> zur Übersicht Forum
25.07.2007, 22:59 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Privatinsolvenz und neue Schulden
Hallo

ein Mieter hat letztes Jahr Privatinsolvenz angemeldet und während der letzten Monate die Miete nur unregelmäßig gezahlt,als er ausgezogen ist, 30.5.06 hatte er bei mir noch 3 MM Rückstand. Davon wurde dann 1 bezahlt, es waren dann noch rund 1000 € offen.

Da ich ein netter Vermieter bin und dem armen Mann keine weiteren Probleme machen wollte, er mich um Ratenzahlung gebeten hat, stimmte ich zu. Nun kam er relativ schnell von 200 € monatlich auf 30 € pro Monat "weil mehr nicht geht" lt. Mieter.

Mittlerweile sind knapp 500 € zurückbezahlt, jetzt kommen die NK 06 noch mit rund 350 € dazu.

850 € : 30 = rund 28 Monate, also noch über 2 Jahre bis ich die Kohle komplett habe.

Was mich jedoch sehr ärgert und aufregt ist, dass die Zahlungen oft nur nach Mahnung erfolgen und ich habe echt keinen Bock auf dieses Spiel.

Bis jetzt habe ich ihm auch noch keine Zinsen berechnet.

Was würdet ihr tun?

Sache laufen lassen und Zinsen berechnen (wieviel?) oder Betrag anmahnen und MB schicken? Wobei dann, glaube ich, die PI hinfällig wird.

Der Mieter war immer sehr unzuverlässig, hat öfter die Miete nicht bezahlt, so dass ich ihm schon einmal fristlos gekündigt habe, worauf er die Miete dann komplett gezahlt hat. Das hielt aber nicht lange an.

Was ratet ihr mir?
Danke euch im voraus

Alle 19 Antworten
27.07.2007, 14:34 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dallas war eine US-Serie...

Ah ja, erinnere mich, nachdem ich kurz bei wikipedia geguckt hatte. Wurde bei uns aber nie geschaut. Schwarzwaldklinik kenn ich besser.*gäääähhhhnn*
27.07.2007, 14:28 von johanni
Profil ansehen
Hallo Herr Augenroll,

Dallas war eine US-Serie aus der Zeit, wo Sie sich noch Ihre Eltern ausgesucht haben

Johanni
27.07.2007, 14:26 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
gab es denn bei euch kein Westfernsehen???

Doch, wieso?
27.07.2007, 14:25 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
was ist Dallas ohne JR.

Was soll das heißen? Kenne ich nicht.




gab es denn bei euch kein Westfernsehen???
27.07.2007, 14:24 von Cora
Profil ansehen
Hallo nass

Zitat:
als er ausgezogen ist, 30.5.06 hatte er bei mir noch 3 MM Rückstand. Davon wurde dann 1 bezahlt, es waren dann noch rund 1000 € offen.



27.07.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
was ist Dallas ohne JR.

Was soll das heißen? Kenne ich nicht.
27.07.2007, 10:24 von nass01
Profil ansehen
Ja, was ist Dallas ohne JR.
27.07.2007, 10:08 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo nass01,
Zitat:
Ich habe auch Mieter die in einer Notsituation sind, aber Ihre Zusagen einhalten, so wie ich meine Zusagen auch einhalte.
Werde ich von einem....

Für eigene Geschichtchen machen Sie bitte einen neuen Thread auf, sonst wird es zu unübersichtlich!
27.07.2007, 09:24 von nass01
Profil ansehen
Das wird nichts werden, raus mit dem Mieter, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Ich habe auch Mieter die in einer Notsituation sind, aber Ihre Zusagen einhalten, so wie ich meine Zusagen auch einhalte.
Werde ich von einem Mieter durch falsche Zusagen immer wieder verarscht ziehe ich sehr schnell die Notbremse und mache Schluss da mich solch eine Situation auch belastet.
Da der Mieter in diesem Fall seine Restschuldbefreiung gefährdet, würde ich Ihn darauf ansprechen und auffordern die Wohnung zu räumen.
Mit 100% ist aus dem Mietverhältniss nichts mehr zu erwarten.

Gruss

Frank
26.07.2007, 14:10 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cora,

Zitat:
habe ich die Außenstände nicht an den Insolvenzverwalter gemeldet.


Das kannst Du jederzeit innerhalb des Verfahrens nachholen.

Johanni
26.07.2007, 14:07 von Cora
Profil ansehen
Hallo

danke erst mal.

Der Mieter gehört zu der Sorte, die viel versprechen und wenig halten.Bin ja wirklich geduldig und da ich ihm nicht noch mehr Schwierigkeiten machen wollte, habe ich die Außenstände nicht an den Insolvenzverwalter gemeldet.

Zitat:
Und hier stimmt etwas nicht. Entweder ist keine Insolvenz erfolgt, oder der Mieter verstößt permanent gegen die Auflagen der Wohlverhaltensphase.




Insolvenz ist erfolgt, das habe ich schriftlich vom Verwalter, einem RA, der auch sehr nett und kooperativ ist.

Mieter drohte mir sogar mit Suizid, falls ich meine Forderung offiziell geltend machen wollte, die Antwort, die ich ihm darauf gegeben habe, möchte ich hier nicht erwähnen.

Habe auch prinzipiell nichts gegen Raten, auch wenn sie klein sind, aber das ständige nachfassen, schreiben, telefonieren stört mich doch sehr.

Gruß

PS. Übrigens hatte er die Wohnung von sich aus gekündigt.
26.07.2007, 11:02 von Gipsy
Profil ansehen
cora schrieb:
Zitat:
...Zinsen berechnen (wieviel?)...


Guckst du hier

Gipsy
Hallo Cora,

Zitat:
Der Mieter war immer sehr unzuverlässig, hat öfter die Miete nicht bezahlt, so dass ich ihm schon einmal fristlos gekündigt habe,

bei der Kündigung während des Inslovenzverfahrens ist einiges zu beachten

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/br-wohn280200.htm
Hallo Cora,

Zitat:
Mein Rat: Insovenzgericht informieren und Verstoß melden.


Ich würde zunächst, da Du ja an Dein Geld, wenn sicherlich auch nur in kleinen Raten bekommen möchtest, mich zunächst an den Insolvenzverwalter wenden. Ihm die Situation schildern und ihm mit dem Gericht ,wenns gar nicht anders gehen sollte, diese Verwalter sitzen manchmal auf einem sehr hohen Roß, drohen.

Johanni
26.07.2007, 09:15 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Restschuldbefreiung gibt es nur, wenn der Insolvent die Wohlverhaltensphase übersteht (insgesamt 7 Jahre ab Eröffnung des Verfahrens).

Es wird auch ein Zahlungsplan aufgestellt. Einnahmen werden ermittelt, Ausgaben gegenübergestellt und dann müssen laufenden Gläubiger befriedigt werden. Wenn was übrigbleibt, dann die Altgläubiger.

Und hier stimmt etwas nicht. Entweder ist keine Insolvenz erfolgt, oder der Mieter verstößt permanent gegen die Auflagen der Wohlverhaltensphase.

Mein Rat: Insovenzgericht informieren und Verstoß melden.

26.07.2007, 09:10 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo

@ Cora, meine Erfahrungen sind sehr unterschiedlich.

Es gibt M. die in Notlage geraten sind und durch Hilfestellung des V. z.B. Stundung den Engpass überbrücken.

Es gibt auch M. die ihre Prioritäten zur Zahlung anders setzen, sich dafür was gönnen und den V. als zinslose Bank ansehen.

Es gibt auch M. die klar berechnet, den VM. um seine Miete betrügen wollen, ihn ausmergeln, mürbe machen und sich alle erdenklichen Ausreden einfallen lassen, überhaupt nicht, teilweise oder auf Ziel zu zahlen.
Teilweise laufen hier im Hintergrund schon PI.

Alle 3 Typen gilt es zu erkennen und entsprechend mit den richtigen Mitteln zu begegnen.
26.07.2007, 09:07 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Robertst,
Zitat:
Meine Aussenstände belaufen sich auf 20.000 Euro.


Darf ich fragen, aus wieviel Mietverhältnissen ist das und wieviele Wohnungen/Häuser haben Sie?
26.07.2007, 07:28 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo cora,

eigentlich will man armen Leuten ja nicht noch mehr Schwierigkeiten bereiten und sollte sogar froh sein, wenn überhaupt etwas bezahlt wird.
Leider ist jedoch auch meine Erfahrung, dass bei manchen Leuten die Raten (oder sonstige, regelmässig wiederkehrende Zahlungen) immer unpünktlicher kommen und in ihrer Höhe gekürzt werden.
Bei manchen braucht es eine kleine Denkhilfe in Form eines Telefonats, eines Briefes, oder gar in Form des Gerichtsvollziehers, dann kommen die weiteren Raten hoffentlich wieder so wie vereinbart.
Gibt es etwas Schriftliches zur Vereinbarung der Ratenzahlung?

verzweifelter

Hallo robertst,

Zitat:
Meine Aussenstände belaufen sich auf 20.000 Euro.

Wurden diese 20.000 Euro von einem einzigen Mieter angehäuft? Wenn Du (wegen evtl. zu erwartender Beiträge) nicht antworten willst, gerne auch per PN.

verzweifelter
26.07.2007, 07:18 von robertst
Profil ansehen
Meine Aussenstände belaufen sich auf 20.000 Euro. Meine Erfahrung ist, fängt einer erst mal mit dem Spiel: Schulden machen an, ist das wie ne Droge: er hört nicht mehr auf und der Schulden werden immer mehr. Denn es ist recht einfach wem was vorzuheulen. Und , umgerechnet auf einen Studenlohn, ist das gar nicht so schlecht.

Mich kostet das nur Gebühren und am Ende hab ich nur Papier. Denn ein Profi weicht immer aus.

An deiner Stelle würde ich weiter machen wie bisher. Mahnbescheid oder Rechtsanwalt bring gar nix. Am besten: mitheulen.

Selbst wenn du gar nichts kriegen solltest ist das immer noch mehr Geld als ein sinnloses Inkasso zu bezahlen.

Oder beauftrag gleich ein Inkassobüro, die machen das für dich, gegen Gebühr.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter