> zur Übersicht Forum
29.04.2007, 10:08 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Streitpunkt Garten und Garage
Im Vertrag steht auf einem extra Blatt handschriftlich:

Zitat:
" Alles was herausgenommen oder umgesäbelt wird, wird durch neue Bepflanzung ersetzt und bleibt nach Beendigung des Mietverhälnisses bestehen" Unterschrift Mieter / Vermieter


Die Vereinbarung ist aus dem Jahre 2001. In den 6 Jahren Mietzeit hat der Mieter grosse Veränderungen im Garten gemacht: fruchbare Erde eingebracht, grosse Teile der z.T. wilden Sträucher entfernt, Unkraut entfernt, Blumen gepflanzt und einen Teich neu gesetzt und mit wiessen Kiesel Steinen die Blumenbeete umfasst. Eine kleine Terasse aus Holz in den Garten gebaut. Es sieht gut aus.

Der Mieter sagt, das habe viel Geld gekostet und will Ersatz = Geld von mir. ( 2.500 Euro ? )

Ich sage, nein, kein Geld und alles bleibt wie es ist. Was eingepflanzt wurde bleibt, denn im Satz heisst es ja "alles" ... bleibt bestehen. Oder wie seht ihr das ? Ich will ja keine Wüste neu vermieten müssen.

Ferner steht im Garten ein mietereigener Pool, er wurde ca. 1,8 m in die Erde eingelassen.

Was soll ich damit, muss er doch wegmachen und den alten Zustand wieder herstellen, oder ?

Die Garage wurde innen total versifft. Muss der die von innen neu streichen ? Schönheitsreparaturen werden " in anderen Nebenräumen" ja nur alle 7 Jahre fällig.

Zuletzt, ich danke für eure Kommentare, das hilft mir sehr. Berlin ist ne Mieterstadt, 87 % der Menschen mieten ( m.E. weil sich Eigentum nicht rechnet )
Alle 11 Antworten
10.05.2007, 09:55 von Rita
Profil ansehen
Also: der Mieter hat eine vorhandene Bepflanzung beseitigt - und durch eine eigene (anscheinend: höherwertige) Bepflanzung ersetzt,
zudem hat er den Mietgarten mit diversen Einbauten/Einrichtungen versehen?!

Siehe dazu BGB § 539 Wegnahmerecht des Mieters, d.h. auch: Rückbaupflicht = Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands - i.d.R. ist das auch auf Garten/Pflanzen anzuwenden - im Einzelfall hängt's ggfs. davon ab, ob die Pflanze/der Strauch auch nach Jahren noch umgesetzt werden kann.
sowie § 552 Abwendung des Wegnahmerechts (durch Zahlung einer angemessenen Entschädigung).

Stichwörter für's GOOGLEN: Wegnahmerecht Pflanzen Mieter, Beseitigung Pflanzen Beseitigung Mietende
z.B.
http://www.rae-khk.de/kanzlei/public_detail.html?nr=12
http://www.eigentumswohnungen.com/immobiliennews/problemebeidergartenpflegedurchdenmieter.html
http://www.frag-einen-anwalt.de/Wegnahmerecht-des-Mieters__f3371.html

Gemäß Eurer Vereinbarung hat aber alles zu bleiben:
Zitat:
"Alles was herausgenommen oder umgesäbelt wird, wird durch neue Bepflanzung ersetzt und bleibt nach Beendigung des Mietverhälnisses bestehen"

Allerdings "hinkt" diese Vereinbarung m.E. in mehreren Punkten:
zwar Wegnahmerecht ausgeschlossen, aber nicht Aufwendungsersatz/Entschädigung (Ablösezahlung d. VM) - das hätte man z.B. durch die Formulierung "bleibt entschädigungslos bestehen" regeln können - gemäß vorliegender Vereinbarung gilt aber die gesetzl. Regelung = angemessene Entschädigung
"Alles" könnte man auch auf eigentliche unerwünschte Veränderungen (z.B. Pool) beziehen ... bzw. als Generalvollmacht zu allen erdenklichen Veränderungen verstehen ... - d.h. mit der vorliegenden Vereinbarung wurde dem Mieter lediglich das Recht eingeräumt "alles" zu lassen
Es wurde nicht festgelegt zu welchen Veränderungen der Mieter berechtigt war (Gartenhäusen, Pool/Teich, Holzterrasse ...)
Womöglich wolltest du dich mit deiner Vereinbarung besonders gut schützen - m.E. geht das aber eher nach hinten los.

Klar ist:
wenn der Mieter seine Sachen entfernt, muss er natürlich den ursprünglichen Zustand wieder herstellen > der ist aber wohl doch eher schlechter war als der jetzige ...
bleibt "alles" gem. Vereinbarung, dann hat der Mieter Anspruch auf Entschädigung ...
Noch kannst du ja Einhalt gebieten und dich ggfs. zu einer angemessenen "Aufwandsentschädigung" bzgl. des tatsächlichen Mehrwerts (unter Verrechnung der beseitigten, vermietereingenen Gartengestaltung) durchringen ...

Man könnte das auch die Mieterschaft untereinander regeln lassen - d.h. sind die mietereigenen Pflanzen des ausziehenden Mieters dem Nachmieter etwas wert, dann darf der sie gerne ablösen und übernehmen, ansonsten darf der ausziehende Mieter sie gerne mitnehmen.

Zitat:
Die Garage wurde innen total versifft.

Das hat nichts mit Schönheitsreparaturen zu tun, sondern wäre als nicht-vertragsgemässe Veränderung/Verschlechterung zu beseitigen (z.B. durch neu streichen).

Ich glaub's ja nicht:

Zitat:
fruchbare Erde eingebracht, grosse Teile der z.T. wilden Sträucher entfernt, Unkraut entfernt, Blumen gepflanzt und einen Teich neu gesetzt und mit wiessen Kiesel Steinen die Blumenbeete umfasst. Eine kleine Terasse aus Holz in den Garten gebaut. Es sieht gut aus.


Zitat:
es kann einfach nicht sein, dass MEINE Blumen Unkraut sind (raus damit), MEINE Büsche ebenfalls nichts wert (raus damit) und SEINE Pflanzen, die als Ersatz gepflanzt wurden, SEINE Pflanzen sind und dann mitgenommen werden.


Glaubst du nicht, daß du dich an deinen Mietern bereichern willst?

Dir würde ich die wilden Sträucher und dein Unkraut wieder einpflanzen.
Das gibt es nämlich umsonst;- einen Ziergarten nicht

Thomas
09.05.2007, 01:34 von prinzregent
Profil ansehen
Habe mit meinem Mieter gesprochen. Er gab zu, dass wir das damals so vereinbart hatten. Der Wortlaut war orginalton Mieter. Wir hatten in der Tat vereinbart, dass der Garten in dem Zustand verbleibt, wie er beim Mieter ist.

Er herrscht also zum Glück Einigkeit zwischen uns beiden. Ich werde, auf Grund euer Kommentare, die Sache sehr grosszügig regeln und nicht auf bestimmten Pflanzen bestehen.

Aber es ist wie mit dem asiatischen Bäumchen, es kann einfach nicht sein, dass MEINE Blumen Unkraut sind (raus damit), MEINE Büsche ebenfalls nichts wert (raus damit) und SEINE Pflanzen, die als Ersatz gepflanzt wurden, SEINE Pflanzen sind und dann mitgenommen werden.

Zurück bleibt ein kahler Acker. , denn nach ca. 7 Jahren ist von meiner Urbepflanzung de faco nix mehr da.
08.05.2007, 10:39 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Streit über Gartenbepflanzungen gibt es nicht nur zwischen Vermieter und Mietern einer Immobilie sondern auch zwischen Verkäufern und Käufern.

Einer meiner ersten Erfahrungen in der Immobilienbranche, als ich vom Sekretärinnenstuhl in den Vertrieb wechselte, war folgende: Kollege nahm mich mit zu einer Hausübergabe, er hatte den Verkauf einer Doppelhaushälfte als Makler in die Wege geleitet. Sehr schöner, dicht eingewachsener Garten. Als wir ankamen, kochte der Käufer bereits und präsentierte uns einen Stapel Fotos, die aneinander gereiht, ein Gesamtbild des Gartens zeigten. Beim Vergleich mit der Realität wurde offenbar, dass der Verkäufer ein teures, asiatisches Bäumchen ausgegraben und mitgenommen hatte. Der Verkäufer war sich keiner Schuld bewusst, der Käufer pochte auf Rückführung des Bäumchens, der Maklerkollege versuchte, zu vermitteln und mir wurde klar: Das ist eine lustige Branche, in die ich da hinein geraten bin

Hallo Prinzregent,

ich muss mich meinen Vorschreibern anschließen: die Formulierung kann von einem Richter als zu allgemein und zu undefiniert weggebügelt werden. Entweder Du einigst Dich mit Deinen Mietern auf Preis x oder Du pflanzt neu. Traurig aber wahr.

Gruss Kasperkopf
08.05.2007, 10:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Warum entschädigst du deine Mieter nicht, wenn dir der Garten so gut gefällt?

Einfache Antwort:

Weil Vermieter das aus Prinzip nie machen!

Chef muss halt Chef bleiben.

Wo käme man denn hin, wenn man Zugeständnisse macht?
08.05.2007, 10:07 von Thomas_H
Profil ansehen
@Prinzregent,

du bist unglaublich.

Dir würde ich den Garten gegen Unkraut ersetzten und den Teich zukippen.

Warum entschädigst du deine Mieter nicht, wenn dir der Garten so gut gefällt?



*Kopfschüttel*
Thomas
05.05.2007, 22:39 von prinzregent
Profil ansehen
@sandra und @ cmax

Zitat:
der Garten neu und nur mit Rasen vermietet wurde


Zitat:
am besten wenn mit Grundstück mitvermieten,dann alles mit Rasen


Das ist ja hochinteressant !

Der Garten ist in den 7 Jahren wunderbar gewachsen, Blumenbeete, kleine Seen, Pool, Terasse ... herrlich.

Und in Berlin kriegt ihr NEUBAU 110m2 Haus zu 599 Euro. Die Preise rasen in den Keller das ist unglaublich. Immoscout ist voller Schnäppchen. Wer da nicht umzieht ...
05.05.2007, 19:43 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Ich habe mit meiner Mieterin schriftlich vereinbart, das alle Pflanzen sowie Steine, Rabatten und Ähnliches bei Auszug komplett entfernt werden müßen, da der Garten neu und nur mit Rasen vermietet wurde. Das hat sie unterschrieben und nun da sie zum 30.06. auszieht ist sie schwer damit beschäftigt all ihre Pflanzen und eine riesenmenge Steine los zu werden.
Ich würde also immer ganz genau schriftlich vereinbaren wie der Garten hinterlassen werden muß um solchem Ärger aus dem Weg zu gehen. Die Leute können von mir aus Schmücken und Pflanzen wie sie wollen, wenn bei Auszug dann auch alles wieder verschwindet.
05.05.2007, 16:19 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ich will mich abwechselnd aufhängen oder Bomben werfen. Ich glaub die will jetzt alles ins neue Grundstück bringen , dass ist nur ein paar Strassen weiter ... HILFE, was mach ich nur ?


...gar nix, einfach zuschauen und hoffen,dass der Mieter dann auch wirklich auszieht.

Ich persönlich finde, Ästhetik hin oder her, es am besten wenn Grundstück mitvermieten,dann alles als Rasen einsäen.

Am wenigsten Aufwand und trotzdem grün, was will man mehr.
Die sollen ruhig "Ihre Pflanzen " mitnehmen, die müssen Sie schon nicht ausgraben.

Am besten, wenn die Mieter weg sind, mit einem Bagger mit Grabschaufel alles einebnen,Rasen einsäen und fertig !!!

MFG
05.05.2007, 10:39 von prinzregent
Profil ansehen


.... die Mieterin war gestern fleissig dabei eine ganze Reihe von kleinen Büschen auszugraben, in ihr Auto zu bringen und dann wegzufahren.

Vor einem Fenster, waren letzte Woche noch Blumen und kleine Büsche drin, ich hatte selbst Gartensteine rein gemacht und es gab eine Holzbegrenzung.

Alles weg. Statt dessen ein ca. 1,5 qm grosses leeres Brachland mit einer Handvoll Grassamen drauf ..!!.

Auf meine Bemerkung, die Mieterin möchte bitte die Pflanzen drin lassen kam, es wird genug da bleiben !

Ich will mich abwechselnd aufhängen oder Bomben werfen. Ich glaub die will jetzt alles ins neue Grundstück bringen , dass ist nur ein paar Strassen weiter ... HILFE, was mach ich nur ?
29.04.2007, 16:29 von Cora
Profil ansehen
Hallo

na, da hast du deinem Mieter ja ziemlich freie Hand gelassen.

Die Formulierung im MV finde ich etwas "schwammig" - ersetzen, ja - aber wer zahlt?

Und einen Pool im Garten, 1,80 m tief - hätte ich z.B. nie im Leben erlaubt. Was machst du denn wenn er diesen nicht entfernt?

Sollte er diesen kostenlos drin lassen, behalt ihn. Bei den heissen Sommern, die wir evtl. in Zukunft haben, ist das ein zusätzlich Bonbon beim vermieten.

Aber: alles was er "freiwilig" in den Garten eingebracht hat, kann er m.E. keinen Kostenersatz verlangen, s. euren Vertrag.

Nur, ob der so Bestand hat?
Lassen wir mal die Experten hier ran.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter