> zur Übersicht Forum
07.01.2008, 14:46 von Sledge_HammerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Tankprüfungen ?
Moin,

lasst Ihr eure Öltanks regelmäßig prüfen ?

Der TÜV Prüfer hat eine neue Prüfung nach 5 Jahren empfohlen...

Dieser Emfehlung möchte ich nicht folgen um meinen Mietern Kosten zu ersparen.

Für die Anlage besteht ein Wartungsvertrag und der Schornie kommt ja auch 2 mal im Jahr vorbei.

Gruß S. Hammer
Alle 8 Antworten
08.01.2008, 12:19 von JollyJumper
Profil ansehen
Eine gute Überischt zu Tankprüfungen, Fristen, Verordnungen findet sich übrigens hier:
http://www.erwin-ruff.de/heizoeltank2006.html
auch nach Bundesländer getrennt!

Gruß JJ
Moin Frank T.,

Zitat:
In Wasserschutzgebieten, Überschwemmungsgebieten sin ab 100Liter wiederkehrende Prüfungen im Abstand von 2,5 Jahren oder 5 Jahren vorgeschrieben


Es handelt sich um Schutzgruppe III in idylischer Elblage, daher vermutlich die 5 Jahresfrist.

Erstaunlicherweise ist die Prüfung nun 20 € günstiger geworden.

Hoch lebe der TÜV :-)
08.01.2008, 11:47 von nass01
Profil ansehen
Es gibt eine Muster Feuerungsverordnung die in den verschiedenen Bundesländern noch verschärft wird und deshalb abweichen kann.

Bis 5000 Liter besteht bei Lagerbehälter außerhalb von Wohnungen keine Pflicht zur Prüfung hier besteht nie Bauliche Pflicht der Auffangwanne oder eines Doppelmantels so wie den Verzicht eines Bodenablaufs.

Erdlagerbehälter sind unabhänig der Größe wiederkehrend alle 5 Jahre zu prüfen und dürfen nur im Einstrangsystem ausgeführt sein.
Arbeiten an Lagerbehälter größer 1000/10.000 Liter je nach Bundesland, dürfen nur von Fachbetrieben durchgeführt werden.

Prüfungen werden bei Lagerbehältern außerhalb von Wohnungen erst ab 10.000 Litern gefordert.

In Wasserschutzgebieten, Überschwemmungsgebieten sin ab 100Liter wiederkehrende Prüfungen im Abstand von 2,5 Jahren oder 5 Jahren vorgeschrieben.

Da die Bestimmungen in den verschiedenen Bundesländern abweichen ist es erforderlich sich über die Bestimmung bein dem Bauamt zu erkundigen, hier ist eine Heizungsabteilung meistens vorhanden die immer Auskunft geben können.
Wichtig!!!!! Heizöllagerbehälter müssen mit einer Fachunternehmererklärung angemeldet werden.

Hie ist es auch wichtig das Kleingedruckte in den Versicherungsbestimmungen zu lesen weil sich im Schadensfall die Leistungen der Versicherung von Prüfungen abhändig gemacht werden können.
07.01.2008, 20:03 von Sommer
Profil ansehen
Also hier muß ich den Erdtank alle 5,5 Jahre prüfen lassen; dann kommt der TÜV Rheinland aber schon von selber...da habe ich keine Wahl (ist aber auch Wassereinzugsgebiet der Wasserwerke).

S.
07.01.2008, 19:41 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wir haben auch Kunststofftanks (3x2000 L), die ebenfalls frei im Keller stehen und hier in Hessen ist es seit einiger Zeit Pflicht, die Tanks prüfen zu lassen. Zeitraum weiß ich jetzt nicht, der TÜV meldet sich dann von selbst.

Über 25 Jahre hat sich keiner drum gekümmert, anscheinend wird wieder Geld gebraucht
07.01.2008, 18:30 von Neuseeland
Profil ansehen
Hallo, wir haben eine Kunststofftank, der muss nicht geprüft werden. Der steht frei in einem Kellerraum. Er ist inzwischen 25 Jahre alt, im unteren Bereich undurchsichtig, sodass man nicht mehr genau sehen kann, wie voll oder leer er ist. Wir lassen die Heizung regelmäßig warten, der Heizungsmonteur hätte uns bestimmt schon auf eine Prüfung angesprochen.
Gruß aus der mieterfreundlichen Hauptstadt.
07.01.2008, 17:36 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Hallo

Bei uns in NRW ( Slegde du weißt wo ich wohne ) braucht man Tanks erst ab 10.000 l überprüfen lassen ( ausgenommen Wasserschutzgebiet ). Mein Tank erreicht die 10.000 l zum Glück nicht.
07.01.2008, 15:22 von PisaVollstrecker
Profil ansehen
Je nach Bundesland sind Tankprüfungen in Abhängigkeit von der Tankgröße und Lage (Wasserschutzgebiet) größtenteils Pflicht.
Kommt auf deinen Fall an.

Nur wegen der Mieter auf die TÜV-Prüfung zu verzichten, halte ich für grob fahrlässig, da die Gefährdungshaftung gilt (d.h. man haftet unbegrenzt und unabhängig vom Verschulden).

Höchstwahrscheinlich wird Dir die beste Gewässerschadenhaftpflichtversicherung (=Öltankversicherung) nichts bringen, wenn Du, wie in vielen Versicherungsbedingungen festgeschrieben, nicht alle gesetzlichen Prüfungen durchführen läßt. Sollte dein Tank unter die Prüfpflicht fallen, würde ich den Tank auf jeden Fall wegen der Haftung prüfen lassen.

Die TÜV-Gebühr dann für das über den Prüfzeitraum (Jahr der TüV-Prüfung bis zum Jahr vor der nächsten Prüfung) verteilen und in der HK-Abrechnung umlegen.

Die empfohlene Tankreinigung habe ich mit der Tüv-Prüfung zeitlich gekoppelt. Die Kosten der Tankreinigung dann ebenfalls über den genannten Zeitraum bis zur nächsten Prüfung verteilen und in der HK-Abrechnung umlegen (Mehrheit der LGs bejaht Umlage der Tankreinigung, bis auf einzelne AG-Pappnasen, Umlage in Heizkosten siehe BetrKV Heizkosten""Kosten der Reinigung" der Anlage => läuft denn die Anlage ohne Öltank ???.... wohl kaum).

In NRW mußten alle Öltanks bis spätestens 31.12.2006 eine Erstprüfung durch den TÜV vorweisen. Je nach Größe und Lage (s.o.) ist die regelmäßige Prüfung (Intervall 2/2,5? oder 5 Jahre nach Größe und Lage Wasserschutzgebiet/Nicht Wasserschutzg.) Pflicht.

Leider gibt es nach der Einführung der regelmäßigen Tankprüfung bei manchen Versicherungen (z. B. Haftpflichtkasse Darmstadt) offenbar keine Beitragssenkung aufgrund der größeren Sicherheit wegen der Prüfpflicht.

LG
Der PisaVollstrecker
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter