> zur Übersicht Forum
14.05.2007, 14:31 von BolangerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Teilnehmerzahl am Putzplan frei änderbar?
Hallo,

weiss hier jemand, ob man die Anzahl der am Putzplan teilnehmenden Parteien ohne weiteres ändern kann? In meinem Fall habe ich eine kleine Einliegerwohnung in einem MFH, welche eine eigene Tür hat und somit mit dem großen Treppenhaus nichts zu tun hat. Nur wenn der Mieter unbedingt will, bekommt er einen kellerraum im Mehrfamilienhaus. Dann muss er sich selbstverständlich an der Treppenhausreinigung beteiligen. Wenn der Mieter der ELW allerdings keinen keller wünscht, dann braucht er auch nicht zu putzen.

Was mache ich aber im Falle eines Mieterwechsels? Kann ich dann einfach die Teilnehmerzahl des Treppenhausputzplans verringern? Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Putzplan solange veränderbar ist, wei sich keine Nachteile für die Mieter einstellen. ein teilnehmer weniger wäre aber für die verbleibenden Mieter ein Nachteil, oder sehe ich das flasch?

Danke,

Bolanger
Alle 6 Antworten
16.05.2007, 12:30 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
mal eine Frage.

Es gibt keine Gemeinschaftsräume im Keller, die grundsätzlich von allen Mietern genutzt werden?


@Bolanger

Dies war meine Frage, und darauf bezog sich die Ausführung.

Erst richtig lesen, und dann schimpfen.
Aber die Frage wurde ja insoweit indirekt beantwortet.

16.05.2007, 10:03 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Bolanger,

finde ich schon eine gute Regelung und würde es auch dabei belassen solange wie alles stimmt und alle Meiterlies glücklich und zufrieden sind

LG
16.05.2007, 07:53 von Bolanger
Profil ansehen
Hallo,

warum sollte sich ein Mieter beim Putzen beteiligen, wenn er noch nicht einmal einen Schlüssel zum Treppenhaus und den Kellerräumen bekommt?
Der Clou dieser Wohnung ist ja eben, dass man mit den anderen Mietern nichts zu tun hat und es somit keinen Ärger darüber gibt, wer wann nicht ordentlich geputzt hat. Man hat seinen eigenen Eingang und ist sein eigener Herr. Im Keller hat man nichts verloren, wenn man keinen Kellerraum hat. Ohne Kellerraum gibt es auch keine Nutzung des Kellers, damit wird auch kein Schmutz verursacht. Warum sollte der Mieter dann putzen, wenn er nicht am Dreck-Machen beteiligt ist?

Zufälligerweise legt der jetzige Mieter Wert auf einen Kellerraum. Kein Problem, den bekomt er. Dann muss er sich aber auch am Putzen beteiligen, weil er den Keller auch nutzt. Wenn der nächste Mieter nun für sich entscheidet, ohne Keller auszukommen, dafür aber auch nicht Putzen zu müssen, finde ich das absolut OK. Ich wüsste nicht, was das mit einer schlechten Solidargemeinschaft zu tun hat.
15.05.2007, 08:54 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

mal eine Frage.

Es gibt keine Gemeinschaftsräume im Keller, die grundsätzlich von allen Mietern genutzt werden?

Weshalb sollte ein Mieter sich nicht an Allgemeinaufgaben beteiligen, nur weil er keinen Keller wünscht.
Würde der Vermieter die Reinigung durch ein Fremdunternehmen durchführen lassen, so müsste der Mieter ohne Keller seinen Anteil an den Kosten genauso tragen, wie der mit Keller.

Solidargemeinschaft ist scheinbar auch nur ein Fremdwort in dem Haus. Und der Vermieter ist der Erste, der den Begriff entfremdet.

15.05.2007, 08:22 von Bolanger
Profil ansehen
Hallo,

danke für die Antwort.

Selbstverständlich habe ich 2 Kreise. Jeder putzt eh für sich selbst seine Etage. Für den Mieter der ELW bleibt dann eben nur noch die Treppe in den Keller und der Keller selbst.

Grüße, Bolanger
14.05.2007, 21:43 von Rita
Profil ansehen
Es steht nirgendwo geschrieben, dass die Personenzahl/Beteiligten unveränderbar sind - es sei denn du hast das in deinen Mietverträgen so vereinbart - und selbst dann sollte sich alles in gerechtem Rahmen bewegen.

D.h.:
Weniger Beteiligte/Nutzer, die das Treppenhaus benutzen = weniger Putzparteien > kein Nachteil für die Putzer, da durch weniger Nutzer auch weniger Verschmutzer
reimt sich sogar irgendwie ...

Hast du denn 2 "Putzkreise" = einen für das gesamte Treppenhaus und einen nur für die zum Kellerraum-Zugang benutzten Flächen?
Schließlich gilt das Nichtbenachteiligungsgebot ja für alle Mieter, d.h. auch für den der ELW ...
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter