> zur Übersicht Forum
15.11.2007, 09:22 von floyd73Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|SAT-Schüssel umlegbar auf Mieter?
Hallo,

hab mal wieder ne Frage: Hab bei meinem MFH ne SAT-Schüssel, welche alle drei WE mit Fernsehen speist. Kann ich eigentlich eine monatliche Nutzgebühr auf die Mieter umlegen? Wenn ja, wie hoch, wenn man überlegt, dass ein Kabelanschluss so um die 20 €/Monat kostet?
Gruesse
Alle 10 Antworten
23.11.2007, 14:36 von JollyJumper
Profil ansehen
Da hab ich wohl die Antwort des RA's nicht weit genug gelesen!

JJ
23.11.2007, 14:29 von Susanne
Profil ansehen
Stimmt- das hatte der Anwalt aber auch genauso geschrieben!
23.11.2007, 09:17 von JollyJumper
Profil ansehen
Bei dem Zitierten Urteil muss man allerdings wie immer auch anmerken, dass es vom Amtsgericht (Lörrach) ist. Ob ein AG oder eine höhere Instanz woanders genauso entscheidet ins offen!
Allenfals kann man sich der dortigen Argumentation bedienen.

Gruß JJ
23.11.2007, 08:50 von nass01
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe da endlich mal was zu gefunden bei
www.frag-einen-anwalt.de

http://www.frag-einen-anwalt.de/gebühren-für-sat-anlage__f31913.html



Danke!!!
23.11.2007, 07:41 von Susanne
Profil ansehen
Ich habe da endlich mal was zu gefunden bei
www.frag-einen-anwalt.de

http://www.frag-einen-anwalt.de/gebühren-für-sat-anlage__f31913.html
Zitat:
NEIN nicht kostenlos, SIE erhalten doch die Grundmiete!



Welche Grundmiete? Die, der Whg oder die der SAT-Anlage?
16.11.2007, 15:58 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ICH stelle den M KOSTENLOS die Möglichkeit der Nutzung zur Verfügung.


NEIN nicht kostenlos, SIE erhalten doch die Grundmiete!
16.11.2007, 15:56 von floyd73
Profil ansehen
Zitat:
Was haben denn Schüsselkosten mit Kabelanschlusskosten zu tun? Ich sehe da keinerlei Korrelation.

Die umlegbaren Kosten müssen auch tatsächlich angefallen sein. Sie können keine Kosten umlegen, die überhaupt nicht angefallen sind.


Die Schüsselkosten haben primär natürlich nichts mir den Kabelkosten zu tun. Aber: ICH stelle den M KOSTENLOS die Möglichkeit der Nutzung zur Verfügung. Was wäre, wenn ich dies abstellen würde? Immerhin hatte ich ja auch Anschaffungskosten. Schüssel, drei Receiver.
15.11.2007, 09:51 von Susanne
Profil ansehen
Dazu hatten wir schon mal eine Diskussion.
1. Bei Neuanschaffung Mieter fragen, ob sie sich beteiligen wollen.
2. Stromkosten laufen auf Allgemeinstrom, wird daher bereits umgelegt.
3. Receiver sind vom M selbst anzuschaffen.
Über die Nebenkosten kann allerdings nichts abgerechnet werden, da ja keine laufenden Kosten entstehen. In der NK kann der VM ja auch nur umlegen, was ihm an Kosten angefallen ist.

Es scheint allerdings nichts dagegen zu sprechen, wenn der VM separat, ggf. als Anlage zum Mietvertrag, aber nicht in der NK-Vereinbarung, eine monatliche Miete oder Nutzungsentschädigung (bitte nicht Gebühr) für die Bereitstellung der Sat-Anlage nimmt. Sowas aber vor Anschaffung etc. abklären.
15.11.2007, 09:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ja, wie hoch, wenn man überlegt, dass ein Kabelanschluss so um die 20 €/Monat kostet?


Was haben denn Schüsselkosten mit Kabelanschlusskosten zu tun? Ich sehe da keinerlei Korrelation.

Die umlegbaren Kosten müssen auch tatsächlich angefallen sein. Sie können keine Kosten umlegen, die überhaupt nicht angefallen sind.

Was ist denn hinsichtlich der Schüsselkosten konkret im MV vereinbart?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter