> zur Übersicht Forum
17.05.2007, 06:40 von StefanusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Privatinsolvenz die nächste....
Hallo,
Gute Freunde von uns sind auch unverschuldet in eine Schuldenfalle getappt. Sind beide Berufstätig, haben ein durchschnittliches bis gutes Einkommen und eine 7 jährige Tochter.
Sie haben ein Haus und 2 Autos (eins Geleast und einen Kleinwagen für 5000€ gekauft) Sie hatten bisher am Monatsende immer noch mehrere hundert Euro übrig, also nicht über ihre Verhältnisse gelebt. Leider haben sie auf die falschen Leute gehört und könnten demnächst vor sehr hohen Geldforderungen stehen. Sie haben zwar einiges an Geld gespart, was aber nicht ausreichen wird.
Wenn jetzt die Insolvenz eröffnet werden sollte, wie steht es dann um das Haus und die Autos ?
Werden die zwangsläufig unter den Hammer kommen ?
Die Autos würden eigentlich beide gebraucht (fahrten zur Arbeit, Kind zur Schule ect.)
(Das Haus kostet das Pärchen 500€ monatlich an Ratenzahlung)
Ein Umzug wäre für die 3 also nicht unbedingt eine Kostenersparnis.
Wie könnte so etwas ablaufen ? Kann man im Vorfeld versuchen einiges zu retten ?
Alle 14 Antworten
05.06.2007, 11:43 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Postsperre(§ 99 InsO)

Um für die Gläubiger nachteilige Rechtshandlungen des Schuldners aufzuklären oder zu verhindern, ordnet das Insolvenzgericht auf Antrag des Insolvenzverwalters oder von Amts wegen an, dass bestimmte oder alle Postsendungen für den Schuldner dem Verwalter zuzuleiten sind.

LG
04.06.2007, 22:42 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Jutetuetchen,

Zitat:
Postsperre kenne ich z.B. ist ja auch richtig.


Die Postsperre kenne ich nicht. Was hat es damit auf sich?

verzweifelter
04.06.2007, 14:51 von skd
Profil ansehen
Tja, was soll ich sagen, es ist aber so. Ok, kann ja niemand nachweisen, das die PC genutzt werden. Aber erst wird der IVerw. seinen Teil haben, dann der RA und danach wird aufgeteilt. Es war allerdings auch noch ein Geschäft im Spiel und eine Erbschaft die leider nicht ausgeschlagen wurde. Es wurde nach Schmuck und wertvoller Kleidung gefragt, aber bisher hat sich noch keiner interessiert, ob tatsächlich was da ist oder nicht.
Dass diese Person nun kein Geld mehr hat, hat ihn nicht interessiert, ganz im Gegenteil, der Sohn muß nun dafür aufkommen.
Aber da sieht man mal wieder, es ist doch alles ganz individuell und man kann definitiv nicht sagen, wie so was ausgeht.
VG SKD
04.06.2007, 14:02 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Skd schrieb:
Zitat:
Ich weiß von einem Insolv. Verfahren, jetzt gehört erst mal alles dem Insolvenzverwalter, ab sofort darf keine Miete mehr bezahlt werden, und kein Computer benutzt, auch die Fahrzeugbriefe hat er, aber fahren darf man noch solange, bis das Auto weggenommen wird, das kann unterschieldich sein, je nach Bearbeitung der Sachlage ca. 6 Wochen.
Gruß
skd


Häääh ?!?!? Das habe ich ja noch nie gehört !!!

Das was verzweifelter schreibt kenne ich auch und ist mir auch so geläufig !

Wieso keine Miete mehr zahlen - wo soll das denn hinführen ??? Da kommen doch gleich wieder neue Schulden.

Warum keinen PC benutzen - muss ich nicht verstehen oder ???

Komisch .....

Postsperre kenne ich z.B. ist ja auch richtig.

LG
03.06.2007, 21:51 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ich weiß von einem Insolv. Verfahren, jetzt gehört erst mal alles dem Insolvenzverwalter, ab sofort darf keine Miete mehr bezahlt werden, und kein Computer benutzt, auch die Fahrzeugbriefe hat er, aber fahren darf man noch solange, bis das Auto weggenommen wird, das kann unterschieldich sein, je nach Bearbeitung der Sachlage ca. 6 Wochen.


Eigentlich "kenne" ich das anders: Es gibt eine Grenze des Einkommens (sofern der Insolvente ein Einkommen hat), unterhalb dieser Grenze darf nichts dem Insolventen weggenommen werden. Und von diesem nicht antastbaren Einkommen muss die Miete bezahlt werden. PC und Auto: Hängt davon ab, wie alt, bzw. wieviel Wert. Man kann nicht pauschal sagen, dass ein Auto abgegeben werden muss oder nicht.

verzweifelter
03.06.2007, 14:17 von Stefanus
Profil ansehen
Hallo,

sogar ein Computer darf nicht mehr benutzt werden ?
Was soll das bringen ?
Mein PC wäre zum Beispiel nicht mehr der neuste und somit fast nichts mehr wert heutzutage.
03.06.2007, 12:22 von skd
Profil ansehen
Ich weiß von einem Insolv. Verfahren, jetzt gehört erst mal alles dem Insolvenzverwalter, ab sofort darf keine Miete mehr bezahlt werden, und kein Computer benutzt, auch die Fahrzeugbriefe hat er, aber fahren darf man noch solange, bis das Auto weggenommen wird, das kann unterschieldich sein, je nach Bearbeitung der Sachlage ca. 6 Wochen.
Gruß
skd
03.06.2007, 09:25 von Stefanus
Profil ansehen
Danke für die Antworten.
18.05.2007, 13:08 von prinzregent
Profil ansehen
damit keiner zugriff auf das Häuschen bekommt' ne schöne Eigentümergrundschuld in die 1. Rangstellung

... es gibt da diverse Tricks seine Schulden nicht zu zahlen und Auto und Haus zu behalten. Legal und der dumme ist der ehrliche Kreditgeber, sei es ein Vermieter der seine Mieten nicht bekommt oder ein - na sagen wir - Fensterbauer- der seinen Lohn nicht bekommt - und die Fenster fein eingebaut hat.
18.05.2007, 12:51 von Rita
Profil ansehen
Zitat:
Kann man im Vorfeld versuchen einiges zu retten ?

Alles was ein Schuldner für sich "rettet", hat den Effekt "es den Gläubigern zu entziehen".
Insoweit klingt diese Frage für mich sehr anrüchig ...
Ich hoffe, das es nicht so gemeint war, sondern WIE?!

Der Sinn des Insolvenzverfahrens ist i.Ü. nicht Kostenersparnis für den Schuldner, sondern wie können die Gläubiger befriedigt werden können.
Der Insolvenzverwalter prüft i.d.R., was an Massevermögen/laufendem Einkommen da und an die berechtigten Gläubigern zu verteilen ist.
Natürlich muss da notfalls auch ein Haus zu Geld gemacht und dann ggfs. für's selbe Geld oder für weniger (eben entsprechend der persönlichen Einkommens-/Schuldenverhältnisse) zur Miete gewohnt werden.

Was zur laufenden Einkommenserzielung unabdingbar ist (Auto), bleibt natürlich erhalten - aber ggfs. muss das wieder im Rahmen der Verhältnisse bleiben. Ggfs. kann auch ein Wagen für 2000€ da den gleichen Zweck erfüllen - um zur Arbeit zu kommen (oder öffentl.Verkehrsmittel).

Statt eines Zwangsverfahrens, das schließlich auch noch zu bezahlen ist, macht's für den Schuldner ggfs. viel mehr Sinn zur Abwendung des Verfahrens freiwillig die Gläubiger zu befriedigen - evtl. auch in Form eines Vergleichs, durch freiwilligen Hausverkauf auf dem freien Markt statt über eine Zwangsversteigerung - oder um (zunächst) das Haus zu retten z.B. durch Ratenzahlungsvereinbarung in Verbindung mit einer Sicherungshypothek auf das Haus.

Sinnvoll und dringend anzuraten ist sicher der freiwillige Weg zu einer Schuldenberatung (im Insolvenzverfahren erfolgt auch das zwangsweise).

Ist's denn ein Gläubiger oder sind es mehrere?
Bestehen realistische Aussichten, in überschaubarem Zeitrahmen die Schulden abzutragen UND das Haus zu halten?
17.05.2007, 13:25 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

ich würde Dir auch empfehlen wegen Deiner Frage mal auf die Seite zu gehen dessen Link Dir genannt wurde.

So einen Fall wo es noch ein Haus gibt und ein geleastes Auto etc. kenne ich leider nicht, die die ich kennen sind meist schon finanziell ganz am Ende und haben keinerlei Dinge mehr die man gross in Geld umsetzen könnte um Schulden damit zu bezahlen oder sie wurden schon in Geld umgesetzt und damit ein Teil der Schudlen abgetragen.

Was ich Dir jetzt schriebe sind eigentlich nur Vermutungen/Gedanken da man nichts genaueres weiss.

Sicherlich wird es so sein dass alles zu Geld zu machen ist was nicht unbedingt lebensnotwendig ist um Schulden zu begleichen oder die daraus erzielten Gelder in die InsO mit reinfliessen zu lassen..... hmmm das Haus - keine Ahnung (ist ja irgendwo Vermögen genauso wie das geleaste Auto) - es kann nicht sein das man ins InsO geht aber die Raten z.B. für ein Auto weiter aufbring kann (Du verstehst was ich meine ?!?!?)

Das Insolvenzverfahren ist auch keine mal eben Sache sie zieht sich schon über einige Jahre und in der Zeit hat der/die Schuldner eben nur noch ein Existenzminimum zur Verfügung.

Aber schau mal wie gesagt in dem angesprochenen Forum da kann man Dir sicherlich weiterhelfen

Viel Glück
17.05.2007, 12:53 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Stefanus,

davon ausgehend, dass ich jetzt hoffentlich nicht gegen Forumsregeln verstosse, möchte ich Dir bzw. Deinen Bekannten folgendes Forum empfehlen:

http://www.forum-schuldnerberatung.de

Dann links auf "Diskussionsforen" klicken, dann unter der Überschrift Diskussionsforen "Zu den Foren" klicken, es kommt die Übersicht, das oberste Forum "Schuldenprobleme" dürfte das passendste sein.

Hier schreiben Betroffene, und die haben jede Menge Wissen rund um's Thema Schulden.

Gruß, verzweifelter
17.05.2007, 11:03 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

stimme Peter98 zu ist sehr individueller Fall, da gibt es m.E. keine pauschalen Ratschläge !

MFG
17.05.2007, 09:38 von peter98
Profil ansehen
Es ist leider immer schwierig zu diesen Fällen Ratschläge zu geben, da sie einfach zu individuell sind.

Man kann also nur dazu raten, dass sich diese Familie unverzüglich um eine Schuldenberatung kümmert.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter