> zur Übersicht Forum
09.06.2007, 14:35 von Smiley78zProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Stromsperre durch Versorger mal weitergedacht...
Hi,

ich wohne in einem Haus, welches ich auch verwalte.

Vorab Grundinfos:
In jeder Wohnung wurden durch den Eigentümer Gasheizungen und Gasuhren angebracht, und jeder Mieter schließt mit dem Gasversorger seinen eigenen Versorgungsvertrag. Über die Gasheizung läuft sowohl die Heizung als auch die Warmwasserbereitung einer jeden Wohnung. Die notwendige elektrische Energie läuft über den Stromzähler des Mieters.

Nun ist es so, dass ein Mieter wohl augenscheinlich mehrere Monate keine Stromabschläge gezahlt hat, daraufhin wurde der Stromzähler gesperrt. Nach dem sich der Mieter in einer Nacht-und-Nebelaktion wieder selbst ans Stromnetz angeschlossen hat, wurde vom Versorger der Stromzähler ausgebaut. Nun steht der Mieter seit 2 Monaten ohne Strom da.....

Die Frage die sich mir stellt - und Gott sei Dank kam der Mieter noch nicht drauf - wie verhält es sich mit dem nicht vorhandenen Warmwasser und der Heizung? Beides funktioniert ja ohne Strom nicht - könnte der Mieter im Falle dessen eine Mietminderung aussprechen, da die Wohnung über keine Heizung und kein warmes Wasser verfügt?

Weder der Eigentümer noch ich sind gewillt, den Zähler auf unsere Kosten (natürlich nur möglich in Verbindung mit Zahlung der angefallenen Abschläge) wieder einbauen zu lassen.

Ich glaube nicht, dass der so intelligent ist, das zu wagen, aber man weiß ja nie...

Vielen Dank für die Antworten.

Alle 6 Antworten
10.06.2007, 11:21 von Smiley78z
Profil ansehen
Hi,

danke erstmal für die Antworten - ich gestehe, ich hätte googeln können, habs aber nicht getan *schäm*

Wir haben mal beim Versorger nachgefragt, wegen dem Zählereinbau. Solange der Mieter in der Wohnung wohnt, wird der Zähler erst wieder eingebaut, wenn die Stromschulden mindestens zur Hälfte geblichen sind - und selbst dann werden die Eibaukosten automatisch dem Mieter in Rechnung gestellt. Auch müssen die Eibaukosten vom Mieter bereits gezahlt werden vor Einbau.

Ist der Mieter ausgezogen, bleibt der Spaß an mir hängen, aber den Fall hatte ich schon, da hole ich mir das Geld von dem wieder :-)
10.06.2007, 07:48 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Heizung


nun, im Winter könnte bei starken Minus Graden deine Heizung einfrieren. Die Heizungskörper platzen und laufen aus.

( Dagegen hilft Frostschutz )

Als Vermieter bist du meiner Meinung nach gegen die ganze Sache - juristisch gesehen - recht hilflos.

Eine Mietminderung gibts nicht, da du die Sache "nichtstromzahlen) gar nicht zu vertreten hast. Die Mietminderung ist ohnehin dein kleinstes Problem ...

09.06.2007, 18:09 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

Mietminderung wäre in diesem Fall nicht drin - der Mieter hat einen Vertrag mit dem Energieversorger und dieser hat mit Recht Strom und Gas abgestellt weil Mieter seine Rechnungen nicht bezahlt hat (Schade dass sowas VM nicht darf wenn Mieter säumig ist und seine Miete samt NK nicht bezahlt )

Zitat:
Weder der Eigentümer noch ich sind gewillt, den Zähler auf unsere Kosten (natürlich nur möglich in Verbindung mit Zahlung der angefallenen Abschläge) wieder einbauen zu lassen.



Bei uns muss übrigens der Eigentümer die Kosten für den Aus-und Einbau der Zähler zahlen - auch wenn Mieter das verschuldet hat (eben wie bei Euch wenn sich herausstellt das Mieterlie seine Abschläge nicht zahlt, die Zähler gesperrt wurden und Mieterlie dann auf die flinke Idee kommt die Zähler anzuzapfen und dabei erwischt wird - die Stadtwerke kontrollieren ja zwischnedurch die gesperrten Zähler ob sich da evtl. was tut was sich nicht tun sollte)

Habt ihr diesbzgl. mal beim Versorger nachgefragt - weil es könnte schon sein dass ihr dann zahlen müsst .....

LG
09.06.2007, 16:02 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

sicher ist man erst, wenn ein rechtskräftiges Urteil vorliegt

Aber zu Deinem Thema gibt es Urteile, musst nur mal goooogeln.

Johanni
09.06.2007, 15:55 von Smiley78z
Profil ansehen
Logisch, dass ich den mangel nicht zu vertreten habe und daher auch eine Mietminderung ausgeschlossen ist - aber wenn man manche Rechtssprechung verfolgt, sollte man sich nie sicher sein......
09.06.2007, 14:40 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
könnte der Mieter im Falle dessen eine Mietminderung aussprechen, da die Wohnung über keine Heizung und kein warmes Wasser verfügt?


Wie kommt Ihr auf so eine Idee?

Eine Mietminderung ist nur zulässig, wenn der Vermieter einen Mangel zu vertreten hat. Da hier der Mieter diesen Zustand selbst herbeigeführt hat, hat er keinen Anspruch auf Mietminderung.

Hier kannst Du auch ssehr gute Hinweise, auch vom Mieterbund googeln!

LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter