> zur Übersicht Forum
28.07.2007, 13:56 von HolFProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Risse im Übergang Wand - Decke
Hallo Forum,

eine kurze Frage bezüglich Rissen im Übergang zwischen Wand und Decke: Wenn dort Risse zu verzeichnen sind, bzw. der Verputz bereits grossflächig rausbröckelt (aus den Ecken) liegt hier ein grösseres Problem vor, will heissen kommt mir demnächst die Decke entgegen, oder kann ich das ausbessern und dann ist gut? Jemand etwas Plan davon?

Gruss
HolF
Alle 8 Antworten
29.07.2007, 13:36 von nass01
Profil ansehen
Setzrisse sind es bei einem Gebäude in diesem Alter nicht, dass sollte alles vorrüber sein.
Die Risse werden bestimmt auf die unterschiedliche Längenausdehnung der Materialien zurückzuführen sein oder auf Schwundrisse nach einem Wasserschaden.
Da sich in den letzten 2 Jahren nichts vrändert hat, würde ich die Risse auskratzen, grundieren und wieder ausspachteln.

Solltest Du unsicher sein, besteht die Möglichkeit Gipsmarken auf den Rissen zu setzen und über einen längeren Zeitraum von bis zu 6 Monaten auf Veränderung zu kontrolieren.
Sollten sich jedoch Veränderungen zeigen, sofort einen Statiker hinzuziehen.

Da es sich hier um ein massiv erstelltes Gebäude handelt, glaube ich nicht das statische Probleme zu der Rissbildung geführt haben.
29.07.2007, 10:18 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

handelt es sich bei der betroffenen Wand um eine tragende Wand 17,5 cm - 24 cm oder um eine 11 er? ( Steingröße + 3 cm Putz )
29.07.2007, 02:24 von prinzregent
Profil ansehen
Ferndiagnose ist immer sehr gefährlich.

Allgemein würde ich sagen, den lockeren Putz rauskratzen / abschlagen und dann die Fuge mit einer dauerelastischen Dichtungsmasse zuschmieren. Ich nehm einen Japan Spachtel, dann wird das sauber und glatt.

Hält dann wieder ein paar Jahre. In 20 Jahren must du die Kiste eh abreisen, weil keine Mieter mehr da sind, je nach Wohnlage

http://www.hobbyatelier.de/materialauswahl/dauerelastische_fugen.htm

Hallo,

ein paar guten Fragen. Beantworten wir sie mal.

Zitat:
Wie alt ist das Gebäude?

Baujahr 64

Zitat:
Ist das Gebäde massiv oder in Fertigbauweise erstellt?


Der Unterschied ist mir nicht wirklich geläufig. Ziegelwände und Betondecken. So schaut das aus bei mir. Ach, der Keller ist auch noch aus Beton.

Zitat:
Ist die Decke abgehangen?


Nein.

Zitat:
In wechen Zeitraum haben sich die Risse gebildet?

Hmmm... erstmalig aufgefallen ist es mir vor zwei Jahren. Seitdem hat sich für mein Laienauge daran auch nichts verändert, sprich es ist nicht schlimmer geworden.

Zitat:
Sind statische Veränderungen in den letzten Jahren am Baukörper erfolgt?


In den letzten vier keine. Davor ist mir nix bekannt.

Gruss
HolF
28.07.2007, 17:26 von nass01
Profil ansehen
Die Fragestellung ist leider zu oberflächig, um hier eine richtige Antwort zu erhalten sollten noch betimmte Sachverhalte nachgereicht werden.

Wie alt ist das Gebäude?

Ist das Gebäde massiv oder in Fertigbauweise erstellt?

Ist die Decke in Massivbauweise erstellt?

Ist die Decke abgehangen?

In wechen Zeitraum haben sich die Risse gebildet?

Sind statische Veränderungen in den letzten Jahren am Baukörper erfolgt?

Nur mit diesen Angaben ist etwa eine Einschätzung und Antwort möglich.
28.07.2007, 17:09 von HolF
Profil ansehen
Hallo,

es ist eine dreistöckige Wohnung, vom EG bis zum Dach. Die Risse an den Übergängen sind in jedem Stockwerk zu finden. Allerdings jeweils nur an der SüdSeite. Es ist auch kein freistehendes Haus, sondern mit den Nachbarhäusern "verbunden".

Gruss
HolF
28.07.2007, 16:33 von cavalier
Profil ansehen
Hallo HolF,

Zitat:
Rissen im Übergang zwischen Wand und Decke


ist das eine Dachgechoß-Wohnung?
28.07.2007, 15:57 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kommt auf die Risse an.
Bei großflächigem Putzabfall muss der Riss ja schon relativ groß sein, da würde ich erst mal nach der Ursache suchen, vielleicht noch eine nähere Beschreibung...

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter