> zur Übersicht Forum
16.02.2012, 14:49 von ManfredGüntschProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|SAT- DVB-T-Anlage : Kabel
Wir haben wieder mal das Problem, dass in einer Wohnanlage mit "KABEL FÜR ALLE" die Kabelgebühr zu entrichten ist, selbst wenn unsere Mieterin gar keinen Fernseher nutzt. Die Kabelgebühr beträgt 5000 EUR im Jahr. Leider hat sich noch keine Mehrheit gefunden, das Kabel durch eine SAT- und DVB-T-Anlage zu ersetzen. Es muss gespart werden, die 5000 EUR werden aber an Kabel-BW bezahlt. Da unsere Mieterin keine Kabelgebühr bezahlt, müssen wir als Eigentümer nun die Kabelgebühr übernehmen. Begründung der Hausverwaltung: Laut BGH, Urteil v. 27.06.2007, VIII ZR 202/06, GE 2007, S. 1310 ist das gerechtfertigt. Auch der Bewohner im Haus mit Aufzug muss die Kosten für die Wartung mit finanzieren, selbst wenn er den Aufzug nicht benützt.
Niemand macht Werbung für die Satellitenanlage auf dem Dach, was jetzt zusätzlich mit DVB-T sinnvoll wäre. Warum kommt kein Architekt auf die Idee einer SAT-Anlage den Vorzug zu geben?
Alle 1 Antworten
16.02.2012, 17:03 von Gilhorn
Profil ansehen
Kablgebühren sind Betriebskosten und Sie können diese Kosten auf die Mieter umlegen, unabhängig davon, ob die Mieter das Breitbandkabel nutzen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie im Mietvertrag eine Umlage von Betriebskosten nach der BetriebskostenVerordunung vereinbart haben.

Selbstverständlich setzt Ihnen jeder Archtekt gerne eine Satelittenanlage auf das Dach. Nur der Architekt entscheidet nicht darüber, sondern er erhält Vorgaben vom Bauträger.

Setzen Sie für die nächste Eigentümerversammlung den Tagesordnungspunkt "Kündigung des Versorgungsvertrages mit Kabel-BW" auf die Tagesordnung.
Es besteht die Möglichkeit, dass nach der Kündigung jeder Mieter bzw. Bewohner einer Wohnung einen Einzelnutzervertrag mit Kabel-BW abschließt. Allerdings sind dann die Konditionen ungünstiger. Falls Sie des Tagesordnungspunkt per Abstimmung abgesegnet bekommen, haben Sie mit dem Kablanschluß nichts mehr am Hut, sondern Ihr Mieter ist direkt gegenüber Kabel-BW verantwortlich.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter