> zur Übersicht Forum
20.05.2007, 15:28 von MilliaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Scheune nicht mitvermietet!!!
Ich habe ein grosses Problem,habe schon mal hier gepostet allerdings schon etwas länger her.
Habe ein Zweifamilienhaus in dem ich selber mit wohne.
Wir haben den Mietern (schwiegereltern) gekündigt ,aber sie wollen nicht ausziehen.
Die Räumungsklage läuft.
Wir haben einen Mietvertrag mit ihnen in dem die Scheune nicht mitvermietet ist,sie benutzen sie aber zum grösten teil schon ca.2 1/2 Jahre.Sie haben eine menge sachen drinne ,wir aber auch und unsere Freunde gehen auch schon mal rein wenn die im Hof am Auto schrauben.
Jetzt hat mein Mieter(Schwiegervater) sie aufgefordert die Scheune zu verlassen da sie ja da nichts zu suchen hätten.
Zu guter letzt ist sein Wagenheber weg und er beschuldigt unsere Freunde des Diebstahls.Wobei der Wagenheber wieder aufgetaucht ist in seinem Regal!!
Kann ich von ihm verlangen das er die Scheune räumt,da sie nicht mit vermietet ist????
Danke für Antwort
Alle 8 Antworten
21.05.2007, 23:33 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
sorry, aber 2 1/2 Jahre eine Nutzung zu billigen kommt einem Mietvertrag gleich. Und dann so einfach Schloß dran, ob der Schuß nicht nach hinten los geht


Dazu fallen mir die Spontisprüche der 60er und 70er Jahre ein:

Legal - Illegal - Scheißegal

Weil ich im Hamburger Hafenviertel eine Bauruine habe, befinden sich die Hausbesetzer, die das Haus seit mehreren Jahren "bewohnen" auf der sicheren Seite und haben also einen Mietvertrag mit mir geschlossen, weil ich die Anwesenheit bisher still geduldet habe?

Weil die Oma von nebenan jeden Tag nach dem Frühstück bei mir einfällt und ihre Langeweile vertreibt, ich sie aber nicht rauswerfen mag, hat sie also ein Dauerwohnrecht aufgrund Duldung bei mir?

Hausfriedensbruch ist und bleibt Hausfriedensbruch. Wem ich die Nutzung meines Eigentums überlasse, bestimme alleine ich. Das selbsthergeleitete vermeintliche "Recht" Dritter, mein Eigentum für ihre Zwecke zu mißbrauchen, ändert an der Rechtslage rein garnichts.

Die Scheune ist nicht Mietgegenstand. Wenn ich ihren Gebrauch freundlicherweise dulde, kann ich diese Duldungsposition auch wieder aufgeben. Es besteht kein Rechtsanspruch auf weitere Nutzung, die ich dann dulden muss.

Die Definition des Gewohnheitsrechts (welches wir im wesentlichen als Wegerecht kennen), ist nicht erfüllt, da es hier an der langjährigen Praxis mangelt. Per Definition spiegelt sich der Begriff "Usus" im Gewohnheitsrecht wieder. Also etwas herkömmliches, althergebrachtet. Und hier ist nichts aus irgendwelchen Überlieferungen althergebracht. Vielmehr wird hier gegen den Willen der Eigentümer eine Nutzung vollzogen.

21.05.2007, 22:46 von charivarin
Profil ansehen
hallo milia,

vielleicht hilft es ja, wenn du ihnen mitteilst, dass die scheune nicht zum mietvertrag gehört, eine Nutzung bisher geduldet wurde von dir. aufgrund der eingetretenen Differenzen ... Wagenheber, darauf hinweisen, dass du für dort abgestellte Sachen keinerlei Haftung übernimmst, dafür gibts die Wohnung und evtl. Kellerraum, mit Schloss und Schlüssel ...

Gleichfalls hast du deinen Freunden ebenfalls die Nutzung gestattet und - konsequent darauf hinweisen, dass das Hausrecht ganz allein bei dir liegt - sie (Schwiegereltern) keinem, dem du gestattet hast, diese zu nutzen, den Zutritt verwehren, geschweige denn das Hausrecht missbräuchlich nutzen dürfen.

Da die Scheune von mehreren Personen betreten werden darf, haftest du natürlich nicht für Dinge, die dort abgestellt/gelagert werden. Das persönliche Eigentum ist grundsätzlich unter Verschluss zu halten ...

Wie wäre es damit??

LG Chari
21.05.2007, 22:16 von Millia
Profil ansehen
Also müste ich ihnen kündigen ,oder wie darf ich das verstehen und mit was für einer frist???
Ich möchte das sie die Scheune nicht mehr nutzen,weil sie sich in unserem Haus wie die Besitzer aufspielen und das sind sie nunmal nichtsondern wir.
Ich denke mal nicht das sie einfach bestimmen können wer die Scheune betritt und wer nicht ,und unsere Freunde als Diebe hinstellen ohne jegliche Beweise.Der Wagenheber wurde ja von seinem Schwiegersohn entwendet und nicht von unseren Freunden.
Danke Millia
21.05.2007, 17:13 von Jobo
Profil ansehen
sorry, aber 2 1/2 Jahre eine Nutzung zu billigen kommt einem Mietvertrag gleich. Und dann so einfach Schloß dran, ob der Schuß nicht nach hinten los geht, zumal dein Anspruch ja erst mit der Kündigung bzw. Räumungsklage begonnen hat.
Jobo
21.05.2007, 13:12 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

mein Gott, man kann sich das Leben auch schwer machen.

Ich habe die Angeweohnheit mein Eigentum zu sichern. Daher ist überall dort, wo ein Loch ist auch eine Türe und die Türe ist abgeschlossen oder mit einem entsprechenden Vorhängeschloss versehen.

Also, Scheunentür zu. Vorhängeschloss drauf und schon werden die anderen kommen und wollen ihre Sachen haben. Sollte das Schloss aufgebrochen werden, dann Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl (irgendetwas kommt da schon weg).

21.05.2007, 13:05 von Senial
Profil ansehen
Da müssten wir mal auf die Profis warten, was die zum Stichwort "gewohnheitsrecht" sagen.
21.05.2007, 08:08 von Millia
Profil ansehen
Nein habe ich leider noch nicht,ist es denn eine Möglichkeit oder stehen die Chancen eher schlecht!!!!
Danke Millia
21.05.2007, 07:09 von Senial
Profil ansehen
Hast du die Scheune schonmal räumen lassen ? oder die Herausgabe der Scheune gefordert (schriftlich).
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter