> zur Übersicht Forum
12.10.2007, 22:03 von svenibergProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schimmel
Hallo, bin neu hier und brauche mal einen Rat von euch:
Wir haben 2006 erstmalig in unserem Zweifamilienhaus die Erdgeschoßwohnung vermietet. Die Mieter sind ein junnges, kinderloses Paar.
Anfang diesen Jahres haben die beiden völlig entrüstet bei uns angezeigt, dass sie Schimmel in der Wohnung haben. Wir waren einigermaßen entsetzt und haben uns die Sache angeschaut. Betroffen waren eine Wand im Schlafzimmer und eine Wand in einem Zimmer, das sie bisher als Büro nutzen. Es war jeweils ein Schimmelfleck an der Außenwand zu erkennen. Wir haben uns sofort im Internet informiert und danach einen Sachverständigen bestellt, der die Feuchtigkeit in der Wand gemessen hat und daraufhin festgestellt hat, daß die Werte in der Wand völlig i.O. sind und die Flecken wahrscheinlich darauf zurückzuführen sind, dass wiederholt Wäsche in der Wohnung getrocknet wird. Da die beiden Vollzeit Berufstätig sind ist die Lüftung auch nicht optimal. Trotz alledem forderte das Paar von uns, den Schimmel zu entfernen, weil aus einem Zimmer demnächst ein Kinderzimmer werden soll. Also haben wir uns mit einer erfahren Firma darauf geeinigt, die bestehende Innenisolierung zu entfernen, die Wand behandeln und fachgerecht verputzen zu lassen. Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben, haben wir uns entschlossen, die bestehende Isolierung und den Verputz selbst zu entfernen. Dies haben wir heute getan. Und was soll ich sagen? Nachdem wir die Wand stellenweise bis auf die Mauern freigelegt haben, war nicht eine einzige nasse oder schimmelige Stelle zu entdecken!!! Wir haben die Firma angerufen und darum gebeten, dass jemand kommt und die Wand begutachtet. Dies ist geschehen und der Fachmann hat nur den Kopf geschüttelt und gemeint, die Wand sei knochentrocken und von Schimmel keine Spur.
Nun meine Frage: Muss ich als Vermieter das wirklich bezahlen, obwohl die Wand vollkommen in Ordnung ist? Was meint ihr dazu?
Alle 9 Antworten
13.10.2007, 18:46 von Senial
Profil ansehen
Wie wurde hier so schöne geschrieben:
"Dem Frieden willen"

Verputz die Wand, streich diese mit entsprechender Farbe (ja kein Baumarkt) und fordere die Leute auf entsprechend zu lüften. Gut ists.

zum Thema: "Lass die Wand wie sie ist"

Ich bezweifle, daß dies ein "Zustand ist, der allgemein üblich ist!"
(Der Ärger dürfte hier erst recht vorprogrammiert sein.

Ansonsten teile ich die Meinung der Vorredner, "der Sachverständige hatte es doch festgestellt".

Überlegt euch lieber ob es nicht sinnvoller ist, für eine "automatische Belüftung" zu sorgen, dies natürlich auf kosten der Mieter !

Gruß Senial und die Kirche im Dorf lassen.
13.10.2007, 16:56 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Dem Mieter die nackte Wand lassen,


wäre eine Alternative, die man versuchen sollte...
13.10.2007, 16:52 von Melanie
Profil ansehen
nur mal ne Überlegung, keine Ahnung ob es geht:
Dem Mieter die nackte Wand lassen, und ihn auffordern -da die Schuld bei ihm lag- diese selbst wieder herzustellen.
Eine Mietminderung wegen nackter Wand dürfte wohl ausgeschlossen sein, da der Mangel durch seine Schuld entstand...
13.10.2007, 16:24 von Cora
Profil ansehen
Hallo

da der Gutachter/Sachverständige festgestellt hat, dass die Wand trocken ist, hätten sich die weiteren Arbeiten eigentlich erübrigt - jedenfalls für mich.

Dazu schreibt man dem Mieter einen entsprechenden Brief, legt das Gutachten bei und fordert den Mieter auf zukünftig für besseres Lüftungs-und Heizverhalten zu sorgen, ansonsten nimmt man ihn in die Pflicht und er hat für die von ihm verursachten Schäden aufzukommen.

Jetzt bleibt euch nichts weiter übrig als die Rechnung zu zahlen, die Wand wieder herzustellen.
13.10.2007, 09:55 von dontpanic
Profil ansehen
Ohne den genauen Sachstand zu kennen glaube ich, dass hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen wurde. Zur Beseitigung des Schimmels muss normalerweise nicht der gesamte Putz entfernt werden. Ich vermute, dass dies geschehen ist weil die Ursache in der Wand gesucht wurde.

Gruß,
dp
12.10.2007, 22:52 von mieterminator
Profil ansehen
Hallo,

wenn sich herausgestellt hat, dass der Schimmel durch das Verhalten der Mieter verursacht wurde, warum kann der Vermieter dann nicht "einfach" die bisherigen Kosten (und Arbeitsleistung der VM) nicht den Mietern in Rechnung stellen?
Gleichzeitig besseres Lüftungsverhalten anmahnen und Wäschetrocknen abmahnen?

mieterminator
12.10.2007, 22:43 von dontpanic
Profil ansehen
Der Mensch ist die Summe seiner Erfahrungen.

Also versuchen das Beste daraus zu machen und daraus lernen. Vielleicht kommt ja noch die ein oder andere gute Idee aus dem Forum.

Gruß,
dp
12.10.2007, 22:34 von sveniberg
Profil ansehen
Ja, warum habe wir das getan? Die M. haben heftig bestritten, daran schuld zu sein. Um des lieben Friedens willens?
12.10.2007, 22:30 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

ihr habt die Firma beauftragt, also müsst ihr auch zahlen.

Die Frage ist: Warum um Alles in der Welt habt ihr das getan? Der Gutachter hatte doch bereits festgestellt, dass der Schimmel keine bautechnischen Hintergründe hat! Damit war doch klar: Die Mieter müssen ihr Lüftungsverhalten ändern und für den Schaden aufkommen!

Jetzt ist natürlich das Kind in den Brunnen gefallen.

Ich wüsste auch nicht was jetzt am besten wäre. Vielleicht mal mit den Mietern sprechen und hoffen, dass sie sich an den Kosten beteiligen. Rechtlich müssten Sie das wohl nicht.

Sorry,
dp
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter