> zur Übersicht Forum
19.07.2004, 12:37 von marliProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schließanlage
Ein Mieter hat die Schlüssel von seiner Wohnung verloren. In dem Haus ist eine Schließanlage. Der Vermieter will die ganze Anlage wechseln mit allen Schlössern. Muss der Mieter das zahlen? und wenn ja, zahlt so was die Haftpflichtversicherung?

Wer kann mir helfen? Danke im voraus
Alle 8 Antworten
20.07.2004, 12:06 von Diega
Profil ansehen
Hy, Gastilein,
Haftpflicht versichert nachfolgende Schäden :Personen-, Sach- und Vermögensschäden.
Wie schon mal erwähnt: Ausgeschlossen: geliehen, gemietet- gepachtet- abhanden kommen ect.

Der Toilettendeckel- Bruch ist ein Sachschaden an der Mietsache und somit, wenn Mietsachschäden eingeschlossen, versichert.

Wäre der Toilettendeckel durch den bedingungsgemässen Gebrauch ( solln wir jetzt aber keine Fäkaldiskussion hier anfangen)
beschädigt worden sein oder durch normale Abnutzung-, kein Versicherungsschutz.

Bei dem Schlüssel : gilt der Ausschluss, abhanden kommen von Sachen.

Selbst wenn ich jetzt auf die Idee komme, der Schlüssel ist mir abgebrochen.. , also Sachschaden, ist immer noch das Problem mit dem Schloss, bzw der Schliessanlage.

Wie schon mal geschrieben, die Antwort ist nur pauschal, man muss den Einzelfall betrachten und den Vertragsstand ( Bedingungen).

Aber, ich muss gestehen das wird immer schwerer, nicht nur für Kunden

ICH als Verursacher würde meinen Versicherer anschreiben und denen den Sachverhalt und die Forderungen meines Vermieters mitteilen.

Entweder die lehnen ab, weil kein Versicherungsschutz besteht,
- oder aber die übernehmen die Prüfung der Haftungsfrage- ob und in welchem Umfang ich überhaupt in die Haftung genommen werden kann- und begleichen den Schaden zum Zeitwert- oder lehnen wegen unberechtigten Forderungen ab.

Man könnte auch einen Kulanzantrag stellen. Wird aber nur was wenn bislang noch nicht angefallen ist oder wenn ich eine umfangreiche Geschäftsbeziehung mit dem Versicherer besteht.

Versuch ist nicht strafbar.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Gehen wir mal von dem ganzen Plumpatsch weg. Mal ganz ehrlich,
ich kenne jetzt den Vorgang von Marli nicht.
Wenn doch mein Vermieter mir entweder mündlich oder schriftlich mitteilt ( oder gar im Mietvertrag den Passus einbringt )" ...handelt sich es um die Schlüssel einer Schliessanlage. Bei Verlust dieser muss der Mieter Schadensersatz leisten...."oder ähnlichem kann ich den nicht schon da meinen Versicherer fragen, ob solche Schäden mitversichert sind oder ob ich dies einschliessen kann????

Muss man immer so lange warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist? Was kostet denn ein Anruf oder ein kurzer Brief? ICH bin doch der Kunde und Die sind zur Auskunft verpflichtet.

Gruß Dieter
19.07.2004, 19:52 von Gastilein
Profil ansehen
Hallo Diega,

die Bäder meiner Wohnungen sind alle vom mir komplett eingerichtet worden. Neulich rief mich ein Mieter an, der mir mitteilte, daß er auf dem geschlossenen Toilettendeckel gestanden hat, um die Lampe im Bad abzuschrauben. Naja, zack hat es gemacht und er ist durchgebrochen. Seine Privat-Haftpflicht hat den Schaden problemlos mit mir abgewickelt und das, obwol der Toilettendeckel zur Mietsache gehört und der Mieter mit Besteigen des Deckels fahrlässig gehandelt hat.
19.07.2004, 17:34 von Diega
Profil ansehen
Auf meine Rechtschreibung sollte bei beiden Beiträgen ausnahmsweise mal kein Wert legen.
19.07.2004, 17:32 von Diega
Profil ansehen
ooops,
sorry das kommt davon wenn man telefoniert und gleichzeitig im Internet ist, wollte eigentlich auf Vorschau klicken.

Na ja. Muss jetzt leider dringen weg, aber wenns von interesse ist,versuchen wir morgen ein wenig. Nur, dies darf nicht ausarten Richtung Beratung bzw. Versicherungs- übervorteilung oder wie das heisst.

Gruß Dieter
19.07.2004, 17:28 von Diega
Profil ansehen
Hy Gastilein,

richtig. Schäden gegenüber Dritten oder fremden ist versichert. Allerding nach Prüfung der Haftungfrage.

aber: Erstmal generell vom Vers.- Schutz ausgeschlossen sind: geliehen- gemietet -gepachtet- in Verwahrung ect.

Greift zurück bis auf das entstehen der Haftpflichtversicherungen. ( Angriff im Morgengrauen, Napoleon. sorry, kleiner Ausrutscher, aber brauch ich schon mal)

Erst im laufe der Jahre kamen einige Lockerungen bzw. Deckungserweiterungen hinzu.

Schaden durch häusliche Abwässerect.

Unter anderem der Mietsachschaden an gemieteten Räumen.

Jetzt gebe ich dir Recht. Sollte ein neuer Vertragsstand vorhanden sein, sollte der Mieter sein Schloss unsachgemäss ( mit dem Schlüssel natürlich) geöffnet haben und dabei der Schlüssel oder das Schloss............ weiter kann und darf ich hier nicht gehen, dann.....

Aber gegen Vergesslichkeit ( sorry den nächsten Ausdruck) Schusseligkeit, dagegen kann ich mich nicht versichern.

Wie schon oben erwähnt, ich muss den genauen Hergang wissen,die Aussage war von dir wie auch von mir erstmal sehr pauschal.
19.07.2004, 16:56 von Gastlein
Profil ansehen
Hallo Diega,

sorry, aber das Schloß in der Mietwohnung gehört dem Mieter ja nicht und Haftpflicht deckt nun mal Schäden gegenüber Dritten (hier dem Vermieter) ab.
19.07.2004, 14:25 von Diega
Profil ansehen
Mahlzeit zusammen.

@ Gastilein

Sorry, aber pauschal sollte man das nicht so reinsetzen. Die Private Haftpflicht kann.......... wenn entsprechende Klausel vereinbart wurde.
Desweiteren sagt diese benannte Klausel aus, " Verlust von Schlüsseln zu fremden Schlössern", damit ist eigentlich der Schlüssel vom Arbeitsplatz ect. gemeint; nicht die eigene Wohnung.

++++++++++++++++

Alle dargestellten Gerichtsurteile beziehen sich auf Einzelfälle und können nicht mechanisch auf ähnliche Situationen und Rechtsfälle übertragen werden.

Es kommt immer wieder auf den Einzelfall an.

Im Zweifel immer einen Juristen fragen.

Schlüsselverlust

Kann der Mieter beim Auszug aus der Wohnung nicht alle Schlüssel zurückgeben, muß er dem Vermieter Schadenersatz leisten. Wenn der fehlende Schlüssel auch für eine Schließanlage des Wohngebäudes gilt, muß der Mieter nur dann Schadenersatz für alle auszuwechselnden Schlösser leisten, wenn er vom Vermieter ausdrücklich auf diesen Umfang der Haftung und die damit verbundenen hohen Kosten hingewiesen wurde. (AG Bad Schwalbach Az. 3 C 563/96)

Eine Formularklausel im Mietvertrag, die den Vermieter berechtigt, die gesamte Schließanlage auf Kosten des Mieters aus zu wechseln, wenn der Mieter die Schlüssel verloren hat, ist unwirksam. Ein Ersatz der Kosten kann nur dann verlangt werden, wenn durch den Schlüsselverlust eine Gefahr für Haus und Mieter besteht. (LG Berlin, Az. 64 S 551/99, aus: GE 12/00, S. 810) Fall: Der Mieter hatte die Schlüssel vor mindestens acht Jahren verloren. Dennoch kam es nie zu einem Mißbrauch durch die verlorenen Schlüssel, so daß auch für die Zukunft kein Mißbrauch zu befürchten ist.

Gruß Dieter
19.07.2004, 13:56 von Gastilein
Profil ansehen
Ja, wenn der Mieter nachweisen kann, daß er den Schlüssel verloren hat, dann zahlt das die Privat-Haftpflicht des Mieters. Wenn der Mieter nachweisen kann, daß der Schlüsel wirklich verloren gegangen ist und niemand mit dem Schlüssel Mißbrauch betreiben kann, dann wäre der Austausch der ganzen Anlage überzogen, denn bei einer Schließanlage können auch einzelne Schlüssel nachbestellt werden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter