> zur Übersicht Forum
26.06.2007, 17:32 von bauloeweProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|stromverbrauch zu hoch, beweispflicht?
mieter reklamiert den angeblich zu hohen stromverbrauch. die
gemessenen kwh sind im zu hoch, er stellt die behauptug auf, dass auf seinen stromzähler weitere verbraucher laufen.
wer ist beweispflichtig? der mieter oder der vermieter?
Alle 13 Antworten
27.06.2007, 14:33 von Cora
Profil ansehen
Hallo

dann wäre doch eigentlich der Versorger der Ansprechpartner des Mieters und nicht der Vermieter.

Gruß
27.06.2007, 09:33 von chum
Profil ansehen
Der Mieter muß seine Behauptung begründen, z.B. sämtliche Sicherungen in seiner Wohnung ausschalten und - falls dann der Zähler läuft - ist der Nachweis erbracht. (sollte im Beisein einer Person Ihres Vertrauens bzw. Ihnen gemacht werden)

Falls der Zähler wirklich weiterlaufen sollte, liegt es am Vermieter den Mangel zu beseitigen.

...................................
Hatte in einem ähnlichen Fall festgestellt, dass 2 kleine Apartments an 1 Stromzähler hingen. (per Zufall, da 1 Apartment leer stand). Der Elektriker hatte die Kabel "umgeklemmt" und die Sache war erledigt.
27.06.2007, 08:57 von Taliesin
Profil ansehen
Der Vermieter ist insofern einbezogen, weil es ihm obliegt, alle Hausstromkreise zu trennen. Wenn zufällig eine Steckdose mit einem Heizlüfter auf dem Zähler des Nachbarn läuft, kann das in der Rechnung schon zu gewissen Verzerrungen führen :-)

Gruß
Tali
26.06.2007, 22:35 von Fixfeier
Profil ansehen
Hi Mortinghale,

nach meiner Beobachtung prüft das dann der Versorger aber selber nach. Dort ist i.d.R. geeignetes Personal.

Gruß
26.06.2007, 22:22 von Mortinghale
Profil ansehen
Hi Fixfeier,

ich lese aus dem Thread nicht, daß der Vermieter den Strom in Rechnung stellt.

Dem Mieter ist einfach seine Rechnung vom Versorger zu hoch ausgefallen.

26.06.2007, 22:16 von Fixfeier
Profil ansehen
Hi Mortinghale,

stimmt schon soweit. Nur tu ich mir schwer damit: Wieso stellt eigentlich der Eigentümer dem M. den Strom in Rechnung und nicht der Energielieferant? Oder reden wir etwa über den Treppenhausstrom?

Gruß
26.06.2007, 21:54 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Fixfeier,

ich hatte das auch nicht als ultimativen Beweis angedacht.

Das sollte aber erstmal der erste Schritt des Mieters sein (der ruhig mehrfach wiederholt werden kann); die schlichte Behauptung "zu hoch" ist einfach zu dünn.

26.06.2007, 21:30 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

sorry Mortinghale, aber so einfach ist das tatsächlich nicht.
Wer sagt mir, dass der "Stromdieb" zum Testzeitpunkt eine Abnahme hat?

Mir lag mal eine Beschwerde über Stromausfall in 3 von 5 Wohnräumen einer Wohnung vor. Der Elektriker stellte fest, der Stromausfall lag daran, dass Oma Eusebia in der Nachbarwohnung verstorben war und die Erben inzwischen die Sicherung herausgedreht hatten. Aufgefallen nach 25 Jahren!!! Kein Witz.

Nur was mich wundert, der Stromzähler gehört dem Energielieferanten. Die Leitungen bis dahin i.d.R auch. Danach ist der Mieter der Vertragspartner (Stromliefervertrag). Wo kommt denn hier der Eigentümer ins Spiel? Das sollte m.E. normalerweise eigentlich und ausschließlich das Problem des Stromversorgers sein.

Gruß
26.06.2007, 21:27 von engelchen_fr
Profil ansehen
Hallöchen,

da können wir etwas zu sagen, da wir das gleiche Problem haben.

Es ist so, das der Vermieter verpflichtet ist, den Stromzähler überprüfen zu lassen vom Versorger, falls sich herausstellt, das dort der Defekt ist. Das ist aber kostenlos, da das Gerät vom Versorger gestellt ist und dieser ist für den korrekten Verlauf zuständig. Natürlich muß im Vorfeld überprüft werden, wo die unkontrollierte Stromquelle sitzt, vorher kommt der Versorger nicht. D.h. Vermieter muß Elektromeister bestellen zur Überprüfung von Steckdosen, Leitungen etc. Uns hat dieser Spass 1175€ gekostet. 24 Std. haben sie nach der Fehlerquelle gesucht und nichts gefunden. Nun kommt die E.ON und wer weiß, was die sagen......

So ist es bei mir im Juni gelaufen, Ende noch nicht in Sicht.

LG Susi
26.06.2007, 20:36 von Mortinghale
Profil ansehen
Selbst wenn.

Der Mieter soll alle seine Verbraucher ausschalten und dann sieht man ja, ob der Zähler weiterläuft.

26.06.2007, 20:15 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

dann soll der Mieter auch bitteschön beweisen.

Weicht der Stromverbrauch denn von den Vorjahren (Vorjahr ab ?!?!?

Grüsse

26.06.2007, 19:00 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wo ist der Stromzähler angebracht?

Und ist es technisch möglich, dass ein anderer dran hängt?

Strom oder Heizung?

Gruß
26.06.2007, 17:43 von Mortinghale
Profil ansehen
Der Mieter.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter