> zur Übersicht Forum
11.02.2008, 18:52 von LilibethProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ölflecken auf Plastersteine vor der Garage
habe heute mal fotos gemacht nach anraten meines AW zur Objektsicherung.

Ich mußte feststellen , das sich vor der Garageneinfahrt mehrere Ölflecken befinden .

Vor 2 Jahren wurde das Ökopflaster gelegt und schon ist es in einem miesen Zustand .

Kann ich veranlassen das der Mieter diese Ölflecken beseitigt ???
Es ist eine Wertminderung am Objekt , oder nicht ???

Da wo vorher alte Autobatterien lagerten , lagern jetzt Autoreifen . Bin nicht so nah drann gewesen, aber an dem Mauerwerk unten scheinen sie etwas durch die Autoreifen zu verbergen . Sieht aus wie ausgelaufene Säure von den Batterien.


Alle 28 Antworten
12.02.2008, 19:34 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Diese super biedere kitschige runde Verzierung



im Osten gabs ja so was nicht

12.02.2008, 17:21 von johanni
Profil ansehen

augenroll@
Zitat:
Diese super biedere kitschige runde Verzierung mit den weißen Steinen ist eine Wertminderung des Objektes
!

Ich kanns mir nicht verkneifen, aber ich hatte schon die ganze Zeitdie Vermutung, dass hier "unser" Augenroll keine freie Gestaltungsart zulassen wird!


Johanni
12.02.2008, 16:27 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Diese super biedere kitschige runde Verzierung mit den weißen Steinen ist eine Wertminderung des Objektes

VORSICHT!
Davon hab ich auch 2!
Wenn auch nicht mit weißen Steinen
12.02.2008, 16:12 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Was soll das darstellen, eine Zielscheibe für müde Zugvögel?



darauf kommt der Marterpfahl zu stehen

12.02.2008, 16:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es ist eine Wertminderung am Objekt , oder nicht ???


Diese super biedere kitschige runde Verzierung mit den weißen Steinen ist eine Wertminderung des Objektes!

Was soll das darstellen, eine Zielscheibe für müde Zugvögel?
12.02.2008, 13:59 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
i.d. Regel für unter 9,--Euro im Monat abzuschließen!!



dafür kaufen die lieber Zigaretten

und entsorgen die Kippen vor der Hauseingangstür
12.02.2008, 13:57 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Dieses Risiko kann man als Vermieterin aber ausschließen, wenn diese die Prämie bezahlt


könnte man,ja

mit ehrlichen Mietern läßt sich vieles regeln

Auf jedem Fall haben die Flodders für die Schäden zu haften, so oder so.
Ihr Schuldenberg wird immer größer
12.02.2008, 13:55 von johanni
Profil ansehen
Hallo Berliner,

Zitat:
Du meinst wohl eher die Gesichter der Eigentümer, denn meist bleiben die ja auf den Schäden sitzen.


Nein, ich meine die Gesichter der Mieter!

Offenbar hat es sich noch nicht rumgesprochen, dass der Mieter dann den Schaden selbst bezahlen muß!Hier einen Titel zu bekommen, Zwangsmaßnahmen einzuleiten, Schufa im A-...!, Kontokündigung, Abgabe der EV usw. ist sicherlich schmerzlicher, als eine Privathaftpflichtversicheurng i.d. Regel für unter 9,--Euro im Monat abzuschließen!!

Johanni
12.02.2008, 13:50 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
Ich möchte mal die Gesichter der Mieter sehen, wenns zum Schadensfall kommt!!


Du meinst wohl eher die Gesichter der Eigentümer, denn meist bleiben die ja auf den Schäden sitzen.

aus Berlin
der Berliner

freundlichen Tag noch ...
12.02.2008, 13:38 von johanni
Profil ansehen


Hallo Berliner,

Zitat:
das ist keine gute Idee mit dieser Klausel in Deinen Verträgen. Derartige Klauseln sind ungültig!


Bewahrt aber den Mieter und Vermieter vor Schaden

Die Ungültigkeit könnte sich aber nach m.W. nur auf die Formulierung jährlich nachzuweisen beziehen!!

Ich möchte mal die Gesichter der Mieter sehen, wenns zum Schadensfall kommt!!

Johanni
12.02.2008, 13:08 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter bestätigt, dass er eine ausreichende Haftpflichtversicherung hat und dieses jährlich dem Vemieter nachweist.


Hallo cavalier,

das ist keine gute Idee mit dieser Klausel in Deinen Verträgen. Derartige Klauseln sind ungültig!

aus Berlin
der Berliner

PS
auch ein großer Mann sagte einmal:
"ich bin ein Berliner"
12.02.2008, 12:47 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Ein Armutszeugnis für eine Mieterin die selber mal bei einer Versicherung gearbeitet hat !!!


was soll denn die Gute machen, wenn sie die Prämie nicht bezahlen kann, bzw. wenn die Versicherung gekündigt hat?

Dieses Risiko kann man als Vermieterin aber ausschließen, wenn diese die Prämie bezahlt.

Johanni
12.02.2008, 12:39 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter bestätigt, dass er eine ausreichende Haftpflichtversicherung hat und dieses jährlich dem Vemieter nachweist.



steht auch im Mietvertrag und haben es unterschrieben.

die haben aber trotzdem keine .

Ein Armutszeugnis für eine Mieterin die selber mal bei einer Versicherung gearbeitet hat !!!
12.02.2008, 12:00 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
das Problem ist , das unsere Nomaden keine Vesicherung haben

Deswegen bei mir im Protokoll welches vom Mieter u. Vermieter unterschriben wird:

Zitat:
Der Mieter bestätigt, dass er eine ausreichende Haftpflichtversicherung hat und dieses jährlich dem Vemieter nachweist.
12.02.2008, 11:30 von Sommer
Profil ansehen
Umweltamt oder Ordnungsamt kann man natürlich einschalten...allerdings schneidet man sich spätestens dann ins eigene Fleisch wenn es eben dann doch eine größere Putz- und Austauschaktion wird, denn als Eigentümer ist man erstmal selber dran und darf alles zahlen.

Ob man das dann von der MietnoMADE wiederbekommt darf bezweifelt werden.

Daher wäre ich zumindest beim Einschalten der Öffentlich-Rechtlichen zurückhaltend - alles andere kann man ja gerne versuchen aber das nun an die große Glocke zu hängen, sehe ich auch als übertrieben an. Jedes Auto ölt ein wenig und über viele Jahre sammelt sich entsprechend viel an - das ist m.E. kaum zu vermeiden.

Aber probiere es - nur zu!

S.
12.02.2008, 11:17 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Dieser hat die Rechnung an seine Versicherung eingereicht und diese hat anstandslos bezahlt.



das Problem ist , das unsere Nomaden keine Vesicherung haben

@ Augenroll

du bist sehr verständnisvoll, danke danke

Zitat:
Aber ich denke die Flecken sind zu wenig um hier ein Umweltstraftat nachzuweisen.


hatte ich auch nicht vor !!!! nur wenn sie die Flecken nicht beseitigen und die alte Karre reparieren lassen, dann werde ich es als meine Pflicht sehen für die Umwelt zu kämpfen

Zitat:
aber wenn das wieder geputzt wird und der Grünbereich schön angelegt wird

wenn .......... da wird sich wohl nichts drann ändern !!!!


Zitat:
Austausch des Pflasters erledigt und die KFZ-Versicherung des Mieters hat alle Kosten übernommen.



unsere Nomaden haben kein eigenes angemeldetes Auto mehr .
Na, der Besitzer dieses Pkw´s kann sich vielleicht freuen

12.02.2008, 10:47 von nass01
Profil ansehen
Wir habe auch so einen Fall gehabt da ist sogar erheblich viel Öl aus einem defekten Getriebe meines Mieters ausgetreten.
Das Pflaster musste aufgenommen werden und der Boden darunter begutachtet werden aber zum Glück war es mit dem Austausch des Pflasters erledigt und die KFZ-Versicherung des Mieters hat alle Kosten übernommen.
12.02.2008, 10:40 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

wenn ich die Bilder so ansehe, könnte ich auch aus der Haut fahren. Was sich Mieter so denken, erschließt sich mir nicht wirklich!

Ich glaube kaum, dass man die Flecken aus den Steinen bekommt.

Habe selbst auf Graupflaster auch Ölflecken, Reinigungsmaterialien helfen alles nichts, auch kein Hochdruckreiniger

Hat jemand einen Tipp?

Johanni
12.02.2008, 10:37 von cavalier
Profil ansehen
Ich hatte vor zwei Jahren auch das Problem mit einem Mieter.

Nachbarn haben das Umweltamt eingeschaltet, die sich bei mir als Grundstückseigentümer gemeldet haben. Das Amt hat zur Auflage gemacht die ölverschmutzten Steine und das darunter befindliche Mineralgemiisch auszutauschen und das Material fachtgerecht (mit Nachweis der Entsorgung) zu entsorgen.

Die Auflage habe ich dem Mieter zugestellt mit dem Hinweis den Schaden zu beheben.

Nachdem er es auch nach einer Fristsetzung (mit Hinweis das ich die Arbeiten danach ausführen lasse) nicht gemacht hat, habe ich die Steine austauschen lassen und dem Mieter die Rechung (mit dem Hinweis den Schaden der Haftpflichtversicherung zu melden) zugestellt.

Dieser hat die Rechnung an seine Versicherung eingereicht und diese hat anstandslos bezahlt.
12.02.2008, 10:25 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

also ich gebe Dir recht, dass das Pflaster nicht gepflegt ausschaut. Auch sind die Flecken sehr unschön genauso die alten Reifen. Aber ich denke die Flecken sind zu wenig um hier ein Umweltstraftat nachzuweisen.
Eine Wertminderung ist es momentan schon, aber wenn das wieder geputzt wird und der Grünbereich schön angelegt wird, sieht es schon wiedeer viel besser aus.
Ich würde bei einem Pflasterer nachfragen, ob das Pflaster noch zu reinigen ist. Ansonsten in einem wirklich freundlichen Brief hinweisen, dass Du davon aussgehst dass spätestens Auszug diese Flecken beseitigt sind.
Alleine der Anblick des restlichen Eingangsbereiches zeigt allerdings auch , dass Deine Mieter wohl keinerlei Verständniss für einen "schönen" Eingang haben.
Jobo
12.02.2008, 08:11 von Augenroll
Profil ansehen
Also ehrlich mal! Das ist doch im Rahmen.

Ich denke mal, Sie haben tiefe innere persönliche Konflikte mit Ihren Mietern und suchen nun Ersatzhandlungen, um das auszuleben.

Versuchen Sie mal rauszufinden, welche Probleme Sie mit Ihren Mietern wirklich haben. Und für was die Aufregung über die Ölflecke als Ersatz steht.

Vielleicht haben Sie auch zuviel Zeit übrig?
11.02.2008, 23:18 von Lilibeth
Profil ansehen
hi hi

danke Euch !!!!!!

Entweder ist es der alte Klepper den sie jetzt haben oder der von vorher . Und der steht noch in der Garage

Danke Cobbles und Cora

auf den Fotos sieht man ja deutlich die Sauerei !!!!
11.02.2008, 22:46 von Cora
Profil ansehen
Hi

Ölflecke sind umweltschädlich und können geahndet werden.
Schreib den Mieter an, soll 'Flecken entfernen und dafür sorgen, dass sein Auto in Ordnung kommt, ansonsten Anzeige beim Ordnungsamt. Die verstehen da keinen Spaß.

lg
11.02.2008, 22:00 von Cobblers
Profil ansehen
Hallo Lilibeth !!

Wenn Du dir sicher bist, dass das Auto Deines Meters Öl verliert, kannst Du auch Anzeige bei der Kommune erstatten, die den Wagen dann auf Kosten des Halters abholt (den Tip gab mir vorhin mein RA).

Dieses Bußgeldverfahren könntest Du möglicherweise als Beweis im weiteren Vorgehen auf Schadensbeseitigung anführen.

Grüße

Cobblers
11.02.2008, 20:04 von Lilibeth
Profil ansehen
habe das gerade irgendwo anders gelesen !!

Zitat:
der Vermieter hat selbstverständlich nicht nur ein Recht, sondern sogar die Pflicht, weiteren Ölaustritt und vor allem eine möglichen Verunreinigung des Erdreiches zu verhindern. Durch Regen abgelöstes Öl ist ein Risiko für Kanalisation und/oder Erdreich. Zwar wird die Menge nun keine Kläranlage stilllegen, trotzdem darf der Vermieter dies nicht dulden.

Der Vermieter muss den Mieter auffordern den Schaden am Auto beseitigen zu lassen. Er kann auch verlangen, dass die ölverschmutzten Pflastersteine auf Kosten des Mieters ausgebaut und ersetzt werden. Und er kann verlangen, dass das Fahrzeug bis es nicht mwehr leckt nicht mehr auf dem Stelplatz aus Umweltschutzgründen abgestellt wird. Eine Wanne unter das Auto reicht nicht aus. Denn wenn das Auto wegfährt, wer garantiert, dass nicht an anderer Stelle plötzlich das Öl auf dem Pflaster ist ?

11.02.2008, 19:58 von Sommer
Profil ansehen
Hmmmmmm...sehe das als schwierig an.
Es ist die Frage, in wie weit es eben zur "vertragsgemäßen Nutzung" und auch Abnutzung einer Pkw-Abstellfläche gehört, daß dort eben gewisse Spuren wie auch Ölflecken verbleiben.

Du kannst ja den Mieter gerne auffordern, diese Flecken zu beseitigen aber vor Gericht würde ich damit vermutlich nicht ziehen...zumindest nicht als Hauptklagepunkt weil das echt wackelig ist. Aber probieren, warum nicht?

S.
11.02.2008, 19:10 von Lilibeth
Profil ansehen
hallöchen

klar doch,es steht nur sein Auto drauf , ein alter Opel Kadett. Aber deswegen muß er ja kein Öl verlieren .

Wie soll ich vorgehen ??
11.02.2008, 19:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn dein Mieter dafür verantwortlich ist, muss er den Schaden auch beseitigen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter