> zur Übersicht Forum
08.06.2007, 12:27 von jaegermeisterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Soldat muß in Irak
Hallo Kollegen

Folgendes, ich habe am 16.5.07 mit zwei Soldaten der britische Armee einen Mietvertrag unterzeichnet. Die beiden wohnen bisher in der Kaserne. Am 1.6.07 sollte die Wohnungsübergabe mit Schlüssel und 3monatiger KM Kaution stattfinden. Mietbeginn sollte auch 1.6.07 sein. Ich war schon auf den weg zum Auto um zur Whg zu fahren, da rief mich einer der beiden Soldaten an, und sagte mir auf englisch das er plötzlich in den IRAK abkommandiert wurde, und nicht mehr in die Wohnung einziehen will. Schriftlich gekündigt wurde nicht. Laut Selbstauskunft verdient jeder der beiden Soldaten ca. 1800-1900€, und die Kontoverbindung ist mir bekannt. Soll ich einen Mahnbescheid raus lassen oder Urkundenprozess. Wenn ja wie teuer ist das ganze, wie lange dauert es? Ich denke die Soldaten sind ca 3-4 Monate im IRAK und kommen danach wieder nach Deutschland. Mit dem Titel kann ich eine Kontopfändung auslösen. Wie bzw. was würden meine Vermieterkollegen in meinen Fall tun.

MFG Jägermeister
Alle 24 Antworten
11.06.2007, 10:54 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Deshalb halte ich es für sinnvoll mit dem Vorgesetzten in Verbindung zu treten


Ber Brief ist letzte Woche Dienstag rausgegangen. Leider auch hier noch keine Rückmeldung. Kommandeur bzw. Einheit habe ich von der MP bekommen.
10.06.2007, 21:58 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

manchmal hat man auch bei einem "Riesenarbeitgeber" wie eben einer Armee Glück und erwischt einen fähigen und engagierten Mitarbeiter.
Ich würde die Suche nach den Soldaten übrigens schriftlich machen, das dauert zwar etwas länger, ist aber nachweisbar, für den Fall, dass irgendwann der Punkt kommt, wo die Entscheidung für eine Neuvermietung fällt.

verzweifelter
10.06.2007, 17:28 von Cora
Profil ansehen
[QUOTAber: Versuch macht kluch! oder so.E]

genau und jeder Halm ist ein Strohhalm
10.06.2007, 13:46 von taxpert
Profil ansehen
Die Idee mit dem Vorgesetzten ist ja grundsätzlich nicht schlecht, a b e r !

Welchen Vorgesetzten den bitte? Hat Jaegermeister den genauen Truppenteil? Soll er den Kompaniechef, den Batallionschef, den Regimentschef, den Kasernenoffizier oder gleich den Kommandierenden der Britischen Rheinarmee einschalten? Und wie heißt der?

Ich glaube auch nicht, dass die britische Militärverwaltung einer privaten Anfrage unbedingt viel Aufmerksamkeit schenkt. So sind jedenfalls meine Erfahrungen aus meiner 12-jährigen Bundeswehrzeit!

Aber: Versuch macht kluch! oder so.

Ich wünsche viel Spaß dabei!

taxpert
09.06.2007, 20:29 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Deshalb halte ich es für sinnvoll mit dem Vorgesetzten in Verbindung zu treten.

Genau. Über die Vorgesetzten in Kontakt mit den Soldaten treten. Und erzähle mir jetzt einer, es gäbe keine Post, kein Telefon ..., auch Soldaten in Kriegsgebieten sind erreichbar, nur wird es ein bisschen länger gehen, vielleicht geht auch mal ein Brief verloren ... doch es ist möglich. Und je nachdem, wie ihre Reaktion ausfällt handelst Du.

verzweifelter
09.06.2007, 19:29 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Deshalb halte ich es für sinnvoll mit dem Vorgesetzten in Verbindung zu treten


Eine sehr gute Idee.

LG
09.06.2007, 18:40 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann man sich denn nicht mit dem/den Vorgesetzten der Beiden in Verbindung setzen, schildern, dass ein gültiger Mietvertrag vorliegt und keine schriftliche Kündigung erfolgt ist und man nun nach deutschem Recht quasi in der Luft hängt: weitervermieten geht nicht, da MV gültig, es kommt aber keine Miete rein - deswegen müsste man dann ggf. ein Mahnverfahren etc. einleiten...

Zur Lohn- oder Kontenpfändung ist es noch ein weiter Weg: du musst doch erst mal sehen ob Miete eingeht oder nicht und dann kannst du nach 2 aufgelaufenen MM kündigen, vorher musst du mahnen ... an welche Anschrift?

Deshalb halte ich es für sinnvoll mit dem Vorgesetzten in Verbindung zu treten.

Gruß
09.06.2007, 18:19 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Was macht jaegermeister, wenn der Soldat vor der Tür steht und einziehen will.

Wenn der Vertrag durch den Mieter noch nicht gekündigt ist, wäre ich vorsichtig mit einer Neuvermietung.

Grüsse
Cavalier


Hallo Cavalier,

Zitat:
Also, Wohnung inserieren und hoffen dass schnell ein neuer Mieter gefunden wird das wäre jetzt mein nächster Weg.

Aber den bestehenden MV sollte man doch wacker "aufheben" nicht dass hinterher Ansprüche gestellt werden


Hoppalla ..... da hatte ich wohl einen Denkfehler und zwar in der Hisnicht dass die Soldaten vermutlich schon im Irak sind und sie wegen einer Vertragsaufhebung natürlich nicht erreichbar sind wegen einer Unterschrift. Sorry - hatte ich ganz "verdrängt".

Sicherlich wird es jetzt hier natürlich so sein dass Jägermeister wirklich warten muss bis die Soldate wieder da sind ...... die Situation ist jetzt echt dumm.

LG
08.06.2007, 21:40 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

z.B. über Mahnbescheid, Urkundenprozess ... bis hin zur Lohnpfändung. Das übliche Prozedere, das viel Zeit und Geld kostet. Aber ich würde es erst mal über den Arbeitgeber versuchen. Vielleicht hast Du hier Glück. Zugegebenermassen muss man da erst mal 2 Monate ohne Mieteinnahmen abwarten, weitere Monate werden folgen.
Die andere Variante wäre die möglichst schnelle Neuvermietung, die mit einem gewissen Risiko behaftet ist.

verzweifelter
08.06.2007, 21:15 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
ansonsten Mieten eintreiben


Was ist den der beste Weg zum eintreiben?
08.06.2007, 20:39 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

eigentlich dachte ich immer, Soldaten bekommen genug Geld, so dass sie ihre Miete zahlen können, denn manche von ihnen haben ja Frau und Kinder, welche nicht mit zum Einsatz fahren. Und wo sollen sie wohnen, wenn sie Heimaturlaub haben? Ausserdem müssen sie ja ihren Auslandsaufenthalt nicht zahlen. Wäre ja noch schöner.
Also könnte man in diesem Fall wirklich davon ausgehen, dass sie ihre Miete zahlen oder kündigen und dann eben wenigstens die 3 Monatsmieten zahlen.

Versuche, die Herren ausfindig zu machen, natürlich schriftlich, damit Du etwas in der Hand hast. Sind sie nicht auffindbar oder antworten nicht oder sind an der Wohnung nicht mehr interessiert, dann neuvermieten, ansonsten Mieten eintreiben.

verzweifelter
08.06.2007, 18:23 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Jutetuetchen,
Zitat:
Also, Wohnung inserieren und hoffen dass schnell ein neuer Mieter gefunden wird das wäre jetzt mein nächster Weg
Zitat:
Aber den bestehenden MV sollte man doch wacker "aufheben" nicht dass hinterher Ansprüche gestellt werden

Was macht jaegermeister, wenn der Soldat vor der Tür steht und einziehen will.

Wenn der Vertrag durch den Mieter noch nicht gekündigt ist, wäre ich vorsichtig mit einer Neuvermietung.
08.06.2007, 17:47 von peter98
Profil ansehen
Evtl. bekommen die Jungs ja sogar von ihrem Arbeitgeber entsprechende Kosten erstattet, wenn sie so überhastet in den Irak abkommandiert wurden und die wissen gar nicht, dass ihnen das evtl. zusteht.
Zumindest ist es bei Beamten deutscher Behörden so, dass derartige Kosten dann übernommen werden.
08.06.2007, 16:41 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Muss es gleich soweit kommen? Wurde schon mal mit den Jungs darüber gesprochen ob es noch eine andere Lösung gibt? Vielleicht sind die ja freiwillig bereit einen Teil der Kosten zu tragen?

Ein Freund von mir (Engländer und früher Militärpolizist) hat versucht ihn telefonisch zu erreichen. Es war leider immer nur die Mailbox an, auf die gesprochen wurde und úm rückruf gebeten wurde. Leider keine Reaktion.
08.06.2007, 16:18 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Versuchen kann man ja das man evtl. die zustehende Miete bekommt (Vertrag ist nun mal Vertrag da gibt es selbstverständlich nichts dran zu rütteln - kein Thema.)

Aber ich denke das wird alles nur unnötig das Geld des VM kosten wenn er Pech hat.

Also, Wohnung inserieren und hoffen dass schnell ein neuer Mieter gefunden wird das wäre jetzt mein nächster Weg.

Aber den bestehenden MV sollte man doch wacker "aufheben" nicht dass hinterher Ansprüche gestellt werden

Grüsse
08.06.2007, 16:12 von Endu
Profil ansehen
Zitat:
Wie sieht es den mit Mahnbescheid und Kontopfändung aus?


Muss es gleich soweit kommen? Wurde schon mal mit den Jungs darüber gesprochen ob es noch eine andere Lösung gibt? Vielleicht sind die ja freiwillig bereit einen Teil der Kosten zu tragen?

Man kann denen selbstverständlich schon dabei klar machen was der unterschriebene Mietvertrag für sie eigentlich bedeutet. Evtl. ist dann die Bereitschaft auch grösser freiwillig einen Teil zu übernehmen wenn der VM auch bereit ist auf etwas zu verzichten.
08.06.2007, 15:56 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo dunkelroot
Zitat:
Ich als Christ und Patriot würde nichts unternehmen und den Soldaten alles Gute wünschen. Vergiss den Mietvertrag und vermieten kannst Du auch an jemand anders.


Beim Besichtigungstermin der Whg fragte ich ob Sie nicht irgendwann abkommandiert werden, daraufhin sagten Sie die nächtsten 4 Jahre nicht. Das Sie mal ins Manöver müßten war mir schon klar. Der Dolmetcher meinte wenn die Whg dann mal 1 Monat leersteht wird normal weiterbezahlt. Ich war war vorher ein bißchen skeptis, wegen Irak und Manöver aber laut denen ihrer Aussagen habe ich ihnen die Whg gegeben.

MFG
08.06.2007, 15:48 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Hoffe die Whg steht am WE wieder in der Zeitung, oder?

Logo Schadensminderung!

Zitat:
Es gibt meines Erachtens nach für Angehörige ausländischer Streitkräfte nach dem NATO-Truppenstatut keine Meldepflicht in Deutschland!

Ich war in der Kaserne und an der Pforte meineten die Kollegen das sie wiederkommen würden.

Zitat:
Auch hier muß die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden.

Ist ja noch nicht schriftlich gekündigt worden!
Wie sieht es den mit Mahnbescheid und Kontopfändung aus? Die Soldaten haben ein Konto bei der hiesigen Sparkasse. Ich glaube nicht das ein Konto im IRAK eröffnet wird. Wie schnell kann man den die Kontopfändung durchziehen? Wie läuft das ab?

MFG
08.06.2007, 13:34 von taxpert
Profil ansehen
Es gab (gibt) ein Sonderkündigungsrecht, zumindestens für Angehörige der Bundewehr (oder alle Beamten?). Ist aber überholt, da es immer die 3-monatige Kündigungsfrist war, die die Mieter jetzt sowieso haben.

Sehe hier eher folgende Probleme:

1. Kommen Soldaten nach EInsatz wieder nach Deutschland oder eventuell nach England zurück und wann? Wie will man das rauskriegen? Die britischen Militärbehörden werden wohl kaum AUskunft geben!

2. Ob die Versetzung vorgeschoben ist oder nicht ist auch kaum prüfbar. Du kannst nur versuchen sie unter der alten Adresse zu erreichen. Wohnen sie dort nicht mehr: siehe oben! Es gibt meines Erachtens nach für Angehörige ausländischer Streitkräfte nach dem NATO-Truppenstatut keine Meldepflicht in Deutschland!

Hoffe die Whg steht am WE wieder in der Zeitung, oder?

taxpert
08.06.2007, 13:33 von cavalier
Profil ansehen
Hallo jaegermeister,

dieser Vertrag kann von den Soldaten nur mit gesetzlicher Kündigungsfrist (3 Monate) gekündigt werden. D.h. wenn sie heute kündigen, wäre Mietende am 30.09.2007. Bis dahin muß auch die Miete gezahlt werden.

johanni schreibt:
Zitat:
wo Mieter ohne Kündigungsfristen auf Grund von berufsbedingten Versetzungen
aus dem Mietvertrag entlassen wurden.

Auch hier muß die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden.
08.06.2007, 13:23 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

es gibt inzwischen Urteile- müßt mal googeln- wo Mieter ohne Kündigungsfristen auf Grund von berufsbedingten Versetzungen
aus dem Mietvertrag entlassen wurden.

Johanni
08.06.2007, 13:15 von Bernd
Profil ansehen
Da sollten die Jungs aber auch erstmal den Nachweis bringen das sie wirklich da hin müssen.
Am Telefon läßt sich viel behaupten.
Und Soldat ist ein Beruf wie "jeder" andere auch...
Man hat ja die freie Berufswahl heutzutage.
Und desahlb ist für mich nicht ersichtlich warum die Jungs nicht die anfallenden Kosten zu tragen haben,
bis die Wohnung wieder vermietet ist.
08.06.2007, 12:55 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

das sehe ich genauso!

LG
08.06.2007, 12:47 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ich als Christ und Patriot würde nichts unternehmen und den Soldaten alles Gute wünschen. Vergiss den Mietvertrag und vermieten kannst Du auch an jemand anders.

dunkelROOT
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter