> zur Übersicht Forum
15.02.2007, 15:53 von dontpanicProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Schaden am Gemeinschaftseigentum durch Handwerker?
Hallo,

da flattert mir doch glatt folgende Mail ins Haus:

Zitat:
Sehr geehrter Herr .....,
offensichtlich haben Sie beim Transport diverser Sanitärgegenstände im
Aufzug den Boden des Aufzugs beschädigt. Wir bitten um Beseitigung des
Schadens.

Mit freundlichen Grüßen
.... Verwaltung


Fakt ist, dass ein von mir beauftragter Handwerker das Badezimmer renoviert hat. Woher soll ich wissen, ob er etwas kaputt gemacht hat? Bin ich dessen Kindermädchen..?

Was würdet ihr antworten?

Gruß,
dp
Alle 10 Antworten
15.02.2007, 20:02 von MarieP
Profil ansehen
@ Fixfeier

zwar aus einem anderen Beitrag
Zitat:
Muss mich dran gewöhnen von kleineren Einheiten auszugehen. Aber du passt ja auf.




du aber auch wie immer!
********************
richtig das WEG sollte nicht vergessen werden.
15.02.2007, 18:00 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

nicht zu vergessen: Schon wg. § 14 WEG ist der Eigentümer in der Pflicht.

Um es etwas besser zu verstehen: Eigentlich ist es fremden Personen, auch Handwerkern, erst mal nicht gestattet, einfach den Grundbesitz der Gemeinschaft zu betreten. Du erlaubst es speziell deinem Handwerker aus deinem Recht nach § 13 WEG und bist dann in der Pflicht aus § 14 WEG.

Die Eigentümergemeinschaft hat ein Rechtsverhältnis ausschließlich mit dir. Daraus stellt sie ihre Forderung. Du hast das Rechstsverhältnis mit dem Handwerker. Daraus stellst du deine Forderung. Hier muss zwischen Innen- und Außenverhältniß unterschieden werden.

Ist die Beschädigung nicht beweisbar geht die Forderung der WEG ins Leere. Doch in deinem Interesse sollte das nicht sein. Denn am Ende zahlt der abwehrende Eigentümer bei der Schadensbeseitigung mit und wäre natürlich bei der Gemeinschaft der Buhmann. Der Handwerker hat dagegen eine Haftpflicht.

Im Ergebnis, der nächste Handwerker tut es seinem Vorgänger gleich, der nächste Eigentümer wehrt aus Bequemlichkeit und Frust genauso ab, sieht das GE ganz schnell sehr ramponiert aus und der Wohnwert sinkt massiv.

Außerdem ist es eine Unverschämtheit wenn man anderer Leute Eigentum durch solche leider oft vorkommende Unachtsamkeiten ruiniert. Frei nach dem Motto: Hier passt ja eh keiner auf, dann brauch ich auch nicht aufpassen.

Gruß
15.02.2007, 17:47 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo MarieP,

wie immer sehr fundiert geantwortet.

Dank und Gruß,
dp
15.02.2007, 17:13 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Du haftest nicht nur für dein eigenes Verschulden, sondern auch für das deiner Erfüllungsgehilfen. Erfüllungsgehilfen sind alle Personen, die auf deine Veranlassung mit dem Gemeinschaftseigentum in Berührung kommen.

Hierzu zählen nicht nur deine engsten Familienangehörigen, sondern auch Verwandte, Besucher, Gäste und von dir beauftragte Handwerker oder Transporteure
BGH, NJW 1991, S. 1750.
u.a. auch §434 BGB
15.02.2007, 17:02 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo MarieP,

Zitat:
die Handwerker sind deine Erfüllungsgehilfen.

Ja, das mag sein, aber ich hafte doch nicht für sie. (Wenn sie es überhaupt waren. Das weiss ich ja auch nicht.)

Wäre eigentlich schön, wenn ich antworten könnte "lt. §99 BGB sind die Handwerker für ihr Handeln eigenverantwortlich"

Warum soll ich mich da zwischen die Stühle setzen? Das können die doch unter sich abkaspern.

Gruß,
dp
15.02.2007, 16:33 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

die Handwerker sind deine Erfüllungsgehilfen.
Somit bist du auch der Ansprechpartner für die WEGem. über die HV.

Der Vorschlag von CMAX ist korrekt, nur eben nicht telefonisch sondern nachweisbar schriftlich.

Zitat:
Hallo,

ich würde sofort mit der Verwaltung telefonieren.

Wer,
Wann,
Was, gemacht haben soll. Zeugen ???

Wenn zweifelsfrei feststeht der Handwerker, dann ebenfalls sofort beim Handwerker anrufen Schaden melden !

MFG

15.02.2007, 16:32 von cavalier
Profil ansehen
Hallo dontpanic,

Zitat:
Sehr geehrter Herr .....,
offensichtlich haben Sie beim Transport diverser Sanitärgegenstände im
Aufzug den Boden des Aufzugs beschädigt. Wir bitten um Beseitigung des
Schadens.

Er schreibt doch "offensichtlich", was zu beweisen wäre.
15.02.2007, 16:24 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

wie wäre es damit?

Zitat:
Sehr geehrter Herr .....,

vielen Dank für die Information. Ich kann Ihnen versichern, dass ich selber keine Gegenstände im
Aufzug transportiert habe. Ich habe jedoch für eine Badsanierung die Firma xxxxxxxxxxxxxxxxx,
xxxxxxxxxxStr. 99, 99999 yyyyyystadt beauftragt. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich keine Haftung
für nicht von mir verursachte Schäden übernehmen kann. Sollte der Schaden vom Handwerker
verursacht worden sein, wird seine Haftpflichtversicherung diesen sicher regulieren. Zur Klärung
der Sachlage möchte ich Sie bitten direkt mit dem Handwerker Kontakt aufzunehmen.

Ich möchte mich für die Unannehmlichkeiten entschuldigen und würde mich freuen, wenn Sie
mich über den Stand der Dinge auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen,


Gruß,
dp
15.02.2007, 16:01 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich würde sofort mit der Verwaltung telefonieren.

Wer,
Wann,
Was, gemacht haben soll. Zeugen ???

Wenn zweifelsfrei feststeht der Handwerker, dann ebenfalls sofort beim Handwerker anrufen Schaden melden !

MFG
15.02.2007, 16:00 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Sehr geehrter Herr .....,
offensichtlich haben Sie beim Transport diverser Sanitärgegenstände im
Aufzug den Boden des Aufzugs beschädigt. Wir bitten um Beseitigung des
Schadens.

Mit freundlichen Grüßen
.... Verwaltung


Zitat:
Was würdet ihr antworten?


Ich würde antworten:

Es kann sich mit Ihrem Schreiben v. nur um einen Irrtum handeln, da ich keine Gegenstände im Aufzug transportiert habe und somit auch keinen Schaden verursacht haben kann.
Ich sehe daher Ihr Schreiben als gegenstandslos an.



LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter