> zur Übersicht Forum
27.12.2005, 12:15 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Räumungsklage
Hallo,

folgende Situation: im Dezember habe ich an meine Mieter eine fristlose Kündigung wegen 2 ausstehenden Mietzahlungen geschickt. Diese konnten sie mit einer Nachzahlung der Miete aufheben.
Jetzt habe ich die vermutung dass im Januar und folglich im Februar keine Miete gazahlt wird (auf die Hintergründe möchte ich nicht weiter eingehen)
nun sagt das Gesetz, dass innherhalb von 2 Jahren bei einer zweiten Nichtzahlung der Miete die Räumungsklage eingereicht werden kann.

Hat hier jemand schon Erfahrung mit Räumungsklagen?
Kann es passieren, dass ich als Vermieter und trotz gerechtfertigter Räumungsklage auf den Prozesskosten sitzen bleibe, weil ich irgendetwas nicht beachtet habe ???

Auf was muß man als Kläger achten ?

Danke schonmal für alle Antworten
Alle 8 Antworten
27.12.2005, 13:19 von fritzi
Profil ansehen
na dann, trotzdem vielen Dank!

Dann schicke ich vielleicht "Moskau-Inkasse" mal vorbei
27.12.2005, 13:16 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Fritzi,

Zitat:
Nur Rechte kann der Mieter ja auch nicht haben, oder?


Willkommen in der Realität!

Zitat:
Aber dann kann ich ihm untersagen, in meinem Mietobjekt zu wohnen? er hat ja dann keinen Mietvertrag?


Die Aufnahme eines Lebensgefährten in die Wohnung gehört zur freien Lebensgestaltung Deiner Mieterin, die Du Ihr nur in ganz besonderen Ausnahmefällen untersagen kannst. Zum Beispiel dann, wenn in der Person des Lebensgefährten ein Grund vorliegt, er Dich beispielsweise schon tätlich angegriffen hat.

Sorry, dass ich Dir keine besseren Nachrichten überbringen kann.

Gruss Kasperkopf

27.12.2005, 13:07 von fritzi
Profil ansehen
hallo

mm, wenn ich ihren Lebensgefährtin nicht in Haftung nehmen kann, ist dass schlecht! Aber dann kann ich ihm untersagen, in meinem Mietobjekt zu wohnen? er hat ja dann keinen Mietvertrag? Nur Rechte kann der Mieter ja auch nicht haben, oder?
27.12.2005, 13:01 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Fritzi,

beachte Vermieterschreck einfach nicht, der meint, seinem Namen alle Ehre machen zu müssen und stänkert hier seit ein paar Tagen im Forum rum. Den werden wir am ehesten wieder los, wenn wir gar nicht auf ihn eingehen.

Vertragspartner ist Deine Mieterin, daher kannst Du auch nur bei ihr Deine Forderungen einklagen. Mit ihrem Lebensgefährten stehst Du in keinem Vertragsverhältnis, daher kannst Du bei ihm nichts einklagen, auch wenn er in Deiner Wohnung lebt.

Warum bist Du Dir so sicher, dass die Mieterin nicht Privatinsolvenz anmeldet? Und selbst wenn sie das nicht tut - solange ihr Einkommen unter der pfändbaren Grenze von knapp 1000 Euro für Alleinstehende liegt, ist bei ihr nix zu holen.

Gruss Kasperkopf
27.12.2005, 12:43 von fritzi
Profil ansehen
hallo Kasperkopf,

mit Privatinsolvenz muß ich nicht rechnen!meine Mieter sind ein unverheiratetes Paar. Der Mietvertrag läuft zwischen mir und der Frau. selbst wenn Sie nicht zahlen kann, aber er ja auch mit drin wohnt (auch wenn nicht verheiratet= eheähnliche Gemeinschaft) kann ich doch von ihm die Kosten einklagen?

27.12.2005, 12:34 von fritzi
Profil ansehen
hallo Vermieterschreck,

grundsätzlich hast Du Recht! in meinem Fall sind aber noch andere Dinge mit zu beachten (Erbengemeinschaft etc.) wie gesagt, will und kann hier nicht alle Hintergründe erklären.

Wollte nur wissen, wenn ich auf Räumung Klage und schon die Kosten vorschiesse.

Was ist zu beachten, damit wegen kleinen Fehlern die Sache vielleicht nach hinten los geht?

Warum nennst du Dich "Vermieterschreck" auf welcher Seite befindest Du Dich denn?
27.12.2005, 12:29 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Fritzi,

Du kannst auch dann auf den Prozeßkosten sitzen bleiben, wenn Du alles richtig gemacht hast. Nämlich dann, wenn Dein Mieter zahlungsunfähig ist, wovon auszugehen ist, sonst würde er ja pünkltich seine Miete bezahlen. Damit Deine Klage überhaupt bearbeitet wird, musst Du die Prozesskosten im voraus ans Gericht bezahlen. Gleiches gilt, wenn Du den Räumungstitel in der Hand hältst: Erst musst Du den Gerichtsvollzieher und das von ihm ausgewählte Umzugsunternehmen bezahlen, erst dann führt er die Räumung durch.

Ist traurig aber wahr.

Gruss Kasperkopf
27.12.2005, 12:22 von Vermieterschreck
Profil ansehen
Da die Mieter die fristlose Kündigung mit ihrer Zahlung der Miete aufgehoben haben, sieht es erstmal duster für dich aus.

Aber, warum wirst Du gleich nervös. Solange die Leute ihre Miete doch bezahlen, ist doch alles in Butter. Ihr macht euch aber auch bei den kleinsten Dingen des Lebens direkt ins Hemd.

Gute Besserung
der Schreck
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter