> zur Übersicht Forum
22.09.2007, 10:24 von ChristophLProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Steuererklärung und Arbeitszimmer
Hallo,

ich habe mal ne Frage zur Steuererklärung. Gebt Ihr an, dass Ihr ein Arbeitszimmer besitzt? Wenn ja, was ist mit der Neuregelung für 2007? Ist es weiterhin möglich ein Arbeitszimmer für Vermieter geltend zumachen?

Gruß Christoph
Alle 13 Antworten
24.09.2007, 16:17 von Dernie
Profil ansehen
Hello all,

bei Weiterbildungen können übrigens auch ggfls. Arbeitszimmer abgesetzt werden (z.B. nebenberufl. Weiterbildungsstudium und keine Möglichkeit an der Arbeitsstelle zu lernen).

Und das dürfte m.W. auch weiter möglich sein, da bin ich mir aber nicht so ganz sicher.

Gruß,
Dernie
24.09.2007, 15:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
muß jetzt raus, rasenmähen, wir wollen doch nicht ne volle Tonne zahlen und nur halb füllen,


Na ich hoffe jetzt mal, die Biotonne!
24.09.2007, 12:16 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Und damit geben Sie sich zufrieden???




Ich wollte die Diskussion um bsp. Bad und Küche 20T€ und die Verteilung aufs Arbeitszimmer nicht.

Aber die eine oder andere Qittung muß mir wohl beim Mietshaus durchgerutscht sein :-) So passt es wieder.

Danke der Anteilnahme übrigens,

muß jetzt raus, rasenmähen, wir wollen doch nicht ne volle Tonne zahlen und nur halb füllen,

24.09.2007, 10:50 von Jim
Profil ansehen
Zitat:
Könnte man denn einen Lagerraum absetzen?

Vor allem für die zurückgelassenen Sachen der Exmieter (lt. AM soll man das ja machen).

Ich habe jedenfalls diverses bei mir rumstehen. z.B. einen reparierten Rasentrimmer, Steckdosen, 2 Türen, Rasendünger, Rasensamen, Putzmittel für Extremfälle, Tauchpumpe usw.


Das, was Sie hier beschreiben, ist kein Arbeitszimmer, sondern ein ganz normaler Lagerraum. Natürlich ist der absetzbar, und im Unterschied zum Arbeitszimmer sogar uneingeschränkt.

Ein Arbeitszimmer ist hingegen - wie der Name schon sagt - ein Zimmer, in dem Sie arbeiten. Oder arbeiten Sie etwa in einem Lagerraum?
24.09.2007, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das Arbeitszimmer hatte ich nicht angesetzt, da dies recht klein (ist)


Und damit geben Sie sich zufrieden???
24.09.2007, 10:38 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Cora

Zitat:
Tipp für Vermieter Nr. 3: Reisekosten: Die Reisekosten zur Immobilie - z. B. um nach dem Rechten zu sehen - lassen sich steuermindernd absetzen. Befindet sich die Immobilie nicht am Wohnort, dann lassen sich auf diese Weise auch Übernachtungspauschalen und Verpflegungsmehraufwendungen absetzen.



Reisekosten 30 Cent je gefahrenen KM! Auch Fahrten in den Baumarkt, zur Annoncenaufgabe, zur Bank usw. kein Thema das geht durch.

Beköstigung der Arbeiter mit Belegen wurde nicht anerkannt, Übernachtungspauschalen usw, wurden auch nicht anerkannt, da man ja in jeweiliger Leerwohnung übernachtet und keine Kosten entstehen.

Das Arbeitszimmer hatte ich nicht angesetzt, da dies recht klein (unter 10 %)und im Verhältnis zu den Gesamtaufwendungen und der Kosten als Peanuts zu sehen ist.

Mfg S. Hammer
24.09.2007, 10:26 von Lise
Profil ansehen
Könnte man denn einen Lagerraum absetzen?

Vor allem für die zurückgelassenen Sachen der Exmieter (lt. AM soll man das ja machen).

Ich habe jedenfalls diverses bei mir rumstehen. z.B. einen reparierten Rasentrimmer, Steckdosen, 2 Türen, Rasendünger, Rasensamen, Putzmittel für Extremfälle, Tauchpumpe usw.

Lise
24.09.2007, 10:09 von Jim
Profil ansehen
Ab 2007 können gem. der Änderung durch das StÄndG 2007 die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nur noch dann als Werbungskosten steuermindernd geltend gemacht werden, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung darstellt (§ 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG n. F. i. V. m. § 9 Abs. 5 EStG n. F.).
Der Betätigungsmittelpunkt i. S. von § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 3 Halbsatz 2 EStG bestimmt sich nach dem inhaltlichen (qualitativen) Schwerpunkt der betrieblichen und beruflichen Betätigung des Steuerpflichtigen. Wo dieser liegt, ist im Wege einer Wertung der gesamten Tätigkeit des Steuerpflichtigen festzustellen. Unzweifelhaft liegt der Betätigungsmittelpunkt bei einem Steuerpflichtigen, der lediglich eine einzige berufliche Tätigkeit ausübt und dem kein Arbeitsplatz im Betrieb zur Verfügung gestellt ist, in seinem häuslichen Arbeitszimmer.

* Bilden bei allen Erwerbstätigkeiten - jeweils - die im häuslichen Arbeitszimmer verrichteten Arbeiten den qualitativen Schwerpunkt, so liegt dort auch der Mittelpunkt der Gesamttätigkeit.
* Bilden hingegen die außerhäuslichen Tätigkeiten - jeweils - den qualitativen Schwerpunkt der Einzeltätigkeiten oder lassen sich diese keinem Schwerpunkt zuordnen, so kann das häusliche Arbeitszimmer auch nicht durch die Summe der darin verrichteten Arbeiten zum Mittelpunkt der Gesamttätigkeit werden.
* Bildet das häusliche Arbeitszimmer schließlich den qualitativen Mittelpunkt lediglich einer Einzeltätigkeit, nicht jedoch im Hinblick auf die übrigen Tätigkeiten, ist regelmäßig davon auszugehen, dass das Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt der Gesamttätigkeit bildet. Der Steuerpflichtige hat jedoch die Möglichkeit, anhand konkreter Umstände des Einzelfalls glaubhaft zu machen oder nachzuweisen, dass die Gesamttätigkeit gleichwohl einem einzelnen qualitativen Schwerpunkt zugeordnet werden kann und dass dieser im häuslichen Arbeitszimmer liegt. Abzustellen ist dabei auf das Gesamtbild der Verhältnisse und auf die Verkehrsanschauung, nicht auf die Vorstellung des betroffenen Steuerpflichtigen (siehe BFH-Urteil vom 13.10.2003, VI R 27/02, BStBl 2004 II S. 771 und vom 16.12.2004, IV R 19/03, BStBl 2005 II S. 212).
24.09.2007, 09:56 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
wußte garnicht , das man sowas absetzen kann oder konnte . Ist ja interessant !!!!


Ich auch nicht.
22.09.2007, 17:57 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hab mal gegoogelt:

Zitat:
Tipp für Vermieter Nr. 2: Arbeitszimmer absetzen: Wer als Vermieter ein Arbeitszimmer unterhält, um seine Immobilien zu verwalten, kann die Kosten des Arbeitszimmers in vollem Umfang steuerlich zum Abzug bringen (einschließlich Nebenkosten u. Renovierung, falls erforderlich).

Tipp für Vermieter Nr. 3: Reisekosten: Die Reisekosten zur Immobilie - z. B. um nach dem Rechten zu sehen - lassen sich steuermindernd absetzen. Befindet sich die Immobilie nicht am Wohnort, dann lassen sich auf diese Weise auch Übernachtungspauschalen und Verpflegungsmehraufwendungen absetzen.

Tipp für Vermieter Nr. 4: 400 Eur-Job für den Lebensgefährten: Wer einen Familienangehörigen wie z.B. den Lebensgefährten mit der Hausverwaltung beauftragt, kann die hierfür entstehenden Kosten im Rahmen des Fremdvergleiches natürlich steuerlich absetzen. Insbesondere ein 400 EUR Job kann sich hier anbieten. Wichtig nur: Unter Angehörigen müssen sowohl Vertrag als auch Gestaltung dem Fremdvergleich entsprechen.


im Netz findest du noch mehr Tipps.
22.09.2007, 13:40 von Shadow1977
Profil ansehen
Moin!
Das Arbeitszimmer als Arbeitnehmer ist nur noch gegeben, wenn es beim Arbeitgeber keine Möglichkeit gibt.
z.B. Lehrer etc., die bisher ein Arbeitszimmer nutzten und steuerlich geltend gemacht haben, haben diese Möglichkeit ab 2007 dann leider nicht mehr.
Beim Home-Office ist dies weiterhin möglich, wenn eine Bestätigung des AG vorgelegt wird, dass in der Firma kein Arbeitsplatz zur Verfügung steht.
Selbständige können das Arbeitszimmer nach wie vor geltend machen.
22.09.2007, 12:55 von hecke
Profil ansehen
versuch die frage doch mal im forum (auch auf dieser site)fuer steuerberater zustellen die koennen dir gute antworten geben
22.09.2007, 10:38 von Lilibeth
Profil ansehen

wußte garnicht , das man sowas absetzen kann oder konnte . Ist ja interessant !!!!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter