> zur Übersicht Forum
04.04.2007, 19:32 von andi102030Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schimmelbefall im Bad
Hallo,

vor einem halbe Jahr hat mein Vermieter in dem innenliegenden Bad eine Schimmelbildung auf den Tapeten entdeckt.
Es existiert eine Alte Schachtentlüftung mit Ventilator der auch eine ausreichende Leistung besitzt.
Der Ventilator muss manuell bedient werden, d.h. er ist nicht am Lichtschalter gekoppelt.
Nachdem ich dem Mieter Bescheid gesagt habe, behauptet er dass ein unzureichendes Lüftungsverhalten nicht da ist.

Er behauptet, dass ich den Schaden zu beseitigen habe, weil der Mangel durch die schlechten Lüftungsmöglichkeiten entstanden sein soll.
Ich meine jedoch, dass die ganze Absaugtechnik für ein 2-Personenhaushalt ausreichend ist.
Die Miete hat er schon gemindert – ich als Vermieter akzeptiere natürlich nicht- und drohe mit Schadenersatzklage wegen des Schimmelpilzes.

Wie sollte ich mich verhalten?
Alle 10 Antworten
05.04.2007, 14:25 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Mein Ventilator ist ein Nachlaufer und mit dem Lichtschalter gekoppelt. Seit in der Badezimmertür ein Lüftungsgitter eingebaut wurde hat sich die Mieterin nicht mehr über Schimmelbefall beschwert.


Oder ein größerer Luftspalt unter der Tür sollte auch gehen.

Gruß Jägermeister
05.04.2007, 10:26 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@ Adele, sehr gute ganzheitliche Lösung, bin überrascht, von einer Frau.

Zitat:
Mein Ventilator ist ein Nachlaufer und mit dem Lichtschalter gekoppelt. Seit in der Badezimmertür ein Lüftungsgitter eingebaut wurde hat sich die Mieterin nicht mehr über Schimmelbefall beschwert.

05.04.2007, 08:31 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Andi,

schauen Sie am besten auch einmal in meinen Beitrag "Wie entsteht eigentlich Schimmel?"

Grüße AR
05.04.2007, 00:33 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Der Handwerker hat dann die Lüftungsanlage gewartet und gereinigt. Das hätte der Mieter doch eigentlich auch selber machen können.

Hallo Andi,
zum einen schreibst Du von einer "Lüftungsanlage" zum anderen fragst du ob der Mieter das hätte auch machen können.
Ich gehe mal von einem "normalen" Einbaulüfter, eventuell mit Lüftungsklappen versehen, aus.
Gibt es eine Betriebsanleitung die das Reinigen einem Laien erklärt ?
Unter normalem reinigen des Lüfters, würde ich das Reinigen eines Filters, bzw das Absagen des Einlassbereiches sehen.

Muß jedoch der Lüfter ausgebaut werden um an des "verdreckte Lüfterrad zu kommen, kann es meines erachtens nach nicht mehr vom Mieter verlangt werden dies selber zu machen. Allerdings liegt ja vielleicht eine Kleinreperatur vor.
Ist das Dein erster Mieter in dieser Wohnung ? Gab es vorher schon vorher mal Probleme mit Schimmelbildung ?
Im Zweifel einen Thermo- und Hygrometer mit Speichermöglichkeit (Datenlogger) mal ein paar Tage aufstellen und die Meßwerte anschauen, dann wird gleich ersichtlich wie sich das Klima im Bad verhält.
Jobo
05.04.2007, 00:14 von ADele
Profil ansehen
das Problem bei den Absaugventilatoren in den Badezimmern besteht oft darin, dass zwar die Luft im Raum abgesaugt wird, aber nicht genug nachfließen kann um einen kompletten Luftaustausch zu garantieren. Die Feuchtigkeit bleibt so auf den Gegenständen und an den Wänden haften.

Mein Ventilator ist ein Nachlaufer und mit dem Lichtschalter gekoppelt. Seit in der Badezimmertür ein Lüftungsgitter eingebaut wurde hat sich die Mieterin nicht mehr über Schimmelbefall beschwert.

Viele Grüße Adele
04.04.2007, 23:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Andi,

nett, Dich kennenzulernen.

Wie Jägermeister schon geschrieben hat, Nachlaufrelais einbauen und am besten mit dem Lichtschalter koppeln, um die stromsparenden Handlungsmöglichkeiten Deiner Mieter einzuschränken.
04.04.2007, 22:31 von andi102030
Profil ansehen
Ja, ich bin der Vermieter. Im Dezember habe ich einen Handwerker in die Wohnung geschickt. Als er in die Wohnung kam war der Lüfter nicht mehr an. Das Duschbad war gerade beendet worden und schon wird der Lüfter ausgemacht. Da bedeutet ja wohl dass es am falschen Nutzerverhalten liegt oder liege ich da falsch ? Der Handwerker hat dann die Lüftungsanlage gewartet und gereinigt. Das hätte der Mieter doch eigentlich auch machen können. Welche Erfahrungen gibt in diesen Fällen ?
04.04.2007, 20:04 von jaegermeister
Profil ansehen
Ich würde der Sache wohl auf den Grund gehen. Evtl. einen Sachverständigen bzw. Handwerker meines Vertrauens befragen ob die Lüftungsleistung ausreichend ist. Oder den Lüfter mit einem Nachlaufrelais an den Lichtschalter koppeln, den gibt es mit 6, 12, und 24minutiger Nachlaufzeit. Ich kann mir vorstellen das das Bad zwar öfters benutzt wird, aber wird der Ventilator auch immer separat geschaltet? Bei einem Nachlaufrelais kann das nicht passieren. Ich hatte einen ähnliche Fall bei einem Kunden (bin Handwerksmeister)da wurde das Nachlaufrelais getauscht von 6 auf 12 Minuten Nachlaufzeit. Doppelte Laufzeit heißt gleich doppelte Lüftung.

Gruß Jägermeister
04.04.2007, 20:03 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

der M. hat den Mangel gemeldet und gemindert.
Der VM. hat sich nun zu entlasten und darzulegen, warum ein baulicher oder von ihm zu vertretender Mangel nicht vorliegt.

Sofern er Aufnahmen oder einen Fachmann zur Besichtigung mitnehmen kann, wäre dies anzuraten.

Schimmel auf den Tapeten, in oberen Bereichen, nicht immer in den Ecken, auch auf freien Wandflächen, ist sehr oft ein Indiz für mangelhaftes Lüften.

Klare Dokumentation, Fotos, auch befallene Tapete ablösen und schimmelfreie Wand fotografieren, evtl. mit einem Malermeister der Innungssachverständiger ist.

Dieses dem M. zukommen lassen.
Stellungnahme und Frist zur Zahlung abwarten.
04.04.2007, 20:00 von peter98
Profil ansehen
Hallo andi102030

Zitat:
vor einem halbe Jahr hat mein Vermieter in dem innenliegenden Bad eine Schimmelbildung auf den Tapeten entdeckt.


ich gehe einmal davon aus, dass du der Vermieter bist und der Mieter den Schimmel festgestellt hat.

Im Grunde genommen bleibt dir nichts anderes übrig durch einen Fachmann (Gutachter) feststellen zu lassen, was die Ursache der Schimmelbildung ist. Sollte sich im Nachhinein feststellen lassen, dass es tatsächlich mangelhaftes Lüftungsverhalten ist, kannst du die Kosten gegenüber dem Mieter geltend machen. Sollte sich herausstellen, dass der Lüfter (Lüftung) nicht mehr genügend Leistung bietet, um die Feuchtigkeit nach draußen zu befördern, ist es dein Vergnügen, die Kosten zu tragen.

Ich würde an deiner Stelle deshalb erst einmal prüfen (lassen), ob vielleicht der Lüfter (oder die Lüftung im allgemeinen) noch den technischen Ansprüchen gerecht wird.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter