> zur Übersicht Forum
05.07.2007, 13:12 von gladbacher2Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Probleme mit Vermieterkollegen...
Hallo Mitvermieter,.....

Eines Vorweg.... Ich bin selbr Vermieter in einem 10 Parteien Haus.....nun hat einer meiner Freunde ein erhebliches Problem mit seinem ehemaligen Vermieter.....

Dieser hat ihm, im Nachhinein, eine Rechnung über 1800 euro ausgestellt, die sich wie folgt zusammensetzt:

1: Austausch einer Duschtür ca. 800 Euro(weil die alte angeblich in einem nicht gepflegten/gereinigten Zustand war) Dazu muss man sagen, dass diese (Plastik-)Schiebetür schon älter war.... und in einer kleinen Ecke des Schiebemechanismusses Kalk und Schimmelspuren hatte.... ansonsten keine Beschädigung oder sonstiges.....

Ist es in dem Zusammenhang erlaubt, die komplette Duschtürkombi auf Kosten des Mieters austauschen zu lassen???... Ich glaub nicht, oder???

2: Neustreichen der gesamten Wohnung, der (nicht beschädigten/verschmutzen) Türrahmen, und der gesamten Heizkörper....(welche auch in einem (für mich) akzeptablen Zustand waren) .... ca. 900 Euro
Dem Vermieter war die Wohnung nicht gut genug renoviert (wobei der Mieter die Wohnung 3 mal komplett bei Auszug gestrichen hat...... in einer Ecke des Wohnzimmers war ein etwa Din-A-4 großer Schatten zu sehen, der trotz 3 maligem Überstreichen nicht verschwand)

Im Mietvertrag steht wörtlich folgendes:

4. Die Schönheitsreparaturen trägt der Mieter.
Alle 3 Jahre Anstreicharbeiten der WOhnung (Handschriftlich hinzugefügt)

Der Verpflichtete hat die Schönheitsreparaturen innerhalb der Wohnung regelmäßig und fachgerecht vorzunehmen.
Hat der Mieter die Schönheitsreparaturen übernommen, so hat er bei Ende des Mietverhältnmisses alle - je nach dem Grad der Abnutzung oder Beschädigung - fälligen Arbeiten auszuführen.

Die Schönheitsreparaturen umfassen insbesondere:

Anstrich und Lackierung der Innentüren sowie der AUßentüren und Fenster von innen sowie sämtliche Holzteile, Versorgungsleitungen und Heizkörper, das Weißen der Decke und Oberwände sowie der wischfeste Anstrich bzw. das Tapezieren der Wände.

5. Regelmäßig werden Schönheitsreparaturen in folgenden Zeitabständen fällig:

Küche / Bad / Dusche alle 3 Jahre,
in WOhn- uns Schlafräumen, Fluren, Dielem und Toiletten alle 3 Jahre


Fällt dieser Wortlaut unter die starren Renovierungsfristen, sodass er von der Schönheitsreparatur eigentlich befreit wäre (Ich hab mir die gestrichene WOhnung angesehen..... und sie war in meinen Augen gut gestrichen....(bei einigen meiner Mieter wäre ich froh, würden sie die Wohnung so hinterlassen.....)
Kann mein Bekannter evtl. sogar die Renovierungsauslagen vom Vermieter einfordern, weil er (wenn die Klausel nichtig ist) garnicht hätte renovieren müssen...????

Hinzu kommt ´noch, dass der Vermieter unerlaubter Weise "Beweisfotos" von der bewohnten (und in dem Moment auch nicht so sauberen) Wohnung hat machen lassen (durch einen Elektroinstallateur, der lediglich den Auftrag hatte die Satelittenschüssel zu reparieren....) Der Mieter wusste davon nix..... er hatte dem Vermieter den Schlüssel lediglich zur Reparatur zukommen lassen....

Es kam auch vor, dass der Vermieter plötzlich in der Wohnung stand, obwohl der Mieter nix davon wusste...... Beim zweiten mal musste mein Bekannter den Vermieter sogar von der Polizei aus seiner Wohnung entfernen lassen..... Kopfschüttel

Solche Leute sind in meinen Augen eine Schande für uns Vermieter....

Bei WOhnungsabnahme hatte der Vermieter auch schon rumgenölt, wobi ich meinem Bekannten geraten habe die "angeblichen" Mängel nur "zur Kenntniss" zu nehmen.... und nichts anerkennendes zu unterschreiben...

Er hat beim Abnahmetermin die Übernahme der zusätzlich geforderten 4. Renovierung(wie ich meine zurecht)verweigert.

Ein paar Tage später flatterte auch schon das Schreiben des Vermieter-Rechtsanwaltes in Haus (dessen Kosten er natürlich auch noch übernehmen soll)......

So,....was haltet ihr jetzt davon?????

Hat der Vermieter überhaupt Anspruch auf irgendeine der Forderung????

Würde mich sehr über Antworten freuen.... Da ich dann auch weis, was ich bei meinen Mietern in Zukunft beachten muss....

Danke im Vorraus

Der Gladbacher....

Alle 11 Antworten
05.07.2007, 20:20 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

ich versteh nicht warum sich hier alle auf die "starren Fristen" stürzen.

Wenn im Mietvertrag üblichen Renovierungsfristen abgekürzt, macht das die gesamte Renovierungsvereinbarung unwirksam. der Mieter muss dann überhaupt nicht mehr renovieren, sondern der Vermieter!
05.07.2007, 18:50 von Cora
Profil ansehen
Hallo

auch m.E. sind durch die starren Fristen keine Renovierungsarbeiten nötig, auch die Rechnung wäre für mich uninteressant.

Wenn der VM schon Schaum vor dem Mund hat wegen dem Mieterverein, würde ich dort auch hingehen. Die freuen sich doch ein Loch in den Bauch bei solchen Sachen.

Gruß
05.07.2007, 17:27 von chum
Profil ansehen
a) Wenn die Duschtür defekt ist - nachweislich durch Mieter beschädigt und nicht zu benutzen - muß der Zeitwert ersetzt werden.

b)
Nach neuer Rechtssprechung braucht Ihr Freund gar nichts zu machen. So wie Sie es schildern starre Fristenregelung bei den Schönheitsreparaturen

Ist meine Meinung, sollte Ihr bekannter lieber eine Beratung beim Mieterbund einholen.

......................
Leider gibt es auch halt einige Vermieter die eine schönere Wohnung inkl. neuer Sanitäreinrichtung haben möchten, als es evtl. bei Vermietung der Fall war.
05.07.2007, 15:52 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
. Regelmäßig werden Schönheitsreparaturen in folgenden Zeitabständen fällig:

Küche / Bad / Dusche alle 3 Jahre,
in WOhn- uns Schlafräumen, Fluren, Dielem und Toiletten alle 3 Jahre



Klausel ist nicht wirksam - allein schon zu kurze Fristen.

Zitat:
1: Austausch einer Duschtür ca. 800 Euro(weil die alte angeblich in einem nicht gepflegten/gereinigten Zustand war) Dazu muss man sagen, dass diese (Plastik-)Schiebetür schon älter war.... und in einer kleinen Ecke des Schiebemechanismusses Kalk und Schimmelspuren hatte.... ansonsten keine Beschädigung oder sonstiges.....

Ist es in dem Zusammenhang erlaubt, die komplette Duschtürkombi auf Kosten des Mieters austauschen zu lassen???... Ich glaub nicht, oder???


Nein - höchstens einen Anspruch auf Reinigung.

Zitat:
Daraufhin kam schon ein paar Tage später das Schreiben des Rechtsanwaltes, dass der Vermieter ihn mit der Vertretung beauftragt hat... und heute kam der Brief mit den Forderungen.....


Es kommt immer drauf an - was dem RA erzählt wird - ob der Mietvertrag vorgelegt wurde.
Der RA schreibt erst mal - Papier ist geduldig - und bringt Geld aufs Konto des RAs
05.07.2007, 14:22 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Daraufhin kam schon ein paar Tage später das Schreiben des Rechtsanwaltes, dass der Vermieter ihn mit der Vertretung beauftragt hat..


Kann doch jeder Vermieter machen , nur bedeutet das doch zwangsläufig, dass der Bekannte den RA zahlen muss

Ausserdem hat der RA eine Orginalvollmacht seinem Schreiben zum Nachweis beigelegt?

Meine Sicht der Dinge, ich würde nicht in den Verein eintreten sondern gleich zum Fachanwalt.

Johanni
05.07.2007, 14:15 von gladbacher2
Profil ansehen
Mein Bekannter hat überhaupt keine schriftliche Abmahnung vom Vermieter bekommen...... Mein Bekannter hatte ihm lediglich gesagt, dass er die angeblich notwendigen Arbeiten in der Wohnung nicht ausführen werde .... (Die WOhnung war übrigends ab dem übernächsten Tag wieder vermietet)...

Daraufhin kam schon ein paar Tage später das Schreiben des Rechtsanwaltes, dass der Vermieter ihn mit der Vertretung beauftragt hat... und heute kam der Brief mit den Forderungen.....

P.S er VM wollte den Nachmieter erst 14 Tage später (nach Erledigung der von ihm geforderten Mängelbeseitigungen) ins Haus lassen.... die dadurch entgangenen Mieterträge wollte der VM auch zuerst noch von meinem Bekannten haben.... davon steht aber nichts in der heute eingegangegen Forderung...
05.07.2007, 13:54 von johanni
Profil ansehen
Hallo Gladbacher,

Zitat:
Das Abnahmeprotokoll ist von meinem Bekannten mit "zur Kenntniss genommen" unterschrieben worden




Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei diesem Sachvrhalt, Dein Bekannter hier ausreichende Antworten bekommen kann.

Euch kann nur ein versierter Fachanwalt weiterhelfen. Zumal Du schreibst, der Bekannte soll nun auch die Kosten des Anwaltes zahlen. Wurde im Vorwege vom Vermieter denn die Zahung mit Fristsetzung angemahnt?

Johanni
05.07.2007, 13:45 von cavalier
Profil ansehen
Hallo gladbacher2,

Zitat:
Fällt dieser Wortlaut unter die starren Renovierungsfristen, sodass er von der Schönheitsreparatur eigentlich befreit wäre

Ich meine ja.

Hat man als Mieter bereits trotz einer derartigen unwirksamen Klausel die Wohnung renoviert, besteht noch die Möglichkeit, die Erstattung der dafür erforderlichen Aufwendungen vom Vermieter zurückzuverlangen, wenn man in Unkenntnis der Rechtslage die Renovierungen durchgeführt hat.

05.07.2007, 13:39 von gladbacher2
Profil ansehen
Das Abnahmeprotokoll ist von meinem Bekannten mit "zur Kenntniss genommen" unterschrieben worden.... hat dem Vermieter aber direkt gesagt, dass er für die angeblichen "Schäden" nicht aufkommen werde, da es sich um keine "Schäden" handele.....

er hatte auch noch 2 Zeugen dabei (Seine Schwester und seinen Schwager), welche wohl auch ein paar Fotos von der Duschtür und der Schattenstelle der Decke gemacht haben (mit dem Fotohandy)

Der Vermieter hatte auch 3 Zeugen dabei..... einen Malermeister, einen Sanitär- und Heizungsbauer, und die Putzfrau...... Das kommt mir schon so vor, als ob der das im Vorraus geplant hatte..... Der hat meinem Bekannten deshalb auch damals schon mit Kündigung bzw. mit einer fetten Abrechnung zum Auszug gedroht. (nun ja.... die Wohnung sah in dem Moment auch nicht unbedingt gut aus, als der VM damals einfach inner Wohnung stand.......... Apropos.... ist sowas nicht Hausfriedensbruch und eindringen in die Privatsphere....???... Ich hätte den VM schon längst deswegen angezeigt.....

Das mit dem Geld zurückfordern hab ich gerade eben in einem anderen Thread hier gelesen.....http://www.123recht.net/article.asp?a=23807

.... aber rein theoretisch.... wenn er nicht hätte renovieren müssen..... )..... Will er aber glaub ich nicht machen.....

LG

Der Gladbacher

EDITIERT:

P.S:Ich hab ihm übrigends geraten in den Mieterschutzbund einzusteigen.... (auch wenn ich als Vermieter wegen denen schon Schaum vorm Mund hab).... ist aber wohl die beste Möglichkeit sich gegen so eine Art und Weise des Vermieters zu wehren....
05.07.2007, 13:26 von Dernie
Profil ansehen
Für mich klingt das stark nach einer starren Fristenregelung und wäre somit unwirksam. Ob man da allerdings auch noch Geld für erfolgtes aber nicht notwendiges Renovieren zurückfordern kann? Glaube ich eher nicht, aber im Prinzip: keine Ahnung!

Gruß,
Dernie
05.07.2007, 13:20 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

was ist denn im Abnahmeprotokoll vereinbart worden und hat dieses der Bekannten unterzeichnet?

Hat er selber Fotos mit Zeugen von der renovierten Wohnug gefertigt?

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter