> zur Übersicht Forum
17.10.2007, 14:21 von velvetProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Rechte beim Hauskauf
Hallo, mein Beitrag gehört vieleicht nicht so ganz hier hinein, vieleicht kann aber doch jemand weiterhelfen. Wir haben vor ein Haus zu kaufen und sind uns auch mit dem Bestizer einig geworden am 14.09. Daraufhin haben wir das ganze mit der Bank geklärt und Notartermin vereinbart. Der Verkäufer hat bisher 3 Termine beim Notar wieder abgesagt, immer aus beruflichen Grünen. Wir haben unsere bisherige Wohnung zum 31.12. gekündigt, Nachmieter gibt es ebenfalls. Der Verkäufer weiß nicht ob es im Oktober noch klappt mit Notar, seine Schwester (Erbengemeinschaft)darf nicht alleine Unterschreiben. Die ganzen Verträge, KAufsentwurf und Bank laufen auf den 31.10. und uns läuft die Zeit weg. Welche rechtlichen möglichkeiten haben wir denn wenn der Vertrag nicht zu Stande kommt, grade auch mit der Bank, die Kosten sind ja ab dem 31.10. fällig und was sonst halt alles anfällt, sprich neue Wohnung suchen? Wäre klasse wenn jemand weiterhelfen könnte
Alle 6 Antworten
20.10.2007, 22:43 von nass01
Profil ansehen
Alter Jägerspruch " es zählt nur das was liegt " und das ist der Notarvertrag selbst ein Vorvertrag ohne Notar ist nicht gültig.

Such dir mal wieder eine schöne Wohnung um wenigstens eine Sicherheit zu haben.
20.10.2007, 17:00 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
Verkäufer hat bisher 3 Termine beim Notar wieder abgesagt


...was ist denn das für ne Type ???

Falls die Immobilie nicht ein Juwel ist oder aussergewöhnlich günstig, dann würde ich die Finger davon lassen !!!

Da gibt es nicht nur Probleme mit dem Notartermin, sondern auch mit der Übergabe, mit Mängeln vielleicht mit dem Kaufpreis etc.

Finger weg !!! und Kündigung wenn möglich rückgängig machen !

MFG
20.10.2007, 13:22 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@sledge_hammer

Der gute Mann muss die Vollmacht für die Schwester aber auch notariell beglaubigt bevollmächtigen, dann kann er beim Notar auch gleich den Kaufvertrag abschliessen.

Eine Lösung, um den Verkäufer eine Ausrede zu nehmen und zu erkennen, ob er wirklich an Euch verkaufen will:

Die Schwester kann den Kaufvertrag (ohne vorherige Vollmacht) im Namen des Bruders mit Euch beim Notar abschliessen, dieser bedarf zu seiner Gültigkeit dann der nachträglichen Genehmigung durch den Bruder, die dieser wieder bei irgendeinem Notar erklären kann.

Also:

Erster Vertrag: ich als Schwester verkaufe hiermit notariell sowohl im eigenen Namen als auch in Namen meines Bruders (vorbehaltlich dessen notarieller Genehmigung) an ...
Zweitens: Ich als Bruder erkläre hiermit notariell meine Zustimmung zu der Veräußerung, welche meine Schwester in meinem Namen vorgenommen hat.

Nachteil: mehr Kosten, weil zwei Notartermine, einmal die Schwester und der Käufer für den Notarvertrag, dann später der Bruder für die nachträgliche Genehmigung

Vorteil: Ihr als Kaufinteressent seht, ob die Leute wirklich an Euch verkaufen wollen oder nur Entschuldigungen vorschieben, um aus dem Geschäft rauszukommen.

Ins Grundbuch kommt Ihr bei dieser Variante aber auch erst, wenn der Bruder wirklich genehmigt hat, aber die Schwester wäre dann Euch gegenüber schadensersatzpflichtig, falls der Bruder die Zustimmung verweigert.

Mit den besten Grüßen aus dem Frankenland!

Stefan
19.10.2007, 10:37 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
17.10.2007, 15:24 von Cora
Profil ansehen
Hallo

rechtliche Ansprüche, sprich auf Erfüllung eines Vertrages, keine. Das hört sich alles nicht so 100% positiv an, ich würde dem guten Mann mal die Pistole auf die Brust setzen.
Minister wird der Mensch ja wohl nicht sein und eine Stunde für die Unterzeichnung eines Vertrages dürfte ich jeder abknapsen können.

Gibt übrigens auch Notare, die auch nach Büroschluss ausnahmsweise Termine machen.

17.10.2007, 14:26 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

zuncähst einmal, wer hat die Notarterimine bestellt? Wenn es der Verkäufer war, hat er u.U. diese Kosten zu übernehmen.

Ansonsten habt ihr keinerlei Ansprüche an den Verkäufer, ohne, bevor es zu einem Kaufvertrag gekommen ist!!

Vielleicht solltet Ihr mal mit dem Notar sprechen und nach einem Vertrag fragen, Vertragsangebot! Dieses würdet Ihr bei diese abgeben und der verkäufer kann dann in der vereinabrten zeit dieses nachträglich ohne Eure Anwesenheit annehmen.

Das würde aber voraussettzen, dass der Verkäufer wirklich an Euch verkaufen will/kann!!

Und eine Wohnung zu kündigen, ohne gültigen Kaufvertrag??????

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter