> zur Übersicht Forum
08.08.2007, 22:42 von ulliProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|schreckliche Mieter
Hallo zusammen,

habe in diesem Forum schon viele wertvolle Tipps gefunden und wollte nun von meinen Erfahrungen berichten:

Ich bin Vermieterin einer Einliegerwohnung in einem 2-Fam.-Haus (Miterbe wohnt im Haus), Mitte Januar 2006 kündigten meine damaligen Mieter, junges Päarchen, dass Nachwuchs erwartete und mit der 2,5-Wohnung, 105 qm räumlich und finanziell nicht mehr klar kam. Meine neuen Mieter (Ehepaar mittleren Alters - von Arbeitskollegen wärmestens empfohlen), die am 1.5.06 in die Wohnung eingezogen sind, hatten sich bis dahin die Wohnung, das Haus und die Umgebung mehrfach angesehen und waren völlig begeistert von der Lage, der Ausstattung (Kamin, 2 große Terrassen, eigener Garten ..), sagten mir noch, dass die alte Wohnung nur Einfachverglasung gehabt hat, der Pseudo-Kamin nicht funktionierte und sie allein 150,-- Euro für Gas jeden Monat bezahlt hätten. Sie konnten den Einzug gar nicht abwarten, zumal ich noch ca. 10 Stunden in Eigenarbeit den recht ungepflegten Garten in Ordnung gebracht habe, den vermieteten Kellerraum gestrichen habe, Müll der Ex-Mieter entsorgt habe, neue Sanitärkeramik eingebaut habe, die Wohnungstür wegen eines Risses getauscht habe und, und. Einziges Problem: der Wagen des Mieters passte nicht in die Garage und daher wurde auf die Vermietung verzichtet. Ich sagte aber, dass ich mal in der Nachbarschaft rumfragen würde, ob dort evtl. eine Garage vermietet würde. M.: Macht alles nichts, verkaufe dann eben das Auto.

Schon 6 Wochen nach Einzug ging das Theater los: Was ist mit der versprochenen Garage? Wir haben keinen Platz und bauen eine Hütte in den Garten. Die wurde von mir genehmigt. 3 Monate später: Wir verlangen jetzt eine Garage oder wir wollen einen Carport! Carport wurde im Hau-Ruck-Verfahren in 2 Monaten (mit Baugenehmigung, Pflasterarbeiten etc.) von mir gebaut. Miete dafür wurde 2 Monate lang falsch überwiesen!

Dann kam die erste NK-Abrechung, die einen cholerischen Anfall beim M. auslöste: das zahle ich nicht, Unverschämtheit (Nachzahlung 500 Euro, da M. anstatt zum Blumengießen und (verbotenem täglichen) Autowaschen jeden Tag Wasser aus dem Brunnen zu nehmen, das Leitungswasser genommen hat, jeden Tag 3 Maschinen Wäsche gewaschen hat und jeden Tag gebadet und geduscht hat - bis dahin gab es noch keine getrennten Wasserzähler und Miterbe mußte alles mitbezahlen). Allgemeimstrom wäre zu viel, Heizung im Keller müßte abgestellt werden (da befindet sich eine Sauna zur Mitbenutzung für Mieter). Ein klärendes Gespräch dauerte 3 Stunden, die NK-Abrechnung wurde dann doch akzeptiert und ich wartete wieder auf die Nachzahlung, die (ach sie an!) wegen eines Zahlendrehers in seiner ÜW nicht bei mir angekommen war.

Dann kam seine Kündigung (per Einschreiben mit Rückschein - ich war im Urlaub und habe die Kündigung auf den letzten Drücker (3. Werktag) erhalten). Natürlich habe ich sofort Wohnungsanzeigen geschaltet und den Mieter gebeten, mir Besichtigungstermine für Mietinteressenten zu gewähren, ich schlug mehrere Termine vor, alle wurden abgelehnt. Dann erhielt ich endlich einen neuen Termin - mittlerweile waren 3 Wochen vergangen - und ich führte 6 Interessenten durch die Wohnung (je 5 min - danach wurde ich aus der Wohnung gebeten: "Das reicht jetzt"). Ich erhielt nur eine Zusage, allerdings mit vielen Wünschen and die Wohnung (neue Fliesen im Badezimmer, im G-WC, neue Außenbepflanzung). Also mußten neue Interessenten her. Wieder wollte ich EINEN Besichtigungstermin, was M. zum totalen Ausrasten brachte: Zumutung, Dreistigkeit usw. Ich drohte daraufhin mit einem Anwaltsschreiben und siehe da, es wurde mir ein letzter Besichtigungstermin gewährt, ich fand neue Mieter.

Nun kommt der Auszugstermin immer näher, ich habe telefonisch und schriftlichen um einen Temin zur Wohnungsabnahme gebeten, da ich schon festgestellt habe, dass die Wände völlig von Bohrlöchern durchlöchert sind, an den Fensterahmen von außen mit Kleber Fliegengitter befestigt sind und auch die Holzterrassenüberdachung etliche Bohrlöcher von Hängeampeln, Blumengirlanden usw. aufweist. Auf die frisch gestrichen Fensterbänken wurden Blumenkästen gestellt, die Rostflecken verursacht haben.. wer weiß, was noch so ist ..
NATÜRLICH habe ich bis heute keinen Termin für die Abnahme bekommen und habe jetzt geschrieben, dass ich dann für evtl. Ausbesserungen die Kaution verwenden werde und eine Fachfirma damit beauftragen werde. O-Ton M.: Wohnung wäre komplett renoviert und sauber, er hätte aus Dreck Gold gemacht, Wohnung wäre total versifft und runtergekommen bei seinem Einzug gewesen (warum hat er sie dann voller Begeisterung unbedingt mieten wollen - Aussage ist übrigens nicht haltbar??!!).

Für meine zwischenzeitlichen Arbeiten im Garten (Baum- und Strauchschnitt, Reinigen der Kellerschächte - natürlich mit vorheriger Ankündigung) durfte ich mich als kriminell beschimpfen lassen, ich hätte sein Privatssphäre gestört und würde in dauernd belästigen, Miterbe hätte viel mehr Platz im Haus (klar, der ist schließlich auch Eigentümer und die Wohnung des Mieters ist seit der ersten Besichtigung und den Angaben im Mietvertrag nicht gewachsen!).

Sorry für die langen Ausführungen. Bin ich froh, wenn der M. Ende des Monats weg ist!!! Bin für weitere Tipps dankbar...
Alle 6 Antworten
09.08.2007, 18:30 von ulli
Profil ansehen
Danke für die wertvollen Ratschläge!

Werde auf jeden Fall Fotos machen und ein Mängelprotokoll erstellen, an die Fristsetzung zur Ausbesserung hatte ich schon gedacht, deswegen wollte ich die Abnahme ca. eine Woche vor Ende des Monats machen (M. zieht am 18./19. aus, das habe ich mittlerweile erfahren). Meine neuen Mieter haben einen Mietvertrag ab 1.9., daher wollte ich bis dahin alles erledigt haben und keinesfalls dieses Ekelpaket von Noch-Mieter zu den neuen Mietern in die Wohnung lassen - die kriegen doch einen Schock, wenn er seine böswillingen Behauptungen dort ablässt!

@kathi2007
Meine Ausführungen sind dem "Kürzungsteufel" zum Opfer gefallen (sonst wäre die Geschichte noch länger geworden). Ich hatte bei allen Arbeiten fleißige Helferlein und den Austausch der Tür und der Keramik habe ich eh von einer Fachfirma erledigen lassen!
Auch die Ex-Mieter waren lt. Mietvertrag verpflichtet, die Gartenarbeit für IHREN Gartenanteil zu übernehmen, haben aber mit einem lapidaren "wir werden jetzt Eltern und haben keine Zeit für so etwas", ca. ein Jahr lang gar nichts mehr im Garten gemacht - trotz mehrmaliger Aufforderung. Die Ex-Ex-Mieter wollten unbedingt Bäume und Sträucher ihrem "natürlichen" Wuchs überlassen und hatten Ihren Mietvertrag schon, bevor ich das Haus übernommen habe. Daher hatte ich damals wenig Möglichkeiten, sie zur Gartenpflege zu verdonnern. Es war also mehr eine Instandsetzung als eine regelmäßige Gartenpflege - allerdings hatten die jetzigen Mieter AlLE vorhanden Pflanzen (Winterheide, Rosen, Pampasgras) aus den Beeten entfernt und dort Buchsbaum und Blühpflanzen eingepflanzt ... jetzt haben Sie ALLE selbstgepflanzten Pflanzen wieder entfernt und ich habe ein leeres Beet mit ca. 20 qm und diverse entfernte Grasnaben, wo ebenfalls von Ihnen Planzen waren. Das geht doch so auch nicht, oder??? Einzig der kleine Gartenteich ist noch übrig (ohne Fische).

@dunkelRoot
Der M. wurde mir wärmstens von Arbeitskollegen empfohlen, finanziell sauber, keine Rückstände - und seine cholerische Ader zeigt er wohl nur privat (die kannte nämlich niemand)! Aber die Kaution habe und werde ich mir IMMER vor Einzug aushändigen lassen - das hat bisher auch immer funktioniert.
09.08.2007, 08:52 von Sommer
Profil ansehen
...und bitte auch nicht gleich im Vorhinein ankündigen daß man die Kaution nehmen will...erstmal Mängelprotokoll erstellen (mit Zeugen/Bildern), Nachfrist setzen (nachweisbar zugestellt) und dann alles selber machen lassen und diese Kosten zzgl. Mietausfall von der Kaution nehmen. Das aber bitte nicht ankündigen - wenn die dann noch die Mietzahlung einstellen, reicht die Kaution vorne und hinten nicht!

S.
09.08.2007, 08:48 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

schlimm - wirklich .... aber aus solchen Erfahrungen lernt man immer mehr dazu und man wird härter - sprich man gibt nicht mal mehr den kleinen Finger alles was überhaupt wenn vereinbart wird - dann schriftlich (somit kann keiner behaupten man hätte dies oder das zugesagt)

Die Wohnungsabnahme bitte am letzten Tag machen mit Schlüsselübergabe - alles andere bringt doch gra nichts - Abnahmeprotokoll machen und von beiden Seiten unterschrieben lassen - Wohnung genaustens prüfen (auch die Fenstergriffe etc.)

Genausow ichtig finde ich auch über das Wohnungsübergabeprotokoll beim Einzug !

Man kann Dir jetzt nur wünschen dass das alles Ende des Monats vorbei ist und Du bald neue vernünftige Mieter findest .... sonst stehst Du Dir erstmal besser wenn die Wohnung eine Zeitlang leersteht bis Du vernünftige und ordentlich Mieter die natürlich vorher "gecheckt" wurden gefunden hast.

Und daran denken - keine "Versprechungen" und wenn dann schriftlich (dann kann Dir auch keiner mehr das Wort im Mund umdrehen) und ein Wohnungsübergabeprotoll bei Einzug !

LG
09.08.2007, 08:33 von dunkelROOT
Profil ansehen
Also so läuft das nicht!

Einen Termin zur Whg Übergabe erbittet VM nicht, dieser wird vom VW am letzten Tag gemäß Kündigung durchgeführt! VM macht kurzes Schreiben wann und wo und fertig. Klar wenn das Verhältnis stimmt, dann geht es auch anders aber hier...?

Übrigens großer Fehler Mietern nach Einzug noch Zugeständnisse zu machen, wie Carport bauen oder Hütte im Grundstück. Und dann noch auf Kosten des VM. Also solche Dinge würde ich nie machen. Bringt einfach nichts und "Undank ist der Welten Lohn".

Also beim nächsten Mieter anders an die Sache rangehen. Und übrigens nicht vergessen vor Einzug, Mieter gründlich Überprüfen und Kaution vorher verlangen!

dR
08.08.2007, 23:23 von kathi2007
Profil ansehen
zumal ich noch ca. 10 Stunden in Eigenarbeit den recht ungepflegten Garten in Ordnung gebracht habe, den vermieteten Kellerraum gestrichen habe, Müll der Ex-Mieter entsorgt habe, neue Sanitärkeramik eingebaut habe, die Wohnungstür wegen eines Risses getauscht habe und, und
----------------------------------------------------------
wow und das alles in nur 10 Stunden. Kann man Sie buchen?
Und warum überlassen Sie die Gartenarbeit nicht den Mietern wenn Ihr Miterbe damit nichts zu tun haben will.Viele freuen sich über nen Garten Kontrolle???
08.08.2007, 23:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

so Mieter kenne ich auch, allerdings nicht ganz so krass.

Der Monat ist noch lang und Übergabe macht man ja in der Regel nicht 4 Wochen vorher. Von daher würde ich in 1 W oche nochmal wegen eines Termins vorstellig werden, am besten persönlich.
Ansonsten hast du ja schon geschrieben, dass du die Kaution verwenden würdest.
Denk aber daran, dass du deinen Mietern eine gewisse Zeit zur "Ausbesserung" geben musst und nicht gleich eine Firma etc. beauftragen kannst. Ist die Frist dann allerdings verstrichen kannst du es machen lassen.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter