> zur Übersicht Forum
29.06.2006, 17:11 von GermaneProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schadenersatz
Guten Tag,
folgende Situation: auf Grund eines Wasserschadens im 1. OGR wurde die Wohnung im 1. OGM mit in Leidenschaft gezogen. Mieterin = 1 Person. Die Gebäudeversicherung hat alles abgewickelt (Maler, Fussboden) Nun wird Schadenersatz gefordert: Fahrtkosten für Vater, der angeblich ständig die Wohnung beaufsichtigen mußte (Mieterin soll krank gewesen sein) Vater wohnt 130 km entfernt, Erstattung Telefonkosten (Handy) für ständige Telefonate, GEZ Gebühren, Müll Gebühren, Nichtbenutzung von PKW Stellplatz. Der Mieterin wurden vom Eigentümer auf dem Kulanzwege bereits 2 volle Mieten erlassen. Nun kam die große Forderung.
Wie ist die Meinung (auch rechtliche).
Gruß Germane
Alle 13 Antworten
01.07.2006, 12:24 von Germane
Profil ansehen
Guten Tag zusammen,
ich glaube, ich bin ein wenig falsch verstanden worden. Wer hier der Schuldige ist, wurde selbstverständlich im Vorfelde abgeklärt/behandelt. Das wir hier nicht als Schädiger in Frage kommen, war im Grunde genommen klar. (habe mich wohl nicht klar genug ausgedrückt).
Mittlerweile habe ich die Mieterin angeschrieben. Alle Forderungen abgelehnt, mit Hinweis das wir nicht Schädiger sind. Sie möge sich an den Schädiger/Verursacher halten. Weitere Hinweis, dass wir nur für die Abwicklung Gebäudeschaden zuständig zeichnen.
Auf Einzelheiten weiter nicht eingegangen.
Weiterhin mitgeteilt, dass es unsererseits keinerlei Zusage für den Mieteinbehalte gab. Es gibt lediglich eine schriftliche sowie telefonische Ankündigung seitens der Mieterin, die seinerzeit nicht kommentiert wurde. Nun nachdem uns die Forderungen vorliegen, haben wir reagiert. Die Mieterin ist numehr in Zahlungsverzug gesetzt worden. Weitere rechtliche Schritte werden vorbehalten.

Gruß Germane
01.07.2006, 10:25 von Rita
Profil ansehen
Zitat:
dem Schadenersatz zustimmen

Bloss nicht - hat sich aber nach deiner ergänzenden Sachverhaltsschilderung inzwischen wohl eh' erledigt.

Die Schuldfrage ist tatsächlich äußerst entscheidend bei Schadensersatzforderungen, denn dem Gesetz nach haftbar ist nur der i.d.S. "Schuldige".
z.B.
"Läuft jedoch beim Nachbarn eine Waschmaschine aus, so trifft den Vermieter kein Verschulden - der geschädigte Mieter muss sich dann direkt an den Nachbarn beziehungsweise dessen Versicherung wenden."
aus:
http://www.berliner-mieterverein.de/htmmenue/starthtm.htm
Links im Menü > Mietermagazin > Juli/August 2003 Spezial zu Schadensersatz
Das Spezial ist zwar in schlimmster Bildzeitungs-Manier geschrieben = "Tipps für den Mieter" - informiert aber doch recht umfassend und allgemeinverständlich.
Zu Wasserschaden die Rubrik: > Lassen Sie Ihr Recht nicht davonschwimmen

oder mehr mit rechtlichen Hintergründen, Gesetzen
http://de.wikipedia.org/wiki/Schadensersatz
http://bgb.jura.uni-hamburg.de/av/249-254.htm
Abhandlung Schadensersatz

Nach deiner Schilderung (Verursacher/Schadensersatzpflichtiger = ausgezogeneger Mieter) kannst du dich also bequem zurücklehnen und deine fordernde Mieterin darauf verweisen ihre Forderungen an der korrekten Stelle geltend zu machen.

Wenn du sie noch ärgern willst, lässt du sie vorher erstmal noch Aufstellungen, Belege, Begründungen bei dir einreichen ... und darlegen, inwieweit sie ihrer gesetzl. Schadensminderungspflicht nachgekommen ist.

Allerdings fordert m.E. das Mieterverhalten zu einem merkbaren Dämpfer geradezu heraus ... vielleicht hast du aufgrund ihrer Forderungen ja auch festgestellt, dass du völlig unbegründet viel zu kulant warst (2 MM) ... und forderst sie nun zur umgehenden Rückerstattung auf (soweit dem z.B. nicht schriftliche "Geschenk"-Erklärungen entgegenstehen).
30.06.2006, 13:14 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
30.06.2006, 12:55 von Germane
Profil ansehen
Hallo Vermieterheini1,
warum soll ich nicht antworten?
Auch wenn Du mein "Gestottere" nicht gleich verstehst, ob nun die alte Mieterin die Schuldige ist oder nicht, ist für mich im Moment unerheblich und wird letztendlich zwischen den entsprechenden Versicherungen geklärt bzw. verrechnet. Für mich ist die entscheidende Frage, wie gehe ich mit den unverschämten Forderungen der geschilderten Mieterin um.
Das ist der entscheidene Punkt.
Germane
30.06.2006, 09:11 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
29.06.2006, 21:35 von Germane
Profil ansehen
Nein, der Wasserschaden war ganz spannend..
Mieter aus der Wohnung am Mittwoch ausgezogen, am Freitag mittag Anruf bei mir aus EG, Bude säuft ab. In Wasserfällen kam das Wasser durch die Decke. Haupthähne abgestellt. Ausgezogene Mieterin her zitiert (Schlüsselübergabe und Abnahme war noch nicht erfolgt) Feststellung dann, kombiniertes Eckventil/Spülmaschine in der Küche nicht geschlossen, obwohl Spülmaschinenanschluss nicht benutzt. Fazit des Vers. Gutachters: Hatte sich etwas verklemmt und durch Wasserdruck gelöst und dann Wasser marsch. ca 6 - 7 Stunden. Schaden: 3 Wohnungen zu renovieren. Schaden im EG an Möbel, komplett ersetzt durch Versicherung. Trocknung der Leerwohnung mit Spezialfirma ca. 3 Wochen.
War eine sch.... Verwalterarbeit, erfreuerlicher war die gute Zusammenarbeiten mit der Versicherung. Gibt es auch nicht oft.
Nun folgt eben der letzte Akt mit dem Oberschlauen.

Gruß Germane
29.06.2006, 21:24 von Eigenheim74
Profil ansehen
Genau diesen Wortlaut würde ich auch benutzen

Im übrigen bleibt es Dir überlassen, diesen Vater (vermute mal, das alles war seine Idee, welcher gesunder Menschenverstand berechnet hier GEZ Gebühren, muss da immernoch lachen) auch noch wegen Versicherungsbetrug zu belangen.

Noch ein Tipp, den Brief sehr sachlich halten. Keine netten floskeln einbauen.

Schadenersatz wirst du sicherlich keinen zahlen müssen, und deine Mieter sollten mal lernen, mit dem Spatz in der Hand auszukommen. Nimm ihnen auf jedenfall den Spatz (2 Monatsmieten) auch noch weg. Die Taube werden die eh niemals zu sehen bekommen.

Solche Leute brauchen eine Lektion. Würde ich knallhart durchziehen.

War es übrigens ein Rohrbruch das mit dem Wasserschaden?

29.06.2006, 19:02 von Germane
Profil ansehen
Hallo zusammen,
erstmal bedankt für die Antworten. Werde dank der Tips einen netten Brief mit diversen Ankündigungen an die Mieterin verfassen. Übrigens, der Vater der Mieterin soll selber in der Wohnungsverwaltung (Hauswart o. ä.) tätig sein. Dieser hatte bereits versucht, die Laminatverlegung (Eigenleistung und Eigentum der Mieterin bei Einzug) über die Versicherung der Tochter abzurechnen sowie über uns, nachdem unsere Versicherung den Fussboden bereits erneuert hatte. Ebenso wollte er seine Fahrtkosten bei der Versicherung der Tochter geltend machen. Dort hatte er eine kräftige Abfuhr bekommen, mit dem Hinweis, das es wohl sein eigenes Problem sein würde, wenn er ständig seiner Tochter auf den Füssen rumstehen muss.
Gruß Germane
29.06.2006, 18:18 von Wolf
Profil ansehen
Das sehe ich aber ganz genau so wie Eigenheim 74.

Hast du das mit dem Erlass der Miete schriftlich oder unter Zeugen erklärt?

Wenn nicht, dann sofort fristlose und ersaztweise ordentliche Kündigung aussprechen, wenn der Mietrückstand bereits die 2 aufeinanderfolgenden Mieten beträgt. Mahnbescheid über die fehlenden Mieten nicht vergessen.

Und: die Forderungen allesamt schriftlich ablehnen!

Ist ja echt der Hammer. Den Mieter wollte ich nicht länger als unbedingt notwendig im Haus haben.

29.06.2006, 17:46 von Eigenheim74
Profil ansehen
Falls du nichts schriftliches abgegeben hast wegen dem Mieterlass, würde ich dem Schadenersatz zustimmen (mündlich und ohne Zeugen) und gleich im Anschluss die 2 Mieten einfordern, welche deine Mieter im Rückstand sind! Ordentliche Kündigung (2 Monatsmieten reichen aus) gleich mit anheften!

Was bitte sind GEZ Gebühren für eine Woche? War sie nicht sowieso Krank, und nicht im Haus? Zahlt man jetzt auch keine Müllgebühren, wenn man im Krankenhaus liegt, oder im Urlaub ist?

Mein Fahrzeug war drei Tage in der Werkstatt, mache ich mich nicht lächerlich, wenn ich da was fordern würde. Lag sie nicht sowieso im Krankenhaus? Was hindert die Benutzung deiner Mieterin, bei einem Wasserschaden in der Wohnung daran, den Stellplatz für ihr Auto zu benutzen? Wo hat im Übrigen der Vater geparkt, ist er möglicherweise garnicht gekommen?

Könnte ich da meine Grosseltern aus dem Ausland einfliegen lassen, wenn mal meine Wohnung beaufsichtigt werden soll?
Bei der Entstehung und bei der Abwicklung ist der Geschädigte gehalten, den Schaden für den Schädiger so gering wie möglich zu halten.

Handykosten wofür? Soll sie doch mal bitte eine genaue Kostenaufstellung machen.

Wie du bemerkst haben solltest, wird deine Gutmütigkeit ausgenutzt. Solchen Pfennigfuchsern gleich mit der Keule eins auf die Finger geben.

Also am besten Miete einfordern, und dir erstmal eine Schuld beweisen lassen, wo du dann Schadenersatz leisten kannst.
29.06.2006, 17:28 von Ulrich
Profil ansehen
Manche versuchen, aus Sch...... Geld zu machen. Abgesehen von der ja wohl großzügig zugestandenen Mietminderung für den Zeitraum bis zur Behebung des Schadens würde der Vermieter Schadenersatz nur schulden, wenn er den Schaden zu vertreten hätte (was zu beweisen wäre) und mit der Beseitigung in Verzug geraten ist.
29.06.2006, 17:26 von Germane
Profil ansehen
Hallo,
die Tochter war kurzzeitig im Krankenhaus, die Wohnung war nicht unbewohnbar, geringer Wasserschaden an Wände und Fussboden (Laminat)Die Wohnung wurde zum Zwecke der Renovierung von dem Handwerkerdienst der Versicherung für ca. 1 Woche geräumt.
29.06.2006, 17:18 von Eigenheim74
Profil ansehen
Abgesehen vom Vater, der anreisen musste weil Tochter Krank? gewesen ist (ist man da nicht erst recht zuhause?) verstehe ich den Rest nicht. Was haben GEZ Gebühren mit dem Wasserschaden zu tun? War die Wohnung unbewohnbar?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter