> zur Übersicht Forum
06.03.2008, 12:23 von sun37Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Stromversorger macht Vermieter haftbar
Mieter1 zieht 2002 aus einem kleinen Büro aus und meldet Strom und Gas ab. Mieter2 zieht ein und vergisst sich anzumelden, der Strom- und Gasversorger liefert weiter. Anfang 2008 zieht Mieter2 aus und Mieter3 ein und meldet Strom und Gas an.
Der Stromversorger fragt jetzt (nach 6 Jahren!) beim Vermieter nach Mieter2, der Vermieter gibt jedoch mit Hinweis auf den Datenschutz keine Auskunft. Daraufhin schickt der Versorger dem Vermieter eine Rechnung über 5000 Euro für den Verbrauch und die Grundgebühren für 6 Jahre.

Muss der Vermieter zahlen? Muss er Mieter 2 nennen?

Danke für Eure Hilfe!
Alle 17 Antworten
07.03.2008, 22:22 von nass01
Profil ansehen
In jedem Mietvertrag steht doch, dass die Zähler innerhalb 3 Tagen umgemeldet werden müssen.
Bei jeder Abnahme und Übergabe werden die Zählerstände notiert und von beiden Parteien unterschreiben.

Da die Zahlung nicht auf ein Vertragsverhältnis begründet ist, laufen die Versorger hier ins Leere.

Stell euch mal vor ein Mietnomade zahlt keine Miete mehr und gleichzeitig auch die Versorger nicht mehr, da muss der Vermieter auch nicht für diese Stromkosten aufkommen.
06.03.2008, 15:54 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Mach dem Versorger doch eine Aufstellung wer von wann bis wann in der Wohnung gelebt hat.

Fertig ist die Sache.

Wenn die 6 Jahre pennen haben die Pech gehabt.
06.03.2008, 14:58 von jaegermeister
Profil ansehen
Vermieter muss zahlen!
AM

Der Vermieter hat den Strom doch nicht verbraucht, also muß er ihn auch nicht bezahlen.
Komisch ist ja das manche Mieter schnell zusehen das der alte Zähler zügig abgemeldet wird, beim anmelden hat man es nicht so eilig. Als Vorsatz würde ich es bezeichnen, innerhalb von 6 Jahren kann einem doch wohl mal einfallen das ich vergessen habe mich anzumelden.

Ich habe im übrigen keine Probleme damit, wenn das EVU mir eine Rechnung zu schreiben den Mieter zu nennen.

MFG
06.03.2008, 14:04 von cavalier
Profil ansehen
warum sollte ich dem also helfen?
Du sollst dir helfen.
06.03.2008, 14:02 von Cora
Profil ansehen
warum sollte ich dem also helfen?

gut, so kann man es sehen. Nur, ehe ich mich jetzt mit demAnbieter rum schlage, würde ich den einfachreren Weg wählen, denn korrekt hat sich der Mieter ja auch nicht verhalten, da er sich nicht selbst angemeldet hat.
06.03.2008, 13:36 von sun37
Profil ansehen
Warum hast du ein Problem damit, den Mieter zu benennen?
Ich sehe mich nicht als "Vollstreckungsgehilfen" von irgendwem. Außerdem finde ich dass jeder Mieter das Recht auf Datenschutz hat und davon ausgehen kann, dass ich seine Daten nicht ohne entsprechende Rechtsgrundlage weitergebe.
Dazu kommt natürlich noch das "nicht sehr nette" (Forumregeln) Verhalten des Versorgers, der mir ja einfach die Kosten aufdrücken will...warum sollte ich dem also helfen?
06.03.2008, 13:35 von ADele
Profil ansehen
deswegen bin ich immer so nett
den Versorgern mitzuteilen das Mieter XY eingezogen ist.

Eine kleine Mail oder ein Plausch am Telefon reicht aus.

daran habe ich auch immer geglaubt bis ich letzten Herbst plötzlich eine Zahlungsaufforderung für eine Wohnung, deren Mieter ich ein Jahr davor selbst angemeldet hatte, bekam. Die Mieter haben nachweislich bezahlt.
Ich sollte über 1000 € nachzahlen. Stockwerk und Seite waren vermerkt, die angegebene Zählernummer gibt es im Haus nicht.

Mein erstes E-Mail wurde bestätigt und schnellstmögliche Klärung der Angelegenheit angekündigt. Dann war es aus, ich bekam Mahnungen und bei einem persönlichen Gespräch bei der Servicestelle hieß es, daß es wahrscheinlich einen zweiten Gaszähler in der 60 qm Wohnung gibt oder eine neugeschaffene Wohnung existiert. Die Gaszählernummer ist im Computer aufgeführt und das ist Beweis genug.
Ich als Vermieter habe dafür aufzukommen und soll gefälligst bezahlen und fertig.

Meine Hoffnung ist, daß endlich die Drohung zur Unterbrechung der Gasversorung beim imaginären Gaszähler wahr gemacht wird.
Sicher heißt es dann: Ach, das war ein Zahlendreher und sperren irgendeinem unschuldigen Mieter das Gas ab.

Hütet Euch vor dem Energielieferanten in der zweiten süddeutschen Großstadt.

Viele Grüße
Adele

06.03.2008, 13:29 von Cora
Profil ansehen
Warum hast du ein Problem damit, den Mieter zu benennen?
Es weiß jeder Mieter, dass ggf. der VM ihn ggf. anmeldet oder zumindest bekannt gibt, dass es einen Wechsel gab.

Nenn den Mieter und dann kann der Stromversorger sehen wie er zu seinem Geld kommt.

So was habe ich ja noch nie gehört: Strom ablesen und keine Rechnung schicken. Wird sich der Mieter gefreut haben
06.03.2008, 13:25 von sun37
Profil ansehen
Vermieter muss zahlen!
AM


Und auf welcher Rechtsgrundlage?
06.03.2008, 13:17 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Ich würde darauf hinweisen, dass ich als Vermieter keinerlei Vertragsbeziehung mit dem Versorger habe (für diese Einheit) und daher auch keine Veranlassung sehe, hier etwas zu bezahlen.

Im übrigen wäre die Frage der Verjährung zu prüfen (wohl 3 Jahre), also sind die 6 Jahre zurück sowieso unzulässig.

Gruß

Stefan
06.03.2008, 12:58 von andreasM
Profil ansehen
Vermieter muss zahlen!

AM
06.03.2008, 12:39 von cavalier
Profil ansehen
Ist der Vermieter denn verpflichtet Mieter2 zu nennen?
Ich melde grundsätzlich den neuen Mieter/Nutzer beim Versorger an. Dieses biete ich den "Neuen" als Service an. Bis jetzt hat es Jeder angenommen.
06.03.2008, 12:35 von sun37
Profil ansehen
Ist der Vermieter denn verpflichtet Mieter2 zu nennen?
06.03.2008, 12:34 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
deswegen bin ich immer so nett
den Versorgern mitzuteilen das Mieter XY eingezogen ist.

Eine kleine Mail oder ein Plausch am Telefon reicht aus.

Gruß

No-Streik Hammer
06.03.2008, 12:33 von sun37
Profil ansehen
Niemand. Der Versorger hat zwar jährlich abgelesen aber "vergessen" eine Rechnung an Mieter2 zu schicken. Erst jetzt bei der Anmeldung von Mieter3 ist er "aufgewacht".
06.03.2008, 12:31 von tommytulpe
Profil ansehen
Wenn der Stromversorger nach 6 Jahren aus dem Dornröschenschlaf erwacht, kann er nicht irgend jemanden für seine Fehler verantwortlich machen. Er muss sich den Mieter der 6 Jahre suchen. Rechnung würde ich freundlichst zu meiner Entlastung zurück senden. Aber Einschreiben mit Rückschein.
06.03.2008, 12:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

verstehe ich nicht, wer hat denn dann die 6 Jahre die Abschläge für Strom und Gas bezahlt ???

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter