> zur Übersicht Forum
15.05.2008, 15:19 von PaterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Sanierung Treppenhaus
Hallo,


bin neu hier und möcht mich hiermit gerne vorstellen. Bin seit kurzem in der Vermieterrolle in einer WEG. Ist alles recht neu und teilweise bin ich damit auch ein wenig überfordert. Konnte mir hier aber schon einige sehr hilfreiche Infos zusammensuchen, im aktuellen Fall aber hab ich nix Passendes gefunden.

Zum Fall:

Eine WEG mit vier Parteien, drei davon nutzen ein gemeinsamen Treppenhaus, die vierte (meine) Souterrain-Wohnung hat einen eigenen Zugang über den Hof/die Hofeinfahrt. Das Treppenhaus wird eigentlich nur genutzt weil da der Briefkasten ist.
Vor kurzem wurde der Dachstuhl, vorher Gemeinschaftseigentum, an die Partei dirkt darunter verkauft. Alles ganz ordentlich. Bei der WEG-Sitzung wurde auch gesagt, dass daraufhin das Treppenhaus im oberen Bereich den neuen Anforderungen entsprechend umgebaut und saniert werden soll. Da der Verkauf der Dachesbodens die mittlerweile erfolgte Sanierung des Daches finanziert hat, habe ich dem auch insgesamt zugestimmt.

Nun habe ich die Kostenvoranschläge zur Einsicht bekommen und sehe da, dass das gesamte Treppenhaus neu gestrichen, die Türen neu lackiert, die Treppen und Podeste abgeschliffen und lackiert werden sollen. Außerdem sollen neue Lampen angebracht und die drei Steinstufen vor der Haustüre agbeschliffen und poliert werden. Alles zusammen über 9000 Euro!

Meine frage jetzt: Das Treppenhaus ist Gemeinschaftseigentum, also muss ich ja eigentlich mitzahlen. Nachdem ich (mein Mieter) das Treppenhaus aber nur nutzt um die Post aus dem Briefkasten zu holen (hängen direkt neben der Haustüre) frage ich mich ob ich dass jetzt mittragen muss?

Für hilfreiche tips wäre ich sehr dankbar!


Grüße


daniel
Alle 7 Antworten
18.05.2008, 15:04 von Pater
Profil ansehen
Erstmal vielen Dank für die Antwort!
Ist zwar nicht das was ich hören wollte ;-(, aber jetzt weiß ich ja schonmal Bescheid ;-).


Vielen Dank nochmal für alle Antworten und ein schönes Rest-Wochenende


grüße

daniel
18.05.2008, 12:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Pater
Ok, vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt.
Die Teilungserklärung gibt den Schlüssel vor mit dem z.B. Sanierungskosten aufgeteilt werden, genau wie CMAX_65 geschrieben hatte.
Mit "allgemein" meinte ich ob es vielleicht übergeordnete Regelungen(nicht in der Teilungserklärung) für einen ähnlichen Fall gibt wonach solche Schlüssel nur angewandt werden können wenn alle Parteien auch davon betroffen sind.

Will heißen, kann ich mich gegen die Anwendung dieses Schlüssels mit dem Argument wehren, dass ich mit dem Treppenhaus doch nichts zu tun habe?
Mir will es momentan einfach nicht in den Kopf, dass die gesamten gemeinsamen Rücklagen, von denen ich ca. 1/4 eingezahlt habe, nun dazu eingesetzt werden den anderen drei das Treppenhaus hübsch zu machen. Ersten halte ich den Umfang der Renovierung für zu hoch und, und das stört mich am meisten, nutze ich das Treppenhaus eigentlich wenn ich die Anderen besuche.

Grüße

daniel

Ich kann Sie verstehen, dass ihnen das stinkt, ich sehe allerdings da keine plausible Möglichkeit da "rauszukommen".

Der "Fehler" wurde bereits in der Teilungserklärung gemacht. Mit dem Kaufvertrag übernehmen Sie alle Rechte und Pflichten, auch die die nicht unbedingt Ihnen unmittelbar was bringen.

Dies gibt es allerdings durchaus öfters, z.B. Balkone einzelner Eigentümer, die instandgesetzt werden auf Kosten des Gemeinschaftseigentums, d. h. aller Eigentümer. Das ist leider so.

Dennoch vielleicht profitieren sie später einmal von einer Garteninstandsetztung oder anderen Dingen die Ihnen bzw. Ihren Mieteren persönlich mehr bringt und den restlichen Eigentümern weniger.

Eine Instandsetztung wertet das Eigentum insgesamt auf, langfristig auch zu Ihrem Vorteil, da das Mieterklientel verbessert bzw. auf gutem Niveau gehalten wird.

Ist zwar nicht unmittelbar monetär quantifizierbar, ist aber auch eine wichtige Geschichte, spätestens bei einem zukünftigem Verkauf.

Lässt sich besser verkaufen, wenn das Gesamtbild stimmig ist.
Ein Treppenhaus, das vergammelt ist, passt da nicht rein !

MFG
17.05.2008, 19:45 von Pater
Profil ansehen
Ok, vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt.
Die Teilungserklärung gibt den Schlüssel vor mit dem z.B. Sanierungskosten aufgeteilt werden, genau wie CMAX_65 geschrieben hatte.
Mit "allgemein" meinte ich ob es vielleicht übergeordnete Regelungen(nicht in der Teilungserklärung) für einen ähnlichen Fall gibt wonach solche Schlüssel nur angewandt werden können wenn alle Parteien auch davon betroffen sind.

Will heißen, kann ich mich gegen die Anwendung dieses Schlüssels mit dem Argument wehren, dass ich mit dem Treppenhaus doch nichts zu tun habe?
Mir will es momentan einfach nicht in den Kopf, dass die gesamten gemeinsamen Rücklagen, von denen ich ca. 1/4 eingezahlt habe, nun dazu eingesetzt werden den anderen drei das Treppenhaus hübsch zu machen. Ersten halte ich den Umfang der Renovierung für zu hoch und, und das stört mich am meisten, nutze ich das Treppenhaus eigentlich wenn ich die Anderen besuche.

Grüße

daniel
17.05.2008, 19:17 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Pater
Danke für die Antwort!

Klar steht da die allg. Kostenteilung und klar steht da nicht das ich im Treppenhaus nix zu bezahlen habe.

Wollte daher wissen ob es für so einen Fall allgemeine Regelungen gibt, die dann greifen wenn sonst nichts festegelegt ist.


Schöne Grüße,

daniel

Verstehe ich nicht, warum "allgemeine Regelungen". Die Teilungserklärung ist doch eindeutig, oder etwa nicht ???

MFG
15.05.2008, 17:55 von Pater
Profil ansehen
Danke für die Antwort!

Klar steht da die allg. Kostenteilung und klar steht da nicht das ich im Treppenhaus nix zu bezahlen habe.

Wollte daher wissen ob es für so einen Fall allgemeine Regelungen gibt, die dann greifen wenn sonst nichts festegelegt ist.


Schöne Grüße,

daniel
15.05.2008, 17:50 von Pater
Profil ansehen
Danke für die Antwort!

Klar steht da die allg. Kostenteilung und klar steht da nicht das ich im Treppenhaus nix zu bezahlen habe.

Wollte daher wissen ob es für so einen Fall allgemeine Regelungen gibt, die dann greifen wenn sonst nichts festegelegt ist.


Schöne Grüße,

daniel
15.05.2008, 17:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Kostentragung etc. steht in der Teilungserklärung. Normalerweise nach Miteigetumsanteilen / 1000 stel.

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter