> zur Übersicht Forum
17.01.2006, 03:19 von TioProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ruhestörung
Hallo alle zusammen,

ich habe ein Problem mit einer Mieterin. Diese hat die Miete gekürzt auf Grund von angeblicher Ruhestörung. Diese Mieterin wohnt im 2OG und fühlt sich durch Spielgeräuche (Hüpfen und Rennen, so sagt sie) eines 2jähringen Mädchens im EG gestört. Die Mietpartei im 1OG fühlt sich aber garnicht belästigt. Darüber hinaus beklagt diese weiterhin, dass die anderen Mietparteien die Türen laut zuschlagen würden.
Ich wollte mich von diesem Lärm selbst überzeugen, konnte aber nie eine Ruhestörung im Haus feststellen.
Gespräche mit dieser Mieterin haben nichts gebracht und ich denke das sie mir einfach oder der Mietpartei im EG mit der Mitkürzung und mit dieser verbundenen Auseinandersetzung eins auswischen will.
Eine Abmahnung habe ich schon verschickt, jedoch beharrt die Mieterin auf ihrer Mietkürzung, bis es endlich ruhig wird.
Wie kann ich aber erreichen, dass die Miete und die ausstehende Restmiete vollständig gezahlt wird. Wie gehe ich am besten vor?

Danke schon im Voraus für Eure Tipps
Gruss Tio
Alle 36 Antworten
23.01.2006, 13:38 von Mumin
Profil ansehen
Danke!

Gruß Mumin
23.01.2006, 11:29 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Mumin,

muss mich dem Lob von Guapa anschließen!

Wünsche Dir auch alles Gute für die weitere Schwangerschaft und Geburt!

Gruss Kasperkopf
22.01.2006, 21:00 von Mumin
Profil ansehen
@guapa,

gut, daß ich nicht nur Leuten auf den Schlips getreten bin!

Gruß Mumin
20.01.2006, 17:38 von guapa
Profil ansehen
ich denke, dass rücksichtsnahme auf andere mit zum sozialverhalten gehört.
was passiert denn in kindergärten/läden...die einen spielen und toben und schreien, andere wollen mittagsschlaf halten...
da fängt doch rücksichtsnahme an...und es ist egal, auf wen man rücksicht nimmt, und auf welches alter!

alten menschen gebührt eben auch respekt! und auch kranken oder schichtlern...oder eben auch die berufstätigen, die auch mal ruhe haben wollen!

finde deine meinung gut, mumin...und wichtig, dass auch mal von seiten einer werdenden mutter zu hören!

lg guapa
20.01.2006, 17:24 von Mumin
Profil ansehen
Also da muss ich mich doch auch noch einschalten.

Ich bin schwanger und freue mich sehr auf mein Kind.

Aber es wird lernen, daß man nicht den ganzen Tag herumtoben und schreien darf, obwohl wir das Glück haben, in einem eigenen Haus zu wohnen. Es wird lernen, Rücksicht zu nehmen und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse auch mal hintenanzustellen. Wenn es meint, auf der Straße rumschreien zu müssen, stundenlang, ohne das das Schreien nachvollziehbar zu einem bestimmten Spiel gehört, dann wird es reingeholt und es wird ihm erklärt, daß nicht alle Nachbarn scharf drauf sind, sein Gebrüll zu hören. Es wird auch lernen, die Rolläden leise hochzuziehen und nicht hochzuknallen ...

Große Worte, über die mancher den Kopf schütteln mag. Aber ich bin auch so erzogen worden und ich denke nicht, daß es mir geschadet hat. Ich würde mich deswegen auch nicht als "kinderfeindlich" bezeichnen wollen.

Mein Dad hatte auch Schicht. Nachtdienst. Mußte vor und nach dem Dienst schlafen, und es war sowas von selbstverständlich, daß ich in dieser Zeit ruhig war und leise gespielt hab. Geschadet hat mir das sicherlich nicht.

Aber ich hab einen Horror vor Müttern, die meinen, alle Welt muss sich jetzt vor ihnen verneigen, weil sie kleine Kinder haben. Die dürfen alles, sollen alles haben, sind überall dabei ... Kinder sind gut und wichtig und das Beste, was einem passieren kann, aber nur ein Kind, das lernt, Rücksicht zu nehmen, wird auch von anderen (Erwachsenen) gemocht.

Das ist meine Meinung.

Mumin

20.01.2006, 12:34 von shoppe69
Profil ansehen
Also wir haben drei Parteien mit kleinen Kindern in unserem Mietshaus. Bis jetzt gab es keine größeren Probleme. Ausser, dass sich die Mütter anfangs nicht auf einen Stellplatz für ihre Kinderwagen einigen konnten. Aber das haben wir auch gelöst.
Als grösstes Problem heutzutage empfinde ich, dass die Leute nicht mehr miteinander reden, wenn es Schwierigkeiten gibt. Das fängt bei der lauten Musik des Nachbarn an und setzt sich über das Kindergeschrei und das Türenknallen oder nicht getrennten Müll fort. Kaum einer denkt noch mit oder versucht Rücksicht auf seine Mitbewohner zu nehmen. Jeder verfolgt seine eigenen Interessen zuerst, weil's bequemer ist.
Und warum ist das so? Weil Eltern ihre Kinder immer nur so gut erziehen können, wie sie selbst erzogen worden sind. Das setzt sich über Generationen fort und heute haben wir den Salat!

18.01.2006, 19:49 von schreck
Profil ansehen
@Marusha

Du hast damit angefangen, unsachlich zu diskutieren. Wenn ich mich von solchen, wie Du sicher eine bist, blöd anmachen muss, musss eine solche auch kontra vertragen können.

Du kannst es scheinbar nicht, was ich deinem beleidigenden Beitrag ablesen kann. Also immer schön den Ball flachhalten.

Schreck
18.01.2006, 14:45 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

was war eigentlich der Ursprung des Beitrages von Tio?

"ich habe ein Problem mit einer Mieterin. Diese hat die Miete gekürzt auf Grund von angeblicher Ruhestörung. Diese Mieterin wohnt im 2OG und fühlt sich durch Spielgeräuche (Hüpfen und Rennen, so sagt sie) eines 2jähringen Mädchens im EG gestört. Die Mietpartei im 1OG fühlt sich aber garnicht belästigt. Darüber hinaus beklagt diese weiterhin, dass die anderen Mietparteien die Türen laut zuschlagen würden."

Ich habe mich aber zu diesem Beitrag weiter oben schon geäußert.

Wie Tio weiter schreibt, hat sie von diesem Kinderlärm beim Überprüfen nichts gehört. Das zeigt doch wieder, dass manche "Kinderlose" (noch schlimmer, eigene Kinder schon erwachsen und vergessen dass eigene Kinder mal klein waren) oft übertreiben.

Ich meine -wie schon von einigen erwähnt- dass doch gegen Kinder nichts einzuwenden ist, wenn diese einigermaßen gut erzogen sind.

Außerdem sind die Kinder von heute die Mieter von morgen.

18.01.2006, 14:18 von Marusha254
Profil ansehen
Allso Leute!!
bevor dieses VERMIETER Forum:: wirklich zu däm(m) lich wird...würde ich mal behaupten.. das einige User hier, die wirklich nicht in der Lage sind Sachlich und Kompetent zu äussern, ein Forum auszusuchen ,das ihren Anforderungen und Interessen gerecht ist..
Gruß
Marusha
18.01.2006, 13:54 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
18.01.2006, 13:41 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
18.01.2006, 13:33 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Vermieterheini,

das sehe ich auch so. Deswegen sehe ich mich gerne die ganze Familie an, um zu beurteilen, ob in dieser Familie Respekt vor dem Eigentum anderer, Ehrlichkeit, Verantwortungsgefühl etc. existieren. Aber das macht man ja bei jedem Interessenten so.

Gruss Kasperkopf
18.01.2006, 13:32 von schreck
Profil ansehen
Woher nehmt ihr immer solchen Blödsinn?

Du kannst doch nicht einfach so behaupten, dass viele Leute heute zu dämmlich wären, ihre Kinder zu erziehen.

Grüße
schreck
18.01.2006, 13:24 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
18.01.2006, 13:18 von schreck
Profil ansehen
@vermieterheini

Das ist Quatsch. Das die Mathematik die Grundlage für unser Rentensystem ist klar. Natürlich gibt es einen Generationenvertrag. Das wirst du wohl nicht leugnen wollen. Schon heute wissen wir, dass wir aufgrund des mangehaften (und oft unqualifizierten Nachwuchses) in den nächsten 20 - 30 Jahren massive Probleme bekommen werden. Die einzige Lösung für unser Problem ist, eine bessere Ausbildung des Nachwuchses zu gewährleisten.

Grüße
schreck
18.01.2006, 13:06 von Kasperkopf
Profil ansehen
@schreck

Zitat:
Unsere Rente basiert nunmal auf einem Generationen-System, oder glaubst Du etwa, dass deine Rente, die du jetzt einzahlst, irgendwo in einem Safe gebunkert wird? Nein du zahlst mit deinen monatlichen Beiträge die Rente derer, die heute eine Rente beziehen.

Nein, tue ich nicht. Als Selbständige gehöre ich zu den Glücklichen, die selbst entscheiden dürfen, ob sie in das wir-verschaukeln-die-Leute-Rentensystem einbezahlen oder nicht. Ich habe mich dagegen entschieden, zahle also nichts ein und werde auch nie Ansprüche haben. Ich sorge selbst für meine Rente.

Aber im Prinzip gehört diese Diskussion nicht in dieses Forum.

Dass Vermeiter Familien mit Kindern grundsätzlich ablehnen, verstehe ich nicht. Jeder war schließlich mal Kind und musste irgendwo leben. Dass sie manche Familie ablehnen, kann ich verstehen aber es gibt auch genügend Singels und Paare, denen ich nicht mein Eigentum anvertrauen möchte.

Wenn sich Familien mit Kindern eine Wohnung ansehen, sage ich immer, sie sollen die Kinder - und sofern vorhanden - den Hund ruhig mitbringen. Dann kann ich beobachten, wie die Kinder mit der Einrichtung fremder Leute umgehen und wie die Eltern darauf reagieren. Und wie sich der Hund verhält.

Gruss Kasperkopf
18.01.2006, 12:59 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
18.01.2006, 11:52 von schreck
Profil ansehen
@kasperkopf

Natürlich muss man ihnen die Rente kürzen, aber drastig, weil sie aus einem inneren Egoismus heraus, nicht an den Fortbestand unserer Gesellschaft denken. Unser ganzes Sozialsystem ist von unserem Nachwuchs abhängig. Bleibt dieser aus, fällt das System in sich zusammen.

Unsere Rente basiert nunmal auf einem Generationen-System, oder glaubst Du etwa, dass deine Rente, die du jetzt einzahlst, irgendwo in einem Safe gebunkert wird? Nein du zahlst mit deinen monatlichen Beiträge die Rente derer, die heute eine Rente beziehen.

Leider aber kommt diese Vorgehensweise (keine Kinder) in Deutschland immer mehr in Mode, da die Gesellschaft immer egoistischer wird.

Ganz tragisch, ist allerdings, dass es schon viele Vermieter gibt, die Leute aufgrund ihrer Kinder ablehnen, weil Kinder schlichtweg unerwünscht sind.

Des weiteren sollten nicht unerwähnt bleiben, dass in Deutschland oft die falschen Leute die Kinder bekommen, daher ist es zwingend erforderlich, dass gerade die Besserverdienenden Nachwuchs in die Welt setzen und diesem eine gute Ausbildung finanzieren. Wie wir alle wissen, leben wir Deutschen auf dem Weltmarkt nur von Inovationen, bedingt durch unsere fachliche Kompetenz und unserem Wissen. Wir verfügen nunmal nicht über gewaltige Rohstoffvorkommen, die sich in flüssiges Kapital umwandeln lassen.

Gerade deswegen ist gut ausgebildeter Nachwuchs wichtig. Solches "Gut" sollte man nicht mit Füssen treten.

Grüße
schreck
18.01.2006, 11:30 von Tio
Profil ansehen
Hallo,

Vielen Dank für eure Tipps!!!

Dann mach ich mich an die Arbeit.

Gruss Tio
18.01.2006, 10:08 von Kasperkopf
Profil ansehen
@Schreck

Zitat:
Da lobe ich mir Italien. Dort dürfen Kinder mit dem Fussball auf der Strasse spielen und glücklich sein.

Da ich Verwandtschaft in Italien habe, kann ich die Situation dort ganz gut beurteilen - zumindest in Norditalien. Dort haben wir mittlerweile fast schon deutsche Verhältnisse. Die Frauen von heute bekommen dort auch nur noch 1,xx Kinder und auf der Strasse Fussball Spielen und Autos beschädigen haben auch die Norditaliener nicht gerne, da sie mittlerweile auch teure Autos haben.

Zitat:
Ich würde ernsthaft jedem, der ein ordentliches Einkommen verzeichnen kann und aus purerm Egoismus keinen Nachwuchs in diese Welt setzt, die Rente drastig kürzen.

Unser deutsches Rentensystem ist nichs anderes als ein Schneeballsystem, dem man den hübschen Tarnnamen "Generationenvertrag" übergestülpt hat. Schneeballsysteme sind verboten in Deutschland und enden zu Recht für die Initiatioren im Gefängnis. Nun macht es wenig Sinn, den guten alten Bismarck auszubuddeln und ihm den Prozess zu machen. Aber es ist unverschämt, Menschen, die bis zu 50 Jahre in die Rentenkasse einbezahlt haben, die Rente drastisch zu kürzen, nur weil sie keine Kinder haben - aus welchen Gründen auch immer. Wie ich bereits schrieb, gibt es erschreckend viele Paare die aus gesundheitlichen Gründen keine Kinder bekommen können. Das an sich ist schon sehr, sehr schmerzlich für diese Paare aber sie dann noch mit Rentenkürzung bestrafen?? Und wie Schreck willst Du die Kriterien für "ordentliches Einkommen" und "puren Egoismus" festlegen? Was glaubst Du, wieviele sogenannte "Zweitfrauen" auf Kinder verzichten müssen, weil fast das ganze Einkommen ihres Mannes für den Unterhalt seiner ersten Frau und die Kinder aus erster Ehe drauf geht? Willst Du diese Frauen bestrafen, nur weil sie den falschen Mann lieben?

Schreck, das Problem ist viel zu komplex und vielschichtig, als dass man mit populistischen Pauschllösungen irgend etwas erreichen könnte.

Gruss Kasperkopf

18.01.2006, 09:45 von Rita
Profil ansehen
Hier ein paar Links für dein Grundstudium Mahnverfahren/Zahlungsklage:

per gerichtl. Mahnverfahren kannst du nur für bereits überfällige Forderungen einen Vollstreckungstitel erreichen

I N F O S gibt's recht gute - z.B. unter
---------------------------------------------------
http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/verfahrensrecht/gerichtliche_mahnung/
(die Umfassendste Info, die ich bisher auf einer Seite gefunden habe)
www.online-mahnantrag.de
(die Amtl. Seite HESSEN; das Online-Ausfüllen ist allerdings mühsam und der Ausdruck muss anschließend ins amtl. Original-Formular erfolgen, das man sich erst anderweitig besorgen muss; für die Online-Übermittlung braucht man spezielle Hardware/Lesegerät etc.)
-> besser das Formular aus dem Schreibwarenhandel besorgen und per Hand ausfüllen
www.mahnung-online.de
(kommerzielle Seite, aber gute Infos)

Daneben besteht die Möglichkeit der Urkundenklage auf zukünftige Leistungen im Urkundenprozess
Die Info dazu
http://www.mdr.ovs.de/media/2004_12_arbeitshilfe.pdf
(MDR = Monatszeitschrift des Deutschen Rechts)

Eine kurze Beschreibung "Urkundenklage" z.B. unter
http://rechtsanwalt-feinen.de/Service/Vertrag/Online/Aktuell0803/Urteile/forderung.html
(oder einfach mal GOOGLEN)
18.01.2006, 09:42 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Tio,

einen Antrag auf Mahnbescheid bekommst Du im Schreibwarenladen mit ausführlicher Ausfüllerklärung auf der Rückseite. Das musst Du an das Gericht senden, das in Deiner Region für die Mahnbescheide zuständig ist. Die Adresse erfährst Du bei Deinem örtlichen Amtsgericht. Für jeden neuen Rückstand - z. B. Miete - musst Du einen neuen Mahnbescheid beantragen. Eine Urkundenklage habe ich selbst noch nicht durchgeführt aber schon verschiedenes darüber gelesen. Auch im Forum hier wurde schon darüber berichtet. Gebe den Begriff einfach mal bei der Suche-Funktion ein.

Gruss Kasperkopf
18.01.2006, 02:41 von Tio
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

wie erwirke ich einen Mahnbescheid über die Mietkürzung und eine vollständige Mietzahlung in der Zukunft?
Und was ist eine Urkundenklage?

Hallo Sharidana,

Du hast vorgerschlagen eine Zahlungsfrist zu geben. Wie kurz darf diese sein? Und welche rechtlichen Schritte darf ich mir vorbehalten? Könntest du das bitte etwas näher erläutern.

Ich kenne mich leider noch nicht gut aus in solchen Fragen und danke allen herzlich, die mir mit Ihren Tipps helfen mein Problem zu lösen.

Gruß Tio
17.01.2006, 20:59 von schreck
Profil ansehen
@sharidana

Ganz genau. Ich würde ernsthaft jedem, der ein ordentliches Einkommen verzeichnen kann und aus purerm Egoismus keinen Nachwuchs in diese Welt setzt, die Rente drastig kürzen.

Kinder sind nunmal unsere Zukunft und sie sollen sich austoben dürfen. Wollen wir eigentlich Menschen heranziehen, die zu ihrer Meinung stehen und genügend Selbstbewußtsein haben, diese öffentlich zu vertreten oder wollen wir uns Feiglinge heranziehen, die bis zum Erwachsenenalter immer nur die Klappe halten mussten?

Ne, mal ganz ehrlich, mir geht dieses Theater oft auf den Sack. Mir hat Krach noch nie etwas ausgemacht und Kinderlärm schonmal garnicht. Ich habe es gerne, wenn ich eine "lebendige" Umwelt um mich herum verspüre.

Es ist, bei solchen Ansichten, wirklich kein Wunder, warum wir Deutschen langsam aussterben. Wieviel Vermieter machen mitlerweile schon den Nachwuchs vom Erhalt des Mietvertrags abhängig? Ich finde solche Ansichten erschütternd. Ist mir auch egal, wenn ihr mich dafür wieder sperrt, aber es ist nunmal die Wahrheit.

Grüße
schreck
17.01.2006, 20:07 von sharidana
Profil ansehen
hallo guapa

schon einmal was von einem generationenvertrag gehört??

er ist ungeschrieben, aber gültig. auch für die, die keine kinder haben.

gruß
sharidana
17.01.2006, 19:57 von guapa
Profil ansehen
das sehe ich ähnlich wie kasper....es gibt nicht nur eine ursache für weniger kinder...

ich mag kinder sehr, aber ich mag menschen generell..in einer gemeinschaft leben, heißt für mich gegenseitige rücksichtnahme.... und...was sagt wohl eine mutter, wenn ihr kind nicht zum schlafen kann, weil ein anderer stört?

lg guapa
17.01.2006, 18:13 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Schreck,

ich habe nicht den Eindruck, dass Kinderhass in den letzten Jahren stärker geworden ist. Es gab schon immer Menschen, die keine Kinder mögen, die gibt es immer noch und wird es auch in Zukunft geben. Ich habe eher den Eindruck, dass das Anspruchsdenken mancher Eltern gegenüber ihrer Umwelt erheblich größer geworden ist. Manche Eltern meinen wirklich, alle Welt muss auf sie und ihre Kinder Rücksicht nehmen. Auch was es heute alles an staatlichen Zuschüssen und Förderungen gibt, davon haben unsere Eltern doch nur träumen können - hohes Kindergeld, Erziehungsgeld, der Job der Frau wird drei Jahre frei gehalten usw.

Warum gibts heute weniger Kinder? Das Problem ist vielschichtig. In meinem Bekanntenkreis ist die Zahl derer, die gerne Kinder wollen aber keine bekommen können, sehr hoch. Das mag an den negativen Umwelteinflüssen liegen. Auch gibt es heute viele Möglichkeiten, sein Leben zu leben und zu vielen Lebensplänen gehören nunmal keine Kinder. Die Freundin meines Cousins sagt ganz klar, sie sieht nicht ein, warum sie sich ihr bequemes Leben mit einem Kind versauen sollte. Dann gibts wieder die, die zuerst Karriere machen wollen und das Kinderkriegen auf Ende Dreißig schieben, um dann festzustellen, dass es nicht mehr klappt. Oder sie haben nicht den richtigen Parnter zum Kinderkriegen. Dann kenne ich Leute, die sagen, bei den düsteren Zukunftsaussichten will ich keine Kinder in die Welt setzen. Und dann stelle ich auch fest, dass die Familien heute maximal zwei Kinder bekommen. Früher waren es oft drei, vier oder noch mehr Kinder. Das drückt natürlich auch auf die Statistik. Ein Ehepaar im Bekanntenkreis teilen sich genau alle Kosten fürs Wohnen, fürs Auto, fürs Essen etc. Der Mann sagt nun, wenn seine Frau ein Kind bekäme, müsste er den Kostenteil seiner Frau mitfinanzieren, weil sie ja dann für eine gewisse Zeit mit Arbeiten aufhören würde und das könnte er zwar problemfrei finanziell bewältigen aber er will das nicht. Also gibts kein Kind, obowhl er Kinder toll findet. Diese Liste mit Gründen könnte man noch ein ganzes Stück fortführen.

Kurzum: Das Problem ist vielschichtig.

Gruss Kasperkopf
17.01.2006, 15:41 von schreck
Profil ansehen
Ich bin ganz klar sharidanas Meinung. Erziehung muss sein, aber diese sollte Grenzen haben. Kein Wunder, dass in Deutschland immer weniger Kinder geboren werden, bei dem heraufziehenden Kinderhass, den man mitlerweile überall zu Spüren bekommt.

Da lobe ich mir Italien. Dort dürfen Kinder mit dem Fussball auf der Strasse spielen und glücklich sein. Da ist es auch mal egal, wenn ein Fussball gegen eine Autotüre knallt. In Deutschland bekommen 80 % der autofahrenden Gesellschaft bei solchen Vorkommnissen fast einen Herzinfarkt.

Manchmal glaube ich, unsere Gesellschaft versteht einfach nicht, dass wir das Übel bei den Erwachsenen suchen müssen, anstatt stets den Nachwuchs für alles verantwortlich zu machen. In unserer Heimatstadt z. B. sind fast alle Sportplätze entfernt worden, um daraus Wohnviertel zu machen. Bei solchen Vorgehensweisen ist es ganz klar, dass viele Kinder irgendwann im Alter von 15 - 17 Jahren den ersten Kontakt mit unseren grünen Freunden bekommen, da viele nur aus purer Langeweile kriminell werden.

Grüße
der schreck
17.01.2006, 12:22 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Guapa,

das ist sehr, sehr schwer, weil Du Dir sofort vorwerfen lassen musst, dass Du kinderfeindlich bist. Da musst Du es mit freundlichen Appellen versuchen.

Bei uns im Haus lebten zwei schwerstkranke Senioren, der eine - direkt in der Wohnung unter der Chaosfamilie lebend - ist kürzlich gestorben (aber nicht wegen dem Kinderlärm). Die Frau hat mir erzählt, dass sie beinahe täglich die Familie gebeten hatte, doch ruhiger zu sein aber ohne Erfolg.

Es bleibt nur eine Hoffnung: die Kinder werden größer und damit vielleicht ruhiger.

Gruss Kasperkopf
17.01.2006, 11:43 von guapa
Profil ansehen
wir haben im 3.og. family mit 2 extrem unruhigen jungs...die eltern beklagen sich selbst bei nachbarn...aber durchgreifen tun sie auch nicht...
die nutzung des treppenhauses sah teils so aus, dass andere ältere mieter in der mittagspause aus dem schlaf gerissen wurden...lärm in allen 3 etagen.....

nö, da hört der spaß auf....kinderlärm zu tolerieren..wunderbar...aber jeder mensch hat rechte und genauso ist zu tolerieren, dass es eine mittagspause gibt, zumal treppenhaus zur gemeinschaftsfläche gehören und rücksicht gilt....

nehmen wir an, es gäbe ne andere familie mit kidds, die sich gegenseitig mit ihrem lärm zu unterschiedlichen zeiten nerven...was dann... dann gilt für mich erst recht...rücksichtnahme von allen....auch kinder!!!! aber wenn die eltern da ignorant sind????

lg guapa
17.01.2006, 10:53 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Sharidana,

warum sollte ich Dir Deine Meinung übel nehmen? Wobei ich sie nicht ganz nachvollziehen kann.

In meiner Kindheit hat mein Vater mal eine zeitlang Schicht gearbeitet, was bedeutete, dass er tagsüber schlief. Die ganze Familie (3 Kinder!) schlich dann auf Zehenspitzen durch die Wohnung und wir mussten leise spielen. Auch unseren Freunden haben wir eingebleut, dass sie nicht klingeln durften, wenn sie uns besuchten. Das klappte so weit ganz gut und ich finde, mir hats fürs weitere Leben geholfen.

Und trotzdem habe ich noch niemals in meinem Leben wegen Kinderlärm die Miete gemindert und auch jetzt versuche ich den Lärm unserer neuen Mitbewohner gelassen hinzunehmen. Und - Du wärest stolz auf mich! - ich habe kürzlich in einer Diskussion im Bekanntenkreis kleine Kinder verteidigt und gesagt, dass es doch völlig normal sei, wenn Kinder rumrennen und nicht lange still sitzen können.

Ist meine Meinung. Nichts für ungut.

Gruss Kasperkopf
17.01.2006, 10:43 von sharidana
Profil ansehen
hallo kasperkopf,

ich bin der meinung, daß die grenzen alleine in der erziehung und nicht beim spielen gezogen werden sollten! sonst werden später daraus mieter, die die miete wegen "kinderlärm" kürzen!
meine meinung, nichts für ungut !!!!

gruß
sharidana
17.01.2006, 09:59 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Sharidana,

grundsätzlich gebe ich Dir Recht. Ich bin auch der Meinung, dass "normale" Spielgeräusche von Kindern keine Störung darstellen. Doch alles hat Grenzen. Und leider neigen heutzutage viele Eltern dazu, ihren Kindern überhaupt keine Grenzen zu setzen. Dabei hat es noch keinem Kind geschadet, zu lernen, dass es Zeiten zum laut Spielen gibt und Zeiten, in denen man auf die Nachbarn Rücksicht nehmen muss und mal leiser spielen muss. Seit etwa einem Jahr wohnt eine Familie bei uns im Haus, die ihren Kindern keinerlei Grenzen und Einschränkungen auferlegen. Die toben dann auch laut kreischend Sonntag Morgen um 8.00 Uhr durch den Hof. Und Du wirst zugegen, dass man sich damit sicherlich keine Freunde in der Nachbarschaft macht.

Gruss Kasperkopf
17.01.2006, 09:49 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

hier einige Urteile:

Üblicher Kinderlärm im Mehrfamilienhaus ist hinzunehmen. Die Üblichkeit bestimmt sich nicht nach den Ruhe- und Ordnungsvorstellungen Dritter, sowie den Bedürfnissen der Kinder und ihrer pflegenden und erziehenden Eltern
WUM 1991, S. 558-559 (LT)

• Der Mieter im Mehrfamilienhaus hat die Geräusche, die naturgemäß dem Bewegungs- und Spieldrang auch der kleinen Kinder des Wohnnachbarn entsprechen, hinzunehmen.
WUM 1992, S. 471 - 472 (LT)

• Lärm von spielenden Kindern ist auch empfindlichen Nachbarn zumutbar.
Mieter Zeitung, Sept. 1989

• Nachbarn müssen den unvermeidlichen Lärm, der durch spielende Kinder verursacht wird, hinnehmen.
LG, Berlin Aktenzeichen 61, S. 288 / 1985

• Kinderlärm ist hinzunehmen. Eine Unterlassungsklage gem. §1004 Abs. I BGB ist somit erfolglos.
AG, Kassel 872c 855/ 91
"Der übliche, von Kindern verursachte Lärm, kann zwar möglicherweise, wie jeder andere Lärm, eine Belästigung des Nachbarn darstellen, er ist jedoch zur Tageszeit keine wesentliche Beeinträchtigung i.S.v §1004 BGB. Auch wenn der Kinderlärm als besonders störend empfunden wird, ist er als Lebensäußerung unvermeidbar und gerade auch in einem Wohngebiet der Nachbarschaft regelmäßig zumutbar (...).
Schreie und Rufe von Kindern sind Teil ihres Entwicklungsprozesses, so daß Kinderlärm unter dem allgemeinen Toleranzgebot steht (...). Das Erzeugen von Lärm ist eine notwendige Ausdrucksform und Begleiterscheinung des kindlichen Spiels und darf nur in sehr engen Grenzen beschränkt werden (evtl. bei gesundheitlichen Schäden). Der von Kinderspiel- Plätzen, Schulen und Kindergärten ausgehende Lärm stellt eine übliche Lärmbelästigung dar (...).
Insbesondere darf die Lärmbelästigung nicht an der Empfindlichkeit dessen gemessen werden, der keine Kinder hat und / oder Kindern gegenüber negativ eingestellt ist, denn der zum Maßstab erhobene Durchschnittsbewohner ist ein Mensch in einer auch von Kindern bevölkerten Welt (...).
Die Einhaltung einer Mittagspause oder die Rücksichtnahme auf Nachbarn mit atypischen Arbeitszeiten (Schichtarbeit und Nachtarbeit) kann von Kindern nicht gefordert werden. Die unterschiedlichen Schulzeiten der Kinder und der in einem Industriestaat nicht mehr festlegbare Begriff der Arbeitszeit, würden sich viel zu sehr überlagern (...)."

17.01.2006, 09:26 von sharidana
Profil ansehen
hallo tio,

diese mieterin hat überhaupt kein recht die miete zu kürzen. zum glück schütz der gesetzgeber dies ausdrücklich. kinder haben das recht in der mietwohnung zu spielen !!! von morgens 7.ooh bis abends 22.ooh! mittagsruhe 13.ooh bis 15.ooh!! §§535 und §§536 satz2 BGB!
kinder dürfen und müssen sich frei entfalten können.
außerdem gibt es keinen kinderlärm das ist ZUKUNFTSMUSIK!!!
so etwas als mietkürzung zum anlass zu nehmen ist wohl das allerletzte.
lass dir das nicht gefallen. zahlungsfrist setzen und rechtliche schritte vorbehalten. sowas bringt mich immer auf die palme.....kot....

gruß
sharidana
17.01.2006, 09:24 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Tio,

schreibe die kürzende Mieterin an, dass Spielgeräusche von Kindern im üblichen Umfang akzeptiert werden müssen. Sollte sie der Meinung sein, dass der übliche Umfang überschritten wird, mache ihr klar, dass Du ein detailliertes Protokoll mit genauen Angaben zu Tag, Uhrzeit, Länge und Art der Störungen benötigst, um damit die angebliche störende Mieterin konfrontieren zu können. Dieses Protokoll würdest Du auch für ein eventuelles Gerichtsverfahren gegen die störende Mieterin benötigen. Und nur wenn Du ein solches Protokoll erhältst, wärest Du überhaupt ansatzweise bereit, Dich mit ihren Mietminderungen auseinander zu setzen.

Höchstwahrscheinlich wirst Du dieses Protokoll nicht erhalten. Dann Mahnbescheid über die Rückstände erwirken oder Urkundenklage einreichen.

Gruss Kasperkopf
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter