> zur Übersicht Forum
16.07.2007, 22:38 von verzweifelterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Raus aus dem Wasservertrag?
Hallo,

wenn ich folgendes im Beitrag "Insolvente Mieter + Arge-Missbrauch" lese, dann wird mir schlecht:
Zitat:
Erwarte keine Hilfe, die Wasserwerke wollen immer das Geld von dem Hausbesitzer haben, der bist du. Vorsicht, Wasser kann irre teuer werden, ich hab da schon Rechnungen a la 20.000 Euro gesehen ...

Auch ich habe einen wasserliebendene Mieter (klar, wie sonst soll man Schimmel in einer Immo züchten, in der es noch NIE geschimmelt hat, wenn nicht mit Wasser?

Hat es einer von Euch schon mal geschafft, aus so einem "Vertrag" rauszukommen (Vertrag in "", weil ich nie so etwas wie einen Vertrag unterschrieben habe). Mit welchem Recht wird das Wassergeld so gerne bei den Immo-Besitzern geholt? Seuchengefahr? (So wie man mir schon auf dem Bürgermeisteramt erzählte ...).

Kennt Ihr Urteile, in denen es ein Immobesitzer eines nichtzahlenden, aber wasserliebendenden Mietprellers geschafft hat, nicht für die Wasserkosten aufkommen zu müssen?

verzweifelter
Alle 2 Antworten
17.07.2007, 10:13 von Bernd
Profil ansehen
Für solche Fälle gibt es "Einstweilige Verfügungen" und bei solchen Drohungen "Schutzschriften".
Sollte mein EVU auf einen solchen Gedanken kommen mir den Strom abzudrehen weil ein Meter nicht zahlen will, hätten die keine Freude an mir.
Haben die sowieso nicht, ich bin für die ein rotes Tuch, da ich immer einer der ertsen bin der bei denen irgendwelche "Unregelmässigkeiten" annörgelt.

Beim Wasser ist die Sache leider anders, die sind wie schon geschrieben Behörden fast gleichgestellt, dementsprechend kann man kaum mit denen reden. Die meisten Häuser haben ja leider nur einen Wasseranschluss ohne eine dahinterliegende weitere Verteilung die eine einzelsperrung zulassen würde, so wie beim Strom.
16.07.2007, 22:58 von Coba
Profil ansehen
bitte nicht lachen aber ich habe da 2 beispiel:

beispiel 1
land Brandenburg; ich hausbesitzer, soll für wasser + abwasser anschlussgebühren zahlen als eigentümer.... ABER
bei mir wurde nie angeschlossen
das ganze nennt sich "Wasser- u. Abwasserzweckverband" und obwohl es in unserer Strasse keine Baumassnahmen gab soll ich zahlen.
richtig ist, das ganze dorf wurde angeschlossen, richtig ist, meine strasse nicht weil wir an separaten abwassergruben und eigenem wassernetz hängen.
zahlen soll ich trotzdem für den "angeblichen Anschluss", mein widerspruch gegen die verfügung (die zweckverbände + genossenschaften im osten werden rechtlich den behörden gleichgestellt) wurde abgelehnt.
liegt jetzt alles beim verwaltungsgericht cottbus .. also abwarten; ich musste kläger werden.

beispiel 2
envia osten (strom)
sa hat man mir mit der sperrung meines anschlusses gedroht, wenn ich die kosten vom mieter nicht trage ... mein strom war aus, weil hauptanschlusskasten aussen am haus im vorgarten ... dabei ging es um den stromanschluss vom mieter.
damit ich in meiner wohnung wieder strom habe musste ich stromschulden vom mieter bezahlen ... erpressung aber da leider monopol blieb mir keine wahl.

grüssle coba
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter