> zur Übersicht Forum
13.10.2005, 18:51 von Guter_HirteProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schäden bei Auszug
Bei Auszug wurden verschiedene Schäden festgestellt. u.a. hat der Mieter ein Waschbecken zerschlagen. Für dieses bietet der Mietrbund eine Erstattung des Zeitwertes, nach 18 Jahren Wohnzeit, von 10 % der Neuinstallation an. Andere Schäden wie etwa 30 abgeschlagene und gesprungene Fliesen im Küchenfußbodn durch herabgefallene Töpfe etc werden auf den nicht genügend stabilen Fußboden zurück geführt und als nicht vom Mieter zu vertreten eingestuft.
Ist es wirklich so, dass ein Mieter beim Auszug das Haus des Vermieters abbrechen kann und dann dafür nur den Zeitwert von 10 - 15 % des echten Wertes erstatten muß?
Alle 5 Antworten
21.10.2005, 01:33 von ich_bins
Profil ansehen
Ist alles richtig.
20.10.2005, 22:23 von Guter_Hirte
Profil ansehen
Hallo Karin
ich wünsche Dir viel Erfolg bei der morgigen Verhandlung.
Kaution von 1000 € habe ich zwar auch noch, doch allein die noch ausstehende Betriebskostennachzahlung beträgt 600,00 €. Mit dem Rest sind die Reparaturen nur zum kleinen Teil zu decken.
Ich werde jedoch mal einen Mahnbescheid über die Betriebskostennachzahlung losschicken, damit die Prozesse in Gang kommen, die Fälligkeit ist gegeben, während die Kautionsabrechnung nach meinem Wissen drei, bis, im begründetet Fall, sechs Monate Zeit hat. Oder sind meine Informationen falsch?
20.10.2005, 22:11 von Karin
Profil ansehen
Auch mir geht es momentan so ähnlich wie Dir: Auch meine Exmieterin hat vor fast 2 Jahren die Wohnung verdreckt und mit diversen Schäden hinterlassen. Diese Wohnung hatte ich zuvor fast vollständig renoviert und insgesamt für diese Renovierung über DM 18.000,-- ausgegeben. Um die schlimmsten Schäden zu beseitigen habe ich von der Kaution etwas über Euro 1000,-- verwendet.

Und diese Kaution klagt diese Mieterin nun mit ihrem Mieteranwalt ein. Die Argumentation des Mietervereins ist von nichtssagend bis unverschämt. Morgen um 9 Uhr habe ich meinen Gerichtstermin mit dieser Person. Ich bin wirklich gespannt, ob ich auch so etwas wie Recht bekomme.

Wenn ich weiß wie die Sache ausgegangen ist werde ich hier wieder im Forum berichten.

Gruß Karin
20.10.2005, 21:44 von Guter_Hirte
Profil ansehen
Ist nicht fair ist ja vorsichtig ausgedrückt. Zwischenzeitlich ist der Mieter ausgezogen unter Ausbau und Mitnahme von Wasserhähnen und Türklinken. Ich bin gespannt, was der Mieterverein auf das Schreiben meines Anwalts antwortet. Interessenvertretung wird ja akzeptiert. Was jedoch wenn das zur Unterstützung und Rechtfertigung von krimminellen Handlungen mutiert. Der Mieterverin schadet doch damit auch seinen ordentlichen Mitgliedern.
14.10.2005, 06:54 von Susanne
Profil ansehen
OK, das mit den Fliesen ist nicht Fair-aber haben die nicht "Abriebstufen", die auch die Belastbarkeit wiedergeben?

Das mit dem Ersetzen des Zeitwerts finde ich aber normal. Vor 2 Jahren hat mich ein LKW von der Autobahn gefegt (Twingo). Die Versicherung hat mir leider auch kein neues Auto bezahlt....
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter