> zur Übersicht Forum
07.02.2006, 12:53 von Sonja2Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schimmel
Hallo, ich bin ganz neu hier, und habe da mal eine Frage:

Wir haben ein Haus mit 2 Wohnungen vermietet. In der unteren ist nun Schimmel in einem Zimmer an der Außenwand aufgetreten, das als Schlafzimmer von 2 Personen genutzt wird, obwohl es nur 9 m² groß ist.
Tatsache ist, das es dort im Haus noch nie Schimmel gegeben hat.
Allerdings kennen wir die Mieter sehr gut, sie sind auch erst im Mai eingezogen, und Lüftung ist da wirklich kein Problem. Da sie unter anderem eine Katze haben wird diese mehrmals täglich aus diesem Fenster herausgelassen.
Da auf der Seite eine Dachkehle ist, haben wir das auch überprüft.Es ist keine Feuchtigkeit von oben erkennbar, zumal der Schimmel auch in der unteren Ecke auftaucht.

Meine Frage nun:

Kann es sein, das das dort stehende Bett daran Schuld sein könnte? Der Raum ist nur 2,20m breit. Der Schimmel tritt aber eher hinter dem offenen Nachtschrank auf. Ist eine Luftzirkulation nicht richtig möglich?
Und wer zahlt das denn jetzt?
Ist das eine Sache der Versicherung?

Da wir aufgrund einer familiären Katastrophe schon mehr als genug Kosten mit dem Haus hatten, wäre ich für jeden Tip dankbar

LG Sonja
Alle 10 Antworten
07.02.2006, 15:55 von Sonja2
Profil ansehen
Nö,

aber der Mietvertrag lautet auf beide. Und außerdem wär es auch schade, sind nämlich gaaanz nette......
Allerdings, wenn es wegen dem Schimmel gut ist.........:-))
07.02.2006, 15:46 von tobiwittmann
Profil ansehen
Wieso das denn? Hast Du die Miete der Wohnung an die Zahl der Bewohner gekoppelt? ;-))
07.02.2006, 15:43 von Sonja2
Profil ansehen
Hahahahaha,

leider auch die Miete, grins
07.02.2006, 15:42 von tobiwittmann
Profil ansehen
Ich hätte noch einen Vorschlag: Die beiden trennen sich. Das halbiert den Feuchteeintrag in einer Nacht schlagartig!!
07.02.2006, 15:31 von Sonja2
Profil ansehen
Dankeeeee,

aber auf jeden Fall muß das wohl erstmal alles runter, und die Wand vorsichtshalber behandelt werden.
Dann werde ich den Mietern mal den Vorschlag machen sich einen permanent Luftentfeuchter in die Ecke zu legen. Habe eben noch ein bissel gegoogelt.
Für weitere Vorschläge bin ich aber immer zu haben

LG
Sonja
07.02.2006, 15:24 von tobiwittmann
Profil ansehen
Das mit den 2 Erwachsenen kann den Ausschlag geben, muss aber nicht sein. Immerhin gibt ein Mensch nachts bis zu einem Liter Wasser an die Raumluft ab - nicht gerade wenig. Das Ganze verstärkt sich noch, wenn Zimmerpflanzen im Raum sind.

Wie gesagt: Versucht es mal mit Heizen und kontrolliertem Stoßlüften. Möbel, die verhindern, dass Luft die Wnad erreicht, würde ich ein paar cm von der Wand wegrücken.

Kopf hoch, so schlimm scheint's ja noch nicht zu sein. *Taschentuch reicht*
07.02.2006, 14:43 von Sonja2
Profil ansehen
ich noch mal......

Neue Fenster und Heizung vor 15 Jahren. War auch dann Schlafzimmer, allerdings für ein Kind.
Das einzige was sich geändert hat,ist die Möblierung und das es nun 2 Erwachsene sind.
Und ist dieser Winter kälter? Kann schon sein.....immer noch schnief...
07.02.2006, 14:30 von tobiwittmann
Profil ansehen
Dann liegt die Vermutung nahe, dass es an der vermutlich nicht gedämmten Außenwand liegt. Wird das Schlafzimmer denn geheizt?

Zitat:
Also das Haus ist 50 Jahre alt, war immer bewohnt und hatte noch nie Schimmelprobleme.


Dass es noch nie passiert ist, heisst ja nichts. Irgendwann passiert es eben. Es war wahrscheinlich auch nicht jeden Winter so kalt und es haben auch nicht immer 2 Personen darin geschlafen, oder?

Es sind nicht zufällig vor Kurzem neue Fenster reingekommen? Das ist auch oft die Ursache für Schimmel. Die alten Fenster waren so undicht, dass ein ständiger Luftwechsel da war. Neuere sind so dicht, dass dies nicht mehr passiert und der Feuchtgehalt der Luft sich erhöht.
07.02.2006, 13:56 von Sonja2
Profil ansehen
Hallo Tobi,

vielen Dank für die Antwort.

Also das Haus ist 50 Jahre alt, war immer bewohnt und hatte noch nie Schimmelprobleme.
Und ich bin wirklich sehr verzweifelt, schnief..........
07.02.2006, 13:28 von tobiwittmann
Profil ansehen
Hallo Sonja,

falls äußere Feuchtigkeitseinwirkungen auszuschließen sind, bildet sich Schimmel bei entsprechender Luftfeuchtigkeit immer zuerst an der kältesten Stelle eines Raumes. Die liegen i.d.R. hinter Schränken o.ä
Das reduzierte Luftvolumen spielt mit Sicherheit auch eine Rolle, ist aber in diesem Fall wohl nicht entscheidend.

Wenn Du sagst, dass das Lüftungsverhalten der Mieter in Ordnung ist, liegt es vermutlich an einer mangelhaften Dämmung der Außenwand. Wann wurde das Haus gebaut? Ist dir etwas über die Dämmung der Außenwand bekannt?

"Richtiges" Lüftungsverhalten bedeutet übrgens nicht, dass man den ganzen Tag das Fenster auf Kipp stehen lässt und nachts dicht macht weil es zu kalt ist. Bei den sehr niedrigen Temperaturen im Januar sollte auch ein Schlafzimmer geheizt werden. Dazu sollte man morgens, ein paar Mal tagsüber und abends vor dem Schlafengehen stoßlüften.

Wer das zahlt ist ein leidiges Thema. Die Vermieter schieben es meist auf falsches Lüftungsverhalten des Mieters. Die Mieter sehen einen Baumangel als Ursache.

Eine Versicherung zahlt dafür nicht, es sei denn Vermieter oder Mieter haben die Feuchtigkeitseinwirkung durch Anbohren einer Leitung o.ä. direkt verursacht.

Generell ist mit Schimmel nicht zu spaßen. Die Gesundsgefährdung kann je nach Schimmelart erheblich sein. Bei seltenen und agressiven Arten kann das noch schlimmere Folgen haben.

Ich möchte dir aber hier keine Angst machen. Versucht erstmal, den Schimmel mit Essigwasser abzuwaschen, den Raum zu heizen und wie oben beschrieben zu lüften. Vielleicht reicht das ja schon aus.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter