> zur Übersicht Forum
20.10.2004, 14:02 von PiaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schönheitsreparaturen
Hallo Zusammen,

ich bin noch etwas neu im Geschäft, daher die vielleicht
etwas dumme Frage:

Wie ist das eigentlich mit den Schönheitrsparaturen?
Was ist wenn ein Mieter z. B. 4 Jahre eine Wohnung bewohnt und
sich auch an die Regelfristen hält....
Der Mieter zieht aus und ein Neuer folgt bald.

Ab wann greifen für den neuen Mieter die Regelfristen?
a) Ab dem Zeitpunkt wo er eingezogen ist?
Sprich von da ab 3 Jahre, 5 Jahre, etc. ?

oder,

b) z. B. 1 Jahr nach Einzug des neuen Mieters, da z. B.
das Streichen des Wohnzimmers schon 4 Jahre her ist.

Bin wie gesagt noch etwas neu und lese mir gerade noch
ne Menge an, hab dieses Thema aber noch nicht so ganz
verstanden.
Wäre klasse wenn mir das jemand mal erklären würde.

Danke!

Pia



Alle 3 Antworten
21.10.2004, 12:06 von Melanie
Profil ansehen
Hallo Pia,
die Fristen beinnen mit dem neuen Mietvertrag von vorne.
Der Mieter hat nix mit dem alten Mietvertrag zu tun.
Um einen Renovierungsstau zu verhindern kannst Du im Mietvertrag eine Abgeltungsklausel vereinbaren.
Dann muß der Mieter die anteilig die Kosten der Schönheitsreparaturen targen - oder kann wahlweise um den Kosten zu entgehen vorzeitig renovieren.

hier was kopiertes zur Abgeltungsklausel:

Abgeltungsklausel
Nachteil der Fristenregelung, zumindest aus Sicht des Vermieters, ist, dass die Wohnung nie auf Kosten eines Mieters renoviert wird, wenn die Mieter immer vor Ablauf des dritten Jahres ausziehen.

Mit Hilfe einer so genannten Abgeltungsklausel kann wirksam bestimmt werden, dass Mieter bei Auszug anteilige Renovierungskosten zahlen müssen, obwohl die im Fristenplan vorgesehenen Zeiten noch nicht abgelaufen sind. Zum Beispiel: "Liegen bei Auszug die letzten Schönheitsreparaturen mehr als ein Jahr zurück, zahlt der Mieter 20 Prozent der Renovierungskosten. Liegen sie länger als zwei Jahre zurück, 40 Prozent ..."

Die anteiligen Renovierungskosten werden in der Regel nach dem Kostenvoranschlag eines Malerfachgeschäfts ermittelt. Mieter sollten einen zweiten Kostenvoranschlag zur Kontrolle einholen. Trotzdem kann die Abgeltungsklausel zu hohen Kosten führen. Hier kann es sich lohnen, nachzurechnen. Mieter können die Abgeltungsklausel unterlaufen, indem sie im "Do-it-yourself-Verfahren" die gesamte Wohnung renovieren, obwohl die Fristen noch nicht abgelaufen sind. Die Rechnung ist einfach: Entweder freiwillig mit Freunden und Bekannten die Wohnung selber renovieren oder anteilige Kosten bezahlen, die ein Malerfachgeschäft veranschlagt hat.

21.10.2004, 11:07 von Mitleidender Leser
Profil ansehen
Sorry Pia, aber Deine Frage ist ein zu offensichtlicher Informationsdurst. Hier in diesem Forum darfst Du nur blödsinnige Fragen stellen oder andere Forumteilnehmer beleidigen - erst dann antwortet Dir jemand...

In diesem Forum wird nur beschimpft, beleidigt, übel nachgeredet und verarscht. Daher kannst Du auf Antworten aus diesem Forum eh keinen Wert legen.

Nichts für ungut, such´ Dir ein besseres Forum - es gibt noch ein paar Gute...

Ciao
21.10.2004, 10:56 von Pia
Profil ansehen
Hat denn niemand von Euch eine Idee??

Pia
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter