> zur Übersicht Forum
24.05.2008, 17:24 von StefanusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schreiben vom Mieterbund
Als ich heute die Post öffnete, traute ich meinen Augen nicht:
Meine Mieterin lässt mir über den Mieterbund einen Beschwerdebrief mit einigen völlig aus den Luft geriffenen angeblichen Mängel (Schmutzflecken an der Wand, Schimmelflecken im Bad...) und einer 20% Mietkürzung zukommen!
Die Mietkürzung hat sie schon vor 2 Wochen durchgeführt!!
In vorherigen Gesprächen war nie eine rede davon, ich habe auch niemals schriftliche Mängelrügen von ihr erhalten.
Angeblich bestünden einige Mängel seit Mietbegin. Wir haben aber ein Übergabeprotokoll erstellt indem sie mir unterschrieben hat das die Wohnung mängelfrei st.
Ausserdem gab es genau umgekehrt ständig anlass zur Mängelrüge meinerseits (zu spät gezahlte Mieten, Verschmutzung und äüßerliche Verwahrlosung der Wohnung)
Ich wurde von Nachbarn und vom Hausverwalter damals darüber Informiert und hatte blöderweise meiner Mieterin noch rückendeckung gegeben.
Aber nun meine Frage: Wie kann der Mieterbund ungeprüft solch ein Schreiben verfassen ? Der inhalt des Briefes ist erlogen!!
Was kann ich nun machen ?? Ist die Mietminderung ohne vorherige rechtliche abklärung der Sachlage überhaut haltbar ???
Ich konnte bisher nicht mal in die Wohnung, weil die Mieterin auf Kontaktaufnahme (Telefon, fax, handy...) nicht mehr reagiert.
Vielen Dank
Stefanus
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter