> zur Übersicht Forum
23.07.2007, 17:05 von KobesProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Stundensatz für Gartenarbeiten
Hallo Zusammen,

einer meiner Mieter in einem MFH hat sich bereit erklärt zukünftig die einfachen Gartenarbeiten (Rasen mähen, Blumen wässern und Unkraut "zupfen") zu übernehmen. Bisher macht das ein Unternehmen, was entsprechend teuer ist.

Wieviel zahlt man den so für einfache Gartenarbeiten? Was meint Ihr? 10 EUR/Stunde?
Ich würde das ganze auf Minijob-Basis machen, dann hab ich auch keine Probleme mit dem umlegen der Kosten. Dann kann keiner kommen nachher mit "Schwarzarbeit zahlen wir nicht" oder so.

Danke.
Alle 46 Antworten
25.07.2007, 08:40 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Jobo,

Zitat:
das verstehe ich nicht ganz, warum hier mit nur 5 Wohnungen gerechnet werden. Um hier im Forum als VM schreiben zu dürfen braucht man doch mindestens 50 Wohnungen, oder ?

Ja eigentlich schon, aber ich wollte die Zahlen klein halten, um das Verständnis nicht zu erschweren.

24.07.2007, 22:06 von Gicoba
Profil ansehen
Ohhh, dann muss ich mich woanders anmelden. Ich vermiete nur eine Wohnung und Stress mit Mietern hab ich trotzdem ohne Ende.
24.07.2007, 17:27 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Mieterhöhung von 10 € bei 5 Wohnungen. Macht 50 € monatlich mehr bis ans Vertragsende!

das verstehe ich nicht ganz, warum hier mit nur 5 Wohnungen gerechnet werden. Um hier im Forum als VM schreiben zu dürfen braucht man doch mindestens 50 Wohnungen, oder ?
Jobo
24.07.2007, 16:29 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
24.07.2007, 16:27 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
z.B. unberechtigte Mieterhöhung von 10 € bei 5 Wohnungen


Was ist eigentlich eine unberechtigte Mieterhöhung ?

24.07.2007, 16:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Genau so wie ich Sie geschrieben habe.

Zu dieser Aussage hatten Sie aber gar nichts geschrieben!
24.07.2007, 16:01 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Können Sie diese Aussage bitte begründen!

Genau so wie ich Sie geschrieben habe.
24.07.2007, 15:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wie bitte?


Können Sie diese Aussage bitte begründen!

24.07.2007, 15:46 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Können Sie diese Aussage bitte begründen!

Wie bitte?
24.07.2007, 15:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Aber dieses Verhalten von manchen Mieter unterstützen Sie ja mit aller Macht.


Können Sie diese Aussage bitte begründen!
24.07.2007, 15:19 von cavalier
Profil ansehen
Augenroll schreibt
Zitat:
Da mußt Du Dich an cavalier wenden, der hatte das geschrieben!!!

Das habe ich zwar geschrieben aber ist nicht meine Meinung.

Ich habe geschrieben, dass ich diese Antwort von Ihnen erwartet hätte.

hier mein Text auf den Augenroll sich bezieht.

Zitat:
Ich habe erwartet:

"Vermieter zahlt ohnehin keine Steuern, rechnet sich arm."

Aber Sie haben es wohl deswegen nicht gechrieben, weil es i.d.R. beim Kleinvermieter ja auch nicht stimmt. Toll!


Übrigens Augenroll gibt es viele Mieter, die sich nicht arm rechnen müssen, die sind es schon (oft vom Mieter verursacht)

Aber dieses Verhalten von manchen Mieter unterstützen Sie ja mit aller Macht.
24.07.2007, 15:08 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,

Zitat:
Würde mich echt interessieren "wie sich ein Vermieter arm rechnen kann", vielleicht gibst du mal ein paar Tipps.

Da mußt Du Dich an cavalier wenden, der hatte das geschrieben!!!

------------------------------------------------------------------

Zitat:
mußte allerdings auch schon mehrfach die Erfahrung machen, daß Mieter, die mit Sicherheit im Supermarkt nicht einmal eine Tafel Schokolade gestohlen hätten, keine Probleme mit dem Versuch hatten, mich um ein paar Hundert Euro zu betrügen.


Beispiel:

Der Mieter mindert vielleicht mal unberechtigt die Miete zuviel um 50 €. Der Vermieter hat da ganz andere Möglichkeiten: z.B. unberechtigte Mieterhöhung von 10 € bei 5 Wohnungen. Macht 50 € monatlich mehr bis ans Vertragsende!

Die kriminelle Energie wird einfach durch die höheren Summen extremer angestachelt.

24.07.2007, 15:01 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Mieter, die mit Sicherheit im Supermarkt nicht einmal eine Tafel Schokolade gestohlen hätten, keine Probleme mit dem Versuch hatten, mich um ein paar Hundert Euro zu betrügen.




aber Morti, da musst du dich irren, bestimmt hast du die Mieter vorher richtig abgezockt und drangsaliert

gib's doch zu.
Mieter machen so was nicht, deren 1. Gebot ist es: mache deinen Vermieter reich und 2. mach alles was dein Vermieter will.

24.07.2007, 13:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch eher betrügt, wenn er höhere Summen erschleichen kann.


Ich weiß nicht, wo das erwiesen wurde, habe meinerseits auch Bedenken gegen diese Feststellung, mußte allerdings auch schon mehrfach die Erfahrung machen, daß Mieter, die mit Sicherheit im Supermarkt nicht einmal eine Tafel Schokolade gestohlen hätten, keine Probleme mit dem Versuch hatten, mich um ein paar Hundert Euro zu betrügen.

24.07.2007, 11:56 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
oder sehr bestimmt noch ihre Familien ernähren, was ein Mieter oder Rentner, der für 7 € die Stunde Rasen mäht, nicht unbedingt muss.

Gruß




Zitat:
nicht unbedingt muss.



und das meine ich so wie ich es geschrieben habe.

augenroll tritt hier wieder eine Diskussion los, die ins Unendliche geht.

Deine pauschalen Unterstellungen, augenroll, Vermieter sind nur darauf aus zu betrügen, finde ich langsam aber sicher dermaßen unverschämt, fast könnte man meinen, der Neid auf die "reichen" Vermieter zerfrisst dich allmählich.

Denkst du eigentlich alle Mitarbeiter im Finanzamt sind blöde oder was? Würde mich echt interessieren "wie sich ein Vermieter arm rechnen kann", vielleicht gibst du mal ein paar Tipps.

Zu DM-Zeiten hätte niemand einen Stundenlohn von ca. 14 DM für Rasenmähen oder Gartenarbeit gezahlt, es sei denn, ein gelernter Gärtner wäre tätig, der sich nebenbei was verdienen möchte.

Außerdem, lieber augenroll, wenn ein Vermieter was zum absetzen sucht, nimmt er sich eine Firma, bezahlt pro Stunde Gartenarbeit ca. 25 € und wälzt das auf seine Mieter um (wenn es denn im MV vereinbart ist), oder er macht fifty/fifty und spart mit seinen 50% noch ein paar Euronen an Steuern.

Gruß
24.07.2007, 11:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
tja - Erklärung? - ich kann dem nicht folgen!



?????????
24.07.2007, 11:47 von MarieP
Profil ansehen
tja - Erklärung? - ich kann dem nicht folgen!
24.07.2007, 11:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
?????


?????
24.07.2007, 11:42 von MarieP
Profil ansehen
Zitat:
Ja, aber der Mieter hat im Allgemeinen gar nicht die "Gestaltungsmöglichkeiten" und die Unverfrorenheit von Vermietern.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch eher betrügt, wenn er höhere Summen erschleichen kann. Und da der Vermieter regelmässig mit höheren Geldsummen hantiert als der Mieter, ist die Bereitschaft zum Betrug bei Vermietern schon naturgegeben al sehr viel höher einzuschätzen.
------------------------------------------------------------------
Ich war traurig, weil ich keine Schuhe hatte.
Bis ich auf jemanden traf, der keine Füsse hatte.



?????
24.07.2007, 11:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Gestaltungsmöglichkeit hat doch nichts mit Unverfrorenheit zu tun. Hier wird immer das aktuelle Steuerrecht angewendet.


Das Wort "und" ist von mir im Sinne einer Aufzählung verwendet worden.
24.07.2007, 11:32 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Gestaltungsmöglichkeiten" und die Unverfrorenheit von Vermietern

Gestaltungsmöglichkeit hat doch nichts mit Unverfrorenheit zu tun. Hier wird immer das aktuelle Steuerrecht angewendet. Dieses steht allen Steuerpflichtigen zu.

Alles andere erkennt das FA nicht an.
24.07.2007, 11:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Richtig auch der Mieter (nämlich alle) einschl. Vermieter


Ja, aber der Mieter hat im Allgemeinen gar nicht die "Gestaltungsmöglichkeiten" und die Unverfrorenheit von Vermietern.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch eher betrügt, wenn er höhere Summen erschleichen kann. Und da der Vermieter regelmässig mit höheren Geldsummen hantiert als der Mieter, ist die Bereitschaft zum Betrug bei Vermietern schon naturgegeben al sehr viel höher einzuschätzen.
24.07.2007, 11:22 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
denn jeder rechnet sich doch arm. Ist doch nur menschlich

Richtig auch der Mieter (nämlich alle) einschl. Vermieter
24.07.2007, 11:19 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
"Vermieter zahlt ohnehin keine Steuern, rechnet sich arm."


Ach ja stimmt. Ist so, auch bei Kleinvermietern, denn jeder rechnet sich doch arm. Ist doch nur menschlich.
24.07.2007, 11:12 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Was denn? Das ich mich vergesse und Sie jetzt persönlich beleidige?

Nein, das habe ich nicht erwartet.

Ich habe erwartet:

"Vermieter zahlt ohnehin keine Steuern, rechnet sich arm."

Aber Sie haben es wohl deswegen nicht gechrieben, weil es i.d.R. beim Kleinvermieter ja auch nicht stimmt. Toll!

24.07.2007, 10:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Hatte allerdings von Ihnen was Anderes von Ihnen erwartet.

Was denn? Das ich mich vergesse und Sie jetzt persönlich beleidige?
24.07.2007, 10:45 von cavalier
Profil ansehen
@Augenroll

Zitat:
Gar nichts klar, denn Sie können hier Ihre Milchmädchenrechnung nicht als seriös und ernstzunehmen darstellen.

was sollte auch sonst von Ihnen kommen.

Hatte allerdings von Ihnen was Anderes von Ihnen erwartet.
24.07.2007, 10:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Alles klar?

Gar nichts klar, denn Sie können hier Ihre Milchmädchenrechnung nicht als seriös und ernstzunehmen darstellen.
24.07.2007, 10:11 von cavalier
Profil ansehen
@Augenroll,

Zitat:
Es ging doch aber um die Frage, warum Vermieter sich selbst schonmal 12 €...

Sie unterstellen doch jedem Vermieter mörderische Gewinne, weil er die Mieter abzockt.

Dieses bedeutet, daß er einen Spitzensteuersatz von 42% hat.

Stundenlohn 12,00 €

./. 42 % EkSt. 5,04 €

Nettolohn 6,96 €

dabei hat er keinen bezahlten Urlaub und Kranktage, die der/die geringfügig Beschäftigte hat.

Also hat er weniger als 7,00 €

Alles klar?
24.07.2007, 09:53 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
24.07.2007, 09:09 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Na dann werde ich mal Deine Daten an die Arbeitnehmer(innen) weitergeben, die hier im Raum von den Facility-Management-Unternehmen beschäftigt werden.

Bitte wen interessiert heute noch ein Tarifvertrag?

Hier werden von den Kommunen Gärnter eingestellt, die erhalten 2,50 Euro/Stunde für Gartenarbeiten.

Besonders bedenklich halte ich die Situation im Securitybereich. Da wachen Menschen über unser aller Sicherheit (Beispiel Flughafen), die kommen mit Überstunden-, Nacht-, Wochenend- und Feiertagszuschlägen auf einen Bruttolohn von knapp 8 Euro/Stunde.

Landwirtschaftliche Hilfskräfte (Erntehelfer genannt) verdienen zwischen 1,80 Euro und 4,50 Euro/Stunde, jenachdem was sie machen (Wer es mal gemacht hat, der weiß was dies für ein Knochenjob ist).

Wenn man sich mal umhört, dann erfährt man, dass in vielen personalintensiven Bereichen Stundenlöhne angeboten werden, die knapp über den 1-Eurojobs liegen. Denn diese können sie ja jederzeit bekommen.

Also Tarifvertrag, da kann ich nicht mal mehr drüber lachen. Papier ist sehr geduldig und man kann wirklich nette Sachen daraus machen (Origami oder Ablage P).

24.07.2007, 09:02 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
24.07.2007, 09:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Phili,

Du vergleichst schon wieder brutto (12 €) mit netto (7 €).

Da diese Kosten in NK-Abrechnungen einfließen, ist das vielleicht auch Ausdruck des wirtschaftlichen Handelns des Vermieters.

Wenn man die z.B. neun anderen Mieter des Hauses abstimmen ließe, ob sie für die Arbeit ihres Mitmieters lieber 7 € oder 12 € "springen" lassen wollen, was würde da wohl rauskommen ?

24.07.2007, 08:57 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

wenn ein Vermieter durch die Rechtsprechung für Eigenleistung, wie z.B. Rolladengurtauswechseln, verschissene WC's austauschen, Schimmel der M. entfernen, versaute Teppichböden entfernen und neu verlegen usw. usw.
12,50 Euro zugestanden werden, steht es in keinem Verhältnis zu dem bisher geschilderten.

Das mag sein. Welche fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten wären erforderlich um dieses durch Fremdfirmen erledigen zu lassen. Und zu welchen Kosten dann?
24.07.2007, 08:24 von Augenroll
Profil ansehen
Es ging doch aber um die Frage, warum Vermieter sich selbst schonmal 12 € oder noch mehr zugestehen (z.B. bei BK-Abrechnungen oder Schadensersatzansprüchen) aber anderen lediglich 7 € zahlen wollen, obwohl die Arbeiten durchaus ein vergleichbares Niveau haben.

Ein Stundenlohn von 12€ oder mehr wurde hier in zahlreichen Beiträgen als normal für durch Vermieter selbst ausgeführte Arbeiten genannt.

Hier wird doch mit zweierlei Maß gemessen!
24.07.2007, 00:46 von Shadow1977
Profil ansehen
Hi!

Zitat:
Die Menschen, die zaunkoenig aufgezählt hat, müssen davon wahrscheinlich oder sehr bestimmt noch ihre Familien ernähren, was ein Mieter oder Rentner, der für 7 € die Stunde Rasen mäht, nicht unbedingt muss.


Nennt mich verrückt, aber ich kenne nahezu NUR Menschen, die arbeiten, um ihre Familien zu ernähren. Aus Spass und Langeweile machen das die wenigsten ^^. Und traurigerweise gibt es immer mehr Rentner, die nicht anders können, als zu arbeiten, bis sie tot umfallen .

Aber 7,- € sind in meinen Augen auch relativ human und fair. Mit den ca. 30 % Sozialabgaben und BG kommt man auch nahezu auf 10,- € Gesamtkosten, was auch nicht wenig ist. Oder halt nen kleines Gewerbe nebenbei anmelden .
23.07.2007, 23:47 von MarieP
Profil ansehen
@Mortinghale

Zitat:
Liebe Marie,


ähmm nu ja

Zitat:
unter Berücksichtigung des "davon", das Cora geschrieben hat, ergibt daraus m.E. kein Widerspruch


wieso Widerspruch - war nicht gemeint.
23.07.2007, 23:26 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Marie,

unter Berücksichtigung des "davon", das Cora geschrieben hat, ergibt daraus m.E. kein Widerspruch.

23.07.2007, 23:02 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Cora

Deine Aussage zum Lohnefüge teile ich. Ich halte die Lohnpolitik auch nicht für gut

aber

Zitat:
Die Menschen, die zaunkoenig aufgezählt hat, müssen davon wahrscheinlich oder sehr bestimmt noch ihre Familien ernähren, was ein Mieter oder Rentner, der für 7 € die Stunde Rasen mäht, nicht unbedingt muss.

Gruß


Mieter und Rentner können durchaus auch Menschen sein die ihre Familien ernähren müssen! Da kann ich dir nicht folgen!
23.07.2007, 22:54 von Cora
Profil ansehen
Hallo

anscheinend wissen hier einige nicht wie das Lohngefüge in Deutschland aussieht, sollte man sich mal mit befassen bevor man wieder auf die Barrikaden geht.

Die Menschen, die zaunkoenig aufgezählt hat, müssen davon wahrscheinlich oder sehr bestimmt noch ihre Familien ernähren, was ein Mieter oder Rentner, der für 7 € die Stunde Rasen mäht, nicht unbedingt muss.

Gruß
23.07.2007, 22:03 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

nur mal so zum Vergleich:

Sicherheitspersonal am Flughafen = 3,85 € Grundlohn + Zuschläge
Bäckereifachverkäuferin = ca. 4,50 €
Küchenhilfen / Spüler = 3,80 €
Reinigungskräfte = 4,20 €

noch mehr?
23.07.2007, 19:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo

mal wieder typisch:
Zitat:
Mietern 7 € zugestehen und selber als Vermieter stets mindestens 12 € verlangen


1. habe ich nichts davon geschrieben, dass es sich um einen Mieter handelt

2. kommt es immer auf die Arbeiten darauf an.

3. Rasenmähen ist eine Arbeit, die jeder Dummie verrichten kann und dafür finde ich 7 € netto (ehemals ca. 14 DM) eigentlich sehr gut bezahlt.

Es wird auch niemand gezwungen für diesen Stundenlohn zu arbeiten.

Was sagt denn augenroll zu einem Bruttolohn von 7,48 € für Altenpflege??? Diese Arbeit kann man ja wohl mit Rasenmähen nicht vergleichen und dieser Stundenlohn wird nicht von privat sondern einer sehr bekannten Organisation gezahlt.

Da würde ich persönlich lieber Rasenmähen als alte Leute pflegen.

Gruß
23.07.2007, 18:56 von cavalier
Profil ansehen
@kojakfuttern

Zitat:
HÄ ,wer arbeitet denn noch für 7 euro,das ist ja Ausbeutung,oder würdest du dafür arbeiten .

Halloooo!!! hier geht es um

1.Hilfsarbeiterlohn (einfache Gartenarbeiten siehe oben)

2. Nettolohn (Minijob 30,1 % Steuern u. Krankenkasse zahlt der Auftraggeber zusätzlich

Alles klar?





23.07.2007, 18:47 von kojakfuttern
Profil ansehen
HÄ ,wer arbeitet denn noch für 7 euro,das ist ja Ausbeutung,oder würdest du dafür arbeiten .
23.07.2007, 17:56 von Augenroll
Profil ansehen
Mietern 7 € zugestehen und selber als Vermieter stets mindestens 12 € verlangen (siehe zahlreiche andere Beiträge!)? Da stimmt doch was nicht?!?

Oder ist die gleiche Arbeit, gemacht vom Vermieter mehr Wert???
23.07.2007, 17:20 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich zahle 7 €.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter