> zur Übersicht Forum
14.03.2008, 11:02 von PHILLIKAUFProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Stromschulden von Hartz-IV-Empfänge
Heute in der mz:
"Halle/Saale/ddp. Hartz-IV-Empfänger haben Anspruch auf Übernahme von Stromschulden durch die zuständige Behörde, wenn wegen der ausstehenden Zahlungen die Abschaltung durch den Energieversorger droht. Dabei ist statt eines Darlehens auch ein nicht rückzahlbarer Zuschuss zur Begleichung der offenen Rechnungen denkbar, wie das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt in Halle entschied (Beschluss vom 19. September 2007, AZ: L 2 B 242/07 AS ER).

Der Leistungsträger hatte die Übernahme der Stromschulden abgelehnt, da der Hilfebedürftige keine Abschlagszahlungen an den Versorger geleistet habe und damit für die akute Notlage selbst verantwortlich sei. Die Richter begründeten ihre Entscheidung hingegen damit, dass eine Stromsperre eine Wohnung unbewohnbar mache. So könnten «elementare Bedürfnisse wie Kochen, Lesen oder Telefonieren» ohne Strom nicht erfüllt werden. Um Leistungsmissbrauch zu vermeiden, dürfe die Behörde die Schulden aber direkt an den Stromlieferanten zahlen und auch die Abschlagszahlungen künftig dorthin überweisen.

Das Landessozialgericht führte weiter aus, dass die Stromschulden im vorliegenden Fall möglicherweise auch als Zuschuss und nicht als Darlehen übernommen werden müssten. Denn die von der Behörde errechneten und gewährten Zahlungen für Miete und Nebenkosten seien für die Wohnung des Hilfebedürftigen zu niedrig gewesen, so dass die notwendigen Abschlagszahlungen nicht geleistet werden konnten. Hinzu komme, dass die Wohnung wegen einer zwischenzeitlichen Gassperre mit Elektroradiatoren habe geheizt werden müssen. Die Richter überließen es dem Sozialgericht Stendal, die genauen Ursachen für den Zahlungsrückstand im Hauptverfahren aufzuklären und zu entscheiden, ob der Hilfebedürftige Anspruch auf einen Zuschuss statt eines Darlehens hat."

Heißt übersetzt: schöne drauf los prassen, letzendlich zahlt die Allgemeinheit.
Alle 2 Antworten
14.03.2008, 11:24 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Was kann ein Vermieter unternehmen wenn keine Miete und noch nicht einmal die Nebenkosten (Wasser) gezahlt werden ??

Wir müssen die Grundbesitzabgaben fleißig weiter zahlen und zwar für alle Personen die in der Mietsache wohnen

leider legal gar nix, ich würde aber, wenn dies so wäre, einen Aushang in einem Mehrfamilienhaus machen Mieter XYZ hat seit 00.00.2008 folgenden Betrag offen...................

Ich wette die Schulden werden schnell beglichen oder aber die Situation spitzt sich zu möglicherweise durchaus gewollt zu............................

MFG
14.03.2008, 11:12 von Lilibeth
Profil ansehen
bestes Beispiel wieder !!

der Stromanbieter kann einfach den Strom sperren bei Nichtzahlung.

Was kann ein Vermieter unternehmen wenn keine Miete und noch nicht einmal die Nebenkosten (Wasser) gezahlt werden ??

Wir müssen die Grundbesitzabgaben fleißig weiter zahlen und zwar für alle Personen die in der Mietsache wohnen

oder gibt es eine andere Möglichkeit wovon ich noch nichts weis??
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter