> zur Übersicht Forum
11.03.2007, 16:15 von SenialProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schönheitsreparturklausel
Servus Gemeinde,

ich möchte mal folgende Schönheitsreparturklausel zur diskussion stellen und freue mich über anregungen oder Kritiken daran.

§ 8 Schönheitsreparaturen

1. Die Kosten für Schönheitsreparaturen während der Mietdauer übernimmt der Mieter.

2. Zu den Schönheitsreparaturen gehören das Tapezieren, Anstreichen der Wände und/oder Decken, das Streichen der Fußböden, Heizkörper und Heizrohre, der Innentüren, Türzargen, Fenster und Außentüren von innen.

3. Die Schönheitsreparaturen sind in Küchen, Bädern und/oder Duschen üblicherweise alle 3 Jahre, in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten üblicherweise nach 5 Jahren und in den sonstigen Neben¬räumen üblicherweise nach 7 Jahren durchzuführen. Die Schönheitsreparaturen sind letztendlich jedoch abhängig vom Grad der Abnutzung.

4. Die Schönheitsreparaturen müssen fachgerecht vorgenommen werden.

5. Kommt der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nach, so kann der Vermieter nach fruchtloser Aufforderung des Mieters zur Durchführung der Arbeiten Ersatz der Kosten verlangen, die zur Ausführung der Arbeiten erforderlich sind. Bei Nichterfüllung seiner Verpflichtungen nach §8 Abs. 2 hat der Mieter die Ausführung dieser Arbeiten während des Mietverhältnisses durch den Vermieter oder dessen Beauftragten zu dulden.

Gruß Senial
Alle 3 Antworten
11.03.2007, 20:14 von Senial
Profil ansehen
Merci,

das ist genau der Denkanstoss, den ich gebraucht habe.

Danke Senial
11.03.2007, 20:07 von vonBreitenstein
Profil ansehen
Hallo Senial,
Erst einmal brauchst Du ein Konzept: Soll der Mieter während oder am Ende der Mietzeit zu S-Reparaturen verpflichtet werden ?(beides geht nicht wegen Überbelastung durch Summierungs- effekt).S-Reparaturen während der Mietzeit sind aus meiner Erfahrung praktisch sinnlos und nur mit großem und komplizierten Verwaltungsaufwand(Leistungsaufforderung,Beweissicherung) durchsetzbar. S-Reparaturen am Ende der Mietzeit sind einfach durchsetzbar.Die beste Endrenovierungsklausel hast Du bereits, wenn Du unter Nr.1 einfach "während der Mietdauer" streichst und Dich von den Nrn.3 und 5 ersatzlos verabschiedest.Die Nr. 4 ist richtig und wichtig.(zwischen Renovierung und Sachbeschä- digung ist meist nur ein feiner Pinselstrich der Wandfarbe auf der Fußleiste,Abdeckung Steckdose, Türzarge. Nr. 5 wäre bereits ohne Fristsetzung unsinnig, besonders aber bei einer Kostentragungsklausel bei Mietende. Immer schön einfach halten
rät Dir
vonBreitenstein
11.03.2007, 19:33 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Türzargen, Fenster und Außentüren von innen.



Besser:
Zitat:
Türzargen sowie die Fenster und Außentüren von innen.



Sonst denkt man, alles nur von innen; das ist mißverständlich.
Weiterhin würde ich sowas einfügen wie
Zitat:
Der Anstrich hat in einem gedämpften und allgemein üblichen Farbton wie z.B. in Weiß zu erfolgen.


Zitat:
3. Die Schönheitsreparaturen sind in Küchen, Bädern und/oder Duschen üblicherweise alle 3 Jahre, in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten üblicherweise nach 5 Jahren und in den sonstigen Neben¬räumen üblicherweise nach 7 Jahren durchzuführen. Die Schönheitsreparaturen sind letztendlich jedoch abhängig vom Grad der Abnutzung.


Hmm, da habe ich Bauchschmerzen. Zieh das mal andersrum auf:
Zitat:
Der zeitliche Abstand zwischen den Schönheitsreparaturen sowie Umfang der Maßnahmen sind vom Grad der Abnutzung abhängig. Als allgemein üblich, jedoch nicht zwingend einzuhalten werden folgende zeitliche Abstände betrachtet: [der übliche Schmonzes]


Zitat:
5. Kommt der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nach, so kann der Vermieter nach fruchtloser Aufforderung des Mieters zur Durchführung der Arbeiten Ersatz der Kosten verlangen, die zur Ausführung der Arbeiten erforderlich sind. Bei Nichterfüllung seiner Verpflichtungen nach §8 Abs. 2 hat der Mieter die Ausführung dieser Arbeiten während des Mietverhältnisses durch den Vermieter oder dessen Beauftragten zu dulden.



Uiuiui, harter Tobak. Wie sieht das praktisch aus? Jährliche Überprüfung der Mietsache und dann Aufforderung zur Durchführung? Und was bedeutet "fruchtlos"? Nach Fristsetzung?
Das empfinde ich als heikel und rechtlich angreifbar - ob hier nicht der Schutz der Privatsphäre drüber steht? Letztlich steht es Dir als Vermieter eh zu, in Notfällen (abbröckelnder Putz,Hygiene, usw.) zu handeln - aber ob Schönheitsreparaturen dazu zählen?

Aber das ist jetzt nur mal so ein Gefühl ohne rechte Handhabe; vielleicht weiß jemand anders das besser in Paragraphen zu packen (oder die Bedenken zu zerstreuuen)

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter