> zur Übersicht Forum
19.10.2007, 11:49 von MystarProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Räumungsklage Eigenbedarf
Alle 32 Antworten
23.10.2007, 10:33 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
...ungerechtfertigte Bereicherung


Also Mister Doppelmoral,
wenn einem Mieter unrecht geschieht, wird von manchen Usern hier ganz schnell nach dem BGB oder entsprechender Rechtsprechung gerufen! So weit ist das ja auch in Ordnung.

Geht nun ein Eigentum von einer Generation auf die andere Generation über, so nennt man dies Vererbung und dafür gibt es gesetzliche Regelungen. Wenn diese nicht eingehalten werden, so kann man das Betrug nennen. Werden die Gesetze (z.B. Erbschaftssteuer usw.) eingehalten so ist der Vorgang legal.
Wird dies nun als ungerechtfertigte Bereicherung bezeichnet, so mag das vielleicht in Wunsch sein, aber ungerechtfertig ist es allemal nicht.
Unabhängig davon kann man versuchen über den politischen Weg eine Änderung herbei zu führen. Ich glaube nicht, dass ein permantens Herumjammern hier im Forum, eine Veränderung mit sich bringt, es nervt nur die andern User und diskreditiert den Schreiber nachhaltig.
Jobo
22.10.2007, 17:49 von Kiovar
Profil ansehen
@ Mortinghale,

scheinbar muss Deine Erkenntnis bei mir erst noch reifen... aber ich glaube doch an das Gute im Menschen

Kiovar
22.10.2007, 17:23 von Mortinghale
Profil ansehen
@Kiovar,

laß es. Es bringt nichts. Habe ich früher schon mehrfach versucht.

Er will es einfach nicht kapieren.

Wenn wir auch noch den Haß verlieren, was bleibt uns dann noch ?

Der "Einsatz" eines Menschen im Erbspiel ist eben anders zu bewerten als ein paar Euro für einen Lottoschein.

Er träumt ganz einfach immer noch von Verstaatlichung.

22.10.2007, 16:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es muss ein Mensch sterben!!!


Ja ich weiß, von mir sind auch schon Verwandte und Freunde gestorben. Es war sehr traurig, ohne Frage. Darum geht es hier aber nicht, sondern um die ungerechtfertigte Bereicherung der Erben und wie sie nichts dafür tun müssen!
22.10.2007, 16:44 von Kiovar
Profil ansehen
@ Augenroll:

Erben ist wie ein Lottogewinn

Manchmal denke ich, ob Sie ... - egal -

Vielleicht betrachten Sie mal erben von einer anderen Seite: Was ist die Vorraussetzung zum Erben ??? - Es muss ein Mensch sterben!!! - vielleicht sollten Sie mal von Ihrem Neid etwas wegkommen...

Kiovar
22.10.2007, 16:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Also bekomme ich etwas geschenkt ( vererbt ), ohne das ich es evtl haben möchte und muß für die Sache gleich etwas bezahlen. Hört sich auch nicht toll an.



Erbe ausschlagen oder Erbinsolvenz.

Zitat:
Da bin ich doch Augenrolls Liebling: nichts geerbt und kein Lottospieler.

Aber nur heiß und mit Zimt obendrauf.

22.10.2007, 16:41 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
Es stimmt, der Vergleich hinkt. Erben ist wie ein Lottogewinn ohne sich die Mühe des Loskaufes gemacht haben zu müssen.


Als Erbe mußt Du aber gleich finazielle Verpflichtungen eingehen z.B. Grundsteuer zahlen, evtl. Heizöl für deine nichtzahlenden Mieter kaufen, usw.

Also bekomme ich etwas geschenkt ( vererbt ), ohne das ich es evtl haben möchte und muß für die Sache gleich etwas bezahlen. Hört sich auch nicht toll an.

Zum Glück habe ich nichts geerbt sondern alles selbst aufgebaut.

Da bin ich doch Augenrolls Liebling: nichts geerbt und kein Lottospieler.
22.10.2007, 16:33 von Augenroll
Profil ansehen
@Jobo,

ich hasse keine Lottogewinner, denn sie haben ja was für ihren Gewinn getan, sprich einen Einsatz riskiert. Im Gegensatz zum Erben.

Es stimmt, der Vergleich hinkt. Erben ist wie ein Lottogewinn ohne sich die Mühe des Loskaufes gemacht haben zu müssen.

Ich werde nun nach einem passenderen Vergleich suchen müssen.
22.10.2007, 16:30 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
...als hätte man sie im Lotto gewonnen!


Sind sie eigentlich als Kind mal in den Lottotopf gefallen? oder warum verfolgen sie Lottogewinne so pathologisch?
Das häufige wiederholen, dass sie Hasses gegen Lottogewinner und Erben verspüren, hängt glaube ich den meisten Usern hier, zum Halse raus.
Übrigens Lotto kann man nur gewinnen wenn man auch spielt. Allerdings wer nicht spielt, kann auch Geld sparen.
Jobo
22.10.2007, 15:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
wer rechnen kann ist klar im Vorteil


Wer Geld oder Häuser erbt oder von den Eltern einfach so geschenkt bekommt, braucht doch nicht rechnen können. Die Sachen sind doch einfach da, als hätte man sie im Lotto gewonnen!

Das Vermögen zusammenzuhalten ist offenbar schon schwieriger und strapaziert wohl die (offenbar manchmal nicht vorhandenen) Rechenkünste.

Denn sonst würde es ja nicht so viele Zwangsversteigerungen geben!!!!

Aber nein, da sind ja wieder die Banken Schuld, DIE können nicht rechnen!
19.10.2007, 18:21 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
es reicht aus, wenn sie die Kunst des Rechnens kennen


und genau darum haben wir es so weit gebracht "Vermieter und Eigentümer zu sein "

***wer rechnen kann ist klar im Vorteil ***
19.10.2007, 15:37 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
es reicht aus, wenn sie die Kunst des Rechnens kennen


Geld zählen......

Übrigens habe ich mir jetzt einen Elefanten gekauft. Der trampelt mir den ganzen Tag lang mein Geld im Keller zusammen, damit mehr reinpasst.
19.10.2007, 15:32 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
Augenroll

Giga-User

Beiträge: 4114

» 19.10.07 15:26 « Antworten · Empfehlen · Melden

--------------------------------------------------------------------------------

Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:

Beide Mieter wollen nicht ausziehen und haben Wiederspruch gegen die Kündigung eingelegt!

Das ist das gute Recht der Mieter, warum wollen Sie denen dieses Recht absprechen? Schließlich sind Mieter und VERmieter einander gleichgestellt!

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Mieter Widerspruch eingelegt haben, und nicht Wiederspruch! Waren Sie überhaupt in der Schule gewesen, oder braucht man das als Hausbesitzer nicht???

----------------------------------------------------------------------------------------
Meine aktuelle Lektüre: Naomi Klein: "Die Schock-Strategie"

>>> - - -Trolle bitte NICHT füttern! - - - <<<


Den letzten Satz finde ich mal starken Tabak, persönliche Beleidigung von AR... super...

Aber ich habe da auch mal ein Bespiel:

Zitat:
Augenroll

Giga-User

Beiträge: 4114

» 19.10.07 15:20 « Antworten · Empfehlen · Melden

--------------------------------------------------------------------------------

Ich muss also irgendwo eine objektive Quelle auftun, mit der ich meine Meinung belegen kann.

Und wenn Sie das nicht können, dann haben Sie ihm eben den Zinssatz nach BGB zu zahlen, wie AndresM schon richtig schrieb.

Der Mieter mit seinem Angebot, sich mit 3% zufriedenzugeben ist Ihnen nun schon entgegengekommen!

----------------------------------------------------------------------------------------
Meine aktuelle Lektüre: Naomi Klein: "Die Schock-Strategie"

>>> - - -Trolle bitte NICHT füttern! - - - <<<





Muss das nicht richtigerweise

Der Mieter, mit seinem Angebot sich mit 3% zufriedenzugeben, ist Ihnen nun schon entgegengekommen!

heißen ?

Kiovar
19.10.2007, 15:30 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Waren Sie überhaupt in der Schule gewesen, oder braucht man das als Hausbesitzer nicht???


na, ob dieser Satz von einwandfreier Grammatik ist, wage ich zu bezweifeln...

und Hausbesitzer müssen nicht schreiben können - es reicht aus, wenn sie die Kunst des Rechnens kennen
19.10.2007, 15:28 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
Waren Sie überhaupt in der Schule gewesen, oder braucht man das als Hausbesitzer nicht???


Ein Schulbesuch ist keine Voraussetzung um Vermieter zu sein.

Starke Worte von AR so kurz vor dem Wochenende.
19.10.2007, 15:26 von Augenroll
Profil ansehen
Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:

Zitat:
Beide Mieter wollen nicht ausziehen und haben Wiederspruch gegen die Kündigung eingelegt!


Das ist das gute Recht der Mieter, warum wollen Sie denen dieses Recht absprechen? Schließlich sind Mieter und VERmieter einander gleichgestellt!

Außerdem bin ich der Meinung, dass die Mieter Widerspruch eingelegt haben, und nicht Wiederspruch! Waren Sie überhaupt in der Schule gewesen, oder braucht man das als Hausbesitzer nicht???
19.10.2007, 15:06 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
Auch wenn ich Sie nicht mag, aber ich muss Ihnen hier zustimmen zu 100% leider!

AM


Man Andy, jetzt hast Du mir aber das Wochenende versaut. Ich dachte Du magst mich wenigstens ein bißchen.

19.10.2007, 14:13 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
[ich habe folgendes Problem mit meinen Mietern.
/quote]

AndreasM scheint ein Problem mit sich selber zu haben

ist aber traurig das sie ihrem Vater das Haus abkaufen mußten



wo bleibt denn da die familiäre Solidarität ??

komisch,immer wenn ein neuer User sich zu Wort meldet, ist andreasM. der erste der Antwortet.

Sollte mein Verdacht sich als Traum identivizieren, sorry
19.10.2007, 13:51 von Musti1000
Profil ansehen
An andreasM:

Ich verstehe gar nicht, warum hier einzelne immer und immer wieder unsachliche Beiträge publizieren. Wir sollten hier eine ruhige und sachliche Diskussion führen, meinetwegen auch eine Kontroverse; aber immer Themen bezogen und sachlich. So wie ich und einige andere das auch praktizieren.

Ich hoffe, dass sich dies in Zukunft verwirklichen lässt.

Auch habe ich keine Lust mehr auf Ihre sinnfreien Beiträge.
19.10.2007, 13:51 von Mystar
Profil ansehen
Hallo AndreasM,

mir scheind Du verstehst nur was vom Apfelkuchen und die Welt ist für Dich noch ein Teller.

Also wenn Du mit Tips geben kannst, dann mach es. Würde mich freuen.
Ansonsten ess Dein Apfelkuchen weiter und schau das Du nicht vom Tellerrand fällst. :-)

Gruß

19.10.2007, 13:39 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Wir wollen nur das Geld unserer Mieter. Darum gründen wir auch ein Vermieterkartell nach dem anderen.


Auch wenn ich Sie nicht mag, aber ich muss Ihnen hier zustimmen zu 100% leider!

AM
19.10.2007, 13:31 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
Allerdings denken VM nicht Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich sondern nur gierlich. Ja die Gier der VM kennt keine Grenzen! Es ist leider so.


Auch das ist richtig. Wir wollen nur das Geld unserer Mieter. Darum gründen wir auch ein Vermieterkartell nach dem anderen.
19.10.2007, 13:29 von andreasM
Profil ansehen
Sledi,

Zitat:
Der Begriff Unkosten wird im Deutschen für unvorhergesehene, unerwartete Kosten verwendet

Das ist richtig!

Zitat:
Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich gesehen gibt es keine Unkosten

Auch das ist richtig!

Allerdings denken VM nicht Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich sondern nur gierlich. Ja die Gier der VM kennt keine Grenzen! Es ist leider so.

AM
19.10.2007, 13:11 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
19.10.2007, 13:07 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ich werde daher demnächst versuchen, meine hochwertigen Beiträge zu steigern.


In Quantität oder Qualität?
19.10.2007, 13:04 von andreasM
Profil ansehen
Es freut mich außerordentlich, dass ich gerade hier so viel Zuspruch erhalte! Ich werde daher demnächst versuchen, meine hochwertigen Beiträge zu steigern.
Vielen Dank Freunde,

Eurer Andreas Mayer
19.10.2007, 13:03 von Melanie
Profil ansehen
Doppelgarage?
19.10.2007, 13:02 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
19.10.2007, 12:48 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Zitat:
Ich mag den Apfelkuchen nicht.


Ich mag Apfelkuchen mit Schlagsahne..... mmmhhhh am besten warm aus dem Ofen

Und ich mag Dich, Andreas M.
Bist mein Bester
19.10.2007, 12:47 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
hör nicht auf andreas M


Das ist etwas wenig, aber von Ihnen kann man mehr auch nicht erwarten!
Ich mag den Apfelkuchen nicht.

Andreas Mayer
19.10.2007, 11:59 von Apfelkuchen
Profil ansehen
hör nicht auf andreas M
19.10.2007, 11:56 von andreasM
Profil ansehen
Na Sie müssen es ja dicke haben, wenn nicht dann ist diese Klage Ihr finanzieller Untergang. Haben Sie überhaupt eine Ahnung, was da für Unkosten auf Sie zukommen? Unter 15.000 Eur kommen Sie da nicht davon! Glauben Sie mir das mal!

Außerdem ist Ihre Klage nach Ihren eigenen Angaben, auf mehr als fraglichen Gründen aufgebaut, so dass Sie scheitern werden.

Um einem finanziellen Dessaster zu entgehen, kann ich Ihne nur anraten, von der Klage schnellstens Abstand zu nehmen.

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter