> zur Übersicht Forum
07.03.2008, 20:52 von baroloProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Sofortige Hilfe bitte, eilt sehr!!!!!
Vor fünf Minuten ist ein LKW vorm Haus vorgefahren. Meine insolvente Made will anscheinend verschwinden.
Was soll ich jetzt mit meinem Vermieterpfandrecht machen?????
Das war meine letzte Chance, an Schulden von über 8.000,00 Euro zu kommen? RA oder Polizei oder was?
Danke
Alle 8 Antworten
09.03.2008, 12:48 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@barolo

Nee, die Restschuldbefreiung betrifft das wohl nicht, denn er müßte ja wegen einer Insolvenzstraftat verurteilt werden; wenn er nun die Sachen einen anderen abtritt wäre das eine Gläubigerbegünstigung, aber das glaube ich eher nicht. Er wird die Sachen einfach für sich selbst benutzen.

Unabhängig davon würde ich eine Anzeige wegen Unterschlagung in Erwägung ziehen, falls Du das Pfandrecht offiziell ausgeübt hast - ist ja dann durch den Polizeieinsatz auch dokumentiert - hat er kein Eigentum mehr an den Sachen und nimmt Dir daher "Deine" Sachen weg.

Gruß

Stefan
08.03.2008, 20:06 von Sommer
Profil ansehen
Also anzeigen kannst Du natürlich - aber eben nur für die Wegnahme von zulässig gepfändeten Sachen. Also setze Dich mit einer Kamera hin und knipse und notiere fleissig mit. Am besten auch wieder die Polizei dazu holen und diese auffordern, die weggenommenen Sachen zu protokollieren. Ansonsten Zeugen - halt alles um die Sache zu dokumentieren.

Allerdings werden solche Sachen meist gar nicht bis halbherzig verfolgt. Interessiert einfach keinen. Und das hat m.E. auch mit der Restschuldbefreiung auch nichts zu tun selbst wenn er wegen der Wegnahmne verurteilt werden würde....

S.
08.03.2008, 13:59 von barolo
Profil ansehen
Heute morgen um halb sieben ging die Räumerei wieder los.
Ich habe aber nichts unternommen - Hauptsache, sie sind nächstes Wochenende wirklich weg.
Kann ich eigentlich später noch wegen der Wegnahme der gepfändeten Sachen was machen? Klar, Geld bekomme ich keines. Aber so eine kleine Strafanzeige o.ä. würde die Made doch auch ärgern - und seine Restschuldbefreiung wäre dann doch auch weg
08.03.2008, 09:53 von Sommer
Profil ansehen
Ja, ich weiß auch nicht recht, ob das ein Vorteil war, die Made am Räumen zu hindern...selbst wenn Du die Möbel behälst hast Du schlechte Chancen, jemals nennenswert Geld dafür zu bekommen.

Rechtlich aber ist das einwandfrei - seine Mutter kann sich bei Dir unter Eigentumsnachweis melden wenn sie meint, Du hättest ihren Besitz gepfändet....

Aber wenigstens kam die Polizei und hat da was aufgenommen...aber auch wieder klar, daß sie den Lkw nicht einfach leerräumen läßt oder zumindest die Dinge darauf protokolliert...

Einstweilige Verfügung gegen das Räumen....hahahaha...

S.
08.03.2008, 07:43 von tommytulpe
Profil ansehen
Sei froh, die Made bist Du los und das Leben geht weiter. Ich habe den ganzen Möbelschrott meiner Made noch stehen und muss diesen rechtlch gesehen 30 Jahre aufheben.
07.03.2008, 23:45 von barolo
Profil ansehen
Polizei war da.
Hat meine Befürchtungen protokolliert. Dann die Gegenüberstellung mit der Made. Der gibt zu, daß er am Räumen ist. Das Vermieterpfandrecht erkennt er natürlich nicht an. Von wegen nur durch GV oder einstweilige Verfügung durchsetzbar, im Übrigen gehören alle Wertsachen seiner Mutter.
Eine Untersuchung, ob auf dem LKW schon Sachen sind, die gepfändet sind, findet nicht statt. Aber der wirklich nette und anscheinend auch erfahrene Polizist (5 Sterne auf der Schulter) rät mir, unverzüglich eine einstweilige Verfügung gegen das Räumen zu erwirken (aber wie soll ich das jetzt am Wochenende machen).
Fazit: die Made hat erst mal einen Schreckschuß bekommen; das Pfandrecht ist protokolliert, der angebliche Auszugstermin auch.
Alles in Allem: Die Exetutive reagiert anscheinend schneller als die Legislative. Aber weiß, was dabei rauskommt...
07.03.2008, 21:22 von Mortinghale
Profil ansehen
oft mischen die sich da aber nicht ein.

Bei einem nicht gekennzeichneten LKW kann es sich doch aber auch um eine dreiste Diebesbande handeln.

Wenn die Polizei erst vor Ort ist, heißt es dann eben nicht mehr Einbruchdiebstahl, sondern versuchte Pfandkehr.

07.03.2008, 21:05 von Sommer
Profil ansehen
Leute zusammentrommeln, am Räumen hindern - das darfst Du. Polizei kannst Du versuchen, oft mischen die sich da aber nicht ein.

Oder sei froh daß Du den Quatsch los wirst...

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter