> zur Übersicht Forum
11.07.2007, 14:32 von WombleProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Rechtsanwalt bemängelt Betriebskostenabrechnung
Hallo,
kann mir hier vielleicht jemand helfen ?
Meine Ex-Mieterin hat netterweise einen Rechtsanwalt beauftragt, der nun meine Betriebskostenabrechnung bemängelt.
Er bemängelt 1. ),dass ich nach Miteigentumsanteilen ( 44,33 ) abgerechnet habe und nicht - wie es im Mietvertrag stehen würde - nach Quadratmetern ( 44 ).
Es handelt sich um eine Differenz von 0,33 - das kann`s doch nicht sein !!!
Im Mietvertrag steht " bei vermieteten Eigent.whg trägt der Mieter den Betriebskostenanteil, den die Verwalterabrechnung vorgibt ". Ich habe dann noch einen Zusatz reingeschrieben: "Betriebs-,Heiz-und Wasserkosten werden gem. Verwalterrechnung umgelegt", damit ich das übernehmen kann.
Aber er meint, das reicht nicht.

Muss ich jetzt wirklich alles wegen eines Unterschiedes von 0,33 umrechnen ?

2.) hat er bei den umgelegten Kosten des Stroms für die Gemeinschaftsanlage bemängelt, dass dieses aus der Gemeinschaftanlage ( Haus hat 3 Eingänge ) heraus ermittelt wurde. Er will genau wissen, wieviel Strom auf den Eingang entfällt, in dem die Wohnung liegt.
Wenn ich das nicht nachweisen kann,soll ich die mir unzumutbaren technischen Schwierigkeiten hierbei nachweisen.
Es handelt sich hierbei um 40 €/Jahr.

Ich finde das alles ziemlich kleinlich, aber vielleicht ist er ja auch im Recht und ich muss das machen.
Deshalb frage ich an dieser Stelle einmal nach.

Für Antworten schon einmal vorab herzlichen Dank.
Alle 49 Antworten
17.07.2007, 10:16 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Abgesehen davon lassen sich viele Lösungen am besten über ein Brainstorming finden und da braucht man auch einen Advocatus diaboli.


Beim Brainstorming brauche ich eine ganze Handvoll davon, nicht nur Einen.

Speichellecker und Ja-Sager lullen nur ein (was nicht immer schlecht, aber oft wenig dienlich ist).
14.07.2007, 19:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
25 Wohnungen

WOW

Und schon wieder hast Du mich mißverstanden.

14.07.2007, 18:34 von Juliana
Profil ansehen
Mortinghale

danke nur

Zitat:
In der täglichen Wirklichkeit können Dir Mieter ganz anderen Kalibers begegnen und mit denen kannst Du wirklich Probleme bekommen.

(Oder willst Du mit irgendwelchen möglichen Gegenpositionen erst vor Gericht konfrontiert werden ?).



Ich bin davon überzeugt, mit 25 Wohnungen die wir unser Eigen nennen dürfen, genau zu wissen wo wir sind.

Zitat:
Augenroll ist da eher so eine Art Sparringspartner.



den brauch ich nicht.
Meine Aussage bezog sich auch nicht auf Augenroll ausschließlich.

Juliana
14.07.2007, 16:55 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Juliana,

Zitat:
Soweit seit ihr wirklich schon!?


Die Frage ist eher: Wo bist Du denn noch ?

Augenroll ist wenigstens ein fachlich versierter Mieter, der lediglich noch einige störende Reflexe hat, die er sich dringend abtrainieren muß.

In der täglichen Wirklichkeit können Dir Mieter ganz anderen Kalibers begegnen und mit denen kannst Du wirklich Probleme bekommen. Augenroll ist da eher so eine Art Sparringspartner.
(Oder willst Du mit irgendwelchen möglichen Gegenpositionen erst vor Gericht konfrontiert werden ?).

Abgesehen davon lassen sich viele Lösungen am besten über ein Brainstorming finden und da braucht man auch einen Advocatus diaboli.

14.07.2007, 16:31 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wir haben hier schon manche "Schlacht" mit augenrolle geschlagen, kriegen uns aber immer wieder ein und das ist für ein Forum, welches sehr freizügig moderiert wird, schon eine enorme Leistung - jedenfalls meiner Meinung nach.

Wir sind alle mündige Bürger und es wird keiner gezwungen hier zu lesen, zu schreiben - und ernsthafte Antworten und Hilfe hat hier immer jeder bekommen - ob mit oder ohne Trolle.

Außerdem: nicht immer alles zu ernst nehmen (jedenfalls was die Trolle schreiben)
14.07.2007, 14:06 von Gipsy
Profil ansehen
Zitat:
Soweit seit ihr wirklich schon!?


Ich auf jedenfall nicht. Ich hab auch nicht dagegen mich mit M hier zu unterhalten.
Aber ich werde mich doch sehr bemühen Trollen nicht zu antworten.

Gipsy
14.07.2007, 13:57 von Juliana
Profil ansehen
Zitat:
Augentroll ist nichts anderes als Volkes Stimme


dies mag deine Interpretation zu Augenroll sein, meine nicht und dies nicht nur im Bezug auf diesen Augenroll.
Ich weiß ganz genau, dass dieser Stil nicht der normale Umgangston ist bzw. sein kann und da bin ich nicht allein!

Zitat:
Dann bleibt nur übrig den "Neuen" möglichst schnell darauf hinzuweisen. Solange der Troll antworten bekommt, macht er weiter. Ich weiß, daß das nicht gerade einfach ist, habe aber schon selber erlebt wie ein Forum auf die Tour den Bach runtergegangen ist.

Gipsy




Mir geht es auch um den Umgangsstil und der wird hier im Umgangston von diesen Augenroll als
Zitat:
Volkes Stimme

gesehen!

Soweit seit ihr wirklich schon!?
14.07.2007, 13:50 von prinzregent
Profil ansehen
Augentroll ist nichts anderes als Volkes Stimme. In Berlin haben 87 % der Bevölkerung eine Mietwohnung. Billiger ist es dadurch auch nicht, aber die Politiker und deren Klientel kann sich bei den Wohnungsbaugesellschaften bereichern. Geld wird dann wieder über den Umweg "Steuer" reingeholt.

Es ist einfach Mode auf den Vermieter zu schlagen. Gerade Freitag wieder grosser Artikel. Der Vermieter sei schuld, dass die "Mieten" steigen. Kein Hinweis dass der Bürgermeister die Grundsteuer angehoben hat. Kein Hinweis, dass die Mehrwertsteuer ( etc. ) angehoben wurde. Der einfache Mieter schaut auf die Warmmiete und - da sind sich alle einig, der böse böse Vermieter ist schuld.

Und dieses System funktionniert bestens und wird immer wieder funktionnieren.
14.07.2007, 13:02 von Gipsy
Profil ansehen
Dann bleibt nur übrig den "Neuen" möglichst schnell darauf hinzuweisen. Solange der Troll antworten bekommt, macht er weiter. Ich weiß, daß das nicht gerade einfach ist, habe aber schon selber erlebt wie ein Forum auf die Tour den Bach runtergegangen ist.

Gipsy
14.07.2007, 12:39 von Juliana
Profil ansehen
Hallo Gipsy

Zitat:
Dagegen hilft nur absolutes ignorieren. Ohne wenn und aber.

Gipsy


Ein neuer User stellt eine Frage, die vielleicht rechtlich jenseits von gut u. böse ist. Dieser User hat nach dem was ich hier gelesen habe, überhaupt nicht die Möglichkeit die persönlichen Angriffe zuignorieren.
Umkehrt, einer der längeren User hier antwortet auf eine Frage das gleiche Spiel. Diejenigen, die etwas erfahren wollen, geraten automatisch in den Kleinkrieg.

Das ist nicht gut.

Juliana
14.07.2007, 12:33 von Gipsy
Profil ansehen
Dagegen hilft nur absolutes ignorieren. Ohne wenn und aber.

Gipsy
14.07.2007, 12:04 von Juliana
Profil ansehen
Hallo Womble

Zitat:
Ich danke erst einmal Mortinghale + Marie P ... auch in Bezug auf Augenroll - ich habe echt bis eben nicht wieder in das Forum gucken mögen, weil ich vor Wut fast abgegangen bin ... nun habe ich eben doch neugierig das Forum aufgeklickt und siehe da : Augenroll taugt so gar nix .
Freu mich !!
Danke nochmal !



leider ist es immer schade, dass gute Foren, wo hilfreiche Leute uneigennützig ihr Wissen anderen weitergeben, durch solche Clowns kaputt gemacht werden.
Viele Beiträge sind in diesen Forum so zerrissen, dass man keine Lust mehr hat.

Juliana
13.07.2007, 14:38 von johanni
Profil ansehen
Hallo Morti,

Zitat:
bzw. bereits bei der Fertigung des Mietvertrages die späteren Abrechnungsvoraussetzungen nicht aus den Augen läßt.


richtig, aber das setzt voraus, der der Vermieter auch Kenntnis davon hat, dass er eine Abrechnung erstellen muss

Johanni
13.07.2007, 14:19 von Mortinghale
Profil ansehen
bzw. bereits bei der Fertigung des Mietvertrages die späteren Abrechnungsvoraussetzungen nicht aus den Augen läßt.

13.07.2007, 13:52 von MarieP
Profil ansehen

nicht korrekt erstellten Betriebskostenabrechnung ist wohl angebrachter
13.07.2007, 13:21 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Also unterm Strich für Dich doch ein positves Ergebnis.

Na klar, besonders wenn womble lernfähig ist, weiß er spätestens jetzt, dass er mit falsch erstellten bzw. gefälschten NK-Abrechnungen nicht sonderlich viel Beifall erntet.
13.07.2007, 13:16 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Joh - Womble dass sehe ich genauso wie Jobo !!! (siehe auch meine PN ;-))

LG
13.07.2007, 11:08 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Womble,
sehe es doch einfach mal ganz nüchtern. Du hast eine Frage gestellt und brauchbare Antworten erhalten.
Du wurdest zwar auch angepöpelt, aber hast auch gemerkt aus welcher Ecke das kommt.
Also unterm Strich für Dich doch ein positves Ergebnis.
Jobo
13.07.2007, 10:48 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
weil ich vor Wut fast abgegangen bin ...

Ich empfehle Ihnen dringendst ein Antiagressionstraining!!!
13.07.2007, 10:46 von Womble
Profil ansehen
Ich danke erst einmal Mortinghale + Marie P ... auch in Bezug auf Augenroll - ich habe echt bis eben nicht wieder in das Forum gucken mögen, weil ich vor Wut fast abgegangen bin ... nun habe ich eben doch neugierig das Forum aufgeklickt und siehe da : Augenroll taugt so gar nix .
Freu mich !!
Danke nochmal !
12.07.2007, 12:51 von MarieP
Profil ansehen
Zitat:
Das ändert doch nichts daran, daß z.B. die auf die Wohnung entfallenden Versicherungen auch voll vom Mieter zu tragen sind.
Hier bleibt doch keine "rechnerische Lücke", die der Vermieter tragen muß.




wenn kein Unterschied zwischen den Miteigentumsanteilen und den
qm/Wohnflächen besteht richtig. Dies ist aber nicht immer gesagt.
Auf jeden Fall hat der VM gem. den mietvertraglichen Vereinbarungen abzurechnen und nicht den Vereinbarungen der TE od. den gültigen Beschlüssen.
12.07.2007, 12:03 von Mortinghale
Profil ansehen
Das ändert doch nichts daran, daß z.B. die auf die Wohnung entfallenden Versicherungen auch voll vom Mieter zu tragen sind.
Hier bleibt doch keine "rechnerische Lücke", die der Vermieter tragen muß.

12.07.2007, 11:51 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Die 0,33 sind unbeachtlich, auf den Mieter sind die Nebenkosten der Wohnung (die auch Du zahlen mußt) umzulegen


nicht bei der Betriebskostenabrechnung - hier ist schon genau abzurechnen - auch wenn die Wohnfläche i Mietvertrag mit ca. angegeben ist.
Genauso ist nach den vertraglichen Vereinbarungen abzurechnen - sind hier keine Umlageschlüssel vereinbart gilt immer noch das BGB - und das bedeutet qm/Wohnfläche und nix anders.
12.07.2007, 11:46 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,
Zitat:
...Aber wenn das Bild Deinem Typ ähnelt,...

Ich dachte, die Animation passt ganz gut zu einer Kölner Geiß, wie Sie es sind (so mit den Hörnern!).
12.07.2007, 11:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
der Mann hat einfach nichts Gescheites zu tun und sein Chef schaut ihm einfach nicht auf die Finger wenn er am Bürocomputer sitzt und sich langweilt...


Am besten für alle wäre wohl, wenn Sie sich mal um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern würden oder wenigstens auch mal was zum Thema Mietrecht schreiben würden.
12.07.2007, 09:24 von Sommer
Profil ansehen
Augenroll ist leider bekannt dafür, daß er jeden Thread in Kürze im Chaos versinken lassen kann...einfach ignorieren, der Mann hat einfach nichts Gescheites zu tun und sein Chef schaut ihm einfach nicht auf die Finger wenn er am Bürocomputer sitzt und sich langweilt...

Also einfach auf die wesentlichen Beiträge konzentrieren...

S.
11.07.2007, 19:44 von hecke
Profil ansehen
hallo ich hatte so ein aehnliches problem auch schon einmal, dabei fing der vater einer mieterin (beamter) an erbsen zu zaehlen, bis 5 stellen hinter dem komma.

ich hab es einfach ignoriert und mich nicht weiter drum gekuemmert, mal einen nichtsagenden brieg geschrieben, und die sache ist im sande verlaufen..................
11.07.2007, 19:29 von Jobo
Profil ansehen
aber augenroll,

Zitat:
hören Sie mal auf hier einige User nach Stasimethoden zu denunzieren, nur weil die mal ihre Meinung schreiben.


sie kennen sich wohl nicht mit "Stasimethoden" aus, sonst würden sie so etwas nicht schreiben. Ich hatte sie für erfahrener gehalten.

Zitat:
Obendrein, wenn diese auch noch juristisch korrekt ist.


Zitat:
Ich vermute sowieso, Sie wollten es sich mit der Abrechnung schön einfach machen und nebenbei noch ein paar kleine Euros mitnehmen. Kleinvieh macht schließlich auch Mist.

Was ist daran juristisch korrekt sein soll ?

Markige Sprüche und bösärtige Unterstellungen gegen neue User zeichnet doch eher einen Kleingeist aus, oder ?
Ich stelle mir gerade vor, in einem Forum für HIV Positve wird ein User auf eine Frage zu einem Medikament, gleich mit dem Hinweis begrüßt "man verwendet immer einen Gummi", ohne zu wissen wie sich der fragende User überhaupt angesteckt hat.

Jobo


11.07.2007, 17:50 von maralena
Profil ansehen
@Augenroll: habe nicht den Eindruck, dass Du hier jemals eine fachliche Unterhaltung suchst.

Aber wenn das Bild Deinem Typ ähnelt, wäre mein fachlicher Rat: ein bisschen Abspecken oder Trampoline meiden
11.07.2007, 17:19 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,

na, kommt fachlich noch was???
11.07.2007, 17:17 von maralena
Profil ansehen
11.07.2007, 17:12 von Augenroll
Profil ansehen
hallo maralena und Jobo,

hören Sie mal auf hier einige User nach Stasimethoden zu denunzieren, nur weil die mal ihre Meinung schreiben. Obendrein, wenn diese auch noch juristisch korrekt ist.
11.07.2007, 17:07 von maralena
Profil ansehen
@Jobo: danke - endlich mal einer, der einen neuen User über die spezielle Begrüßungs-Zeremonie neuer User durch den selbsternannten Moderator hier im Forum informiert

sollte eigentlich jeder hier machen, wenn er es zufällig mitbekommt, damit neue User der Begrüßungszeremonie adäquat begegnen können, bevor sie sich verstricken oder am Ende wieder ganz abziehen

Mache ich normalerweise per PN - aber so ist's auch gut

Gruß
Mara
11.07.2007, 17:00 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Womble,
leider gibt es hier user die zwar nicht auf Deine Frage antworten, aber sofort bösartig losschreiben, ignoriere diese Beiträge einfach. Denn in manchen Augen, muss man als Vermieter gelerneter Jurist und Imobilienkaufmann sein. Des weiteren zählt man als VM eh zu den Abzockern der Nation.

Freue Dich an den brauchbaren und fundierten Ausführungen von Mortinghale und MarieP und natürlich von dem meisten anderen.

Leider ist es in unserem Land mittlerweilen so, dass obwohl etwas im gegenseitigen Einvernehmen vertraglich fixiert wurde, im nachhinein durch Grundsatzurteile gekippt wird. Deshalb ist es sinnvoll einen Mietvertrag zu verwenden den Juristen verfaßt haben.

Jobo
11.07.2007, 16:53 von Mortinghale
Profil ansehen
Sag mal, Womble,

dafür, daß der Mieter aus Deiner Wohnung eine "Achterbahn" gemacht hat, wurde Dir von ihm auch noch eine "Retourkutsche" erteilt ?

Das ist ja Doppel-Actio.

Da kam doch bestimmt noch etwas dazwischen ?

Also, niemals Verträge verwenden, die der Mieter mitbringt.

Mich zumindest scheinst Du nicht richtig verstanden zu haben.

Die 0,33 sind unbeachtlich, auf den Mieter sind die Nebenkosten der Wohnung (die auch Du zahlen mußt) umzulegen. Wenn Du im Mietvertrag nur 20 qm Wohnfläche angegeben hättest, würde das nicht bedeuten, daß der Miete nur die Hälfte der Nebenkosten zahlen muß.
Da die Betriebskosten im Vertrag aber nicht explizit aufgeführt sind, sehe ich eher Probleme, abgesehen von Heizung und Wasser überhaupt etwas abrechnen zu können.

11.07.2007, 16:41 von Womble
Profil ansehen
...dass ich keine Euros mehr mitnehme, wie Sie geschrieben haben
11.07.2007, 16:37 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe noch nicht einmal beschrieben,wie der Mieter beim Auszug meine Whg hinterlassen hat: dreckig ,beschädigt,Haustürschlüssel weg etc.

Und was hat das mit der BK-Abrechnung zu tun???
11.07.2007, 16:35 von Womble
Profil ansehen
Oha, was da von "Augenroll" geschrieben wird, ist ja richtig bösartig !!!
Ich habe noch nicht einmal beschrieben,wie der Mieter beim Auszug meine Whg hinterlassen hat: dreckig ,beschädigt,Haustürschlüssel weg etc.
Als "Retourkutsche" kommt nun dieses Schreiben bzgl. der Betriebskostenabrechnung.

Ich habe damals den Mietvertrag genommen, den der Mieter ( mir bekannt ) mitgebracht hat, der unbedingt schnellstens in meine ETW ziehen wollte ... hätte mich besser informieren müssen, natürlich, aber bereichern oder abzocken - um Gottes Willen.

Wie ich den ersten Beiträgen entnehmen kann,muss ich die Abrechnung neu machen + auf 44 qm umrechnen.Denke,das ist nicht viel Unterschied.
Und wegen eines eigenen Stromzählers in unserem Hauseingan werde ich mich informieren.
11.07.2007, 16:13 von Mortinghale
Profil ansehen
Ich meinte natürlich gekennzeichnete Positionen.

Aber auch im anderen Fall dürfte m.E. nichts passiert sein.

Wenn ich im Mietvertrag die Umlage von Positionen vereinbare, die garnicht umgelegt werden dürfen, "killt" das nur diese Positionen und nicht die Betriebskostenumlage insgesamt.

11.07.2007, 16:05 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Das ist doch nun wieder Blödsinn. Wenn Womble z.B. eine Musterabrechnung des Verwalters in den Vertrag mit aufgenommen hätte, wäre doch alles in Ordnung gewesen.


Glaube ich nicht, sondern dann wäre es so richtig ins Auge gegangen , es sei denn, die verwaltung hätte gleich eine Abrechnung für den Mieter gefertigt, so wäre es nur die Abrechung an den Eigentümer und wie jeder ja weis, sind in dieser auch Umlagen enthalten, die nicht auf den Mieter entfallen.

Johanni
11.07.2007, 15:54 von Mortinghale
Profil ansehen
Das ist doch nun wieder Blödsinn. Wenn Womble z.B. eine Musterabrechnung des Verwalters in den Vertrag mit aufgenommen hätte, wäre doch alles in Ordnung gewesen.

Durch diesen Formfehler verliert Womble Geld und der Mieter gewinnt es (ungerechtfertigt, wie das bei Formfehlern nun einmal so ist).

Das ist ja nun wirklich kein fehlgeschlagener Betrugsversuch am Mieter, der durch den unverhofften Geldsegen auch keine weitere Entschuldigung braucht.

11.07.2007, 15:45 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
...Entschuldigung , aber ich habe es nunmal anders gemacht...

bei uns brauchen Sie sich nicht entschuldigen, vielleicht mal beim Mieter? Denn dieser hatte schließlich dadurch Rennereien.

Ich vermute sowieso, Sie wollten es sich mit der Abrechnung schön einfach machen und nebenbei noch ein paar kleine Euros mitnehmen. Kleinvieh macht schließlich auch Mist.
11.07.2007, 15:42 von Womble
Profil ansehen
" erstellen Sie die BK/HK Abrechnung künftig gleich korrekt, das spart Zeit und Nerven der Mieter, der Mietervereine und ihrer Anwälte "

... diese Antwort hab ich gebraucht :-) Entschuldigung , aber ich habe es nunmal anders gemacht und nur eine Frage dazu gestellt, ob mir jemand WEITERHELFEN kann.
11.07.2007, 15:35 von Augenroll
Profil ansehen
Die Abrechnung hat aber auch gemäß MV zu erfolgen.
11.07.2007, 15:34 von Mortinghale
Profil ansehen
Phili,

die Abrechnung war doch korrekt; das Problem lag hier beim Mietvertrag.

11.07.2007, 15:02 von Augenroll
Profil ansehen
hallo womble,

erstellen Sie die BK/HK Abrechnung künftig gleich korrekt, das spart Zeit und Nerven der Mieter, der Mietervereine und ihrer Anwälte.
11.07.2007, 14:57 von Womble
Profil ansehen
Tja,war das 1. x ,dass ich eine Whg vermietet habe...aber beim
neuen Mietvertragw ar ich auch nicht wirklich schlauer, galub ich, immerhin ist es jetzt ein Mietvertrag für Eigentumswohnungen....

die Stromkosten wurden auch per Miteigentumsanteil errechnet.
11.07.2007, 14:44 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

für die Zukunft solltest du nur Mietverträge für Wohnungseigentum benutzen - ansonsten sitzt du nicht nur bei der Betriebskostenabrechnung zwischen 2 Stühlen.

Zitat:
Er will genau wissen, wieviel Strom auf den Eingang entfällt, in dem die Wohnung liegt.


Da ist er nicht im Unrecht - wenn der Eingang einen eignen Zähler besitzt.
Frage ist: wie wurde umgelegt - nach Personen od. Miteigentumsanteile...?
11.07.2007, 14:39 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
" bei vermieteten Eigent.whg trägt der Mieter den Betriebskostenanteil, den die Verwalterabrechnung vorgibt ".


Das reicht nicht.

Zitat:
"Betriebs-,Heiz-und Wasserkosten werden gem. Verwalterrechnung umgelegt"


Und das ist hinsichtlich der Betriebskosten zu "dünn".

Ich hoffe, Dein neuer Vertrag sieht anders aus.

Die Sache mit dem Strom und den 0,33 ist hingegen Blödsinn; aber das nutzt Dir in diesem Fall ja nichts mehr.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter