> zur Übersicht Forum
04.12.2012, 22:35 von J.O.Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Reinigungskraft
Hallo an Alle :-)

angenommen ich möchte in meinem Miethaus eine Reinigungskraft einstellen, müssen dem wirklich erst alle Mieter zustimmen bevor mir dies möglich ist?
Der eine putzt, der andere nicht - der der putzt wäre natürlich dagegen. So würde das ja nie was geben..
Darf ich als Vermieter, ohne Zustimmung der Mieter darüber bestimmen, eine Reinigungskraft einzustellen und die Kosten dafür natürlich umlegen? Oder brauche ich wirklich erst die Zustimmung aller Mieter?

Ps. Die Info gab man mir vor einiger Zeit bei einem Verein für Eigentümer.

In meiner mündlichen Prüfung zum Immobilienverwalter stellte man mir genau diese Frage , die ich dann durch die Info vom Verein für Eigentümer, verneint habe. Nämlich "Nein darf ich nicht"
Die Prüfer fragten mich wie ich darauf käme etc. und daraufhin sagte er mir das ich als Eigentümer wann immer ich will einen Gärtner oder sonstiges einstellen kann etc.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder kennt jemand die Antwort? :-)

Danke schon im Voraus an alle & viele Grüße
Alle 2 Antworten
29.01.2013, 11:18 von J.O.
Profil ansehen
Vielen Dank für Ihre Hilfe !! :-)
11.12.2012, 19:15 von Heidi.Schnurr, meineimmobilie.de
Profil ansehen
Hallo,

Sie müssen hier 2 Fragen trennen:

1. Ob Sie jemanden einstellen dürfen.
2. Ob Sie die Kosten auf die Mieter umlegen dürfen.

Frage 1 ist zu bejahren: Sie dürfen einstellen wen Sie wollen. Für Gemeinschaftflächen bei einer Wohnungseigentumsanlage gilt: Dazu bedarf es eines Beschlusses.

Frage 2: Die Kosten für die Hausreinigung zählen zu den Betriebskosten und sind grundsätzlich umlegbar. Das setzt voraus, dass Sie die Umlage der Betriebskosten auch vereinbart haben.

Auf der anderen Seite ist es so: Wenn der Mieter laut Mietvertrag ein Selbstreinigungsrecht hat, dürfen Sie ihm das nicht nehmen. Das wäre eine Vertragsänderung (von Selbstreinigung auf Fremdreinigung) und somit müsste der Mieter eigentlich zustimmen.

Sind 6 von 8 Mieter im Haus für eine Umstellung von Eigen- auf Fremdreinigung, muss sich die Minderheit beugen, da es dem Vermieter nicht zumutbar ist, die Hausreinigung unterschiedlich zu handhaben (AG Köpenick, Urteil v. 26.10.2009, S C 11/09, GE 2009, S. 1522).

Allerdings müssen Sie vor Beginn der neuen Abrechnungsperiode den Mietern Ihre Pläne ankündigen.

Viele Grüße
Heidi Schnurr
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter