> zur Übersicht Forum
07.08.2007, 09:19 von HedwigProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Räumung Gartenhaus
Ich bin neu hier im Forum und bitte dringend um Hilfe:
seit ca. 1970 hat ein Berliner Bürger in Berlin-Köpenik ein Grundstück mit Aufbau (Gartenhaus) gepachtet. In 2004 wurde er aufgefordert, die Pacht an einen anderen Besitzer zu zahlen--hat er auch gemacht.
Nun bekommt er ein Schreiben, eine Erbengemeinschaft mit Sitz in NY habe ihren Rückübertragungsanspruch erfolgreich durchsetzen können und er möge nun innerhalb von 2 Monaten die Aufbauten abreißen und das Grundstück räumen.Das Grundstück wurde nach seinen Infos nunmehr Bauerwartungsland.
Der Bürger ist 71 Jahre alt und ziemlich krank. Er möchte nicht sein Gartenhaus abreißen und das Grundstück räumen.
Bestehen irgendwelche Chancen, dass er seine Wünsche durchsetzen kann oder zuminmdest die Nutzungsdauer beibehalten/ verlängern kann.
Wer hat einen Tipp, wohin er sich wenden kann. Haus-und Grundbesitzerverein? Mieterschutzbund?
Alle 3 Antworten
08.08.2007, 00:34 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
er möge nun innerhalb von 2 Monaten die Aufbauten abreißen und das Grundstück räumen


Quatsch, so was mag in NY gehen aber nicht in Deutschland. Pacta sund servanda. Der Pächter möge sich SOFORT an einen Rechtsanwalt wenden.

Übrigens wieder mal ein Deutscher, der ausgewandert ist.
07.08.2007, 23:03 von Hedwig
Profil ansehen
Herzlichen Dank für den Tipp!!!
07.08.2007, 10:09 von Augenroll
Profil ansehen
Das sieht nach Kleingarten aus. Es gibt zahlreiche Kleingartenvereine, die sollten sich mit Pachtverträgen auskennen.

Was steht denn im Pachtvertrag genau drinnen?

Für in der DDR abgeschlossene Pachtverträge gibt es gewisse Sonder- und Bestandsklauseln, auch da sollten die Kleingartenvereine weiterhelfen können.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter