> zur Übersicht Forum
04.04.2007, 19:59 von ErichProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schimmel
eben lese ich über ein altes Thema "Vorsicht vor Schimmelbefall"
in einem Anzeigenblatt den äusserst tendenziösen Artikel, wonach

grundsätzlich beim Einbau neuer Fenster in alte Häuser das Auftreten von Schimmel vorprogramiert ist.
Ich habe nun in einem 2-Familienhaus mit dem Erdgeschoßmieter
mal Schimmelbeschwerden und beim anderen Mieter in derselben Wohnung keinen Schimmelbefall. Im 1.OG kein Schimmelbefall. Was
schließen wir daraus, dass einer von denen falsches Nutzerverhalten zeigt. Dieser will nun eine Mietminderung!
So, wer haftet? Dieses Problem hatte ich schon mehrfach und Sach-
verständige kamen immer zu dem Schluß: Nutzerverhalten, Fenster
gekippt - Wohnung ausgekühlt - Heizung aufgedreht!
Schimmel ist nur innen und auf dem Putz. Je weiter man in die
38er Vollziegelmauer eindringt, fehlt jede art von Feuchtigkeit.
Wer weiß was
Alle 15 Antworten
01.08.2007, 08:25 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo nass01,

Zitat:
In einer Mietwohnung würde ich solch eine kontrollierte Wohnraumlüftung nicht einsetzen, da die Anlage durch den Staubeintrag stark verkeimen kann und damit wie der Schimmel eine Gefahr darstellen wird.


Die kontrollierte Wohnraumlüftung wird auch in Mietwohnungen zum Standard werden, da die Dichtigkeit im Wärmeschutz eine große Rolle spielt. Dank modernster Anlagen kann man auch den Staubeintrag minimieren.
31.07.2007, 09:34 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo nass01,

Zitat:
Da baut man neue Fenster ein und im Endeffekt werden die Dichtungen herausgenommen, damit wieder eine "natürliche" Belüftung da ist.
Nennt man auch: Perlen vor die Säue werfen. Zitat Ende

Leider ist es so, für den Einbau der Fenser wird die Miete erhöht damit die Mieter eine Möglichkeit der Mitminderung haben, die durch die mit der Fugendichtheit verursachten Probleme verbunden sind.

Also nichts gewonnen und nur Kosten verursacht.

Da Neubauten heute zu 100% Fugendicht sein müssen werden hier in den nächsten Jahren noch größere Probleme erwartet und damit der Einbau einer kontrolierten Wohnraumlüftung fast unumgäglich, was noch mehr Technik ins Haus bringt.




Das ist ja alle schön und gut, wurde aber alles hier schon ausführlichst diskutiert. Z.B. von mir hier:
http://www.steuern-online.de/cgi-local/loadforum.cgi?http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1028041&r=threadview&t=3036427&m=16173656#16173656

Bitte auch mal die Suchfunktion nutzen, nicht das immer wieder alles doppelt und dreifach ausgeführt wird.
Zitat Dedl
Stimmt, aber wo ist das Problem? Die Mehrkosten fallen bei einem Neubau kaum noch ins Gewicht.

Zitat Ende

Damit fügst Du noch eine Technische Komponente in das Haus ein die gewartet und gepfegt werden muss.

In einer Mietwohnung würde ich solch eine kontrollierte Wohnraumlüftung nicht einsetzen, da die Anlage durch den Staubeintrag stark verkeimen kann und damit wie der Schimmel eine Gefahr darstellen wird.
28.07.2007, 00:38 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
...und damit der Einbau einer kontrolierten Wohnraumlüftung fast unumgäglich,...

Stimmt, aber wo ist das Problem? Die Mehrkosten fallen bei einem Neubau kaum noch ins Gewicht.
27.07.2007, 22:04 von nass01
Profil ansehen
Zitat Cora..und was sagt uns das?!

Da baut man neue Fenster ein und im Endeffekt werden die Dichtungen herausgenommen, damit wieder eine "natürliche" Belüftung da ist.
Nennt man auch: Perlen vor die Säue werfen. Zitat Ende

Leider ist es so, für den Einbau der Fenser wird die Miete erhöht damit die Mieter eine Möglichkeit der Mitminderung haben, die durch die mit der Fugendichtheit verursachten Probleme verbunden sind.

Also nichts gewonnen und nur Kosten verursacht.

Da Neubauten heute zu 100% Fugendicht sein müssen werden hier in den nächsten Jahren noch größere Probleme erwartet und damit der Einbau einer kontrolierten Wohnraumlüftung fast unumgäglich, was noch mehr Technik ins Haus bringt.
27.07.2007, 17:45 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe in den Schlafräumen die Fenterdichtungen herraus genommen und seitdem fast Ruhe


..und was sagt uns das?!

Da baut man neue Fenster ein und im Endeffekt werden die Dichtungen herausgenommen, damit wieder eine "natürliche" Belüftung da ist.
Nennt man auch: Perlen vor die Säue werfen.

27.07.2007, 16:38 von nass01
Profil ansehen
Schimmel ist leider nicht nur von dem Lüftungsvehalten der Mieter
abhänig sonder auch nit der fugendichten Bauweise und den fugendichten Fenstern.
Eine halbe Stunde Stosslüften bringt hier überhaupt nichts.
Die größten Probleme treten meist in den Schlafräumen auf oder an Wandfächen die probleme mit Kältebrücken haben.
Oft ist hier der Hausbesitzer machtlos um das Problem in den Griff zu bekommen oder unverhältnissmässig teuer, weil ganze Fassaden dedämmt werden müssen.
Ich habe in den Schlafräumen die Fenterdichtungen herraus genommen und seitdem fast Ruhe.
In den Erdgeschosswohnungen haben wir die Kellerdecken isoliert.
Nur mit diesen Massnahmen haben wir das Problem in den Griff bekommen.
27.07.2007, 14:57 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Erich,

Zitat:
Dieser Ihr Betrag zeigt, daß Sie doch so "vermieterfeindlich"
nicht sind.

Leider doch.

Das hat nichts mit Wohlwollen von Augenroll zu tun. Er wollte nur das Thema wieder hochschubsen, hat bis lang aber keiner drauf reagiert.

Dieses nur zur Aufklärung.
27.07.2007, 14:49 von Erich
Profil ansehen
Hallo AR

eigentlich wollte ich mit A. nicht mehr verkehren!

Dieser Ihr Betrag zeigt, daß Sie doch so "vermieterfeindlich"
nicht sind.

Nach Grundrenovierung kein Schimmel mehr aufgetreten, also doch
Nutzerverhalten. Und ich Esel habe mich von den Mieters herein-
legen lassen. Soll mir nochmal einer damit kommen!
Erich
27.07.2007, 11:01 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Erich,

wollte mal fragen, ob es bei Ihnen noch schimmelt? Oder ob Sie Ihre Probleme nun mittlerweile im Griff haben?
05.04.2007, 09:01 von Augenroll
Profil ansehen
Also Aussagen von "Gutachtern", die die Gegenseite bestellt, lehne ich grundsätzlich als parteiisch ab. Die Kosten solcher "Gutachter" trage ich auch nicht.

Wessen Lied ich sing....

Wer die Musik bestellt...
05.04.2007, 08:48 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
falsches Nutzerverhalten zeigt


Hallo,

mache mal ordentlich "Nägel mit Köpfen"!
Einmal einen Gutachter bestellen (kostet nicht die Welt), der stellt fest Mieter ist Schuld und schon ist das Problem mit den Kosten für das Gutachten beim Mieter! Und dieses Gutachten kann man immer mal wieder vorzeigen in der Zukunft, falls es noch mehr Probleme gibt.

dR
05.04.2007, 08:30 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Erich,

schauen Sie am besten auch einmal in meinen Beitrag "Wie entsteht eigentlich Schimmel?"

Grüße AR
05.04.2007, 00:36 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Erich,
im Zweifel einen Thermo- und Hygrometer mit Speichermöglichkeit (Datenlogger) mal ein paar Tage aufstellen und die Meßwerte anschauen, dann wird gleich ersichtlich wie sich das Klima verhält.
Jobo
04.04.2007, 20:13 von jaegermeister
Profil ansehen
Den Mieter auf sein falsches Lüftungsverhalten hinweisen.
Mit ein bisschen googeln bekommt man im Netz so schöne Tips über das richtige Lüftungsverhalten. Die mal ausdrucken und dem Mieter zustellen. evtl. beim nächsten Mietvertragsabschluss diese Tips mit in den Mietvertrag hinnein nehmen als Anlage.

Gruß Jägermeister
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter