> zur Übersicht Forum
11.02.2008, 08:22 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Reparatur durch Mieter erlaubt?
hallo,

folgender Fall

ein EFH ist vermietet. Im Mietvertrag stehen A und B als Vermieter und C als Mieter
Nun meldet der Mieter dem A einen Ausfall der Warmwasserversorgung (nicht Heizung)am 06.11.05 und holt sich von B die schriftliche Erlaubnis am 07.11.05 die Reparatur der Heizung selbst zu beauftragen. A will sich aber selbst darum kümmern und sagt das dem Mieter auch deutlich!

Frage: müssen hier beide Vermieter zustimmen oder reicht es wenn ein VM dem Mieter erlaubt die Reparatur selbst zu beauftragen?

>>es geht hier nämlich auch um die Kostenübernahme<<

Danke
Alle 6 Antworten
11.02.2008, 09:20 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Vollkommen daneben.


Wieso? Dieses Vorgehen hat der BGH doch neulich bestätigt.

Zitat:
Nun meldet der Mieter dem A einen Ausfall der Warmwasserversorgung (nicht Heizung)am 06.11.05 und holt sich von B die schriftliche Erlaubnis am 07.11.05 die Reparatur der Heizung selbst zu beauftragen.

Der Mieter hat die Erlaubnis. Er kann nun die Rep. beauftragen.

Das Binnenverhältniss zwischen A und B ist irrelevant, denn bis die sich ausgekäst haben, kann schon der nächste Erbfall eintreten. Soll der Mieter solange nur mit Kaltwasser duschen?

11.02.2008, 09:14 von fritzi
Profil ansehen
@ Augenroll

richtig erkannt

>>Es reicht den VM (egal welchen!) zur Rep. aufzuforden und in Verzug zu setzen.<<

beides ist nicht passiert !

außerdem handelt es sich nicht um Kleinreparaturen sondern um ca. 1.500 €
Welches Interesse hat ein Mieter sich selbst darum zu kümmern und das Geld vorzustrecken???
A als ein VM will sich ja auch darum kümmern, wird aber vor vollendete Tatsachen gestellt.

---schön beim Thema bleiben - Augenroll
11.02.2008, 09:03 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@Augenroll schrieb:

Zitat:
Da der Mieter ein Recht auf WW-Versorgung hat, braucht er strenggenommen überhaupt keine Einwilligung des Vermieters zur Reparatur. Die Kosten werden dann von der Miete zurückbehalten.



Vollkommen daneben.
11.02.2008, 08:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dann erst käme eine Mietminderung von Seiten des M. in Frage.



Es geht hier nicht um Mietminderung sondern um Ersatzvornahme.

Immer schön beim Thema bleiben!
11.02.2008, 08:50 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

nach BGB ist es Sache des Vermieters, die Mietsache in funktionsfähigem Zustand zu erhalten.

Ohne zu wissen, was im MV. für Kleinreparaturklauseln rechtswirksam vereinbart wurde und wem übertragen, ist der VM in jedem Fall den Schaden zu melden.

Dann erst käme eine Mietminderung von Seiten des M. in Frage.

Der M. hat den VM A benachrichtigt, es ist dann im Innenverhältnis Sache des VM A VM B zu verständigen, da ja beide den MV gezeichnet haben.
Eine alleinige Genehmigung zur Übertragung an den M. wäre rechtsunwirkasm.

Ausnahme: Es liegt eine entsprechende Vollmacht von VM B für VM A vor.
11.02.2008, 08:32 von Augenroll
Profil ansehen
Da der Mieter ein Recht auf WW-Versorgung hat, braucht er strenggenommen überhaupt keine Einwilligung des Vermieters zur Reparatur. Die Kosten werden dann von der Miete zurückbehalten.

Es reicht den VM (egal welchen!) zur Rep. aufzuforden und in Verzug zu setzen.

Dei Streiteren die A und B haben, gehen dem C nichts an.

Wenn es um viel Geld geht, wird ja gern gestritten. da vergessen dann die VM gern ihre gute Kinderstube (die sie vielleicht sowieso nie hatten)

Der Mieter muss dann drunter leiden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter