> zur Übersicht Forum
01.12.2007, 15:44 von uliulanProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|selbständiges Beweisverfahren
Hallo Leute,ich hab da mal folgende Frage.
Wenn ein Gutachter dem Gericht mitteilt, das die gewonnenen Erkenntnisse der 1. Ortsbesichtigung nicht ausreichen um ein Gutachten zu erstellen, die 2. Ortsbesichtigung laut Gutachter im dann doch erstellten Gutachten keine neuen Erkenntnisse gebracht haben, da sie nicht stattfand; was lässt sich zu dem erstellten Gutachten dann sagen?
Alle 3 Antworten
02.12.2007, 17:33 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde das Gutachten nicht anerkennen und abweisen.
02.12.2007, 11:43 von uliulan
Profil ansehen
Tja, sehe ich auch so. Nur er hat ja eben doch eins erstellt. Und nun? Was kann man da rechtlich machen? Er folgt auch nicht dem Beweisbeschluß des Gerichts.
01.12.2007, 17:45 von Cora
Profil ansehen
Hallo

guter Witz.

Zitat:
das die gewonnenen Erkenntnisse der 1. Ortsbesichtigung nicht ausreichen um ein Gutachten zu erstellen


genau das sollte das "Gutachten" aussagen, nämlich nix.

Ist doch logisch, wenn die Kenntnisse vom 1. Ortstermin nicht ausreichen ein Gutachten zu erstellen, ein 2. Termin nicht erfolgt, kann logischerweise kein Gutachten erstellt werden.

Es sei denn man denkt quer
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter