> zur Übersicht Forum
10.05.2005, 17:37 von LaurainProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schornsteinfeger
Der Schornsteinfeger soll jährlich die Abzugshauben im Bad überprüfen. Mieter erzählten nun, er wäre 2 Jahre nicht da gewesen und fordern ihr Geld aus der BK zurück. Der Schornsteinfeger hat aber Rechnungen vorgelegt.
1. Wie soll ich nun verfahren? Wer muß was beweisen?

2. Die Mieter wollen wissen, ob eine Überprüfung der Abzugshaube überhaupt notwendig ist, da diese am Hauptschacht angeschlossen ist, und in baugleichen Wohnungen, anderer hier ortsansässiger Vermieter, diese Überprüfung nicht gemacht werde. Lediglich die Heizungsanlage, werde dort überprüft. Wo finde ich entsprechende Gesetzestexte, um dem Mieter zu beweisen, daß dies notwendig ist, oder auch nicht.

Laurain
Alle 5 Antworten
11.05.2005, 19:46 von volker
Profil ansehen
Hallo Laurain,

bei uns gibt es das System der Quittung nicht. Nach der letzten mir vorliegenden Rechnung teilt sich die Nettosumme von 44,50 € wie folgt auf:

Zitat:
Grundgebühr Gebäude - 12,32 €
Kehrgebühr - 6,33 €
Überprüfung Abgasanlage - 3,51 €
Überprüfung Lüftungsschacht - 3,51 €
Zuluftleitung Feuerstätte - 2,07 €
CO-Messung - 16,76 €

Mehrwertsteuer - 7,12 €


Welcher Betrag ist denn beim einzelnen Mieter streitig?

Ich würde bei dem Wert von brutto 4,07 € für den Lüftungsschacht gegenüber dem Mieter die Abrechnung ändern, mir jedoch bei Nachweis der Prüfung durch den Schornsteinfeger eine Nachbelastung vorbehalten. Zeitgleich würde ich vom Schornsteinfeger den Nachweis fordern, dass die Tätigkeit in den Mietwohnungen durchgeführt worden ist. Notfalls über die Innung der Schornsteinfeger gehen.

Wenn die Mieter einen Protokollausdruck erhalten haben, wird vermutlich auch die Abzugshaube geprüft worden sein. Wenn die Abluftleitung in ein Schornsteinrohr mündet, kann der Schornsteinfeger auch auf andere Weise als durch Demontage der Anschlussleitung die Freiheit der Leitung feststellen.

Wenn der Hauptschacht mit einem Schornstein gleich zu setzen ist, besteht nach meiner Kenntnis eine Prüfungspflicht, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass dieser Zug auch anderweitig genutzt wird.
11.05.2005, 18:08 von Laurain
Profil ansehen
Leider sind diese Unterschriften bisher nicht geleistet worden. Der Schornsteinfeger hat laut Aussage der Mieter nur ein digitales Erfassungssystem, über welches er die Protokolle ausdruckt.
In wie fern das auch dann erfasst wurde, kann ich nicht sagen. Die Mieter jedenfalls sagen er wäre nicht in den Wohnungen gewesen.

Laurain
11.05.2005, 10:51 von SiSi
Profil ansehen
Hallo Laurain,

kommt zu uns der Schornsteinfeger, muss anschließend von uns ein Beleg unterschrieben werden (was und in welchem Umfang es gemacht wurde). Ist das bei ihnen nicht so?

Liebe Grüße
SiSi
10.05.2005, 22:28 von volker
Profil ansehen
Hallo Laurain,

der Schornsteinfeger wird nach der Kehr- und Überprüfungsverordnung tätig, die in jedem Bundesland in unterschiedlicher Form besteht.

Einfach googlen.
10.05.2005, 22:03 von marie
Profil ansehen
der Schorsteinfeger hat dir doch die Rechnung geschickt. Er handelt in hoheitlicher Aufgabe und setzt nur die gesetzlichen Vorgaben um. Sag das deinen Mietern.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter