> zur Übersicht Forum
30.10.2007, 17:00 von MelanieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|offtopic, aber geil!
http://hpd-online.de/node/3033
Alle 36 Antworten
09.11.2007, 18:30 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Ludwig Erhardt hat in den 50'ern versprochen: "Wohlstand für alle."


ja, aber nicht für jeden
09.11.2007, 17:53 von Ruhrpoettin
Profil ansehen


Zaunkönig, es ist sogar schlimmer it den Neonazis als es dargestellt wird. Es ist richtig jede Reaktion darauf publik zu machen. Dann gucken vielleicht nicht mehr so viel passive Bürger zu, wenn ausländisch aussehende Menschen zusammen geschlagen werden, oder Behinderte aus dem Rollstohl gekippt werden ..und mehr.
09.11.2007, 17:30 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Hallo Melanie,

das ist ja mal eine gute Nachricht. Klasse von der Geschäftsführung. Das sollten andere nachahmen.
Zum Thema Armut und der Verteilung von Vermögen

In Deutschland besitzen 10% der Menschen 60% des Vermögens, 2/3 der Menschen haben gar kein oder kein nennenswertes Vermögen.

(Zitat: Moderator Sendung "Kulturzeit", 3Sat, 8.11.07, 19:20)

Ist diese Vermögensverteilung erstrebenswert? Ist eine Gesellschaftsform, die so etwas zulässt, erstrebenwert?

Ludwig Erhardt hat in den 50'ern versprochen: "Wohlstand für alle."

Warum durften Familien wie Quandt, Flick und Krupp in der BRD ihr Vermögen (auch durch Zwangsarbeiter erschaffen) nach dem II.WK behalten? Warum durften Nazigrößen die BRD weiterregieren?

Vor dem 9.11.1989 wurde ich und meine Familie niemals dafür beschimpft oder herabgewürdigt, weil wir arm sind. Nach der Wende jedoch ziemlich oft. Warum?

08.11.2007, 17:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Allerdings bleiben dann immer noch 1500.- Euro übrig und damit kann man leben.


Natürlich kann man das. Und jetzt lassen Sie mal in dem Szenario einen Verdiener ernsthaft krank oder (langzeit)arbeitslos werden!

Anfang 2007 gab es in D 5,1 Mio ALG II Empfänger, das ist sicher kein Randproblem.

http://de.wikipedia.org/wiki/ALG_II#Empirische_Basisdaten
@ AR
Zitat:
Davon müssen viele noch 500,- € Miete bezahlen. denken Sie bitte mal drüber nach!


Ihrer Bitte brauche ich garnicht nachkommen, denn ob sie es glauben oder nicht, ich habe darüber nicht nur nachgedacht.

Allerdings bleiben dann immer noch 1500.- Euro übrig und damit kann man leben.

Jobo
08.11.2007, 09:10 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
Hat ja wohl nicht jeder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung!


Verluste! Es heißt Verluste!!!!
08.11.2007, 08:53 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Du meine Güte, Du bist wirklch naiv manchmal.


Ich glaube erstmal an das Gute im Menschen. Ich weiß, das wird heutzutage als Charakterschwäche gesehen und ist mit Schuld dran, das ich (fast) kein Geld habe.

Ob nun Werbemasche oder nicht, ich finde es trotzdem gut, denn es regt vielleicht einige zum Nachdenken an.

Daher auch mein Aufruf an alle "Besitzenden", mal einen Monat nur vom ALG II-Satz zu leben.

Jeder Arbeitnehmer ist ja derzeit nur etwa 1 Jahr von ALG II entfernt! Das betrifft also den größten Teil unserer Gesellschaft.

Hat ja wohl nicht jeder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung! Ich hoffe Sie sind noch nicht soweit abgehoben und können sich das gerade noch so vorstellen!
08.11.2007, 08:42 von polline
Profil ansehen
Zitat:
Finde ich total gut, was der Herr Rossi da versucht hat.

Um Leute zu verstehen, denen es nicht so gut geht wie Ihnen, versuchen Sie doch mal 1 Monat von ALG II zu leben.


Augenroll,

Du glaubst doch wohl nicht wirklich daran, dass der Mann einen sozial schwachen Moment hatte und das aus reiner Nächstenliebe getan hat!?

Du meine Güte, Du bist wirklch naiv manchmal.

Cleverer kann man kaum legale Geschäfte machen. Das was der an mehr gezahltem Lohn reinbuttert, bekommt er durch diese wirklich findige Werbung locker X-fach wieder rein! Alles nur Gemache und Show um seine Produkte besser zu vermarkten.

Aber trotzdem: Hut ab, soviel Kreativität muß man erst mal haben und sich leisten können!

Gruß Polline
08.11.2007, 08:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Mal einen Monat lang von den Einkünften von z.B. Bill Gates zu leben, ist bestimmt viel lustiger.


Viel lustiger sicherlich, aber näher an der Realität ist für uns alle wohl eher ALGII.

Zitat:
jeweils 1000 Euro

Davon müssen viele noch 500,- € Miete bezahlen. denken Sie bitte mal drüber nach!
08.11.2007, 00:02 von Jobo
Profil ansehen
Eine bessere Werbekampagne hätte der Rossi nicht hinbekommen, der soziale Chef, jeder möchte jetzt doch seine Pasta haben !

Übrigens
Zitat:
jeweils 1000 Euro
das sieht dann doch schon etwas anders aus.

Jobo
07.11.2007, 18:22 von Dernie
Profil ansehen
@Mortinghale:

Aber bestimmt auch nicht sooooooo leicht..... . Wenn man alles ausgeben muß.
07.11.2007, 17:56 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
versuchen Sie doch mal 1 Monat von ALG II zu leben.


Stelle ich mir fürchterlich langweilig vor.

Mal einen Monat lang von den Einkünften von z.B. Bill Gates zu leben, ist bestimmt viel lustiger.

07.11.2007, 17:43 von Augenroll
Profil ansehen
Und Herr Rossi sucht das Glück....

Hallo Vermieter,

Finde ich total gut, was der Herr Rossi da versucht hat.

Um Leute zu verstehen, denen es nicht so gut geht wie Ihnen, versuchen Sie doch mal 1 Monat von ALG II zu leben.

Alleinstehende 347,-€

Warmmiete und KV ist bezahlt.

Von den 347,-€ ist zu bezahlen: Auto, Waschmaschine, sämtliche Versicherungen, Essen, Trinken, alle Möbel und Klamotten, Urlaub, Freizeit usw.

Jährliche Ausgaben sind anzusparen.

Schaffen Sie es?

Bin gespannt, grüße AR

@morthingale,

Rauchverbot
Zitat:
Hört sich ein wenig nach "Diktatur des Proletariats" an.

Demokratie bedeutet nicht, daß 51 % die anderen 49 % unterdrücken dürfen.



Naja, besser als wenn 1% sagt, was 99% zu machen haben! Bsp. aus dem Mietrecht: VM möchte WMZ leasen und umlegen. Er informiert die Mieter, muss aber nicht auf das Widerspruchsrecht hinweisen. Widersprechen nur 49%, ist die Umlage statthaft. Ist das gerecht?

Oder wenn ein Eigentümer mit 51% Wohneigentum die anderen WEG-Eigentümer dominiert. Ist das gerecht?

Pendlerpauschale
Zitat:
Ich kritisiere das ständige Hin und Her. Man hätte es bei der althergebrachten Regelung belassen können (und auch sollen).



Zu den anderen Themen nächste Woche mehr.
02.11.2007, 09:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
wenn die Mehrheit


Hört sich ein wenig nach "Diktatur des Proletariats" an.

Demokratie bedeutet nicht, daß 51 % die anderen 49 % unterdrücken dürfen.

Warum denn nicht Rauchergaststätten und Nichtrauchergaststätten ?

Zitat:
Herstellung der maximal möglichen und gewünschten Sicherheit (Menschenrecht)


Dazu müßte das Autofahren komplett verboten werden.
Das Tempolimit wird ua damit schöngeredet, daß ohnehin nur noch auf wenigen Strecken bisher "freie Fahrt" möglich ist und außerdem nur die wenigsten Fahrer über 130 fahren.
Also wird es umweltmäßig auch nichts bringen.

Der weitere Vorteil soll sein, daß die Autos nicht mehr so sicher gebaut werden müßten, weil sie ja nur noch für geringere Geschwindigkeiten genutzt werden sollen.
Toller Fortschritt, zweifellos.

(Und Drängler gibt es bei jeder Geschwindigkeit).

Zitat:
keine abzugsfähige Pauschale für den Zeitaufwand der Steuerzahler


Zeitaufwand ist kein Aufwand. Irgendwelche Anrechnungsbeträge hierfür müßten ja gleich wieder als fiktive Einnahme erfaßt werden. Schon zur Gleichstellung, denn die Steuerberatungskosten werden ja erst mal aus versteuertem Einkommen bezahlt.
Und auch die "Selbstfertiger" können jetzt keine Steuerprogramme und keine Fachliteratur mehr geltend machen.

Die den einzelnen Steuerarten zuzurechnenden Steuerberatungskosten sind weiterhin abziehbar; die finanzielle Auswirkung des "Abzugsverbots" betrifft nur einen winzigen Teil, macht aber alles viel komplizierter.

Zitat:
Pendlerpauschale
Gerechtigkeit, denn auch Leute mit Arbeitswegen unter 20 km haben Unkosten dafür.


Da haben wir uns jetzt mißverstanden. Ich kritisiere das ständige Hin und Her. Man hätte es bei der althergebrachten Regelung belassen können (und auch sollen).

02.11.2007, 09:10 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Mortinghale,

Zitat:
Rauchverbot in Gaststätten,


Die Freiheit des Einen beginnt erst da, wo die Freiheit eines anderen endet. Der Raucher belästigt hier, nicht der Nichtraucher! (Demokratie, wenn die Mehrheit Nichtraucher ist und Gerechtigkeit)

Zitat:
Tempolimit,


Umweltschutz (auch wenn es wenig bringt), Nötigung durch Raser (Gerechtigkeit), Herstellung der maximal möglichen und gewünschten Sicherheit (Menschenrecht)

Zitat:
Abzugsverbot von Steuerberatungskosten,


Gerechtigkeit, denn es gibt keine abzugsfähige Pauschale für den Zeitaufwand der Steuerzahler, die selbst die Erklärung machen (können), keine Gleichstellung dieser Gruppen.

Zitat:
Pendlerpauschale


Gerechtigkeit, denn auch Leute mit Arbeitswegen unter 20 km haben Unkosten dafür.
01.11.2007, 17:14 von Mortinghale
Profil ansehen
Und diese Probleme sind durch diese "Antworten" gelöst worden bzw. sind einer Lösung zumindest nähergekommen ?

Das müßtest Du mir aber mal näher erläutern.

01.11.2007, 12:05 von Augenroll
Profil ansehen
@Mortinghale,

Zitat:
Und das waren wirklich die Fragen, deren Lösung für Dich am dringensten war ?
Das, was Dich am meisten bewegte ?



Gerechtigkeit, Menschenrechte, Naturschutz, Demokratie bewegen mich am meisten.

Die von Ihnen genannten Dinge hängen ja unmittelbar damit zusammen.

Zum Beispiel ist das Vermögen in Deutschland extrem ungerecht verteilt:

Einige haben mehrere Häuser und Wohnungen und gehen keiner Arbeit nach. Andere haben nichtmal ein Haus oder eine Wohnung, müssen Arbeiten gehen und dann auch noch Miete bezahlen!
01.11.2007, 12:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Von mir wurden diese Fragen aber auch schon bei passenden Gelegenheiten in den Raum gestellt.


Und das waren wirklich die Fragen, deren Lösung für Dich am dringensten war ?
Das, was Dich am meisten bewegte ?

01.11.2007, 11:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
gibt fortlaufend Antworten auf nicht gestellte Fragen (Rauchverbot in Gaststätten, Tempolimit, Abzugsverbot von Steuerberatungskosten, Pendlerpauschale etc. etc.).



Von mir wurden diese Fragen aber auch schon bei passenden Gelegenheiten in den Raum gestellt.

Und von einem gehörigen Teil unserer Gesellschaft auch!

Das kann man in einer Demokratie nicht so einfach abbügeln oder wegwischen!
31.10.2007, 19:39 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wir haben jemanden gesucht, der einfach das Heft in die Hand nimmt und etwas tut.


Und um dieses "Bedürfnis" zu stillen, tut unsere Regierung ja auch dauernd so, als ob sie etwas "tut" und gibt fortlaufend Antworten auf nicht gestellte Fragen (Rauchverbot in Gaststätten, Tempolimit, Abzugsverbot von Steuerberatungskosten, Pendlerpauschale etc. etc.).

Purer Aktionismus, das alles.


31.10.2007, 17:44 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Aber wann kann denn eigentlich ein Massenwahn entstehen?


unbemerkt, jeden Tag, auf recht harmlose Art und Weise. Wir können es in den Nachrichten hören, im Fernsehen sehen, und registrieren es nicht als einen solchen Massenwahn.

Beispiel: Eröffnung des Mediamarktes in Berlin

Beispiel: Sparcoupons für die Mc-Fressketten

Beispiel: Ausgabetag eines Buches, Premieretag eines Kinofilms oder schlicht Einführungstag eines elektronischen Produkts

Beispiel: Wir sehen eine Nachricht und pauschalieren ein Urteil zu einer Massenbewegung ohne die Hintergründe zu kennen, da wir ja lediglich die vorsortierte Information des Informationsträgers erhalten (siehe Fall Maddie)

Beispiel: Was die Türken gerade mit den Kurden im Irak veranstalten (nicht etwa im eigenen Land)

So könnte ich ohne Probleme weitermachen.

Fragt man die Damen und Herren, die aus der damaligen Zeit übrig sind, warum es hat so kommen können, erhält man objektiv in etwa folgende Aussage:

Wir haben jemanden gesucht, der einfach das Heft in die Hand nimmt und etwas tut.
Was uns gesagt wurde, klang gut und uns wurde Hoffnung versprochen.
Jeder der sich gegen die Partei auflehnte wurde so dargestellt, dass er eine potenzielle Gefahr darstellte.
Die Aktionen, über die auch die Nachrichten berichteten, nahmen unsere Ängste.
Nach all den Jahren der Ängste, des Versagens (1. Weltkrieg war ja auch noch nicht so lange her), der Wirtschaftsrezession, der Haltlosigkeit und zunehmender Führungslosigkeit (wisst ihr wie viele Parteien es gab?), war endlich jemand da, dem man sich anvertrauen wollte und es tat und weiterhin auch das tat, was man ja gelernt hatte: "Weiterhin die Augen verschließen und nur sehen was gut war und was man sehen wollte".

Schaut man in die Welt, wird man feststellen, dass trotz dieser geschichtlichen Erfahrung, überall auf der Welt, in gleichen Situationen und unter ähnlichen Bedingungen, sich diese Geschichte wiederholt - heute noch!

31.10.2007, 14:56 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Und jemand, der grundsätzlich zu so etwas "bereit" ist, hätte (um auf den oa Fall zurückzukommen) in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts begeistert (und persönlich) sein Hotel geputzt und gewienert, wenn irgendein "Reichsführer" seinen Besuch angekündigt hätte (vom "seinen Enkeln noch vorschwärmen" ganz abgesehen).


Ich meine, dass in dieser Hinsicht auch vergessen wird, dass die Damaligen gar nicht in der Lage waren, diese richtig einschätzen zu können. Die Informationsmöglichkeiten waren einfach nicht vorhanden, sondern nur die " zensierten"

Auch ich habe mir sehr oft die Frage gestellt, wie die Rudelwirkung eintreten konnte. Aber wenn man nicht in der Zeit gelebt hat, ist es schier unmöglich, hierzu eine Wertung abzugeben. Außer es besser zu machen, d.h. nicht die Augen und den Mund vor Ungerechtigekiten zu verschließen. Auch bereit sein, unbequeme Wege zu gehen.
Aber wann kann denn eigentlich ein Massenwahn entstehen?
M.M.n., wenn das Ungleichgewicht der Gesellschaft besteht. Und bewegen wir uns nicht schon wieder in dieser Richtung?

Johanni
31.10.2007, 10:00 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Jeder, der dies so profilierungssüchtig und offen auf eine vermeintliche "Gutmensch"-Position stellt, distanziert sich nicht sondern stellt sich lediglich auf eine andere Stufe der gleichen Gesinnung.


Exakt.

Und jemand, der grundsätzlich zu so etwas "bereit" ist, hätte (um auf den oa Fall zurückzukommen) in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts begeistert (und persönlich) sein Hotel geputzt und gewienert, wenn irgendein "Reichsführer" seinen Besuch angekündigt hätte (vom "seinen Enkeln noch vorschwärmen" ganz abgesehen).

Wenn man diese Leute nicht so verachten würde, könnten sie einem richtig Angst machen.

31.10.2007, 00:51 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

gleich vorweg, ich sympathisiere nicht mit dem Verein und distanziere mich von ihm und unterstelle gleiches auch mortinghale.

Dennoch hat er recht.

Es gibt keine Rechtsgrundlage solchermaßen vorzugehen und dies auch noch publik zu machen.
Wäre alles nur halb so schlimm, wie es dargestellt wird, gäbe es die Partei nicht und sie wäre auch nicht in den Stadträten, Gemeinderäten und im Landtag vertreten. Die Partei wäre schlicht verboten.

Man wirft einem Rechtsanwalt, der einen Serienkiller verteidigt mitunter vor, dass er sich der Tat mitschuldig macht, wenn er einen solchen Menschen verteidigt.

So wie es aber zu einem Rechtssystem dazugehört, dass ein Angeklagter Anspruch auf eine ordnungsgemäße Verteidigung hat (die zudem einfach gesetzlich bestimmt werden kann ohne sich dem entziehen zu können), so haben auch diese Gesinnungsmenschen den Rechtsanspruch auf Parteienvertretung, solange sie sich im Rechtsraum bewegt.

Jeder, der dies so profilierungssüchtig und offen auf eine vermeintliche "Gutmensch"-Position stellt, distanziert sich nicht sondern stellt sich lediglich auf eine andere Stufe der gleichen Gesinnung.

Und dies ist es, was @Mortinghale zum Ausdruck bringt.

Es ist schon oft vorgekommen, dass man mit offenen, warnenden Bildern dazu beigetragen hat das Ganze überhaupt erst so richtig interessant zu machen. Ich würde jetzt erst recht in dem Hotel buchen und bei Auszug mein Parteibuch vorlegen.

Falls mich jetzt jemand in die braune Ecke schieben möchte, soll er damit glücklich werden.
Ich gebe nochmals bekannt, dass ich sowohl canadischer als auch schweizer Staatsbürger bin und meine Frau zu einer, bis heute stark unterdrückten Gemeinschaft des amerikanischen Kontinents gehört. Meine einzige Familie wird seit Jahrhunderten von Einwanderern verfolgt.

30.10.2007, 23:37 von Melanie
Profil ansehen
sei mir nicht böse, Du willst mir sicher etwas tiefgründiges mitteilen...es ist nicht Deine Schuld das ich den Sinn selbst nach 3maligem Durchlesen nicht verstehe...WIRKLICH NICHT!
30.10.2007, 23:32 von Mortinghale
Profil ansehen
Natürlich, wer sonst ?

Im Selbstverständnis sehe ich zwischen "Herrenmenschen" und "Gutmenschen" keine eklatanten Unterschiede.
Na gut, die einen sehen es als ihr "Geburtsrecht" an und die anderen erschauern vor ihrer eigenen "Erkenntnis".

Aber das ist auch schon alles; die späteren Handlungsweisen können sehr ähnlich ausfallen.

Beiden fehlt der Respekt vor den Anderen bzw. den Andersdenkenden.

Und zum "Anderssein" reicht es ja schon, wenn man nicht zu "ihnen" gehört oder gehören will.

30.10.2007, 23:10 von Melanie
Profil ansehen
MOrty bist Du es wirklich?
Oder hat AR heute Nachtwanderung???
30.10.2007, 22:48 von Mortinghale
Profil ansehen
Das wirklich Gefährliche daran ist ja, daß aus den "Gutmenschen" eines Tages leicht wieder "Herrenmenschen" werden könnten.
Die halten sich ja schon jetzt für etwas Besseres.

30.10.2007, 22:35 von Melanie
Profil ansehen
@Morty:
Zwei Fliegen mit einer Klappe
30.10.2007, 19:42 von Mortinghale
Profil ansehen
Na ja,

das
Zitat:
Eine Kopie dieses Schreibens leiten wir an die Dresdner Presse weiter.
dürfte wohl der entscheidende Satz sein.

Das war keine Zivilcourage, sondern Werbung.
Außerdem wollte sich wohl ein seiner Meinung nach bisher zuwenig beachteter Gutmensch entsprechend in der Öffentlichkeit präsentieren.

Wenn man es einmal objektiv betrachtet:

Wie weit ist es von da aus noch bis zu "kauft nicht bei ...."?

30.10.2007, 17:15 von Augenroll
Profil ansehen
30.10.2007, 17:13 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Melanie,

Danke!

Zitat:
Zivilcourage

Super, davon muß es mehr geben.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter