> zur Übersicht Forum
09.12.2007, 11:00 von hexe01Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schäden der Mieter
Hallo,

ich habe ein großes Problem. Nach 4 Jahren sind unsere Mieter ausgezogen. Einen halben Monat Miete haben wir diesen erlassen, da wir die Wohnung nun selbst nutzen wollen.
Nachdem die Wohnungsübergabe abgeschlossen war, man muss dazu sagen, dass wir alle Schönheitsreparaturen übernommen haben, sogar die Dübellöcher haben wir selbst zugespachtelt, bemerkten wir Schäden, die uns bei der Übergabe nicht aufgefallen sind.
Beispielsweise in der Dusche und an der Badewanne steckte der Schimmel an den Fugen und den Fliesenfugen. Die Wohnung haben die Mieter neu modernisiert und renoviert übernommen.
Sämtliche Bodenleisten sind derart verbeult, dass diese beim Abmachen zerbrachen.
An den Türen und Türrahmen wurden Löcher hineingebohrt und teilweise sind die Türen beschädigt.
Der frisch renovierte Hausgang würde an der Treppenschräge durch den Auszug total beschädigt, ebenso die Eingangstüre der Wohnung zeigt im Rahmen tiefe Rillen.
Bei einer neu eingebauten Herdanschlussdose sind sämtliche Schrauben ausgelutscht.
Und jetzt meinen die ehemaligen Mieter sie müssten die Miete nicht mehr bezahlen, da die Wohnungsübergabe bereits stattgefunden habe. Dabei wollten diese die Übergabe so schnell wie möglich. Man kann eigentlich zum Glück sagen, da wir über vier Wochen gebraucht haben um deren Schäden zu beheben.
Muss man sich das als Vermieter gefallen lassen? Abnutzung schön und gut, aber sprechen wir hier nicht von Beschädigungen?
Wäre dankbar, wenn mir jemand ein paar nützliche Info´s geben könnte.

LG Celine
Alle 4 Antworten
09.12.2007, 17:15 von Cora
Profil ansehen
Hallo
Schaden versursachen und renovieren sind 2 Paar Schuhe.

Wenn der Mieter einen Schaden verursacht hat, muss er diesen auch beseitigen. Dazu muss man dies dem Mieter natürlich auch mitteilen.

Die Frage stellt sich natürlich mir auch, warum Schimmel, Schäden in den Türen nicht bei der Übergabe festgestellt worden sind.
Diese sind ja wohl nicht zu übersehen.

Hat der Mieter kein Interesse die Schäden zu beseitigen oder zahlt keine Miete mehr, kann man natürlich entsprechend die Kaution einbehalten.

Vorab muss der Mieter aber informiert werden.
09.12.2007, 15:56 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
...und wenn der Mieter früher auszieht ist das sein Problem.


Ja, nur leider ist das immer öfter das Problem der Vermieter!

Entweder, wenn eine Kaution gezahlt wurde, meint der Mieter, diese einfach abwohnen zu können, oder wenn keine Kaution gezahlt wurde, kann der Vermieter sehen, wie er an sein Geld kommt.

Natürlich muß der Mieter bis zum vereinbarten Kündigungstermin die Miete zahlen - nur was tun, wenn er es nicht macht?

Allerdings sehe ich das mit den Schäden auch so, das mit der Wohnungsübergabe, bei der eine schriftliche Übergabe gemacht werden sollte, der Mieter anschließend nicht mit Nachforderungen wegen Schäden haftbar gemacht werden kann, da hat der Vermieter halt die Wohnungsübergabe gründlicher zu machen.
09.12.2007, 13:39 von Cora
Profil ansehen
Das ist so nicht ganz richtig. Manche Schäden bemerkt man erst später, deswegen hat man ja die Möglichkeit die Kaution 6 Monate einzubehalten.

Wieso meinen die Mieter keine Mieter mehr zahlen zu müssen?
Miete ist so lange zu zahlen wie das Mietverhältnis besteht und wenn der Mieter früher auszieht ist das sein Problem.
09.12.2007, 11:30 von Strandkaufmann
Profil ansehen
Hallo Celine,

"Nachdem die Wohnungsübergabe abgeschlossen war" also besteht kein Mietverhältnis mehr und du kannst auch keine Forderungen an deine ehemaligen Mieter stellen.
Eigentlich hätten dir die Schäden bei der Übergabe auffallen müssen! Oder einfach Licht einschalten und Sonnenbrille abnehmen.

MfG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter