> zur Übersicht Forum
01.06.2008, 11:21 von paul4680_0Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Problem mit Mieterin
Wie soll ich weiterhin vorgehen?
Bis zum letzten Monat erhielt ich eine direkte Mietzahlung durch die Leistungsabteilung meiner Mieterin, nun anscheinend nicht mehr. Ich habe zwar vor ca. 3 Wochen eine "fristlose Kündigung" von Ihr erhalten, bin aber sofort in Widerspruch gegangen und habe ebenfalls eine Besichtigung der Wohnung durchgeführt, weil angeblich Schimmelbefall ist. Dies erwies sich aber als Lüge. Nun vermute ich, dass sich meine Mieterin aus dem Staub gemacht hat, eine Rückgabe der Schlüssel passierte nicht, die Fenster der Wohnung stehen offen. Wer kennt sich aus, darf das Amt die Mietzahlung einfach so einstellen und wie soll ich mich weiter verhalten?
(Keller und Boden sind voll von Inventar, sogar Wäsche hängt im Trockenraum....zur Wohnung hab ich leider kein Zutritt)
Alle 3 Antworten
02.06.2008, 05:35 von paul4680_0
Profil ansehen
Vielen Dank für Eure Antworten. Werde heute sofort mit dem Amt in Kontakt treten. Ist nur toll, dass solchen Leute immer noch geholfen wird.
01.06.2008, 20:06 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von paul4680_0
Wie soll ich weiterhin vorgehen?
Bis zum letzten Monat erhielt ich eine direkte Mietzahlung durch die Leistungsabteilung meiner Mieterin, nun anscheinend nicht mehr. Ich habe zwar vor ca. 3 Wochen eine "fristlose Kündigung" von Ihr erhalten, bin aber sofort in Widerspruch gegangen und habe ebenfalls eine Besichtigung der Wohnung durchgeführt, weil angeblich Schimmelbefall ist. Dies erwies sich aber als Lüge. Nun vermute ich, dass sich meine Mieterin aus dem Staub gemacht hat, eine Rückgabe der Schlüssel passierte nicht, die Fenster der Wohnung stehen offen. Wer kennt sich aus, darf das Amt die Mietzahlung einfach so einstellen und wie soll ich mich weiter verhalten?
(Keller und Boden sind voll von Inventar, sogar Wäsche hängt im Trockenraum....zur Wohnung hab ich leider kein Zutritt)

Sehe ich wie Cora1,

gleich morgen nachfragen beim Amt !

Ich würde es so sehen (Erdgeschoss ???) Gefahr im Verzug und würde mit Zeugen die Wohnung aufmachen lassen, vielleicht vorher sich mit der Polizei in Verbindung setzen, Problem schildern.

Ansonsten ist Hagel/Schlagregen gerade derzeit ein Thema, dass Handeln erfordert !

Das Amt kann sich leider seine "Kundschaft" nicht heraussuchen und hat womöglich einem Umzug bereits zugestimmt und eine neue Wohnung bezahlt, selbstverständlich zuzüglich Umzugskosten, Klopapier und nen Schnäpschen für die Premiummieterin obendrauf
(ist ironisch entspricht aber durchaus der Realität).

Vertragspartner ist vom Amt die Mieterin, nicht der Vermieter !

Er, der VM, hat somit KEINERLEI Ansprüche, es sei denn, die Mieterin wird wieder in die alte Wohnung zwangseingewiesen, dann allerdings muss es, das Amt, für ALLES auch alle Folgeschäden AUFKOMMEN.
Vertändlicherweise passiert dies selten !

Also abwarten ist in jedem Fall das Falsche, Handeln ist angesagt !

Viel Glück !!!

MFG
01.06.2008, 18:19 von cora1
Profil ansehen
Hallo

frag einfach beim Amt nach.

Was sagen die Nachbarn? Wissen die was?
Und bei offenen Fenstern und Abwesenheit der Mieterin kann "Gefahr in Verzug" sein: Einbrecher, Regen, Hagel
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter