> zur Übersicht Forum
28.03.2007, 16:33 von TVREDAKTIONProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|OPFER VON MIETNOMADEN/MIETBETRÜGERN GESUCHT
LIEBE USER,

wir produzieren ein Ratgebermagazin (EIN FALL FÜR ESCHER) für den öff.rechtlichen Rundfunk (MDR)und planen eine Sendung zum Thema: MIETNOMADEN/MIETBETRÜGER.
Dazu suchen wir betroffene Vermieter, die aktuell mit solchen Mietern zu kämpfen haben. Idealerweise spielt die Geschichte im Sendegebiet des MDR oder in den "Neuen Ländern".
Wenn Sie also mit Vandalen in Ihren Wohnungen, säumigen Mietzahlern zu kämpfen haben oder ihre Mieter spurlos verschwunden sind und Ihre Wohnung im Chaos hinterlassen haben, dann melden Sie sich doch bei:

kristianveil@creatv.de
oder
unter 0341 2617619

Danke und beste Grüße

Kristian Veil (Redakteur)

Alle 36 Antworten
02.04.2007, 08:53 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo mietnomadenstopp:
Zitat:
Aus der Bücherverbrennung wurde ein Flächenbrand

Ich nehme an Sie meinen die 1933. Ich habe es jedoch allgemein geschrieben, denn es gab viele. Sie kennen sich offensichtlich in der Geschichte nicht gut aus, denn die Inszenierung von 1933 hatte überhaupt nicht die beabsichtigte Wirkung erzielt und konnte dem deutschen Widerstand nichts anhaben.

Hallo Erich:
Zitat:
Den Anwalt wollte ich dann auch nicht mehr belästigen. Da käme auch nichts raus, ausser Kosten, einzig die Schadenersatzforderung
hätte Aussicht auf Erfolg.

Na wenigstens wäre bei dem Anwalt was zu holen. Aber an Leuten mit Echtseidekrawatten und Nappalederköfferchen traut man sich ja so nicht ran.
31.03.2007, 19:37 von Erich
Profil ansehen
Hallo Augenroll, dann roll mal schön weiter.
Was glaubst Du, was ich im Vorlauf zu MAHNBESCHEID usw. gemacht habe.
Den Mieter bestimmt nicht liebkost. Er hatte nach jeder fristlosen
Kündigung incl. fristgerechter Kündigung sofort Widerspruch eingelegt. Wohl wissend, gegen diesen Fuchs nichts zu erreichen, wurde die Sache nicht weiterverfolgt. Habe damit viele Kosten er-
spart. Erst als er nicht mehr zahlte -14 Monate- hatte ich Chancen
den Kerl aus der verwahrlosten Wohnung zu kriegen. Eigenbedarf wäre die andere Möglichkeit gewesen, aber den hatte ich nicht. War
auch nicht zu konstruieren. Alles klar "Gscheitmeier". Im Räumungs
prozeß vorgetragen,hstte ich alerdings eine MENGE Munition um ihn
abzuschießen. Dem Richter wars dann einfach zu dumm!

Den Anwalt wollte ich dann auch nicht mehr belästigen. Da käme auch nichts raus, ausser Kosten, einzig die Schadenersatzforderung
hätte Aussicht auf Erfolg. Und wenn, dann siehe oben, wo nichts
ist, hat der Kaiser das Recht verloren.

Alles klar?
Gruß Erich
31.03.2007, 18:17 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
@augenlolli
Zitat:
Anders gelagerte Beispiele: Mit der Streitaxt kriege ich keine Viren kaputt. Mit einer Bücherverbrennung kann ich kein Wissen auslöschen.

Von Mietnomaden zur Bücherverbrennung.
So was kann nur Augentroll schaffen !
Aus der Bücherverbrennung wurde ein Flächenbrand, Augentroll. Der Vergleich ist wohl mehr als unqualifiziert !
30.03.2007, 11:06 von Augenroll
Profil ansehen
@Komiker:
Ich hatte ja bereits gesagt, dass ich durchaus Verständnis für Ihren Fall habe.

Warum haben Sie nicht umgehend eine fristlose Kündigung ausgesprochen? Waren Sie auf diesen Mieter angewiesen?

Aber was ist nun mit Ihrem Anwalt, zu meinen Fragen dazu haben Sie nichts gesagt. Das brauchen Sie auch nicht, aber ich denk mir dann meinen Teil.
30.03.2007, 10:44 von Erich
Profil ansehen
hallo Augenroller, noch eine Ergänzung:
Im Laufe der Jahre leistete sich mein ehemaliger Mieter eine ganze
Reihe von Eigenmächtigkeiten, Mietvertrags-Verfehlungen, sodaß ich jeweils

Rechnung
Schweigen
Mahnbescheid
Widerspruch
Prozeß
vollstreckbarer Titel
GV
Schuldner amtsbekannt ohne Vermögen
Kostenübernahme durch Vermieter

aber das kennst Du bestimmt, wie in good old Germany das so läuft. Und dann dauerte es immerhin noch 7 Jahre, bis es dem
Gericht zu dumm wurde und ein Räumungsurteil sprach, gegen
das wieder Einspruch eingelegt worden wäre.

Gruß Erich

30.03.2007, 10:38 von Erich
Profil ansehen
Hallo Augenroll
kolossaler Irrtum ! Enge Denkgrenze - Mieter halt !

Es handelt sich nicht um 50.000,00€ Prozeß, sondern um einen insge
samt angerichteten Schaden, Aufälle usw.
Die wurden mit Ausnahme des Räumungsprozesses und Forderung aus-
stehender Mieten und Kosten gleich garnicht mehr geltend gemacht,
da ausser erneuten Kosten nichts entstanden wäre. Der Betrüger war
nichts, ist nichts und wird nichts mehr werden. Nur neue Dinge
drehen, da ist er gut und mit allen Finessen ausgestattet. Ausserdem gilt der Prophet im eigenen Lande nichts mehr. Nur die
mit dem gewissen Hintergrund!
Geschnallt "Augenroller"
Gruß Erich
30.03.2007, 10:14 von Augenroll
Profil ansehen
@Komiker:
Zitat:
...oder war schon einmal ein Mietervereins-Anwalt auf
Seiten des Vermieters...

Und die Schlafmütze bei Ihrem "50 000 €"-Prozess ???

Mieter- oder Vermieteranwalt gewesen???

Haben Sie ihn wenigstens mittlerweile auf Schadensersatz wegen Untätigkeit und Irreführung verklagt???
29.03.2007, 20:22 von Michelle
Profil ansehen
Ich habe eher den Eindruck, dass Herr Augenroll (die roll ich bei so einem Müll, den er von sich gibt wirklich) einer dieser marginalen Fälle ist, die sich zwar Internet und eine große Klappe leisten können, aber ihren Vermieter hassen, weil er doch tatsächlich die Miete will.

Da kann man sich im Vermieterforum am besten informieren, wie man Mietzahlungen umgeht.

Im Mieterforum wird wohl kaum jemand zugeben, dass er keine Miete zahlt und Tips haben möchte, wie man am besten wohnen bleiben kann
29.03.2007, 19:47 von Erich
Profil ansehen
Eine Mietermeinung in einem Vermieterforum ist wohl besonders
tendenziös, oder war schon einmal ein Mietervereins-Anwalt auf
Seiten des Vermieters. Also raus damit!
Leute laßt den Proll nicht mehr zu Worte kommen und müllt seinen
PC zu, bis die Maus glüht.
29.03.2007, 19:38 von Erich
Profil ansehen
hallo Leute, kann man den Augenproll nicht endlich abstellen?
Der ist doch eine Perle der Mieterseite.

Also los, macht endlich ein Volksbegehren (Herr oder Frau Administrator)

29.03.2007, 18:14 von Augenroll
Profil ansehen
@Michelle:

Wenn ich "@Franceska:" schreibe dann meine ich es auch so! Das heißt dann nicht a priori, dass andere nicht wissen, woher der Begriff Mietnomade kommt. Des weiteren hatte ich ja wohl erläutert, woher der Begriff Mietnomade kommt und nicht woher der Begriff Nomade kommt. Bitte richtig lesen und verstehen!

Zitat:
hier geht es um Strafbestände, die allmählich zur Mode werden und als Kavaliersdelikt behandelt werden


Der Tatbestand Einmietbetrug steht deshalb nicht in der Kriminalitätsstatistik weil er unterschätzt wird, sondern weil er von der Fallzahl her marginal ist!
29.03.2007, 18:05 von Michelle
Profil ansehen
Zitat:
Sie sind die ideale Zuschauerin für solche Sendungen, sensationslüstern ziehen Sie sich an dem Elend des Gesehenen hoch und knabbern dabei eine Tüte Chips weg und fühlen sich danach besser, weil Sie ja besser sind als der gezeigte "Abschaum".

Der Begriff "Mietnomade" kommt übrigens von Nomade (Viehzüchter, die durch die Wüste ziehen um neue Weidegründe aufzusuchen).


Wenn ich sowas lese, geht mir der Hut hoch

Gerade vor 2 Wochen ist in der Nachbarschaft endlich eine Frau nach Jahren drausen, die dem Vermieter (ein ganz lieber, gutgläubiger, aber leider im Rollstuhl sitzender Mann) die Wohnung ohne jemals zu zahlen nicht nur bewohnt sondern auch zugemüllt hat.

Dank Augenroll weiß ich jetzt auch, woher der Begriff Nomade kommt

Die kam nämlich auch, ohne dass er das vorher wußte mit 4 Hunden, 6 Meerschweinchen, 3 Katzen und sonstigem Kleingeviechs an. Dafür hat die Kohle gereicht.

Die Mülltüten, die immer noch aus der Wohnung geschaufelt werden, nehmen kein Ende. Der Mann war letzten Sommer schon fix und fertig, weil die neu renovierte Wohnung inzwischen einer Burgruine glich.

Er konnte sich leider wegen seiner Behinderung nicht allzugut wehren. Hilfe vom Staat gibts ja keine. Ich weiß auch noch nicht, wie er es endlich geschafft hat, dass sie ausgezogen ist. Sobald ich es erfahren habe, werde ich es hier rein schreiben.

Und @ Augenroll

Hier geht es nicht um Symphatien, hier geht es um Strafbestände, die allmählich zur Mode werden und als Kavaliersdelikt behandelt werden

29.03.2007, 17:33 von Augenroll
Profil ansehen
29.03.2007, 17:28 von Franceska
Profil ansehen
Zitat:
Blöd und intolerant sind natürlich immer nur die Anderen


Wer weiß das schon besser als Sie selbst Sie kleine internetsüchtige Zecke Sie. War natürlich lieb gemeint von mir.*

*Neee war es nicht ... lach
29.03.2007, 17:16 von Augenroll
Profil ansehen
@Franceska:

Zitat:
Das Interesse ist ja wunderbar, doch denke ich haben wir alle schon genug Sendungen diesbezüglich gesehen, die immer gleich verlaufen: Man zeigt den Vermieter, den Schaden und hört, wie hoch der Schaden in Eurozahlen ist. Ich möchte gerne mal die Gesichter der Mietnomanden sehen. Wer zu dem steht was er tut, sollte sich doch nicht schämen, sein Gesicht zu zeigen. Ich möchte gerne mal hören, was im Leben eines Menschens so abartig schief gelaufen ist, dass er absolut kein Gewissen mehr hat, die Miete anderweitig ausgibt und noch behauptet, ohne bis heute in irgendeiner Sendung zu begründen zu können/wollen, dass sein Verhalten so schon richtig ist.


Sie sind die ideale Zuschauerin für solche Sendungen, sensationslüstern ziehen Sie sich an dem Elend des Gesehenen hoch und knabbern dabei eine Tüte Chips weg und fühlen sich danach besser, weil Sie ja besser sind als der gezeigte "Abschaum".

Der Begriff "Mietnomade" kommt übrigens von Nomade (Viehzüchter, die durch die Wüste ziehen um neue Weidegründe aufzusuchen).

Es sind keine Maden. Sie verwenden also den Arikel "die" oftmals falsch. Richtig muß es heißen: Der Mietnomade und nicht die Mietnomade.

Aber das zeigt mal wieder, inwieweit Sie die Materie wirklich durchdrungen und durchdacht haben.

Ps: Blöd und intolerant sind natürlich immer nur die Anderen.
29.03.2007, 17:03 von Franceska
Profil ansehen
Zitat:
Ich verstehe die Aufregung hier garnicht !

Wie man sieht, gibt es ein öffentliches Interesse an diesem Thema! Und wenn die Medien darüber berichten ist das auch gut so!


Das Interesse ist ja wunderbar, doch denke ich haben wir alle schon genug Sendungen diesbezüglich gesehen, die immer gleich verlaufen: Man zeigt den Vermieter, den Schaden und hört, wie hoch der Schaden in Eurozahlen ist. Ich möchte gerne mal die Gesichter der Mietnomanden sehen. Wer zu dem steht was er tut, sollte sich doch nicht schämen, sein Gesicht zu zeigen. Ich möchte gerne mal hören, was im Leben eines Menschens so abartig schief gelaufen ist, dass er absolut kein Gewissen mehr hat, die Miete anderweitig ausgibt und noch behauptet, ohne bis heute in irgendeiner Sendung zu begründen zu können/wollen, dass sein Verhalten so schon richtig ist.

Wenn ich Miete unterschlage und dies zum Hobby mache, dazu noch feige bin, meinem Vermieter unter die Augen zu treten und zu feige bin, öffentlich mein Gesicht zu zeigen, um mich zu erklären, dann sind für mich Mietnomaden keine, die mir leid tun sollten sondern eher welche, die kaltblütig mit Vorsatz betrügen. Wer nämlich nicht betrügt oder sich sicher ist, er tut das richtige, der sollte auch keine Angst haben, seine Tat zu begründen. Doch bis heute haben Vermieter immer nur Hausverbot erteilt bekommen, werden beschimpft und bekommen ihr Eigentum in einem miserablen Zustand zurück, welcher noch mit dem Diebstahl jeglicher Einrichtungen gekrönt ist.
29.03.2007, 16:47 von Augenroll
Profil ansehen
@dernie:

Ja ich weiß, besonders die Päpste haben gern Wissen ausgelöscht, wenn andere "Argumente" nicht mehr zogen. Aber ist hier jetzt *offtopic*.
29.03.2007, 16:43 von Dernie
Profil ansehen
@Augenroll:

Ich meinte nicht die jüngste Geschichte. Wenn man mal ein paar Jahrhunderte zurückblickt, dann hat das sehr wohl zu gewaltigem Wissensverlust geführt.
29.03.2007, 16:18 von Augenroll
Profil ansehen
@Dernie:
Zitat:
Mit einer Bücherverbrennung kann ich kein Wissen auslöschen

Das hat jedenfalls 1933 schon nicht mehr funktioniert und heute schon gar nicht mehr.

Haben Sie ein konkretes Ereignis im Blick?

Allerdings ging es darum ja nicht, es ging mir um die Zweckmäßigkeit der Mittel.
29.03.2007, 16:12 von Dernie
Profil ansehen
@Augenroll:

Zitat:
Mit einer Bücherverbrennung kann ich kein Wissen auslöschen


Die Geschichte lehrt leider das Gegenteil.
29.03.2007, 16:09 von Augenroll
Profil ansehen
@mietnomadenstopp:
Zitat:
Der Kampf gegen diese Mietnomaden und mietschmarotzer auf zwei Beinen kann garnicht hart genug sein ! Es gibt für alles eine Lösung !

Es kommt doch nicht auf Härte an, sondern auf Wirksamkeit.

Anders gelagerte Beispiele: Mit der Streitaxt kriege ich keine Viren kaputt. Mit einer Bücherverbrennung kann ich kein Wissen auslöschen.

Für mich hat mittlerweile der größte Teil des Fernsehprogramms den Stellenwert von lästiger Briefkastenwerbung. Aber für viele ist es halt bequemer, den Fernseher anzuschalten, als sich mal vernünftig zu unterhalten bzw. mit Infos zu versorgen. Schade eigentlich!
29.03.2007, 15:01 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Diese Sendungen bzw. Berichte und Reportagen kann man so oder so auslegen.....

Zitat:
Wie man sieht, gibt es ein öffentliches Interesse an diesem Thema! Und wenn die Medien darüber berichten ist das auch gut so! So ist es nunmal in einer Demokratie (oder das was davon übrig ist)!
Wenn der Staat uns als Vermieter schon im Stich läßt, dann muss man an die Öffentlichkeit gehen, und zwar solange, bis die Herren Politiker es begriffen haben, dass auch wir Vermieter bei den Wahlen eine Stimme abzugeben haben !

stimmt, so sehe ich das auch.

Und ich streite auch nicht ab dass solche Reportagen/Berichte auch mehr oder weniger eine "Anleitung" für solche Leute ist und manchen auch die "Flausen beibringen" da sie sehen dass ihnen nicht wirklich was passieren kann ...... noch nicht sage ich mal - aber irgendwann müssen auch die Leute "da oben" wach werden und den Vermietern mehr Rechte einräumen und behilflich sein.

Berichten können die Medien m.E. nach wirklich nicht genug darüber - auch wenn es einem teilweise aus den Ohren wieder rauskommt - es muss wirklich noch bekannter gemacht werden bis mal was positives für den VM passiert !

Grüsse
29.03.2007, 14:12 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Ich verstehe die Aufregung hier garnicht !

Wie man sieht, gibt es ein öffentliches Interesse an diesem Thema! Und wenn die Medien darüber berichten ist das auch gut so! So ist es nunmal in einer Demokratie (oder das was davon übrig ist)!
Wenn der Staat uns als Vermieter schon im Stich läßt, dann muss man an die Öffentlichkeit gehen, und zwar solange, bis die Herren Politiker es begriffen haben, dass auch wir Vermieter bei den Wahlen eine Stimme abzugeben haben !

Der Kampf gegen diese Mietnomaden und mietschmarotzer auf zwei Beinen kann garnicht hart genug sein ! Es gibt für alles eine Lösung !
29.03.2007, 09:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
...das ist aber ziemlich subjektiv.

Jede Meinungsäußerung hat naturgemäß eine erheblich subjektive Komponente.

Da ich denke, aus meinen Fehlern und denen anderer Mieter sehr viel gelernt zu haben, konnte ich mir diese Aussage durchaus anmaßen.
29.03.2007, 09:42 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Daher bin ich auch als, bzw. gerade als Mieter durchaus kompetent genug, das Forum mit meiner Meinung zu bereichern.


Mensch augentrolli das ist aber ziemlich subjektiv.

freundlichst
dunkelROOT
29.03.2007, 08:15 von Augenroll
Profil ansehen
@Erich:
Zitat:
ist das jetzt ein Vermieter- oder Mieterforum?

Also !

Es ist ein "Forum für Vermieterfragen"!

Daher bin ich auch als, bzw. gerade als Mieter durchaus kompetent genug, das Forum mit meiner Meinung zu bereichern.
29.03.2007, 08:04 von jaegermeister
Profil ansehen
Wenn den potenziellen Mietnomaden das im Fernsehen immer wieder gezeigt wird wie er am besten ein "guter Mietnomade" wird, halte ich das nicht für besonders gut. Ich hatte selber jemanden der 20 Monate keinen Cent bezahlt hat. Das Mietrecht ist wirklich beschissen in solchen Fällen. Aber anscheinend ist es wohl ein sehr interssantes Thema für das Fernsehen.
29.03.2007, 06:52 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Naturgemäß haben doch auch Mieter sehr gute und hilfreiche Kenntnisse in Mietrecht. Das macht mich aber nicht gleichzeitig zum Mietnomaden oder Betrüger?


Mietnomaden sind Betrüger. Mieter sollen geschützt werden, dem pflichte ich bei. Aber wenn der Schutz in Betrug umschlägt, sollte der Staat eingreifen. Ich sehe nicht, dass der Staat hilfend eingreift. Vermieten ist ein hohes Risiko geworden. Aktienspekulationen bergen ein geringeres Risiko.

Das Mietnomadentum kann nur funktionnieren, weil es zu hohen Datenschutz gibt und weil es so viele Leerwohnungen gibt, so dass ein Mieter immer was neues findet. Zuletzt, gegen ICHZAHLDOCHNIX hilft kein Mahnbescheid und kein Titel.

28.03.2007, 21:32 von Erich
Profil ansehen
Hallo Augenroll, ich nenne mich jetzt bald "Stirnrunzel"

ist das jetzt ein Vermieter- oder Mieterforum?

Also !

" target="_blank" rel="nofollow">&%$$%&1
28.03.2007, 21:21 von Sommer
Profil ansehen
Naja, Augenroll wird wohl erst wieder aufwachen wenn endlich die Sendung über die "bosen Vermieter" geplant ist...

S.
28.03.2007, 20:08 von frankyboy
Profil ansehen
Moin
Ich seh das richtig das die Mietnomaden mehr werden?
Vermehrt sich nur noch die unangenehme Sorte?
Werden die Menschen jetzt ganz von alleine anders?
Oder werden sie durch die Umstände anders?

Vielleicht ist es ja einfacher Arbeit für alle zu schaffen damit solch Sachen wie Harz4 überflüssig werden.
MfG Frankyboy
28.03.2007, 17:56 von Augenroll
Profil ansehen
@Erich:
Zitat:
...habe ich den Eindruck, daß dieser Herr Kollege der
Mieterseite angehört.

Daraus habe ich allerdings nie einen Hehl gemacht.

Naturgemäß haben doch auch Mieter sehr gute und hilfreiche Kenntnisse in Mietrecht. Das macht mich aber nicht gleichzeitig zum Mietnomaden oder Betrüger?
28.03.2007, 17:33 von Erich
Profil ansehen
für Augenproll,

gerade erst recht, man kann diese Typen garnicht oft genug an den
Pranger stellen.
Ich finde es mutig, daß sich ganz entgegen der üblichen Berichter-
stattung mal ein Medium findet, das auch den VM zu Wort kommen läßt.
Bei Augenproll habe ich den Eindruck, daß dieser Herr Kollege der
Mieterseite angehört.
MFG
Erich
28.03.2007, 17:01 von Augenroll
Profil ansehen
28.03.2007, 17:00 von Bernd
Profil ansehen
Doch immer wieder.
Schließlich sterben die Zecken ja nicht aus.
Und die Natur macht es ja auch vor!
Milder Winter und schon gibts mehr Zecken.

Und von irgendwas müssen die Redaktionen doch auch leben.
Augenroll kann sich ja anbieten als Gegenpol bei der Reportage,
und sich mit einem Beitrag der Marke "Das sind nur missverstandene Menschen keine Mietnomaden, die sind vom VM nur schlecht gemacht worden"

Wird dann bestimmt ein Beitrag besonderer Güte.

So dann will ich jetzt mal Platz lassen für seine weiteren Schreiben.
28.03.2007, 16:47 von Augenroll
Profil ansehen
NICHT SCHON WIEDER........
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter