> zur Übersicht Forum
30.01.2007, 12:28 von MiaLuceProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Rauchmelder in Wohnungen Pflicht?
Guten Morgen,

kann mir hier Jemand sagen, ob der Einbau von Rauchmelder in Wohnungen inzwischen Pflicht ist? Muss ich das als Vermieter ausführen? Und zu wann???? Und wo kann ich das gegebenenfalls nachlesen? Ich habe nämlich nichts gefunden darüber

Würde mich über eine Antwort freuen...
Alle 52 Antworten
07.02.2007, 14:19 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

die Fa. Pyrexx montiert die Melder kostenlos. Die jährliche Wartung rechnet diese mit den Mieter ab.

http://www.pyrexx.de/index.php?option=com_content&task=view&id=73&Itemid=61
Der Mieterverein zu Hamburg empfiehlt den Mietern die Rauchmelder selbst zu kaufen.

Zitat:
Rauchmelder: In Hamburg ist die Ausrüstung von Wohnungen mit Rauchmeldern Pflicht. Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flur müssen je 1 Rauchmelder erhalten. Dies gilt ab 2006 für Neubauten. Bestehende Gebäude müssen bis Ende 2010 ausgestattet werden. In Schleswig-Holstein läuft die Nachrüstpflicht bis 2009. Die Ausstattung ist Sache des Vermieters, der dafür dann einen "Modernisierungszuschlag" erheben kann. Dieser Mietzuschlag beträgt jährlich 11 Prozent der Anschaffungs- und Anbringungskosten. Wegen der geringen Kosten empfiehlt der Mieterverein zu Hamburg Mietern, die Rauchmelder selbst zu beschaffen und dabei nicht erst den Termin 2010 abzuwarten. Außerdem empfiehlt es sich, nicht die billigsten Geräte zu nehmen, sondern auf Qualität zu achten. Auch sind langlebige Batterien trotz höherer Anschaffungskosten vorzuziehen. Es gibt spezielle Lithium-Batterien mit 10-jähriger Lebenserwartung
07.02.2007, 09:14 von ChristophL
Profil ansehen
Zum Glück wohnen die Verwandten von meinen Mietern alle so, dass man innerhalb von zwei Stunden in die Wohnung kommen kann. Damit braucht man dann ja nicht die entsprechenden Behörden zu belasten. Sollte ein wirklicher Notfall vorliegen, sind die zuständigen Stellen natürlich in kurzer Zeit vor Ort.

Gruß Christoph
07.02.2007, 08:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
hätte ich mit der Polizei oder Feuerwehr die Wohnung betreten

Was anderes hätte ich als Mieter auch nicht ohne Strafantrag wegen Hausfriedensbruch hingenommen.

Mieter sind eigentlich gut beraten, wenn Nachbarn wissen, wo ein Zweitschlüssel zu finden ist (z.B. welcher Verwandte einen hat und dessen Tel-Nr.) oder die Tel-Nr. von der Arbeitsstätte. Beruht ja auf Gegenseitigkeit.

Auch dem Vermieter/Hausmeister kann man bei entsprechendem Vertrauen und Akzeptanz einen Verwandten oder die Arbeitsstelle nennen.
07.02.2007, 08:13 von ChristophL
Profil ansehen
Ich glaube wenn meine Mieter im Urlaub gewesen wären, hätte ich mit der Polizei oder Feuerwehr die Wohnung betreten. Dann ist man auf der ganz sicheren Seite.

Gruß Christoph
07.02.2007, 08:11 von SiSi
Profil ansehen
Hallo Taliesin,

die Situation hatten wir bei uns zu Hause auch schon. Höllisches Gepiepe und wir konnten zuerst nicht feststellen, wo das denn herkommt.
Ich überreiche jedem Mieter mit dem MV auch eine Kopie der Gebrauchsanweisung und erkläre die Funktion. Über die von ihnen geschilderte "was wäre wenn-Situation" habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Wenn Mieter schon länger in der Wohnung sind, weise ich in dem Brief mit der BA darauf hin, ob sie doch bitte die Batterien erneuern könnten. Mehr ist mir dazu auch nicht eingefallen.

Eine Mieterin die stark geraucht hat, hatte wohl auch damit den Alarm schon ausgelöst. Bei der Wohnungsübergabe hing der Rauchmelderdeckel lose und schräg von der Decke. So hat man ihn dann einfach gelassen. Was soll man da noch sagen.....

Liebe Grüße

SiSi
07.02.2007, 08:07 von pbsenn
Profil ansehen
Hmmmm nun ja.... wenn der Alarm losgeht....

Normalerweise sollte man denken es brennt... bzw. es gibt innerhalb der Wohnung eine Rauchentwicklung.

Ich muss gestehen, bei uns in der Wohnung hat mal, wie uns die Nachbarn als wir ankamen berichteten ununterbrochen von 10:00 bis ca. 18:00 Uhr ein selbstbeschaffter Rauchmelder Fehlalarm geschlagen. Da geht man echt auf dem Zahnfleisch, wenn man den Ton die ganze Zeit am Kopf haben muss. Und ich kann mir nicht vorstelllen, dass wenn dies in unserem Urlaub passiert wäre, auch nur ein Nachbar in der Zeit hätte schlafen können.

Für mich wäre es zumindest bezogen auf eine Urlaubsabwesenheit in Ordnung gewesen, wenn der Vermieter die Wohnung betreten hätte und den Rauchmelder ins Nirvana befördert hätte.

Die Frage ist nun, wie sieht dies aus mit einem vom Vermieter gestellten Rauchmelder? Natürlich wäre auch dann das Betreten der Wohnung in Ordnung gewesen. Jedoch hätte der Vermieter dann die gesamten Kosten der Maßnahme zu tragen, da in diesm Fall das vom Vermieter gestellte Ausstattungsmerkmal "Rauchmelder" mängelbehaftet gewesen wäre.

Gruß

Torsten
07.02.2007, 07:53 von ChristophL
Profil ansehen
Ich denke mal das betreten der Wohnung wäre nur zulässig, wenn es wirklich brennt.

Gruß Christoph
07.02.2007, 00:55 von paleocastro
Profil ansehen
gehört nicht zu den Pflichten des Vermieters.
04.02.2007, 19:34 von Taliesin
Profil ansehen
was mir zu dem Thema gerade so einfällt...

ich hab bis jetzt nur ein paar von diesen Billigdingern in meiner Wohnung. A
ls mir mal einer von denen mitgeteilt hat, dass die Batterie jetzt bereit wäre,
der Entsorgung zugeführt zu werden, haben wir uns erst mal blöd angeguckt,
weil wir so auf die Schnelle nicht wussten, wo das Gepiepe auf einmal herkam.

Was ist nun, wenn man die Dinger in den Wohnungen hat und der Mieter ist im Urlaub, Arbeit oder sonstwas.
Ist das dann einer der berühmt/berüchtigten Notfälle, die das Betreten der Mietwohnung rechtfertigen?
Was ist denn da der Unterschied zwischen Batterieleerstand und Alarm?

Das Gepiepe ist nämlich durchaus auch durch geschlossene Haustüren bzw mindergedämmte Decken zu hören.

Gibt es da schon Erfahrungen?

nur mal so als Denkanstoß

Gruß
Tali
04.02.2007, 13:37 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

nicht aufregen ...

hatte doch geschrieben

Zitat:
Aber ist auch egal - meine Ansicht.

04.02.2007, 13:26 von ChristophL
Profil ansehen
Um eine 230V Leitung zum Rauchmelder zu legen muss man ersteinmal den Deckenbelag entfehrnen (Tapeten), dann von einer Stromquelle abgehen und die Wand/Decke zum teil aufstemmen. Danach alles verputzen und neu tapezieren und streichen, wenn das kein Aufwand ist?!?

Gruß Christoph
04.02.2007, 13:22 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

sehe ich nicht so.
Aber ist auch egal - meine Ansicht.
Ich denke nur du bist zur Zeit mit deinem Zusatz unter sonstige Vereinbarungen nicht auf der sicheren Seite.

04.02.2007, 13:18 von ChristophL
Profil ansehen
Die Montage von Netzbetriebenen Rauchmeldern ist aber nur in Neubauten sinnvoll. Da es sonst einen zu großen Aufwand darstellt.

Gruß Christoph
04.02.2007, 13:15 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

ganz einfach ist genauso wie mit einem Reinigungsplan der unterschrieben werden soll.
Man trägt ein Funktion geprüft am .... unterschreibt.
In Wirklichkeit ist nix passiert.
Abgesichert bis du damit m.A. nach in keiner Weise. Das der Mieter die Batterien tauschen soll und bezahlen soll ist bis jetzt überhaupt noch nicht geklärt. Dies geht m.A. nach höchstens in Mecklenburg-Vorpommern auf Grund der dortigen Landesbauordnung.
Alos auf der sicheren Seite ....

Zur Batterie gut Rauchmelder geben ca. 30 Tage vorher einen Warnton ab. Gute Rauchmelder sind mit einer 5 Jahresbatterie versehen.
Will ich auf der ganz sicheren Seite sein, verwende ich netzbetriebene Rauchmelder -Voraussetzung für die Montage ist eine 230-Volt-Stromversorgung.

folgende Qualitätsmerkmale für Rauchmelder sollten erfüllt:

VdS-Prüfzeichen
mit Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung
mit Testknopf zur Funktionsüberprüfung
Rauch kann von allen Seiten gut in den Melder eindringen
04.02.2007, 13:02 von ChristophL
Profil ansehen
Warum sollte ich damit nicht auf der sicheren Seite sein?

Gruß Christoph
04.02.2007, 12:58 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
"Die Rauchmelder sind monatlich auf Ihre Funktion hin zu überprüfen. Darüber ist ein gesonderter Nachweis zu führen, dieser ist am Ende des Jahres dem Vermieter zu übergeben. Sollte festgestellt werden, dass die Batterien im Rauchmelder an Leistung verlieren dann sind diese vom Mieter auf eigene Kosten zu ersetzen."




Wie illst du damit auf der sicheren Seite sein?
04.02.2007, 09:56 von ChristophL
Profil ansehen
"Die Rauchmelder sind monatlich auf Ihre Funktion hin zu überprüfen. Darüber ist ein gesonderter Nachweis zu führen, dieser ist am Ende des Jahres dem Vermieter zu übergeben. Sollte festgestellt werden, dass die Batterien im Rauchmelder an Leistung verlieren dann sind diese vom Mieter auf eigene Kosten zu ersetzen."

Gruß Christoph
04.02.2007, 02:06 von MarieP
Profil ansehen
Hey

Gib doch bitte mal den Text bekannt.
03.02.2007, 15:30 von ChristophL
Profil ansehen
Ich habe es unter den sonstigen Vereinbarungen mit meinen Mieter vereinbart.

Gruß Christoph
03.02.2007, 15:17 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

als Individualvereinbarung?
03.02.2007, 10:12 von ChristophL
Profil ansehen
Ich habe es gleich im MV festgelegt. Das hat im letzten Jahr auch super geklappt. Vor 3 Wochen habe ich die rückläufer bekommen.

Ich bin mal gespannt wie lange die Batterien wirklich halten.

Gruß Chrisotph
02.02.2007, 23:24 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Christoph

Zitat:
Ich gebe meinen Mietern zu Beginn des Jahres ein Forumular, wo Sie mir bescheinigen einmal im Monat eine Funktionsprüfung durchgeführt zuhaben. Damit bin ich auf der sicheren Seite, sämtliche Kosten habe ich auf meine Mieter abgewälzt


Interessant - wie hast du die Kostenabgewälzt?
02.02.2007, 19:48 von ChristophL
Profil ansehen
Ich gebe meinen Mietern zu Beginn des Jahres ein Forumular, wo Sie mir bescheinigen einmal im Monat eine Funktionsprüfung durchgeführt zuhaben. Damit bin ich auf der sicheren Seite, sämtliche Kosten habe ich auf meine Mieter abgewälzt.

Gruß Christoph
02.02.2007, 18:39 von cavalier
Profil ansehen
Hallo CMAX_65

Zitat:
Qualität gibts halt nicht umsonst oder für 3 € (China ?)

Ist ja mein Reden und deshalb nur Merkenprodukt z.B. Hekatron

http://www.hekatron.de/media/downloads/datei/442_7050389a_PI%20HSD%20IV%20LongLife_x60802_D-E_www.pdf
@ cavalier

Qualität gibts halt nicht umsonst oder für 3 € (China ?)

Ich werde mich mal bei mehreren Hausverwaltungen erkundigen, welche Erfahrung die überhaupt mit Rauchmeldern haben, ob "funkvernetzte" auch überhaupt im Einsatz sind !

Kann einige Zeit dauern, sage dann aber Bescheid !

MFG
02.02.2007, 16:45 von cavalier
Profil ansehen
@CMAX_65

Zitat:
Wartung laut Beschreibung ist Sichtprüfung des Gerätes + Probealarm. Ich denke das kann man entweder selbst machen oder jemand kommen lassen, der Zeitaufwand in einem Mehrfamilienhaus müsste sich in Grenzen halten. Von mir Geschätzt 10-15 min pro Wohnung.

Genau das denke ich auch und wenn die Batterien der Rauchmelder wirklich fast duerhaft sind, fällt ja auch kaum Wartung an. Nur diese Melder bekomme ich nicht im Baumarkt.

Zitat:
Habe auch schonmal von funkvernetzten Rauchmeldern gehört, praktisch alle warnen alle in einem Haus. Halten Sie das für sinnvoll ???

Das würde ich z.B. nicht machen, weil u.U. ein Störfaktor mehr, es sei denn ich wohne mit im Haus.
02.02.2007, 16:37 von CMAX_65
Profil ansehen
@cavalier

Dankeschön für die Info. Sehr anschaulich und informativ.

Wartung laut Beschreibung ist Sichtprüfung des Gerätes + Probealarm. Ich denke das kann man entweder selbst machen oder jemand kommen lassen, der Zeitaufwand in einem Mehrfamilienhaus müsste sich in Grenzen halten. Von mir Geschätzt 10-15 min pro Wohnung.

Habe auch schonmal von funkvernetzten Rauchmeldern gehört, praktisch alle warnen alle in einem Haus. Halten Sie das für sinnvoll ???

MFG
02.02.2007, 16:28 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

hier eine Info über Montage und Wartung für Rauchmelder von ISTA

http://www.immobilienverwalter-nrw.de/Portals/0/pdf/IstaRauchmelderAttendorn180806.pdf
Hallo,

@cavalier

Zitat:
Ich würde meinen Mieter auch nichts berechnen weder die 11 % noch die BK. ich wollte meinen Mietern nur sagen wollen, was die Aktion kosten würde.


das ist, finde ich, bemerkenswert und zeigt, dass VM nicht so kleinkariert sind, wie die Sensationpresse uns Glauben machen möchte.

Ich werde es genauso machen und würde mich freuen auf neue Infos bzgl. Wartung, wenn bekannt.

MFG
@ cavalier

OK,

ich habe es nun so verstanden, dass Sie die Anschaffungskosten selbst übernehmen und den Mietern praktisch mitteilen, was Ihre Leistung wert ist.

Gibt es tatsächlich solche Differenzen von € 5,00 bis € 50,00???

Die Wartungskosten in den BK dann umlegen, die berechnen Sie dann den Mietern ?!?.

Wie hoch sind so Wartungskosten ? Was wird da gemacht ?
Keinerlei Erfahrung, deswegen frage ich so intelligent ?

MFG
02.02.2007, 13:13 von ChristophL
Profil ansehen
Ich habe auch hochwertige Rauchmelder installiert, aber 50 Euro habe ich nicht bezahlt. Ich habe 18,95 Euro pro Stück bezahlt, die Montage habe ich selbst durchgeführt.

Gruß Christoph
02.02.2007, 12:42 von cavalier
Profil ansehen
Hallo CMAX_65

Zitat:
oder 18 cent monatlich
und deswegen eine alberne Schreiberei, Zeitverlust und möglicherweise Diskussionen ???

Da hast du volkommen Recht.

Aber wenn ich so etwas mache, nehme ich nur hochertige Rauchmelder und da sind Kosten um die 50,00 EUR zzgl. Montage. Das wäre bei deinem Rechenbeispiel ca. 2,-- EUR pro Monat.

Auch bei 2,-- EUR pro Monat würde ich nichts berechnen.

Mir ging es nur darum, die Wartung der Geräte zu vergeben und in den BK abzurechnen. Ich würde diese aber im Vorfeld auch mit den Mietern abstimmen. Außerdem hätte ich nicht das Tauschen der Batterien an der Backe (vom Aufwand her).

Mir ging es bei der Frage der aufgewendeten Kosten nur darum, ob ich diese mit 11 % anrechnen kann. Wenn ja, würde ich auch dem Mieter bei der Erklärung der BK darauf hinweisen, dass ich die Geräte z.B. monatlich 2,- EUR nicht berechne.

02.02.2007, 12:17 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

@cavalier

zu
1)+2)

bei Wohnwertverbesserung, ich würde sagen theoretisch ja,
Kosten
sagen wir mal 4 Rauch-Melder pro Wohnung

4* € 5,00 = € 20,00 11% davon €2,20 p.a. oder 18 cent monatlich

und deswegen eine alberne Schreiberei, Zeitverlust und möglicherweise Diskussionen ???

Wenn ich es mache, zahle ich es selbst, auch die Batterien, alles andere wäre mir persönlich zu blöd !

MFG
02.02.2007, 12:04 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

1.) ist bei Installation von Rauchmelder eine Erhöhung um 11 % der aufgewendeten Kosten nach § 559 BGB möglich?

2.) die jährlichen Wartungskosten wie Batterien etc. sind über Betriebskosten abzurechnen?

In meinen Veträgen ist unter Sonstige Betreibskosten "Inspektion und Wartungskosten von Brandmeldeanlagen" aufgeführt.
02.02.2007, 09:36 von cavalier
Profil ansehen
Hallo MarieP

Zitat:
In den anderen Länder wo bereits die Pflicht besteht ist der Vermieter gefragt.

War nicht bekannt. Gilt das nur für Treppenhäuser oder auch für die einzelne Wohnung?
01.02.2007, 23:16 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Hier geht es beim Nachrüsten um Besitzer der Wohnung. Der Mieter ist Besitzer der Wohnung, der Vermieter Eigentümer.



Das gilt zur Zeit nur für Mecklenburg-Vorpommern.

In den anderen Länder wo bereits die Pflicht besteht ist der Vermieter gefragt.
Genauso wie z.B: Thermostatventile Pflicht wurden.
01.02.2007, 19:10 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Christoph,

Zitat:
Ich glaube nicht das der Mieter dafür zuständig ist. Ich glaube das es Vermietersache ist.

Nee sind sie auch nicht, der Vermieter aber auch nicht.
01.02.2007, 19:03 von ChristophL
Profil ansehen
Ich glaube nicht das der Mieter dafür zuständig ist. Ich glaube das es Vermietersache ist.

Gruß Christoph
31.01.2007, 15:22 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

mir ist nicht bekannt, dass man für die einzelnen Wohnungen als Vermieter verpflichtet wird.

Hier geht es beim Nachrüsten um Besitzer der Wohnung. Der Mieter ist Besitzer der Wohnung, der Vermieter Eigentümer.

In meinen Treppenhäuser überlege ich, Rauchmelder einzubauen. Wenn ich das mache, aber nur Hochtwertige aus dem Fachhandel und nicht aus dem Baumarkt, da die Gefahr der Störungen bei diesen Meldern hoffe ich unwahrscheinlicher sind.
31.01.2007, 14:56 von MiaLuce
Profil ansehen
Vielen Dank Marie für diese ausführliche Info - damit kann ich etwas anfangen.

Merci
30.01.2007, 19:03 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zur Info

Auszüge aus 6 Landesbauordnungen:

Hamburgische Bauordnung § 45 (6): In Wohnungen müssen Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Vorhandene Wohnungen sind bis zum 31.Dezember 2010 mit Rauchwarnmeldern auszurüsten.

Hessische Bauordnung § 13 (5): In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Bestehende Wohnungen sind bis zum 31. Dezember 2014 entsprechend auszustatten.

Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern § 48 (4) In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Bestehende Wohnungen sind bis zum 31. Dezember 2009 durch den Besitzer entsprechend auszustatten.

In Mecklenburg-Vorpommern geht man bei den Vorschriften - bundesweit bisher einmalig - sogar noch einen Schritt weiter: Hier sind generell die Wohnungsbesitzer, also bei einer Vermietung die Mieter selbst dazu verpflichtet, ihre Wohnungen mit Rauchmeldern auszustatten.

Landesbauordnung Rheinland-Pfalz § 44 (8): In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchmelder haben. Die Rauchmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Rauchmelder müssen an die Stromversorgung der Wohnung angeschlossen sein.

Landesbauordnung Saarland § 46 (4): In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.

Landesbauordnung Schleswig-Holstein § 52 (7): In Wohnungen müssen Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümerinnen oder Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2009 mit Rauchmeldern auszurüsten.
30.01.2007, 18:55 von ChristophL
Profil ansehen
Bei uns in Schleswig Holstein, ist es Pflicht für alle Neu erstellten Objekte. Für Bestandsbauten haben wir eine Schonfrist bis 2009.

Gruß Christoph
30.01.2007, 16:04 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Wir fangen jetzt auch an in den Whg. Rauchmelder zu installieren - geht ja auch auch um die Sicherheit der Mieter und unser Kapital.

Ach ja was die Betriebskostenabrechnung und Rauchmelder Wartung und Batterieerneuerung betrifft: Die neuen Mietverträge von Haus und Grund (01/2007) beinhalten diese bereits unter R) Sonstige Betriebskosten - soweit sie im Haus tatsächlich anfallen !

LG
30.01.2007, 16:03 von Uzzi
Profil ansehen
Zitat:
Ihnen Argumentationshilfe holen und den Hersteller verklagen

Hunde die Bellen beissen nicht.
30.01.2007, 15:30 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Ist aber keine Pflicht. Die Frage mit den Batterien muss aber geklärt sein.

Ich habe gerade Rauchmelder installiert, bei denen die Batterien nach Herstellerangabe 10 (zehn) Jahre halten sollen.

Ich hoffe, dass es so ist.

Wenn dem nicht so ist, werde ich mir bei Ihnen Argumentationshilfe holen und den Hersteller verklagen.
30.01.2007, 13:56 von chum
Profil ansehen
Zur Zeit nur unter best. Voraussetzungen Pflicht, am besten mal die Landesbauordnung Ihres Bundeslandes nachlesen.

Ich setze nach jedem Mieterauszug einen Rauchmelder in die Wohnung, als Anlage zum MV wird eine Seite der Bedienungsanleitung ausgedruckt und der Mieter in die Pflicht genommen den Rauchmelder zu pflegen bzw. betriebsbereit zu halten. (u.a. Batteriewechsel)

Nach jedem Hauskauf setze ich zuerst Rauchmelder in jede Etage des Treppenhauses - somit halten sich die Kosten in Grenzen bzw. "eine Art Basisschutz", wenn man mehrere Objekte hat.

"Kosten in Grenzen halten" ist etwas unglücklich gewählt, da man ja praktisch etwas für seinen Besitz tut - macht.
30.01.2007, 13:29 von MiaLuce
Profil ansehen
Danke schön - also brauche ich mir in Hamburg noch
keine Sorgen zu machen.

Bei 120 Wohnungen ist das keine unerhebliche Frage gewesen
30.01.2007, 13:26 von Augenroll
Profil ansehen
Also ich als Mieter habe in meiner Wohnung selbst Rauchmelder installiert.

Ich habe auch einfach zu viele wertvolle Unterlagen und Bücher.

Ist aber keine Pflicht. Die Frage mit den Batterien muss aber geklärt sein.

Denn gleich schreibt bestimmt jemand: "Meine Mieter klauen dann die Batterien. Heul."
30.01.2007, 13:26 von Hansjuergen
Profil ansehen
Die Landesbauordnungen vieler Bundesländer schreiben vor, dass Wohnungen in einem bestimmten Umfang mit Rauchmeldern auszustatten sind.
Für bestehenden Wohnraum gibt es dabei Übergangsfristen bis Ende 2009 (§52 LBO SH, §48 LBO MV) oder 2010 (LBO HH).
In Schleswig-Holstein sind die Eigentümer verpflichtet, Wohnraum mit Rauchmeldern auszurüsten, in Mecklenburg-Vorpommern die Wohnungsnutzer.
In anderen Landesbauordnungen, z.B. Hamburg, ist nicht festgeschrieben, wer dafür zuständig ist.

Entnommen von: http://www.frag-einen-Anwalt.de
30.01.2007, 12:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

soweit mir bekannt keine Pflicht.

Finde ich allerdings sinnvoll und zu vertretbaren Kosten realisierbar. Bin derzeit am überlegen alle Mietwohnungen auf meine Kosten auszustatten.

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter