> zur Übersicht Forum
15.01.2008, 16:11 von nass01Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Parkett macht Geräusche.
Wir besitzen ein Mehrfamilienhaus das sehr gehoben ausgestattet ist und das Baujahr ist mit 1996 noch recht jung.
Der Vorbesitzer der eine Zimmerei und Schreinerei besaß, hat alle Böden mit Massivholzdielen aus 22mm Eiche auf Langhölzern verlegt und nach der Meinung von Fachleuten hat der Boden ein Schweine-Geld gekostet.
Nun beschweren sich Mieter die eine 144qm Wohnung bezogen haben das der Boden sehr stark knarrt und wenn in der Nacht jemand über den Boden läuft die ganze Familie wach wird.
Sie drohen mit Mietabzug und sogar mit Auszug aus der Wohnung falls die Geräusche beim Begehen des Parketts nicht abgestellt werden.
Ich habe mit zwei Parkettlegern telefoniert und keiner hatte außer Totalabriss des Parkett keinen Rat.
Selbst wenn ich das Parkett ausreiße, wo soll in der Zeit die Familie wohnen von den Kosten ganz zu schweigen.

Ich überlege wirklich die Familie ausziehen zu lassen und die Wohnung leerstehen zu lassen weil ich die Kosten nie wieder rein bekommen würde.
Was ist wenn die anderen 5 Mieter auch plötzlich den Boden erneuert haben möchte?
Muss ein Mieter die Geräusche bei so einer Bodenkonstruktion nicht hinnehmen?
Ist das überhaupt ein Mangel?
Alle 21 Antworten
11.02.2008, 10:11 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Komm Trolli!
Ziel 5000 Dumschwätz um jeden Preis!
So wie immer halt!


Ist leider typisch,

wenn die Argumente fehlen, wird es wieder unsachlich und beleidigend.
24.01.2008, 08:53 von KnechtdesGeldes
Profil ansehen
Komm Trolli!
Ziel 5000 Dumschwätz um jeden Preis!
So wie immer halt!

Bussi KdG

24.01.2008, 08:14 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo maralena,

Zitat:
So'n Unsinn - ich kann auch meinen Beitrag mit Augenroll unterschreiben und schon bin ich geoutet, dass wir zwei Mädels dieselbe Person sind


Neeee schon klar. Aber Sie haben ja nicht miterlebt, was danach so geschrieben wurde. (Ist mittlerweile alles vom Admin und von dunkelROOT/AmdreasM/Berliner selbst gelöscht worden)

23.01.2008, 18:35 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wenn zuviel Feuchtigkeit in den Boden zieht, quillt der auf und wegen Platzmangel knarrt es dann.


Das ist putzig.
Ich hätte jetzt spontan vermutet, daß das Parkett zu trocken ist.

23.01.2008, 18:09 von maralena
Profil ansehen
So'n Unsinn - ich kann auch meinen Beitrag mit Augenroll unterschreiben und schon bin ich geoutet, dass wir zwei Mädels dieselbe Person sind
23.01.2008, 17:56 von Augenroll
Profil ansehen
Drittaccount: Auch Berliner ist dunkelROOT!

16.01.2008, 13:04 von Augenroll
Profil ansehen
Nicht ärgern AndreasM alias dunkelROOT,

Das passiert den Besten ............ Trollen.
16.01.2008, 12:42 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
wie kommt denn bitte das dROOT darunter?


Ihr wisst alle was das bedeutet: AndreasM dürfte damit ein Kunstprodukt sein.

@SHammer,

Zitat:
wenn man ohne Sinn und Verstand alles zusammenkopiert und der Meinung ist so hochwertige Beiträge zum Mietrecht zu erstellen.


Nur ist dieser Beitrag nirgendwo herkopiert worden und dunkelROOT hatte bisher gar nichts in diesem Thread geschrieben.

Der User dunkelROOT wollte damit diesem Forum schaden.

Admin bitte einschreiten und beide Accounts löschen!
16.01.2008, 12:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Zitat:
Ich überlege wirklich die Familie ausziehen zu lassen


richtig!

Im neuen Mietvertrag dann reinschreiben, dass ein natürlicher Holzfußboden Geräusche verursachen kann. Also quasi darauf hinweisen.

dROOT

Wer die Welt versteht, der braucht sie nicht zu fürchten.


Danke @dROOT für die Offenbarung Ihrer Identität!
16.01.2008, 09:06 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@pbsen

Zitat:
wie kommt denn bitte das dROOT darunter?



wenn man ohne Sinn und Verstand alles zusammenkopiert und der Meinung ist so hochwertige Beiträge zum Mietrecht zu erstellen.

Gruß s.hammer
16.01.2008, 08:28 von nass01
Profil ansehen
Habe noch mit zwei Parkettlegern telefoniert und die werden sich die Sache am Freitag ansehen, mal schauen.

Bei der Konstruktion handelt es sich um einen Schwingboden,
Dien Geschossdecken sind aus Beton auf diesem Betonboden sind Langhölzer auf Gummilagern verlegt worden und ausgedämmt worden, hier sind die Massivholzbohlen aus Eiche verlelegt worden.
Da Der Vorbesitzer des Hauses ein absoluter Holzwurm war hat er alles was Möglich war aus seinem Gewerk verarbeitet.
Einstimmige Meinung aller Fachleute ist, das sowas heute nicht zu bezahlen ist und in einem Mietshaus absolut unüblich ist.

Jetzt habe ich einen wunderschönen Boden und nur Ärger.

Sollen die Mieter sich was anderes suchen, der Boden beleibt drin.
Die Kosten für eine Sanierung des Boden würde nach Schätzung 22.000.- EUR verschlingen, hier sind noch nicht die Kosten für eine Einlagerung der Möbel und die Hotelunterbringung der Mieter eingerechnet.
Für mich ein klares Nein und wird wohl vor Gericht enden.
16.01.2008, 08:26 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Zitat:
Ich überlege wirklich die Familie ausziehen zu lassen
richtig!

Im neuen Mietvertrag dann reinschreiben, dass ein natürlicher Holzfußboden Geräusche verursachen kann. Also quasi darauf hinweisen.

dROOT


wie kommt denn bitte das dROOT darunter?
16.01.2008, 08:18 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Ich überlege wirklich die Familie ausziehen zu lassen

richtig!

Im neuen Mietvertrag dann reinschreiben, dass ein natürlicher Holzfußboden Geräusche verursachen kann. Also quasi darauf hinweisen.

dROOT
16.01.2008, 07:49 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

es ist nicht das Parkett (also das Holz), was hier Probleme bereitet.

Wie schon gesagt, Holz lebt und arbeitet und so wird es immer in irgend einer Form Knarr- und Knarzgeräusche von sich geben. Das lässt sich weder verhindern, noch kann man die Geräusche unterbinden.

Der Fehler liegt hier im Untergrund, also dem Belag, der unter dem Parkett liegt.

Das die jeweiligen Mieter in der Etage darunter, jeden Tritt hören, liegt ganz einfach daran, dass hier bei der Verlegung am entsprechenden Estrich und der entsprechenden Verlegearbeit gespart wurde. Dadurch überträgt sich das Schallgeräusch des Knarzens und Knarrens auf die Zwischendecke und kann, schlimmstenfalls, sogar noch verstärkt werden.

Und in diesem Fall haben die Parkettverleger schon recht, da wird man nur rausreißen können, weil mangelhaft gearbeitet wurde.
Teppichboden bringt gar nichts, da man damit lediglich den Innenraumgeräuschpegel unterdrückt. Der Schall nach unten wird trotzdem weitergetragen.

15.01.2008, 19:55 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ein Fachmann sollte den Boden eigentlich auch fachgerecht verlegen..., aber: Parkett ist Holz und Holz lebt und knarrt nun einmal - mehr oder weniger.

Wenn dieser "Mangel" bei Mietbeginn, d.h. bei Besichtigung schon vorhanden war, kann er jetzt nicht angeführt werden.

Ich würde mit dem Vorbesitzer mal sprechen und mir ggf. einen Fachmann ins Haus holen, der sich die Sache mal an sieht.

Denke mal, selbst wenn man Teppichboden über das Parkett legen würde, knarrt es weiter.
15.01.2008, 19:30 von frankyboy
Profil ansehen
Hi Frank

Fragen sie doch mal den Vormieter, der muss doch wissen was und wie er da verlegt hat und warum das jetzt knarrt.
Ich bin weder Tischler noch Bausachverständiger, aber ich kann ihnen verraten das Kälte und Feuchtigkeit das Knarren wesentlich verstärken können.
Wenn zuviel Feuchtigkeit in den Boden zieht, quillt der auf und wegen Platzmangel knarrt es dann.
Gruss Frank

15.01.2008, 17:50 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

die Frage ist doch, ob bei Einzug des Mieters diese Eigenschaft bereits vorhanden war oder nicht.

Wenn ja, so kann keine Mietminderung geltend gemacht werden.

Bei neuen Mietverträgen würde ich diesen Quasi-Mangel in den Mietvertrag mit aufnehmen und die Miete dafür etwas tiefer ansetzen.

Gruß,
dp
15.01.2008, 17:49 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Wenn man nicht an den Mietern hängt, ausziehem lassen und neue suchen, die "Natureigenschaften " des Parketts zu schätzem wissen.
15.01.2008, 17:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wende Dich mal an einen unabhängigen Bausachverständigen.


Ich empfehle, die Betonung auf unabhängig zu legen.
15.01.2008, 16:32 von johanni
Profil ansehen
Hallo Nass,

Zitat:
Ich habe mit zwei Parkettlegern telefoniert und keiner hatte außer Totalabriss des Parkett keinen Rat.


Das kann doch nur ein Scherz sein, nur telefoniert und dann solche Aussage.

Wende Dich mal an einen unabhängigen Bausachverständigen.
Dieser dürfte Dir sicherlich weiterhelfen.

Johanni
15.01.2008, 16:27 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ist das überhaupt ein Mangel?


Aus der Ferne schwer zu beurteilen. Aber wenn Sie sich mit Ihren Mietern nicht einigen können oder wollen, dann wird später das Gericht einen Sachverständigen beauftragen.

Meine Erfahrungen zeigen: Je höher die Miete und je unkooperativer und abgehobener der Vermieter, um so mehr Ärger gibt es.

Wenn der Vermieter mit der Miethöhe und sonstigem auf dem Teppich bleibt, bekommt er weniger Beschwerden und spart einen Haufen Zeit und Nerven.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter