> zur Übersicht Forum
25.03.2008, 22:04 von sakiaeckProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|streit mit (ex)mitbewohnerin bin ratlos
also, mein Problem ist folgendes:
Ich habe ab dem 1.1. eine 3 Zimmerwohnung gemietet. Meine bis vor kurzem beste Freundin ist mit mir zusammengezogen. Hauptmieterin bin ich.
Nun ist sie nach einem harmlosen Streit überstürzt ausgezogen.
Meine Fragen sind nun, in wiefern kann ich sie finanziell belangen? Im Vertrag ist sie lediglich als selbstschuldnerische Bürgerin eingetragen, und hat eine Kündigungsfrist von 3 Monaten, wie ich als Mieter der Wohnung.
die zweite Frage ist: Welche Rechte hat sie über die Wohnung?
Sie hat heute all ihre Sachen abgeholt, und als ich von der Arbeit nach Hause kam, fand ich "ihr" Zimmer verschlossen vor... Die Wohnungsschlüssel will sie mir auch erst dann wiedergeben, wenn sie nicht mehr zahlt... Ist das ihr Recht? Und darf sie das Zimmer ´verschließen? Ich mein, was passiert, wenn es dort zb brennt? und ich habe dadurch natürlich nicht die Möglichkeit, wie im Vertrag vorgeschrieben, vorschriftmäßig zu heizen bzw zu lüften...Im Mietvertrag steht schließlich mit keinem Wort dass ein Zimmer ihr "gehört"...
Ich hatte ihr das Angebot gemacht, mir für den April die Hälfte der Miete zu zahlen, und für Mai ein Drittel, da ab dann mein Freund als Untermieter einzieht.Dieses habe ich handschriftlich gemacht, ohne meine Unterschrift, ist es damit "offiziell"? oder kann ich das noch zurückziehen und, falls es mehr wäre, das verlangen, was sie vertraglich zahlen muss? das würde ich gern, da es von meiner Seite ein Versuch war, das ganze friedlich zu regeln, woran sie aber allen Anscheins nach kein Interesse hat.
Wäre es dadurch klug, sie weiter als bürgerin im Vertrag zu halten, bis sie das mit der Kündigungsfrist von sich aus kündigt???
Kurzum, welche Möglichkeiten habe ich, und wie sollte ich vorgehen?
Am wichtigsten wäre mir dass ich alle Shclüssel bekomme, da ich nicht sicher bin, wie sie sich in Zukunft verhalten wird...
Bitte helft mir, ich bin erst 19 und damit völlig unerfahren und außerdem zutiefst enttäuscht worden, weswegen ich jetzt alle rechtlichen Mittel und Möglichkeiten nutzen will!
liebe Grüße
Saskia
Alle 4 Antworten
26.03.2008, 15:01 von Augenroll
Profil ansehen
Du bist noch jung und wirst noch viel Lehrgeld zahlen ...

Wichtig ist, aus Deinen Fehlern zu lernen.

Bei mir z.B. endete der Welpenschutz schon mit etwa 14 Jahren.
26.03.2008, 09:26 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Wenn die Freundin nur als Bürgin im Vertrag steht, dann hast Du daraus keine Ansprüche an Sie; der Vermieter kann sich aussuchen, ob er sich mit seinen Forderungen an Dich oder die Bürgin halten will; diese hat dann - wenn Sie aufgrund der Bürgschaft etwas an den Vermieter zahlen muß einen Ausgleichsanspruch an Dich, d.h. Du mußt ihr das gezahlte Geld zurückzahlen, da sie ja aufgrund der Bürgschaft stelllvertretend für Dich aufgrund Deiner Verpflichtung aus dem Mietvertrag gezahlt hat.

Was Du dann wieder von ihr aufgrund des Untermietverhältnisses zu bekommen hast, hat mit der Bürgschaft nicht das geringste zu tun.

Hier ist dann nur von Bedeutung, was bezüglich der Untermiete (mündlich oder schriftlich) vereinbart wurde.

Gruß

Stefan
25.03.2008, 22:43 von Cora
Profil ansehen
noch was vergessen:

" guten Freunden gibt man ein Küsschen"...wenn das so einfach wäre. Auch gute Freunde (und sogar Ehepaare) können sich zerstreiten und dann ist es immer gut, wenn man einen Vertrag hat, der zwar auch manchmal nichts nutzt, aber schon eine gewisse Sicherheit bietet.

Und wenn dein Freund bei dir einzieht, lass den Mietvertrag auf euch beide laufen, das erspart dir viel Ärger

Du bist noch jung und wirst noch viel Lehrgeld zahlen - so wie die meisten Leute, aber dadurch lernt man auch
25.03.2008, 22:39 von Cora
Profil ansehen
Hallo

verstehe ich nicht sooo ganz:

hat sie nun einen Untermietervertrag mir dir oder nicht?
Wenn sie die Miete zahlt, steht ihr auch der Schlüssel zu, meine ich jedenfalls.

Oder sie hat keinen Vertrag mit dir und zahlt auch nicht, dann lass ein neues Wohnungsschloss einbauen und gut isses.

Es gelten zwar auch mündliche Verträge, aber willst du dir den Stress machen vor Gericht zu gehen?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter